• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Indikation für Biopsie ohne TRUS?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Indikation für Biopsie ohne TRUS?

    Sehr geehrtes Experten-Team,

    meinem Vater (gerade 70 Jahre geworden) wurde von seinem Urologen aufgrund erhöhter PSA-Werte und einer kleinen Verhärtung (Tastbefund) eine Stanzbiopsie empfohlen. Kritisches Hinterfragen brachte meinem verunsicherten Vater lediglich eine Überweisung für eine Zweitmeinung.

    Ich frage mich nun, was eine Zweitmeinung zu diesem Zeitpunkt bringt? Wären nicht eher weitere diagnostische Maßnahmen wie z.B. ein transrektaler Ultraschall (TRUS) sinnvoll? Wäre dieser aus Ihrer Sicht angebracht?

    Nachfolgend ein paar Werte:

    09/2010:
    - ges. PSA = 3,76 ng/ml

    09/2012:
    - ges. PSA = 4,38 ng/ml
    - frei PSA = 0,612 ng/ml
    - Quotient = 0,1397

    01/2013:
    - ges. PSA = 4,90 ng/ml
    - frei PSA = 0,635 ng/ml
    - Quotient = 0,1296

    Die Größe der Prostata wurde sonographisch (durch die Bauchdecke) mit ca. 60 ml bestimmt.
    Für eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise wäre ich Ihnen sehr dankbar.


  • Re: Indikation für Biopsie ohne TRUS?


    Bin Urologe im Ruhestand (71 J.) und würde mir in diesem Falle eine ultraschallgesteuerte Prostatabiopsie durchführen lassen (10 Punktionen). Den Verdachtsbefund "Prostatakarzinom" würde ich damit schon klären lassen. Weitere Betrachtungen folgen danach. Generell sollte die verbleibende Lebenserwartung 10 J. oder mehr betragen. Mit freundlichen Grüßen. Dr. Kammler

    Kommentar


    • Re: Indikation für Biopsie ohne TRUS?


      Der PSA steigt wenig aber stetig. Ggf. hat der urologische Kollege auch anhand der Tastuntesuchung einen Tumorverdacht festgestellt. Bei einem 70 jährigen dürfte man auch höhere PSA Werte als 4 tolerieren, jedoch erscheint der PSA Anstieg signifikant und auch der Anteil des freien PSA ist zu niedrig.
      Insofern kann man die Empfehlung zur Biopsie nachvollziehen, wenn auch wichtige Informationen fehlen (Tastbefund).
      Der TRUS ist keine Voraussetzung zur Biopsie.Gerade bei den geringen PSA Werten sind Veränderungen oftmals nicht im TRUS zu sehen.

      Kommentar


      • Re: Indikation für Biopsie ohne TRUS?


        Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

        herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Beantwortung meiner Frage. Ihre Einschätzung ist für uns sehr hilfreich.

        Der Befund des Urologen lautete folgendermaßen:
        "Rectal ist die Prostata ca. 1 3/4 fach vergrößert, weich, knotig, kl. Verhärtung re. SL Mitte. Äußeres Genitale ohne pathologischen Befund."

        Ändert diese Information Ihre Einschätzung ggf.?

        Gibt es eigentlich Studien in Bezug auf die Frage, ob die TRUS-gesteuerte Stanzbiopsie wirklich riskanter ist als eine MRT-gesteuerte Biopsie durch den Damm? Letztere wird oft beworben und viele Argumente (auch in diversen Ratgebern) schüren die Angst vor den Nebenwirkungen der klassischen Stanzbiopsie.

        Nochmals herzlichen Dank!

        Kommentar



        • Re: Indikation für Biopsie ohne TRUS?


          Der Tastbefund erklärt zusammenmit dem PSA, warum der Urologe die Biopsie empfiehlt.
          Bei der Biopsie durch den Darm besteht ein höheres Infektionsrisiko als bei der Biopsie durch den Damm. Diese Biopsie durch den Damm kann aber auch ultrschallgesteuert gemacht werden und muss nicht mittels des MRT gemacht werden. Es ist nicht bewiesen, dass die MRT Biopsie besser ist. Sie ist meistens unangenehmer und teurer.

          Kommentar

          Lädt...
          X