• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage

    Ich weiß zwar,dass unten eine ähnliche Diskussion gelaufen ist,aber die war mehr an der Theorie orientiert.
    Ich suche aber praktische Tipps.
    Ich bin 18 und habe mich die letzten 5 Jahre ziemlich mangelernährt,das heißt auch einseitig.
    Wahrscheinlich hat das mein Wachstum beeinträchtigt, obwohl mir eine ziemlich große Körpergröße im Kleinkindalter vorausgesagt wurde.
    Aber durch diese Lebensweise müsste sich doch die ganze Entwicklung verzögert haben,das heißt in JEDER Hinsicht,so dass die Epiphysen eigentlich noch nicht geschlossen sein dürften.Das heißt ich könnte noch was tun,um zu wachsen.Andererseits will ich meine "Diät" auch nicht abbrechen,wenn ich keine Chance mehr auf Wachstum habe.Ich frage mich nur,ob es nicht irgendwelche Möglichkeiten gibt,noch einige Zentimeter rauszuholen,und das sollte auch nur durch die Lebendweise funktionieren,das Potential sollte ja doch noch da sein.
    Außerdem hört man immer wieder,dass die Lebensumstände gravierenden Einfluss auf das Längenwachstum haben (fragt sich nur,warum es kleine UND dicke Menschen gibt...).
    Mit 18 ist es sicher noch nicht zu spät,vor allem wenn man in der körperlichen Entwicklung sowieso immer Probleme mit dem Vorankommen hatte...aus welchen Gründen auch immer...
    vielleicht hat jemand etwas dazu zu sagen oder kann sogar die Frage beantworten,wäre sehr dankbar dafür...


  • RE: Frage


    Die Endkörpergröße läßt sich nicht "voraussagen", höchstens (im Durchschnitt) grob abschätzen!! Ich würde mich nicht auf so eine Aussage stützen.
    Ich habe keine Ahnung, was Du mit "Diät" meinst, das müßtest Du schon näher erläutern. Generell kann man auf die Größe keinen Einfluß nehmen, höchstens durch Hormongabe, solange die Wachstumsfugen noch nicht geschlossen sind. Vielleicht solltest Du mal sagen, wie groß Du denn jetzt bist?

    Thomas

    Kommentar


    • RE: Frage


      Mit Diät meine ich eine sehr einseitige Ernährung,obwohl ich immer viele Vitaminpräparate eingenommen habe.
      Ich habe mittlerweile den begründeten Verdacht,dass eine Verzögerung vielleicht durch psychische Störungen hervorgerufen werden könnte.Würde das dann aber auch Einfluß auf die Epiphysen nehmen?
      Ich würde im Moment nicht unter die Kategorie klein fallen, aber es könnte eben wesentlich mehr sein,laut vorheriger Prognosen.Gibt es keine anderen Möglichkeiten die Größe zu erhöhen oder das Wachstum zu fördern?
      Danke

      Kommentar


      • RE: Frage


        "Mit Diät meine ich eine sehr einseitige Ernährung,obwohl ich immer viele Vitaminpräparate eingenommen habe."

        Was verstehst Du unter einseitig? Hast Du irgendwelche Mangelerscheinungen? Warum hast Du Vitaminpräparate genommen?
        ------------------------------------------------------------
        "Ich habe mittlerweile den begründeten Verdacht,dass eine Verzögerung vielleicht durch psychische Störungen hervorgerufen werden könnte.Würde das dann aber auch Einfluß auf die Epiphysen nehmen?
        Ich würde im Moment nicht unter die Kategorie klein fallen, aber es könnte eben wesentlich mehr sein,laut vorheriger Prognosen."

        Ich habe den begründeten Verdacht, daß bei Dir überhaupt keine Verzögerung vorliegt, sondern daß Du schlichtweg Deine genetisch festgelegte Größe erreicht hast und Dich da auf irgendetwas eingeschossen hast und als krankhaft empfindest, was es einfach nicht ist. Ein Minderwuchs durch psychische Störung ist mir nicht bekannt, außer bei schweren psychiatrischen Störungen, wo es zu einer schweren Störung auch im Hormonhaushalt kommt, wie z.B. bei Magersucht o.ä. Du sagt selbst, daß Du nicht klein bist. Vergiß diese Prognose. Die Körpergröße läßt sich nicht voraussagen. Basta.
        ------------------------------------------------------------
        "Gibt es keine anderen Möglichkeiten die Größe zu erhöhen oder das Wachstum zu fördern?"

        Doch, chirurgisch. Dabei werden beide Oberschenkelknochen durchgesägt und mittels eines externen Metallgestänges während der Wundheilung auseinandergezogen. Ist ein Hit, der in China gerne gemacht wird.
        Anders gesagt: Nein. Deine Größe ist genetisch festgelegt und wird durch Ernährung kaum beeinflußt. Vergiß einfach diese unseriöse Voraussage, ernähre Dich nicht mehr so einseitig, schmeiß die Vitaminpillen in den Müll und freue Dich, daß Du gesund und so groß bist, wie Du eben bist.

        Thomas

        Kommentar



        • RE: Frage


          "Ich habe den begründeten Verdacht, daß bei Dir überhaupt keine Verzögerung vorliegt, sondern daß Du schlichtweg Deine genetisch festgelegte Größe erreicht hast und Dich da auf irgendetwas eingeschossen hast und als krankhaft empfindest, was es einfach nicht ist. "

          Das ist nicht krankhaft,aber heutzutage ist alles möglich,warum nicht auch das...Oder ist dieses Gebiet zuwenig erforscht...man muss doch die Zusammenhänge kennen...es muss einfach mehr drin sein...

          "Anders gesagt: Nein. Deine Größe ist genetisch festgelegt und wird durch Ernährung kaum beeinflußt. "

          Menschen fliegen zum Mond und bauen riesige Wolkenkratzer und Dämme,aber können auf so banale Vorgänge keinen Einfluss nehmen...weiß nicht...aber ich bin es gewohnt,immer die Hoffnung aufgeben zu müssen..

          "Vergiß einfach diese unseriöse Voraussage, ernähre Dich nicht mehr so einseitig, schmeiß die Vitaminpillen in den Müll und freue Dich, daß Du gesund und so groß bist, wie Du eben bist. "

          Du kannst dich vielleicht über deine Größe freuen... Glückwunsch,wirklich...ich denke das ist ein gutes Gefühl, aber ich habe wirklich keinen Grund mich zu freuen...aber trotzdem,vielen Dank für die ausführlichen Antworten und die Aufmunterung...

          Kommentar


          • RE: Frage


            Man kennt die Zusammenhänge, und es ist möglich - durch "einfache" Hormongabe. Was willst Du noch? Du bist nicht krank, Du hast ein psychisches Problem, und um DAS solltest Du Dich kümmern, nicht um Deine Körpergröße. Sorry, aber das muß ich schon mal klar so sagen, nachdem ich Deine Beitrag hier und auch im Arzneimittel-Forum gelesen habe. Wir können uns hier gerne weiter austauschen, aber Deine Körpergröße wird sich nicht künstlich ändern lassen.

            Thomas

            Kommentar


            • RE: Frage


              Wie schon gesagt,das ganze ist einfach schon ein festes Ziel geworden.Ich will nur einfach nicht aufgeben, es ist doch auch so,dass man nie die Flinte ins Korn werfen sollte und es IMMER etwas,egal was,gibt,was man tun kann, auch wenn es dafür nicht viel Verständnis gibt,was auch nachvollziehbar ist,aber das erwarte ich nicht...nur irgendeine Möglichkeit....

              Kommentar



              • RE: Frage


                Man sollte aber seine Ziele hin und wieder überprüfen - ob sie realistisch sind, ob sie gleich geblieben sind, ob man vielleicht neue Ziele definieren soll, und man sollte sich bewußt werden, warum man diese Ziele verfolgt und warum sie einem wichtig sind. Die Ziele eines Menschen ändern sich im Laufe des Lebens, das ist notwendig und sinnvoll. Wenn man krampfhaft eine Sache verfolgt, auch wenn sie noch so unrealistisch ist, sollte man sich fragen, warum man das will, und ob diese Fixierung einen nicht vielleicht von anderen, ebenfalls wichtigen Zielen im Leben ablenkt und daran hindert, zufreiden zu werden.

                Die entscheidende Frage ist: Warum willst Du größer sein als Du bist? Größer sein per se ist doch kein Ziel, dahinter steckt ja ein tieferer Wunsch - mehr Anerkennung, daß andere zu Dir "aufschauen", "über anderen stehen", irgendwelche Gefühle von Minderwertigkeit...

                Du bist ja mit so einem Wunsch nicht alleine. Tausende von Menschen unterziehen sich jährlich irgendwelchen Schönheitsoperationen, denen geht es genau wie Dir. Sie wollen unbedingt größere Brüste, knackigere Hintern, vollere Lippen, weniger Fett, weniger Falten, ... ein fixes Ziel, das sie unberirt verfolgen, selbst wenn sie Ihrem Körper zu diesem Zweck Schmerzen und Wunden und Verletzungen zufügen. Oder denk an Bodybuilder - gleiches Symptom.

                Viele von denen werden auch sagen "es gefällt mir halt besser". Aber das ist nicht der wahre Grund, bzw. dahinter steht ja auch gleich die Frage "warum gefällt das besser?" Und dann kommt vielleicht raus, daß sie sich minderwertig fühlen, daß sie Angst haben, sie hätten vielleicht schlechtere Karrierechancen, oder würden sonst keinen Partner finden, etc. Und unserer Gesellschaft ist nunmal extrem auf Äußerlichkeiten angelegt.

                Mir fällt ein (schlechter) Vergleich zu Deinem Wunsch ein:
                Jemand geht in die KFZ-Werkstatt und sagt, er will eine besser Heizung im Auto. Der Mechaniker stellt fest, daß mehrer Rostlöcher vorhanden sind, durch die es ins Auto zieht. Er schlägt vor, sich doch lieber um diese Löcher zu kümmern, dann würde die Heizung völlig ausreichen. Aber der Kunde sagt nein, die Löcher stören mich nicht, die sind mir egal, ich will eine stärkere Heizung, weil ich friere immer.

                Ich kann mich nur wiederholen:
                Dein Ziel ist erstens unrealistisch, zweitens hält es Dich von vielen anderen, wichtigen Dingen ab und drittens ist Dein wahres Ziel auf jeden Fall ein anderes. Vielleicht weißt Du selber schon, was es ist. Wenn nicht, solltest Du Dich fragen, warum Du dieses Ziel hast. Das ist für Dich viel befreiender als die Verbissenheit, mit der Du Dich Deienr Körpergröße widmest.
                Die Größe eines Menschen läßt sich nicht in Zentimetern messen, genausowenig, wie sich die Schönheit einer Frau im Brustumfang ausdrückt.

                Thomas

                Kommentar


                • RE: Frage


                  Ich weiß.dass ich auch an anderen Zielen arbeiten muss, sogar mehr arbeiten muss,was aber nicht heißen muss,dass ich deshalb ein anderes Ziel aufgeben sollte.
                  Ich denke nicht,dass mich einige Maßnahmen davon abhalten werden,"wichtige" Ziele zu verfolgen.Es ist sogar eher das Gegenteil der Fall,solange ich das Problem mit meiner Größe habe,ist einfach nicht das Selbstbewusstsein für andere Dinge da.Ja,das Selbstwertgefühl ist das Problem,aber nach vielen Versuchen in den letzten Jahren,nach extrem vielen Depressionen,Tiefpunkten und Rückschlägen weiß ich,dass es nur eine Möglichkeit gibt,dieses Problem zu lösen,und das die Uhr gegen mich läuft.Das ist jetzt die letzte Chance,in diesem Alter hat man nicht mehr viel Zeit.
                  Auch wenn mich niemand verstehen kann,mir Stresstherapien usw empfohlen werden,ich kann nicht aufgeben,vielleicht ist zumindest das nachvollziehbar...

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X