• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rechte Flankenschmerzen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rechte Flankenschmerzen

    Hallo zusammen,
    folgendes Problem quält mich seit den Ostertagen.
    In der Nacht zum Ostersonntag musste ich mich ohne erkannbaren Grund mehrmals heftigst Übergeben.
    Seitdem bekomnme ich ständig mal leichte bis extrem starke Flanken-Schmerzen in der rechten Seite,
    etwa in Höhe der untersten rechte Rippe. Dazu auch noch öfters in Höhe des Schwertvorsatzes am Brustbein.
    Die Schmerzen sind nicht dauerhaft da, können aber tlw. kolikartig ausarten. Nachts sind sie in der Regel kaum wahrnehmbar. Es fühlt sich dann an als ob alles an diesen Stellen
    innen entzündet wäre oder ob einer innen Druck ausüben würde.
    Vor einige Zeit hatte ich auch ca.2-3 Wochen lang ein Glugern und vermehrte, wahrnehmbare Luftansammlungen im oberen Magenbereich , egal ob der Magen leer war oder
    nicht, das Glugern ist aber seit geraumer Zeit wieder weg.
    Unabhängig davon bin ich z.Zt bei einem Proktologen in Behandlung, da ich seit ca. 1 Jahr ein Problem habe mit Naessen, vermehrten Luftabgang und entzündliche Abzesse im Afterbereich . Der Proktologe hat leicht vergrößerte hämorrhoiden festgestellt , die verödet wurden. Die Behandlung hat keine wahrnehmbare Auswirkung auf mein o.g. geschildertes Problem.
    2 Wochen nach Ostern wurde von meinem Hausarzt eine Sonographie der inneren Organe ( außer Pankreas,war nicht mögich), sowie ein Blut- und Urintest gemacht,
    alles im allen mit Normalbefund (im Bluttest leicht erhöhter Zucker117 und Gamma Globulin sowie beta 2 Globulin abs. Werte) . Sonst habe ich kein Gewichtsverlust (bin Übergewichtig 1,90 m groß , 125 kg ) , kein Blut im Stuhl , kein Erbrechen , weitgehenst normaler Stuhlgang, sonst keinerlei Auffälligkeiten.
    Ab und zu bin ich etwas schlapp , führe das aber auch auf das Sommerliche Wetter zurück. Nun mach ich mir immer mehr Sorgen wenn ich beim Googlen mit meinen oben gennanten Syntome solche Worte wie malignes Karzinom etc. finde ,
    dass ich da irgend etwas verschlafe und es später zu spät sein könnte.Habe auch schon daran gedacht, dass es vlt. von der Wirbelsäule kommt, da ich beruflich im Büro viel sitze oder
    eine Gastritis oder ein Reizdarm ist, da ich früher viel scharf gegessen habe ?
    Bin z.Zt. absolut ratlos, hat irgendeiner einen Tipp, was das sein könnte ??


  • Re: Rechte Flankenschmerzen


    Sind die Beschwerden bewegungsabhängig ? Dies würde einer auf eine muskuläre oder knöcherne Problematik hindeuten. Sie sind jung, eine ernsthafte Krankheit ist ja eher unwahrscheinlich. Bei Dr. Google kommt man immer irgendwann auf ein Karzinom, aber Dr. Google spricht ja auch nicht mit den Betroffenen !!
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Rechte Flankenschmerzen


      Danke für die Antwot, an diesem Wochenende wo ich sehr viel auf den Beinen , bin seit quasi 36 Std. fast beschwerde frei.
      Ich werde demnächst einen Termin beim Orthopäde vereinbaren.

      Kommentar


      • Re: Rechte Flankenschmerzen


        Gute Idee !
        Das ganze weist ja wohl doch eher auf eine Skelett- bzw. ein muskuläres Problem hin.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Rechte Flankenschmerzen

          Hallo zusammen,

          ich habe seit einigen Wochen (ca. 5 Wochen) Probleme mit meiner rechten Flanke, Hüfte und Leiste. Wenn ich mich zum Beispiel strecke oder auf der linken (entgegengesetzten Seite liege) habe ich eine Art Druckgefühl oder Ziehen (Dieses Ziehen verläuft zwischen "Unter"bauch bis hin zur Flanke).
          Es ist kein richtiger Schmerz, sondern eher ein unangenehmes Ziehen oder ein unangenehmer Druck, der mich allerdings ständig begleitet und nicht weggeht.

          Es hat alles angefangen, als ich von meiner Reise (ca. 12 Stunden Flugzeit) zurück nach Hause kam. Meine Schultern waren etwas verspannt vom langen Sitzen, sodass ich die ersten Tage ziemlich häufüg und ausgiebig im Fitnessstudio trainiert habe. Vllt. habe ich hier etwas übertrieben? Können Verspannungen etc. über einen so langen Zeitraum bestehen bleiben?

          Zudem muss man sagen, dass ich eine Skoliose (seitdem ich denken kann) habe und seither viel Sport treibe und zum Physiotherapeuten gehe.


          Nun zu meinen Beschwerden:

          Wenn ich gehe oder "normal" stehe ohne mich zu strecken habe ich keinerlei Probleme.

          Wenn ich länger sitze oder mich strecke oder wie gesagt auf der linken Seite liege (hier ist das Gefühl am deutlichsten zu spüren) habe ich diese unangenehme Gefühl (Wenn ich auf der rechten Seite liege habe ich keine Probleme).

          Ich war bereits beim Arzt und habe meine inneren Organe via Ultraschall überprüfen lassen. Hier ist alles in Ordnung. Zudem wurde mein gesamter Bauch und Rücken abgetastet auch ohne Auffälligkeiten.
          Außerdem wurde mir noch Blut abgenommen und ein Urintest durchgeführt. Auch hier ohne Befund.

          Meine zweite Anlaufstelle war ein Physiotherapeut, der eine Blockade des ISG gelöst hat. Mir ging es dann tatsächlich für ein paar Tage gut (es war nie zu 100% weg, aber deutlich besser).

          Was würdet ihr mir noch empfehlen? Hat jemand von euch ähnliche Probleme? Viele Dank für eure Antworten.

          Kommentar


          • Re: Rechte Flankenschmerzen

            Solche bewegungsabhängigen Beschwerden hängen, gerade bei bestehender Skoliose, am wahrscheinlichsten mit der Wirbelsäule zusammen, so daß ich die Physiotherapie noch weiterführen würde.
            MfG
            Dr. E. S.

            Kommentar


            • Re: Rechte Flankenschmerzen

              Hallo Frau Dr. Schönenberg,

              vielen Dank für die schnelle Antwort.
              Ich werde es weiterhin mit Physiotherapie probieren. Gestern habe ich im Fitnessstudio mithilfe einer Faszienrolle meine Hüfte und mein Becken "bearbeitet". Seitdem habe ich vermehrt Schmerzen auch wenn ich mich nicht bewege (Druckgefühl zwischen Oberschenkelinnenseite und Leiste und entlang Hüftknochen). Dafür scheint das Ziehen entlang der Flanke abgenommen zu haben.
              Ich bin mir nich sicher, ob ich Sport treiben soll oder pausieren soll? Ich habe hierzu leider unterschiedliche Meinungen bekommen. Könnte mein Problem auch eine Schleimbeutelentzündung sein? Hätte man das beim Blutbild festgestellt? Ich habe etwas im Internet geschaut und die Symptome sind weitesgehend zutreffend.

              Viele Grüße und danke im Voraus

              Kommentar



              • Re: Rechte Flankenschmerzen

                Eine Schliembeutelentzündung kann meist meist nichtim blut festestellen, nur bei extremen entzündungen wäre dies vorstellbar.
                Maßvoller Sport ohne Übertreibung scheint aber sinnvoll.
                MfG
                Dr. E. S.

                Kommentar