• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fruchtwasseruntersuchung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fruchtwasseruntersuchung

    Hallo und guten Tag alle zusammen!

    Ich bin glücklich und kann es gleichzeitig auch nicht glauben, dass ich nach fünf Jahren vergeblichen Versuchen schwanger zu werden es jetzt mit 42 J. doch noch geklappt hat.
    Wie jede werdende Mutter möchte ich natürlich, dass mein Kind gesund zur Welt kommt.
    Habe zunächst die nicht invasive Methode der Nackentranzparenzmessung mit Serumuntersuchung gewählt. Mein Risiko, ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen liegt nach den Untersuchungsergebnissen bei 1 : 1378. Eigentlich ein gutes Ergebnis. Jetzt weiß ich aber nicht, ob ich doch noch sicherheitshalber eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen soll. Irgindwie habe ich trotzdem Angst, dass irgendetwas nicht okay ist. Vor der Punktion habe ich allerdings auch ein bisschen Angst. Ist so eine Punktion schmerzhaft? Außerdem beunruhigt es mich, dass man bei der Ultraschalluntersuchung ein Myom bei mir festgestellt hat. Bislang wusste ich gar nicht, dass ich so etwas habe. Kann das Komplikationen geben?

    Vielen Dank für alle Antworten!

    Sylvi42


  • Re: Fruchtwasseruntersuchung


    Hallo Sylvi42,
    pauschal kann ich Ihnen leider keine Lösung anbieten.
    Je nach Lage Ihres Muskelknotens könnte es zu Problemen kommen. Kleine Myome sind aber häufig und meistens unproblematisch.
    Eine Fruchtwasseruntersuchung durchführen zu lassen ist, meiner Meinung nach, eine schwierige Entscheidung und sollte nach einer persönlichen Risiko-Nutzen Abwägung erfolgen. Welche Konsequenz hat die Untersuchung- diese Frage müssen Sie für sich beantworten.
    Mit Sicherheit gehörte die Untersuchung in erfahrene Hände, da so das Risiko deutlich geringer ausfällt.
    Die Schmerzhaftigkeit dieser Untersuchung hält sich in Grenzen- aber das Gefühl des ausgeliefert seins kann man schlecht nehmen.
    Zu dem Eingriff gehört zuvor ein ausführliches Aufklärungsgespräch durch den Untersucher. Schreiben Sie sich im Vorfeld Ihre Fragen einfach auf einen Zettel, damit Sie in der Aufregung nichts vergessen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Fruchtwasseruntersuchung


      Hallo Sylvi,

      ein weiterer wichtiger Punkt, den Du bei für deine Frage zur Fruchtwasseruntersuchung berücksichtigen solltest, ist welche Konsequenzen Du aus einem Ergebnis ziehen kannst.
      Also: Was würdest Du tun?
      Wenn Du dein Kind sowieso auf jeden Fall zur Welt bringen möchtest, kannst Du auf das zusätzliche Risiko der Untersuchung (auch wenn es sehr gering ist) verzichten.

      Kommentar


      • Re: Fruchtwasseruntersuchung


        Hallo!

        Sollten sich bei Dir Konsequenzen daraus ergeben, falls die Untersuchung negativ ausfällt, solltest Du die Untersuchung machen lassen, dafür ist sie ja schließlich da.

        Du schreibst aber, dass Du "endlich" schwanger bist, also möchtest Du das Kind doch unbedingt? Dann setzt Dich doch keinem Risiko aus.

        Ich habe schon 2 Fruchtwasserunersuchungen gehabt. Schmerzhaft ist diese Untersuchung nicht. Man spürt nur einen leichten Druck und kann auf dem Monitor mitferfolgen, wie die Nadel in die Fruchtblase geführt wird. Bei meiner letzten Untersuchung habe ich erlebt, dass die Frauen heulend aus dem Behandlungsraum kamen, vor Erleichterung. Viele, die noch keine Untersuchung hatten, hatten diesen Frauen Angst gemacht. Nach der Untersuchung dann, waren sie überrascht wie schnell und unkomplizert alles ging.

        Liebe Grüße.

        Kommentar


        Lädt...
        X