• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Halswirbel Verrenkung (KISS)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Halswirbel Verrenkung (KISS)

    Nach dem aufsuchen vieler Ärzte gehe ich jetzt einen Weg, den ich nie geglaubt habe,mal zu gehen. Ich Bitte die große Masse um Info oder evtl. sogar Hilfe.
    Seit November 2002 treten bei mir Schubweise folgende Eigenarten auf. Zittern , Taubheitsgefühl im linken Arm , Herzrasen , Rückenschmerzen , Schmerzen am Brustbein , Innerliche Unruhe und das schlimmste ist dieses Gefühl im Kopf ! Man steht irgendwie völlig neben sich und muss sich stark auf das konzentrieren was man tut oder sagt.
    Der erste Arzt diagnostizierte eine Panikattacke , die Stressbedingt auftreten kann. War es aber nicht.
    Kurzum: Mittlerweile ist ein CT vom Kopf erstellt worden und eine Kardiologische Untersuchung wurde durchgeführt beides ohne Befund.
    Ein Arztwechsel brachte dann die Erkenntniss , dass ich mir irgendwie und wann den obersten Halswirbel ausgerenkt hab udn der Kopf so zusagen nicht mehr gerade auf der Wirbelsäule sitzt. Nun ist mein Halswirbel wieder da wo er hingehört, die Beschwerden sind aber nach fast 3 Wochen schlimmer und in kürzeren Schüben als zuvor. Mein Arzt bittet um Geduld, da sich die Statik umstellen muss und Muskelverspannungen abgebaut werden müssen. Zudem seien die Auffälligkeiten sehr stark Kopfgesteuert. Doch leider kann ich meinen Kopf bzw. die Angst nicht abstellen. Die Krankheit wird übrigens KISS gennant. Wer hat ähnliches Erfahren.


  • RE: Halswirbel Verrenkung (KISS)


    Ich bin regelmäßig erstaunt über Ärzte, die beim ersten Besuch eine Diagnose stellen, die entweder eine Ausschlußdiagnose ist (Panik-Attacke) oder erstmal weiterer Abklärung bedarf (KISS-Syndrom).

    Wenn Du KISS-Syndrom in eine Suchmaschine eingibst, wirst Du viele Infos darüber finden. Vor allem wirst Du finden, daß diese Bezeichnung eigentlich nur bei Neugeborenen verwendet wird, die unter der Geburt eine Stauchung der HWS erlitten haben. Natürlich gibt es auch den Fall, daß die HWS traumatisch verletzt wird. Aber die Symptome entsprechen dann eigentlich nicht den von Dir beschriebenen (Du kannst Dir mal durchlesen, welche Symptome beim KISS-Syndrom beschrieben sind).
    Kurz gesagt, was kannst Du tun? Als erstes sollte meiner Meinung nach eine Röntgen-Aufnahme er HWS angefertigt werden, mindestens in zwei Ebenen. Dann sollte ein Arzt mit Zustatzausbildung in manueller Medizin sich das ganze mal anschauen. Ich empfehle Dir allerdings, ein Angebot wie "das kann ich mit Chiropraktik schnell wieder einrenken" dankend abzulehnen! Chiropraktik an der HWS ist nicht ohne, insbesondere wenn Instabilitäten vorliegen, und ich würde das nur von einem Arzt machen lassen, zu dem ich sehr viel vertrauen habe! Sehr gute Erfahrungen habe ich in diesem Zusammenhang mit Osteopathie gemacht (siehe z.B. www.osteopathie.de). Achte aber auch hier darauf, daß der Osteopath in einem der Osteopathie-Register verzeichnet ist bzw. den Titel D.O. oder M.R.O. führt, da der Begriff "Osteopathie" in Deutschland nicht geschützt ist.

    Thomas

    Kommentar


    • RE: Halswirbel Verrenkung (KISS)


      Hallo Werner,
      zum Glück hat Ihr Gehirn- Herzbefund nichts ergeben ! Die Symptome weisen auf eine Instabilität der Kopfgelnke hin. Wie Sie die Behandlung schildern hat s eine Veränderung bewirkt, die es gilt zu stabilisieren. Da Ihr Arzt die Chiropraktik gut beherscht ist meiner Ansicht der nächste Schritt die neu gewonnene Beweglichkeit muskulär zu stabilisieren. deshalb empfehle ich Ihnen einen Manualtherapeuten der sich mit segmentaler Stabilisation auskennt.

      Viel Glück
      Günter Knarr


      Kommentar

      Lädt...
      X