• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erhöhter uteriner Widerstand

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erhöhter uteriner Widerstand

    Hallo,

    in der 21. SSW wurde bei mir "erhöhter uteriner Widerstand" festgestellt. Ich sollte 1x tgl. ASS100 Hexal einnehmen.

    Heute SWW 24 + 3 war ich bei der Kontrolluntersuchung. Alles beim Alten. Keine Besserung.
    Uterina links: PI 1,63 RI 0,62
    Uterina rechts: PI 1,41 RI 0,69
    Noch zeitgerecht entwickelter Fetus, dynamisches Wachstum. Geschätztes Gewicht: 601g.

    Ich soll weiterhin die ASS100 Hexal einnehmen, sowie alle 2 - 3 Wochen zum US. Zudem wurde heute zur Thrombophilie-Diagnostik Blut entnommen.

    Was heißt das jetzt für mich und das Baby? Muß ich mich sorgen? Ist ein Frühchen zu erwarten? Ab welcher SSW ist es unbedenklich zu entbinden?
    Kann ich irgendetwas tun? Bzgl. Ernährung oder so?

    Danke für Antworten..
    LG


  • Re: Erhöhter uteriner Widerstand


    Hallo Mirinda,
    falls Sie rauchen sollten, wäre dies besonders wichtig es zu lassen. Ansonsten gibt es bei der Ernährung nicht mehr als bei anderen Schwangeren zu beachten.
    Wenn die Thrombophilie-Diagnostik eingeleitet wurde- hatten Sie schon eine Thrombose in Ihrer Vorgeschichte? Da es vielfältige Thrombophilien gibt, ist das Ergebnis abzuwarten.
    Ab der 28.SSW sollten Sie kein Aspirin mehr einnehmen. Sollten Sie tatsächlich eine Blutverdünnung benötigen, ständen Heparine zur Verfügung.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Erhöhter uteriner Widerstand


      Danke für die Antwort.
      Bisher hatte ich noch keine Thrombose, auch niemand in meiner Familie. Ich habe lange Jahre geraucht, aber gleich bei Beginn der Schwangerschaft aufgehört.
      Der FA hat mir bis zur 34. SSW ASS 100 Hexal verordnet. Warum raten sie davon ab?

      Kommentar

      Lädt...
      X