• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zur Cytomegalie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur Cytomegalie

    Hallo Frau Doktor!

    Ich habe mal wieder eine Frage! Ich bin jetzt Ende der 7. Woche und mache mir nun Gedanken darüber, ob ich weiterhin PEKiP-Kurse geben darf. Bei meiner letzten Schwangerschaft hatte ich keinen ausreichenden Titer gegen Cytomegalie und durfte daher nicht mehr arbeiten (damals im Behindertenbereich).
    Nun gebe ich PEKiP-Kurse (2 Kurse allein und einen mit einer Kollegin) und frage mich, wie groß die Gefahr einer Ansteckung dort wäre. Ich habe natürlich schon relativ engen Kontakt zu den Babys und Müttern und helfe auch schonmal dabei Urin wegzuwischen. Nur bei dem Kurs mit meiner Kollegin zusammen kann ich das komplett ausschließen, aber man kann sich ja trotzdem nicht von den Kindern fernhalten bzw. könnte ja auch mal angeniest werden o.ä.
    Was meinen Sie - ist das Risiko zu hoch und sollte ich daher lieber mit den Kursen aufhören?

    Wie genau erfolgt eine Infektion denn? Auch schon über die Haut, wenn man eine kleine Wunde hat oder nur über die Schleimhäute?

    Vielen Dank schonmal und schöne Grüße,
    Anne


  • Re: Frage zur Cytomegalie


    Hallo Anne,
    nun, genau genommen ist der Kurs etwas schwierig. Erzieherinnen z.B. mit Wickelkindern und entsprechendem Immunstatus bekommen bei eingetretener Schwangerschaft sofort ein Beschäftigungsverbot.
    Übertragen wird das Virus über Speichel, Urin, Vaginalsekret, Sperma und Blut.
    Ob ein Kind vermehrt speichelt oder nicht beispielsweise sagt nichts über eine mögliche Zytomegalieerkrankung des Kindes aus.
    Die Durchseuchungsrate von Frauen, die in der Betreuung von Kindern tätig sind, liegt bei 40-90%. Isolieren Sie sich nicht während der Schwangerschaft. Meiden nur den Kontakt, wenn eine Erkrankung nachgewiesen ist- das wäre mein Tipp. Ein Risiko kann man aber nicht wegdiskutieren.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar

    Lädt...
    X