• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Knapp 75 Ext. Strahlentherapie, Brachy oder R

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knapp 75 Ext. Strahlentherapie, Brachy oder R

    Hallo, Herr Doktor Kahmann!

    Leider weiß ich die Größe der Prostata nicht und mein Urologe ist bis 6.6. im Urlaub. Die anderen Fakten:
    Knapp 75 -
    Ausschälung wegen sehr starker Vergrößerung vor 16 Jahren.
    PSA 4,06 (war 2009 3,08, 2011 2,95-3,25)
    Gleason 3+3 cT2,Nx,Mx 4 x positiv bei 12 Stanzen ,
    Apex zentral rechts
    Mitte zentral rechts
    Mitte perph links
    Basis zentral links -
    mit 2,10,30,40 % des Materials.
    Aktive Surveillance wurde vom behandelnden Urologen und zwei anderen Ärzten eindeutig abgeraten, da 4 x positiv und diese verteilt.
    Nur ein Urologe des "telefonischen Zweitmeinungsdienstes" der Krankenkasse TK meinte, dass eigentlich nur Aktive Surveillance angemessen sei. Allenfalls Seeds, aber schon "Übertherapie".
    Betrachte dies selbst sehr skeptisch.

    Bei den vergleichenden Infos zur Bestrahlung extern oder Seeds bin ich verwirrt. Besonders den ohnehin belasteten Darm (seit Jahrzehnten oft Durchfall, fast immer Blähungen) möchte ich schonen. Deshalb auch RPE noch nicht ausgeschlossen.
    Über eventuelle Dauer-Inkontinenz sehe ich extrem widersprüchliche Daten. Impotenz-Risiko sicher sehr hoch, aber wohl Libido nicht beeinträchtigt?
    Die Hautärztin hält Seeds für deutlich sicherer als externe Bestrahlung. Im Netz tendieren die Hinweise dazu, dass externe Bestrahlung Darm und Harnröhre weniger belasten, als Seeds, seit extern dreidimensional eingestellt wird.
    SpaceOAR (Injektions-Abstands-Polster) ist bekannt, will aber noch keiner anwenden, wohl zu neu.
    RPE würde sich örtlich beim Prostata-Zentrum Chiemgau anbieten (150 RPE/Jahr). Externe Bestrahlung in den Kliniken Südostbayern Traunstein, Seeds Uniklinik München.

    Kann man generell raten zwischen zwischen externe Betrahlung, Seeds oder RPE?

    Vielen Dank für eine Hilfe bei meiner Entscheidungsfindung.

    Hribr


  • Re: Knapp 75 Ext. Strahlentherapie, Brachy oder R


    Gemäß der deutschen Letlinien wird die AS nicht empfohlen. Es gibt jedoch sehr verschiedene Defnitionen der Einshlusskriterien zur AS, so daß man dennoch darüber nachdenken kann. Ihr PSA Verlauf ist sehr langsam und man könnte den Tumor sicher gut beobachten.
    Falls eine Bestrahlung angedacht ist, ist bei der beschriebenen Darmproblematik die Brachytherapie weniger belastend. Der Darm kann gut geschont werden. Die Belastung der Harnröhre ist bei der Brachytherapie höher als bei der externen Bestrahlung, was zu Irritationen beim Wasserlassen führen kann.
    Ich würde mich -auch wenn es nicht 100% den Letlinien entspricht- dem Kollegen der TK anschließen und doch eine AS machen. Als Alternative sehe ich am ehesten die Brachytherapie. Bezüglich der Brachy haben Sie die Uniklinik in München genannt. Haben Sie sich erkundigt, wie viele Brachytheraien dort regelmäßig durchgeführt werden?

    Kommentar


    • Re: Knapp 75 Ext. Strahlentherapie, Brachy oder R


      Sehr geehrter Herr Doktor Kahmann,

      vielen Dank für Ihre Empfehlung.
      An die Uniklinik München habe ich bezüglich Seeds nur gedacht, weil sie vom Prostatazentrum Chiemgau als Vertragsklinik genannt wurde. Ich dachte halt, eine Uniklinik sei darin routiniert.
      Aber auf der Seite der Urologie Uniklinik München sind nur sparsamste Infos. Nicht gerade einladend.
      Nach Ihren Empfehlungen an andere Ratsuchende nehme ich an, dass Sie weitab von Bayern ansässig sind. Können Sie trotzdem für Bayern eine Empfehlung nennen?
      Im Moment bin ich ohnehin noch ziemlich weit von einem Entschluss entfernt. Ein tagsüber subjektiv akzeptabler Harnstrahl wird durch Probleme beim nächtlichen Toilettengang (vermutlich, weil vorher gelegen) leider relativiert. Deshalb meine Bedenken betreff Seeds.
      Außer dem genannten telefonischen Rat und Ihrem wurde mir bisher von der AS generell abgeraten. Nicht nur wegen der 4 positiven Proben, hauptsächlich wegen deren Verteilung und bei einer Probe 40 % Infiltrate. Mittlerweile stehen für mich ohnehin nur noch AS oder Seeds zur Debatte. Eine gute Klinik sollte ja das Risiko prüfen können, wenn Sie eine empfehlen könnten?

      Vielen Dank im Voraus

      Hribr

      Kommentar


      • Re: Knapp 75 Ext. Strahlentherapie, Brachy oder R


        Ich denke in München ist die beste Adresse die Klinik in Planegg. Dort implantiert der Kollege Djamali. Dieser hat eine urologische Praxis in München. Falls Sie ihn aufsuchen möchten, richten Sie ihm bitte herzliche Grüße von mir aus.

        Kommentar


        Lädt...
        X