• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Cytomegalie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cytomegalie

    Hallo Frau Dr. Mittmann,

    ich befinde mich derzeit in der 20/21 SSW und bin in der 14. SSW einmalig auf Cytomegalie neg. getestet worden.

    Im Freundeskreis haben wir viele Kinder unter einem Jahr bis 2 Jahre. In der SS lässt es sich leider nicht vermeiden, dass wir unsere Freunde mit Kindern in gewissen Abständen sehen und dann naturlich auch Kontakt zu ihren Kindern haben.

    So war es auch gestern: ich half meiner Freundin bei der Betreuung ihres 11 Monate alten Kindes, da sie derzeit auf Grund Ihres Umzuges viel zu tun hat und niemanden anderen hatte, der auf ihre Tochter aufpassen kann. Hierbei habe ich mit ihrer Tochter (11. Monate) gespielt (mit Holzbausteinn, Büchern, Bilderkarten und einem Ball) und sie mit einem Brei gefüttert. Nach dem Füttern konnte ich mir zunächst die Hände nur mit einem Feuchttuch gründlich abwischen, da es auf Grund des Umzugschaos nicht möglich war, gleich die Hände im Bad zu waschen. Ich habe in der Zeit des Spielens und des Fütterns aufgepasst, dass ich mir nicht ins Gesicht fasse (sprich Mund/Augen/Nase nicht berühre). Als meine Freundin die Kleine wieder nehmen konnte, bin ich sofort ins Bad gegangen um mir die Hände mit Seife und lauwarmen Wasser gründlich zu waschen. Den Waschvorgang habe ich dann zur Sicherheit zweimal wiederholt.

    Würden Sie sagen, dass es ausreicht sich vor einer Ansteckung mit Cytomegalie zu schützen, wenn man sich nach dem Spielvorgang und dem Anfassen des Spielzeuges die Hände gründlich wäscht und sich nicht ins Gesicht fässt oder sollte man es umgehend (sprich unmittelbar danach) nach jeder Berührung/ jeden Kontakt des Spielzeuges und des Esslöffels des Kindes tun?

    Wie schätzen sie das Risiko einer Ansteckung bei mir ein? Was würden Sie mir raten, sollte ich den Cytomegalie-Test nochmal bei meiner Gyn beim nächsten Termin (2.08.) überprüfen lassen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!


  • Re: Cytomegalie


    Hallo Marie8107,
    leidet das Kind nachgewiesen unter Cytomegalie? Oder hat das Kind "charakteristisch"-uncharakteristische Krankheitssymptome?

    Wenn das Kind gesund ist, reichen die genannten Massnahmen komplett aus und Sie müssen sich keine Sorgen machen. Ich rate von einer Reinigung der Hände nach jeder Berührung ab.

    Wenn bei Ihnen kein Krankheitsgefühl entsteht, würde ich auf einen erneuten Cytomegalie Test am 2.8. verzichten. Lassen Sie sich von Ihrer FÄ diesbezüglich beraten und testen im Zweifel auf eigene Kosten, wenn Sie andernfalls nicht beruhigt sind.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Cytomegalie


      Hallo Frau Dr. Mittmann,

      vielen Dank für Ihre Antwort!

      Meine Freundin habe ich gefragt und sie kannte die Krankheit nichtl. Ich gehe also davon aus, dass die kleine Maus keine aktive Cytomegalie hat. Zumindest wüsste es meine Freundin dann wohl oder?

      Am Samstag ging es der Kleinen sichtbar gut, soweit ich das beurteilen kann. Sie hatte weder einen Schnupfen, noch Husten oder andere sichtbaren Symptome, die auf einen grippalen Infekt hindeuten würden. Sie war sehr aktiv!

      Dennoch wird in verschiedenen Gesundheitsportalen ect. beschrieben, dass auch gesunde Kinder, sprich ohne irgendwelche Symptome bspw. über Speichel den Virus übertragen könnten! Ist das richtig? Wie schätzen Sie das Risiko ein, wenn man die Hygienemaßnahmen einhält?

      Ich mache mir nun doch Gedanken.... und bin leicht verunsichert, ob man bei jedem Kontakt mit einem Kleinkind unter 3 Jahren sich dem Risiko aussetzt sich ggf. mit dem Virus anzustecken! Oder ist meine Angst übertrieben?

      Hatten Sie in ihren Berufsjahren als Frauenärztin schon einen Fall, wo sich eine Frau trotz Einhaltung der Hygienemaßnahmen und nicht so engen Kontakt (kein Küssen, kein Trinken aus gleicher Tasse ect. sowie kein Wechseln der Windeln) bei einem Kleinkind mit CMV angesteckt hat?

      Gibt es eigentlich wirklich keine Therapiemöglichkeiten in der SS, falls es doch zu einer Infektion käme? Oder gibt es doch Aussichten, dass einem wirksam geholfen werden kann?

      Ich bedanke mich für Ihren fachlichen Rat und verbleibe mit ganz lieben Grüßen,

      Marie

      Kommentar


      • Re: Cytomegalie


        Hallo Marie,

        "Meine Freundin habe ich gefragt und sie kannte die Krankheit nichtl. Ich gehe also davon aus, dass die kleine Maus keine aktive Cytomegalie hat. Zumindest wüsste es meine Freundin dann wohl oder? "
        Da die Erkrankung häufig asymptomatisch abläuft bzw. uncharakteristisch kann ich leider die Frage nicht eindeutig mit ja beantworten.

        "Dennoch wird in verschiedenen Gesundheitsportalen ect. beschrieben, dass auch gesunde Kinder, sprich ohne irgendwelche Symptome bspw. über Speichel den Virus übertragen könnten! Ist das richtig?"
        Ja, das ist richtig.

        Wie schätzen Sie das Risiko ein, wenn man die Hygienemaßnahmen einhält?
        Geringer natürlich aber das Risiko lässt sich nicht wegdiskutieren.

        Ich mache mir nun doch Gedanken.... und bin leicht verunsichert, ob man bei jedem Kontakt mit einem Kleinkind unter 3 Jahren sich dem Risiko aussetzt sich ggf. mit dem Virus anzustecken! Oder ist meine Angst übertrieben?
        Kleinkinder bis zu drei Jahren sind zu 20% infiziert und scheiden das Virus Monate oder Jahre mit dem Speichel oder dem Urin aus.
        Das ist also die größte Quelle der Ansteckung. Ihr Angst ist also nicht unbegründet aber wenn Sie noch ein weiteres Kind bekommen sollten, steigt Ihr persönliches Risiko noch weiter an.

        "Hatten Sie in ihren Berufsjahren als Frauenärztin schon einen Fall, wo sich eine Frau trotz Einhaltung der Hygienemaßnahmen und nicht so engen Kontakt (kein Küssen, kein Trinken aus gleicher Tasse ect. sowie kein Wechseln der Windeln) bei einem Kleinkind mit CMV angesteckt hat?"
        Als Frauenärztin bleibt Ihnen meistens die Infektion verborgen und stellen sie nicht fest. Das ist der Alltag. Ich persönlich hab noch keine Schwangere mit einem positiven IG-M behandelt.

        "Gibt es eigentlich wirklich keine Therapiemöglichkeiten in der SS, falls es doch zu einer Infektion käme? Oder gibt es doch Aussichten, dass einem wirksam geholfen werden kann?"
        Wirksame Virustatika sind nicht gut mit der Schwangerschaft kompatibel.
        Eine andere Therapie zur Erstbehandlung der Cytomegalie während der Schwangerschaft ist die Verabreichung von Hyperimmunglobulinen. Das sind Antikörper gegen freie Cytomegaloviren und verhindern auf diese Weise die Ausbreitung der Infektion im Körper.
        Bislang gibt es aber noch keine Zulassung in der Schwangerschaft für die Therapieform, da das testen schwierig ist. Aber bisherige Erfahrungen sind positiv.

        Zu Ihrer eigenen Beruhigung können Sie alle 8 bis 10 Wochen den Test auf Cytomegalie bei Ihrem FA wiederholen, wenn Sie ein negatives Testergebnis haben.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar


        Lädt...
        X