• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Generalisierte Angststörung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Generalisierte Angststörung

    Hallo,
    nachdem ich am 29.01.22 wieder, nach 4 Jahren, zusammengebrochen bin, mit panikattacke, herzrasen, blutdruckspitze, Hilfestellung mit Verschleiß und zittern, habe ich eine Woche versucht mich mit talasar und kytta sedativum selber wieder auf die Kette zu bekommen. Da dann aber noch massive Schlafstörungen dazu gekommen sind, bin ich zu einer Ärztin mit Burnout zentrum. Diese hat mir Olivenöl verschrieben und nach Anwender gemeint, es ginge wohl mit den Wechseljahre zusammen. Daraufhin hatte ich kurz im Wechseljahre Thread meine Symptome geschildert und mir wurde geantwortet, das es eher was anderes ist.
    Also gut, ich habe dann angefangen die opipramol zu nehmen.
    Ich mache meinen 2 wöchigen höllentrip kurz: ich haben sie nicht vertragen, nur übelst Nebenwirkungen gehabt. Daraufhin entschied sie am freitad, den 18.02.22 das ich sie absetzen solle und mir in der Apotheke calmalaif holen soll. Das tat ich auch und nahm sie ein, aber sie halfen nicht. Mir ginge immer schlechter... Angstzustände, beklemmungen, nervosität, panikattacken, könnte nicht mehr ruhig liegen oder sitzen.... Kurzum, ich rief meine Freundin am, das sie mich Samstag Abend in die medizinische Klinik fahren sollte.
    Die Ärztin dort war sehr patzig und meinte nur zu mir "sie wissen doch, das sie eine generalisierte Essstörung haben. Ich gebe ihnen nichts. Geben Sie bitte in die psychiatrie." Ich war aber 4 Jahre symptomfrei Unruhe Media und die Therapie war auch beendet, ich hatte bis zu diesem Moment nicht daran gedacht das alles wieder kommen würde.
    also bin ich in die psychiatrie nach wiesloch. Dort sagte man mir, das sie mich nicht aufnehmen können, da sie keine Betten mehr frei hätten und schickte mich nach Hause mit einer Tablette tavor 1mg und dem hinweis, ich solle mir am Montag pipamperon verschrieben zu lassen.
    Samstag abends nahm ich die tavor jedoch nicht, da ich, beim Wartezimmer ca. 3 Stunden nur im Kreis gelaufen bin um mich irgendwie auf Kette zu halten.
    m Sonntag habe ich alles mögliche versucht mich zu beruhigen, aber gegen 17 Uhr brach wieder alles durch. Ich habe dann in der psychiatrie in Heidelberg angerufen. Dort sagte man mir ebenfalls, das keine Betten mehr frei seien und ich mich an wirklich wieder wenden solle. Ich könnte nicht mehr, also hat mein Mann, da ich nicht mehr in der Lage war zu sprechen geschweige denn zu verstehen, dann in wiesloch für mich angerufen. Der Arzt sagte ich solle die tavor nehmen und Montag dann zur Anmeldung vorbei kommen.
    Ich hatte so angst davor die tavor zu nehmen. Tat es dann aber, da ich keine Alternative hatte. Es ging mir binnen 15 Minuten merklich besser, sodas ich mich wieder sie normal, nur leicht beschwibst, gefühlt habe. Was für eine erleichterung.
    heute morgen hatte ich wieder diese latente unruhe, Nervosität und angstgefühle. Ich bin als erstes zu meinem Hausarzt um ihn meine Odyssee zu erzählen und weitere Schritte mit ihm zu besprechen und einzuleiten.
    Ich habe mich für eine Woche krank schreiben lassen, eine Überweisung ins pzn wieslochh geben lassen und eine Überweisung mit notfallcode, da ich über die 116117 mir einen Termin zeitnah geben lassen könnte bei einem psychologen. Zeitnah ist der 07.03.22 früher geht's nicht. Des weiteren hat er mir tavor verschrieben und dieses pipamperon.

    Frage 1: Da ich mit davor so gute Erfahrung gemacht habe, würde ich gern bis zum 07.03.22 diese weiter nehmen, aber da die Gefahr der Abhängigkeit besteht bin ich mir da nicht sicher, ob das ein guter Plan ist.
    Frage2: dieses plappern soll wieder schwindlig und müde machen und den Blutdruck erhöhen, sowie Depression und Unruhe sowie zittern als Nebenwirkung haben. Da ich diese Symptome habe möchte ich natürlich das Medikament nicht nehmen.
    Ist es also möglich, die Zeit bis zum 07.03. Mit tavor zu überbrücken, ohne abhängig zu werden, oder gibt es noch eine andere alternative?



  • Re: Generalisierte Angststörung

    plappern soll pipamperon heißen, sorry

    Kommentar


    • Re: Generalisierte Angststörung

      Hi,
      1. Es ist möglich die Zeit mit Tavor zu überbrücken, wenn du es hinbekommst diese nicht täglich zu nehmen und einen Arzt findest der sie dir verschreibt.
      2. Wenn du am 7.3. einen Termin bei einem Psychologen/Psychotherapeuten hast, dann ist die Frage ob das mit der Überbrückung Sinn macht, denn Psychotherapeuten dürfen nichts verschreiben, außer sie sind auch praktizierende Ärzte, die Kombi gibt es aber wesentlich seltener als den reinen Psychotherapeuten.
      Dann ist auch die Frage was da ein Notfalltermin nutzt, er kann dir sagen wo du dich weiterhin hinwenden kannst, vielleicht ein paar Skills oder Strategien ansprechen, aber er wird wahrscheinlich nicht sofort mit einer Therapie beginnen, da er sicher volle Wartelisten hat und diese Sprechstunde in der Regel etwas einmaliges für den Akutfall ist.

      Um in einer Klinik zu kommen, trotz voller Betten, gibt es eigentlich nur den Fall der Eigen oder Fremdgefährdung, wenn das vorliegt musst du aufgenommen werden.
      Ansonsten bleibt nicht viel mehr als dein HA, deine alten Kontakte zu den Therapeuten/Psychiatern, vielleicht der Besuch in einer psychiatrischen Institutsambulanz die zumindest mit dir sprechen müssen, wenn du sagst dass es ein Notfall ist.

      Leider ist man erst einmal vollkommen verloren wenn so etwas akut auftritt und leider ist die Versorgung in solchen Fällen so Schlecht und unterbesetzt, dass die Fachleute an sie man sich wenden sollte um jeden froh sind den sie abwimmeln können.

      Trotzdem, in der Institutsambulanz würde ich es versuchen und eben bei denen wo du schon früher in Behandlung warst, aber auch alle anderen abtelefonieren.
      Eventuell kann da auch dein Mann unterstützen.

      Kommentar


      • Re: Generalisierte Angststörung

        Endschuldige, habe gerade gelesen, der Termin am 07.03.22 ist bei einem Psychiater nicht psychologen

        Kommentar



        • Re: Generalisierte Angststörung

          Beim Psychotherapeuten soll ich in 3-4 Monaten wieder anrufen, er hat keinen Platz frei und keine Warteliste

          Kommentar


          • Re: Generalisierte Angststörung

            Das ist gut, zumindest könnte dir der Psychiater was verschreiben und du kannst mit ihm auch über die eventuellen NW reden.

            Ruf bei mehreren Psychotherapeuten an und lass dich auf die Wartelisten setzen, wenn du eine Hand voll kontaktiert hast, setze dich mit deiner KK in Verbindung und sag dass kein Platz zu bekommen ist, die Wartezeiten unzumutbar lang.
            Laut Gesetz müssen die dir dann eine private Abrechnung genehmigen (viele versuchen das aber abzuwenden), wenn das der Fall ist könntest du zu einem schnelleren Termin kommen. müsstest aber die Zahlungen vorschießen.
            Wichtig ist das nicht ohne schriftlich garantierte Kostenübernahme zu machen.

            Kommentar


            • Re: Generalisierte Angststörung

              Ok... Das werde ich morgen machen... Es fängt gerade wieder an u aushaltbar zu werden...möchte aber noch, wenn's geht bis 7 Uhr warten mit der 2. Lorazepam...Ich habe heute noch in der psychiatrischen Ambulanz angerufen und warte nun auf die entscheidung, ob sie mich aufnehmen.... Alles so zäh... Danke das du da bist tired... Muss gerade weinen

              Kommentar



              • Re: Generalisierte Angststörung

                Es ist schwer, aber versuche daran zu glauben dass es wieder besser wird, denn das wird es eigentlich immer.
                Es sind Phasen, die Spitzen halten aber nicht ewig an.

                Wenn dir die Tavor sehr gut helfen, dann kannst du es auch mit einer halben (müssten teilbar sein) versuchen, wenns nicht reicht die andere Hälfte nachnehmen.
                Wichtig ist dass du sie nicht jeden Tag nimmst, vielleicht zwei, drei, oder auch viermal die Woche, dann gewöhnt sich der Körper nicht so schnell daran, aber auch bei häufigerer Einnahme passiert das nicht von heute auf morgen.
                Sprich mit einem Arzt, es gibt auch etliche AD die sedierend und angstlösend wirken und oft eine gute Alternative sind, Tavor sollte immer nur für den Notfall da sein, AD´s kann man hingegen auch täglich nehmen.

                Hast du schon mal Mirtazapin o.ä. versucht?

                Kommentar


                • Re: Generalisierte Angststörung

                  Ich hab jetzt eine Porzellan 1mg genommen.

                  Kommentar


                  • Re: Generalisierte Angststörung

                    Menno... Nicht porzellan, ich meine lorazepan

                    Kommentar



                    • Re: Generalisierte Angststörung

                      Wird sicher helfen, aber nicht vergessen das auch mit dem Arzt abzusprechen, auch im Bezug auf eventuell andere Medikamente die du bekommst, da verträgt sich nicht alles miteinander.

                      Kommentar


                      • Re: Generalisierte Angststörung

                        Bin jetzt seit Dienstag stationär im pzn wiesloch. Bin bis jetzt mit davor behandelt worden, ab morgen werde ich umgestellt auf sertralin und mirtazapin. Bin mal gespannt wie ich das vertrage.

                        Kommentar


                        • Re: Generalisierte Angststörung

                          Gut, es geht voran.
                          Auch gut dass du die Medis in der Klinik bekommst, zuhause neigt man mehr zu heftigen NW, weil gerade bei einer Angststörung darauf geachtet wird und da beeinflusst den Grad der NW. In der Klinik hast du immer jemanden den du fragen kannst, bist quasi unter Kontrolle und geschützt, was NW vermeidet bzw. dabei hilft diese zu akzeptieren bis sie wieder nachlassen.
                          Es muss ja auch gar keine geben, nicht jeder bekommt NW.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X