• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fehlgeburt trotz neg. Urintest

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fehlgeburt trotz neg. Urintest

    Hallo, ich hatte das Gefühl schwanger zu sein. GV zum ES hat stattgefunden. Es waren Übelkeit, Schwindel, Heißhunger, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, schmerzhafter Busen, Ziehen im Unterleib vorhanden (wie auch in der ersten Schwangerschaft) Nun war es in der vorherigen Schwangerschaft so, dass es eine Gelbkörperschwäche gab und ich Utrogest morgens und abends 2 vaginal einführte. Dies hab ich 10 Tage nach ES ohne ärztliche RS nochmal gemacht, jedoch nur jeweils eine Utrogest. 2 Urintest mit der Empfindlichkeit 10 iu/l waren negativ. Nach dem 2. Test hab ich das Utrogest ausschleichen lassen (letzte einnahme am 16.12. morgens). Meine Periode km dann vorgestern nacht. Daher hab ich meinen FA-Termin abgesagt, aber seit gestern hab ich starke Unterleib-und Rückenschmerzen, aber ohne Krämpfe. Ich konnte kaum sitzen geschweige denn stehen oder laufen. Mir war furchtbar übel und ich hatte abwechselnd heiß und kalt. Um nochmal warm zubekommen brauchte es 4 Winterdecken. Dann kalter Schweiß. Das Blut ist hellrot mit VIEL Gewebe/Pfropfen. Kann es sich um Fehlgeburt handeln? Oder ist das eher unwahrscheinlich? Und wenn möglich, auf was muss ich achten? DANKE SCHONMAL! Ps. Ich hab auch schön in nem anderen Forum gefragt...


  • Re: Fehlgeburt trotz neg. Urintest

    Hallo kiara123,
    da Ihr durchgeführter Schwangerschaftstest negativ ausgefallen ist, gehe ich davon aus, dass es sich um eine Periodenblutung handelt. Die anderen beschriebenen Symptome können auch im Rahmen eines grippalen Infekts auftreten oder durch das Utrogest beeinflusst sein. Bei Beschwerdepersistenz sollten Sie sich bei Ihrem HA oder FA vorstellen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar

    Lädt...
    X