• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frust nach Ausschabung wg. FG

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frust nach Ausschabung wg. FG

    Hallo,

    ich muss jetzt mal meinen Frust loswerden. Vor gut 14 Tagen wurde bei mir in der 10. SSW festgestellt, dass der Embryo gestorben war, keine Herzaktionen, kein Wachstum gegenüber der 8. SSW. Es folgte die Ausschabung.

    Meine Freundin, die mich gelegentlich anrief, fragte natürlich auch immer wie es mir so geht. Letzten Freitag sind wir dann eine Pizza essen gegangen (1 Woche nach der Ausschabung) und da meinte Sie, ich solle doch nicht immer so "miesepetrig" sein. Das wäre nicht gut, ich solle doch z.B. mal shoppen gehen, mir was Hübsches kaufen und - wenn ich noch mal schwanger würde - dann solle ich bitte etwas optimistischer in die Zukunft sehen.

    Ich habe mich bei der Schwangerschaft emotional von Anfang an nicht wohl gefühlt, ich habe direkt gefühlt, dass bestimmt etwas nicht stimmt. Ich hatte wahnsinnige Angst vor einer FG.

    Ich muss dazu sagen, dass ich (37 Jahre) seit 12 Jahren starken Kinderwunsch habe, daran ist auch die Ehe zerbrochen, auch der Umstand, dass mein geschiedener Mann und ich ein Kind adoptierten, hat die Ehe nicht gerettet. Als mein Sohn drei Jahre alt war, stellte ich fest, dass mein Gatte sich seit einem dreiviertel Jahr anderweitig vergnügte. Ich hab ihn rausgeworfen. Der Sohn ist logischerweise bei mir geblieben. Seit knapp drei Jahren hab ich einen neuen Partner. Auch er wünscht sich wahnsinnig gerne ein Kind, wobei er meinen Adoptivsohn wie ein eigenes Kind behandelt.

    Nun, zurück zur Freundin:

    Heute rief die Freundin an und wollte wissen, wie es so geht. Ich hab ihr gesagt, dass es nicht so prickelnd läuft und wir haben uns über Belangloses unterhalten. Da meinte sie irgendwann, ich sei aber heute irgendwie "geladen".

    Da hab ich ihr gesagt, dass ich mich von ihr unverstanden fühle und dass - ihr Wohlwollen mir gegenüber in Ehren - dass es mich nicht weiterbringt, wenn ich mir "was Hübsches" kaufen gehe, in der jetztigen Situation. Sie könne das nicht nachfühlen, sie hatte Kinderwunsch und schwupps, drei Monate später war sie schwanger. Ist natürlich alles glatt gelaufen, sie hat ein eigenes Kind (knapp 9 Jahre) auf der Couch sitzen. Sie meinte daraufhin nur, ich hätte auch ein eigenes Kind auf der Couch sitzen. Nicht das ihr mich falsch versteht, ich würde alles, wirklich alles für meinen Kleinen tun, ich liebe ihn abgöttisch, aber er ist nicht mein EIGENES Kind. Das hab ich ihr auch so gesagt, dass hat sie aber nicht verstanden.

    Ist es wirklich so schwer nachzufühlen, EINMAL im Leben schwanger sein zu wollen, EINMAL im Leben einem neuen Lebewesen das Leben zu schenken? Ich dachte, ich hätte die FG emotional einigermaßen weggesteckt, aber ich merke, wie Tränen in mir hochsteigen. Warum versteht meine Freundin dass nicht? Sie meinte nur, dass jeder Mensch anders empfinden würde und dass sie nie so einen extremen Kinderwunsch hatte. Na herzlichen Dank, diese Aussage bringt mir nichts, da kann ich mir nichts für kaufen!!! Als ich sie an ihre Worte erinnerte, dass ja jeder anders empfindet und sie sich über irgendeinen Sch....., den eine Kollegin fabriziert hat, wahnsinnig aufregt und ich das auch nicht nachvollziehen kann, da hat sie mich frech an eine andere Kollegin erinnert, über die ich mich mal aufgeregt hab und dann sagte sie blitzschnell: Gut meine Liebe, ich wünsch Dir dann ein schönes Wochenende (heut ist Mittwoch!!!), ich muss jetzt auch mal wieder - bums - aufgelegt!

    Ich hab einen Megahals, aber vor allem kämpf ich mit den Tränen, weil ich das megaungerecht finde. Leute die eigentlich keine Kinder wollen, kriegen sie, Fehlgeburten NICHT inklusive und ich selbst hab nun wirklich nie einem ein Haar gekrümmt, ich bin beliebt, nett, zu jedermann immer freundlich, und werde so bescheiden "abefertigt" und mit einer FG gestraft. Das ist doch nicht gerecht, oder?

    Sorry, ist ein superlanger Beitrag geworden, aber ich musste diesen Kram mal "zu Papier" bringen und evtl. ist es der einen oder anderen ja ähnlich ergangen. Ich würde mich freuen, eure Erfahrungen zu lesen.

    Gruß

    Patrizia


  • Re: Frust nach Ausschabung wg. FG


    Hallo Pamis,

    erst einmal möchte ich Dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass Ihr Euer Kind verloren habt. Ich kann Deine Gefühle und den Schmerz sehr gut nachempfinden, auch wenn ich keine FG hatte, doch ich bin auch schwanger und wünsche mir auch sehr, dass unser Kind gesund auf die Welt kommt.

    Ich denke es ist wichtig, den Schmerz und die Trauer zuzulassen, es zu verarbeiten, denn nur dann kann man offen für eine neue Schwangerschaft sein, was ich Dir sehr von Herzen wünsche.

    Es wird seine Zeit brauchen und man wird es sicherlich nie vergessen, doch verarbeiten kann man es sicherlich.

    Zu Deiner "Freundin":
    Für mich wäre das keine Freundin. Sie hat kein Verständnis für Deine Situation und macht Dich auch noch nieder, anstatt Dich zu unterstützen und Dir Halt zu geben, wie es eigentlich bei einer Freundschaft sein sollte.

    Kommentar


    • Re: Frust nach Ausschabung wg. FG


      Hallo Windröschen,

      vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Deine SS gut verläuft und dass Ihr ein kerngesundes Baby im Arm halten werdet. Ich denke, Leute wie die "Freundin" wissen dies gar nicht zu schätzen. Zudem verwöhnen sie ihren Sohn ohnegleichen. Er hat einen eigenen Fernseher inkl. DVD-Spieler in seinem Kinderzimmer, Nintendo DS, Gameboy und natürlich sie Sonderedition von der Playstation da stehen. Wenn er sich langweilt, wir rubbeldiekatz zum ToysRUs gefahren, dann kann der Kleine sich was gegen die Langeweile aussuchen. Kurzum ein verwöhnter kleiner Prinz der alles in den Allerwertesten gedrückt bekommt.

      Das hab ich so meiner "Freundin" nur nie gesagt. Ich dachte, es sei ihre Sache, wie sie ihren Sohn erzieht. Der Junge braucht auch morgens vor der Schule seine 30 Minuten Fernsehen, damit der "wach" wird. Sorry, meiner bekommt einen Kakao und eine Schnitte Brot, damit er "wach" wird. Ich denke, sie sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Was kriegt der Junge zum bestandenen Abitur? - Eine Eigentumswohnung???

      Aber was solls, es geht mich nichts an. Ich finde nur, dass sie den Jungen zu sehr verwöhnen. Mein Sohn (6 Jahre) schwärmt auch von einer Playstation. Aber ich hab ihn nicht umsonst drei Jahre lang zur Ergotherapie begleitet, weil er so nervös und wibbelig ist, dass lass ich mir durch eine Playstation nicht kaputtmachen. Mein geschiedener Mann hat eine Playstation, mein Sohn kann da hin und wieder spielen, wenn er ihn besucht, ich finde das reicht. Natürlich hatte meine "Freundin" auch die passende Antwort, als ich ihr sagte, dass heute der Schulranzen für meinen Sohn geliefert wurde ein Original-Scout in seinem Wunschdesign, günstig neu erstanden bei ebay. Der Turnbeutel ist allerdings "nur" uni rot, weil ich gar nicht einsehe, für so ein blödes Stückchen Stoff passend zum Ranzen 20 Euro auszugeben. Sie hatte natürlich einen Kommentar und meinte, so ein blöder Turnbeutel sei viel zu klein, ich habe damals alles passend und direkt in der richtigen Größe gekauft, d.h. eine größere Sporttasche. Daraufhin ist mir entfleucht, dass ich nicht am Hungertuch nage, wenn ich der Meinung bin, er Junge braucht eine größere Sporttasche, dann ginge ich in den Fachhandel und würde dort eine kaufen. Das würde ich aber erst tun, wenn ich der Meinung bin, dass dies notwendig ist.

      Wie dem auch sei, ich werde meine "sogenannte Freundin" jetzt mehr aussen vor lassen. ich hab endgültig die Nase voll, von "gutgemeinten" Ratschlägen. Sollte ich nochmals schwanger werden, was ich hoffe, dann wird sie es - genau wie alle anderen Kollegen - erst erfahren, wenn ich bereit bin, es zu erzählen. Soll heissen, vor Abschluss der 12. oder 13. SSW werde ich ausser mit meinem Partner und der Familie mit keinem anderen ein Wort über die SS verlieren.

      Dir alles Gute, Gruß

      Patrizia

      Kommentar


      • Re: Frust nach Ausschabung wg. FG


        Hallo, ich kann Dich sehr gut verstehen, auch ich habe so eine ähnliche Vorgeschichte...
        Ich hatte mit 18 Jahren eine Abtreibung , da ich mich damals mitten in der Ausbildung befand. Mit 26 Jahre habe ich geheiratet und kurz nach der Hochzeit hatten wir den Kinderwunsch, aber es wollte einfach nicht klappen. Ich habe damals viel über mich ergehen lassen, Hormonbehandlung, Bauchspiegelung ect. Als man dann zu meinem Mann meinte er solle sich mal untersuchen lassen war er in seinerMännlichkeit gekränkt und tat es nicht. Im Jahr 2005 zerbrach unsere Ehe dann. Seit 3 Jahren habe ich einen neuen Partner und bin mit ihm mittlerweile auch verheiratet, er ist 44 Jahre alt und ich bin 34 Jahre alt. Anfangs wollte er keine Kindermit mir haben, da er schon 2 erwachsene Kinder hat ( 19 und 21 Jahre alt). Vor ca.2 Jahre hat er seine Meinung geändert und wir fingen an zu üben. Da es bei uns auch nicht klapptze fing ich an mir schon Vorwürfe zu machen weil ich damals ein Kind hätte haben können und es nicht wollte und mich zur Abtreibung entschieden habe.
        Im September 07 hat es dann doch geklappt und wir waren überglücklich darüber.Aber leider hielt das Glück nicht lange an, Ende November 07 hatte ich in der 11 SSW eine Fehlgeburt. Es war schrecklich für und und wir waren sehr traurig darüber. Wir haben viel miteinander geredet und tun dieses auch heute noch und das hilft uns beide sehr über den Verlust hinweg zu kommen und hoffen sehr das es bald wieder klappt und wir dann eine glückliche Familie werden. Ich glaube wenn ich meine Mann nicht hätte würde ich mit der Situation nicht so gut klar kommen wie es im Moment ist und auch bei und kommen noch manchmal die Tränen, gerade jetzt wo wir wissen in 4 Wochen hätten wir Eltern weerden können.
        Meine Freundin hat mich nach der FG auch zugetextet mit Kopf hoch und wird schon wieder und nach paar Minuten waren wieder nur Ihre Probleme wichtig für Sie wie es mir ging interessierte sie gar nicht mehr. Ich habe daraufhin für einige Wochen den Kontakt zu Ihr abgebrochen und ihr auch gesagt das sie sich nicht mehr melden soll, da ich selber mit der Situation klar kommen muß und das klappte gut. Ohne den kontakt zu ihr ging es mir viel besser.

        Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Gute und hoffe das es bei Euch noch mit einem eigenen Kind klappt, auch wir geben die Hoffnung nicht auf. Wenn es mir mal wieder schlecht geht weilich wieder mal meine Regel bekommen habe sagt mein Mann immer " Maus Positiv denken". Mit dem richtigen Partner an der Seite schafft man das und dann klappt es von ganz alleine nochmal...

        lg Katja

        Kommentar



        • Re: Frust nach Ausschabung wg. FG


          Hallo Katja,

          unsere Vorgeschichten scheinen sich zu ähneln. Unsere Ehe ist auch im Jahr 2005 kaputt gegangen.

          Manchmal frage ich mich, warum das Schicksal es nicht gut mit mir meint (was Kinderkriegen) angeht.

          Ich hatte mit meinem geschiedenen Mann 2 künstliche Befruchtungen, die nicht geklappt haben. Mein neuer Partner hat sich ohne weiteres untersuchen lassen. Bei ihm war alles ok. Ich hatte im Juli 07 eine Bauchspiegelung um festzustellen, ob die Eileiter durchgängig sind. Im Mai 07 war herausgefunden worden, dass ich eine Schilddrüsen-Unterfunktion habe. Bis die Hormone eingependelt waren war es Aug. 07. Seitdem hatte ich immer Hoffnung. Seit Nov. 07 hab ich mich ausserdem mit chinesischer Medizin therapieren lassen (Akupunktur, Kräutertabletten, etwas die Ernährung umgestellt). Bereits im Feb. 08 war ich dann schwanger.

          Die Ärztin im Krankenhaus meinte, dass sei eine "Superquote", wenn mann die Schilddrüse berücksichtigt und mein fortgeschrittenes Alter (37). Sie meinte, ich soll den Kopf nicht hängen lassen. Ich stütze meine Hoffnungen auf den Urlaub im Juli. Ich denke, dass man im Urlaub ein bisschen gelassener ist. Es kann mir eigentlich nicht schnell genug gehen, ich bin von Natur aus ein sehr ungeduldiger Mensch. Mein Partner versucht mich dann immer zu bremsen und meint, wir tun alles, um wieder schwanger zu werden, aber gerade das Schwangerwerden braucht Zeit und Muße und Stress würde wohl eher eine SS blockieren, anstatt sie zu beschleunigen. Ich denke, er hat Recht.

          Ich werde mich jetzt erst einmal von der Freundin distanzieren. Ich denke, es ist auch gut, dass ich mich in psychologischer Betreuung befinde, weil ich eine ziemlich üble Kindkeit mit einer ziemlich psychisch kranken Mutter und einem Waschlappen-Vater der die Kinder nie geschützt hat, zu verarbeiten habe. Ich finde es beschwerlich und befreiend gleichzeitig zu Therapie zu gehen. Aber ich weiß, es ist der einzige Weg, mich selbst voranzubringen. Meine Mutter, die von der Fehlgeburt wusste, hatte nichts besseres zu tun, als am Abend vor der Ausschabung in unser Haus zu kommen und mich anzubrüllen, was für eine besch..... Tochter ich doch sei, respektlos, undankbar etc. Seitdem habe ich endgültig den Kontakt abgebrochen. Ich weiß, ich hab psychisch schon aus frühester Kindheit "einen sitzen" wie man so schön sagt, und nur die Psychotherapie kann da weiterhelfen.

          Ich schaue trotz allem nach vorne. Trost spenden mein Adoptivsohn und mein Partner. Wenn ich die beiden nicht hätte, ich glaub ich hätte mich schon längst vor einen Zug geworfen. Aber ich glaube an uns drei als Familie. Mein Partner hat mir fest in die Hand versprochen, dass ich nochmals schwanger werde und ich glaube ihm auch.

          Gruß Patrizia

          Kommentar


          • Re: Frust nach Ausschabung wg. FG


            hallo,
            ich kann dich glaube sehr gut verstehen ich habe meine zwillinge im oktober 07 in der 16 ssw verloren. ich hatte eine fg zu hause und eine 2 tage später im krankenhaus. ich hatte unterstützung von einem psychologen. in der zeit dannach habe ich mich von allen abgesondert es waren auch wünschkinder. eine freundin eine wirklich gute freundin hätte verständnis für dich und deine situation. aber eine ss kann man nicht erzwingen wir sind jetzt auch wieder ss wieder mit zwillingen die beide male auf natürlichen wege zu stande kamen. jetzt habe ich blutungen und ich war auch deswegen bis samstag im kkh bei mir spuken natürlich auch die gedanken und die angst ist auch da das es wieder passieren könnte. setz dich nicht selber unter druck das ist jetzt gift für dich deinem partner und einer vieleicht neuen ss. lass es auf dich zukommen und vor allem lass dich nicht von anderen unter druck setzten ( deiner frendin) nimm dir zeit für dich und deinem partner und deinen sohn. tuh was für dich und deinem körper und deiner seele das kann manchmal wirklich helfen.
            ich drücke dir alle daumen das du auch wieder ss wirst und dann ohne misserfolg
            viele l g tantedaggy

            Kommentar

            Lädt...
            X