• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bluthochdruck, Metaprolol - 22. SSW

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bluthochdruck, Metaprolol - 22. SSW

    Liebes Onmeda-Team,

    ich bin nun in der 22. SSW und bei einem Langzeit RR wurde ein Tagesmittelwert von 137/87 ermittelt, darunter ein Spitzenwert von 172/110.

    Dass der Blutdruck leicht erhöht ist, ist mir bewusst, allerdings wurde mir vom Internisten eine halbe Tablette Metoprolol 47,5 aufgeschrieben, "weil der Wert in den nächsten Wochen ja sicher noch steigt". Ich war davon etwas geschockt, weil ich davon ausgegangen bin, dass bei einem leicht erhöhten Blutdruck zunächst bei Ernährung und Bewegung, ggf. mit Krankschreibung angesetzt wird.

    Da meine FÄ erst am Dienstag wieder zu sprechen ist, bin ich jetzt extrem verunsichert. Die Plazentaversorgung kann doch dann auch durch einen zu niedrigen Blutdruck (durch die Tabletten) gestört werden, oder? Und ab welchen Mittelwerten geht man davon aus, dass die Plazenta nicht richtig versorgt?

    Einen Termin zur Feindiagnostik habe ich leider erst am 19.12., die Doppler-Untersuchung steht also leider noch aus.

    Für eine zweite Meinung wäre ich wirklich sehr dankbar!

    Viele Grüße


  • Re: Bluthochdruck, Metaprolol - 22. SSW


    Hallo tylerrae,
    Metoprolol in der Schwangerschaft ist in Ordnung aber nicht die erste Empfehlung.
    Methyldopa ist eines der ältesten Blutdruckmittel und Mittel der ersten Wahl zur Langzeitbehandlung des Bluthochdrucks in der Schwangerschaft.
    Vor einer Therapie des Hochdrucks müssen Sie sich aber nicht sorgen. Zu Beginn der Therapie ist regelmäßiges Kontrollieren sinnvoll, um die optimale Dosierung herauszufinden.
    Halten Sie Rücksprache bezüglich des Präparates bei Ihrem FA.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar

    Lädt...
    X