• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwanger werden nach Ringelröteln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwanger werden nach Ringelröteln

    Liebe Frau Mittmann,
    eines vorweg: ich bin (noch) nicht schwanger, habe aber einen Kinderwunsch. Nun zu meiner Frage:
    bei mir wurden kürzlich (Anfang Juni)die Ringelröteln mittels Bluttest diagnostiziert ("Anti Parvovirus B19-lgG >46.00; Anti Parvovirus B19-lgM 40.00: Spezifische Parovirus B19-lgG Antikörper nachweisbar. Immunität anzunehmen. Nachweis von PArvovirus B19-lgM Antikörper. V.a. eine frische Infektion!"). Nun ist es so, dass ich in den kommenden Tagen meinen Eisprung habe und mein Mann und ich es gern versuchen würden - allerdings bin ich nun etwas verunsichert, weil mein Hausarzt meinte, ich solle lieber nochmal einen Antikörpertest in vier Wochen machen, bevor ich in die Planung "einsteige". Wie sehen Sie das denn? Besteht aus der vorübergegangenen Infektion (ich habe keinerlei Beschwerden mehr) noch eine Gefahr für eine eventuelle Schwangerschaft (die ja frühestens nächste Woche eintreten würde)? Ich würde so gern "loslegen" aber möchte natürlich kein Risiko eingehen.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort und sende herzliche Grüße,
    Königsmädchen


  • Re: Schwanger werden nach Ringelröteln

    Hallo Königsmädchen,
    prima, dass Sie in Zukunft von der lebenslang anzunehmenden Immunität profitieren können! Auch wenn IgM-Antikörper lange persistieren können und ich nicht zu weiteren Schritten raten würde falls es zu einer Schwangerschaft käme, halte ich die Titerkontrolle für sinnvoll. Sie können bereits mit der Folsäureeinnahme beginnen und noch einen Zyklus aussetzen mit der Familienplanung.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar

    Lädt...
    X