• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wird er die Kraft haben?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wird er die Kraft haben?

    Habe auf der Kur einen Mann kennengelernt, den ich inzwischen sehr liebe und der mich dazu bewogen hat, mein bisheriges Leben, meinen Partner und mein zu Hause von heute auf morgen aufzugeben. Er war aber nur der I-Punkt sozusagen, um eine 14jährige Beziehung, die seit mindestens vier Jahren keine mehr war, zu beenden.
    Wir haben uns erst nach meiner Trennung entschieden, daß wir zusammenleben wollen, weil wir sehr glücklich sind und alles paßt. Seine inzwischen fast 18jährige? Ehe ist auch seit geraumer Zeit eher Gesprächsthema in Richtung Trennung.
    Jetzt hat er seiner Frau und seinen beiden Kindern (18 und 14) und gesagt, daß er so nicht mehr weiter machen will und wenn seine Frau nicht, wie eigentlich gesagt, das Haus verlassen und sich eine Wohnung sucht, er diesen Schritt geht.
    Das ist jetzt halbwegs geklärt, denn er ist hin und wieder in unserer inzwischen gemeinsamen Wohnung und bleibt auch über Nacht bzw. übers Wochenende.
    Inzwischen ist ihm auch klar, sagt er, daß der unumgängliche Schritt die Scheidung ist, um in sein Leben und was da alles dran hängt geordnete Verhältnisse zu bringen.
    Hinzu kommt, daß seine Familie nichts von mir weiß und auch nicht wissen soll, damit nicht die obligatorischen Frustreaktionen kommen, die alles andere vergessen lassen, weshalb man sich schon seit geraumer Zeit trennen wollte. "Du gehst ja wegen einer Jüngeren!"
    Nun bin ich aber nach ca. 4 Monaten schon ungeduldig, da er sein Leben nur in kleinen Schritten regelt und immernoch die überwiegende Zeit der Woche zu Hause (in seinem Haus) bei bzw. mit seinen Kindern und seiner Frau sitzt. Naja, und ich muß fragen, wann er denn mal wieder zu mir in unser zu Hause kommt. - Das macht mich wütend und bringt auch eine Menge Streß in diese eigentlich harmonische und glückliche neue Beziehung.
    Jetzt habe ich trotzallem Angst - keine Zweifel an seiner Liebe zu mir - sondern nur Angst, daß er es einfach nicht schafft, seiner Frau die Scheidung zu offenbaren, um einen Schlußstrich und eine entgültige Regelung in die familiären, Wirtschaftlichen etc. Verhältnisse. Auch zum Zwecke einer Chance für uns, ein neues, gemeinsames Leben aufzubauen, kommt er meiner Meinung nach nicht darum herum. - Ich selbst bin schon verheiratet gewesen - Also, ich weiß, warum ich dies hier so betone. Eine neue Liebe, Beziehung, Partnerschaft muß nämlich auch erstmal eine Scheidung wenigstens eines Partners überstehen. Das ist in der Konstellation: Ehe, Kinder, gemeinsames Haus ein sicherlich sehr unbequemer Weg.
    Hat jemand denn schon ähnliche Erfahrungen gesammelt und kann mir mal ein Feedback geben, ob ich hier blauäugig auf etwas hoffe und evtl. doch vergebens.

    Danke
    Thrasti


  • RE: Wird er die Kraft haben?


    hallo thrasti,
    die frage ist, wie weit er schon in seiner trennungsphase ist, wieviel er schon mit seiner frau und seinen Kindern besprochen hat bzw. die karten auf den tisch gelegt hat

    >Seine inzwischen fast 18jährige? Ehe ist auch seit geraumer Zeit eher Gesprächsthema in Richtung Trennung.
    bei ihm oder hat er da schon lange mit seiner frau drüber gesprochen?

    >Jetzt hat er seiner Frau und seinen beiden Kindern (18 und 14) und gesagt, daß er so nicht mehr weiter machen will und wenn seine Frau nicht, wie eigentlich gesagt, das Haus verlassen und sich eine Wohnung sucht, er diesen Schritt geht.

    er hat es erst JETZT gesagt? also die frage ist, wieviel hat er wann gesagt - das ist aber natürlich seine sache, die du ihn in seinem tempo machen lassen solltest, solange du dich nicht hingehalten fühlst.
    es ist immer schwierig - auch ohne ehe und kinder - eine neue beziehung anzufangen, wenn man mit der anderen noch gar keinen glatten schnitt gemacht hat.
    meiner meinung nach gehört es schon dazu, dass er von dir erzählt, aber auch da ist es seine sache, welchen zeitpunkt er wählt. 4 monate hin und her, ohne die wahrheit gesagt zu haben, finde ich allerdings auch schon recht lange. da würde ich mir als ex-ehefrau dann im nachhinein schon vera...t vorkommen, denn auch wenn klar ist, dass die trennungsgründe im kern andere sind,so kann man sich doch auch vieles andere erst mit der präsenz neuen freundin erklären. da sollte man sich nichts vormachen, sondern dem anderen die chance geben, mit demselben informationsstand miteinander zu sprechen, den man selber hat.

    wichtig für dich ist es, deine stärke und souveränität in dieser situation zu bewahren: dich vor allem etwas von ihm zu distanzieren, denn er kann momentan sowieso nicht 100%ig für dich da sein.
    mach dir immer wieder klar, dass er auch für dich nur der auslöser war, etwas zu tun, was du schon länger tun wolltest, und genieße so gut wie möglich deine neue "single"-zeit, denn eine feste beziehung mit allem drum und dran kann das jetzt noch gar nicht sein.
    mach was für dich, konzentrier dich auf dich und warte nicht wie in karnickelstarre darauf, was er tun wird - denn auch du hast ne menge zu verarbeiten, das du nicht in die neue beziehung schleppen solltest.

    viel energie
    abendvogel

    Kommentar


    • RE: Wird er die Kraft haben?


      Ich glaube, er bleibt bei seiner Familie! Schließlich löst man seine Probleme auch nicht in dem Bett anderer Frauen. Aber leider denken viele Männer so.
      Wart ab, in einigen Jahren hat er dich auch satt. Nämlich dann, wenn bei Euch ebenfalls der Alltag einzieht.
      Viel Spaß

      Kommentar


      • RE: Wird er die Kraft haben?


        Danke noch für die Meinungen und Anregungen.
        Bin seit gestern total happy, weil es hat sich eine Menge geregelt. Seine Frau ist jetzt klar, daß er jemanden hat und er lebt seit gestern mit mir.
        Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, daß eine Art Wochenplan gemacht wird, womit ich einverstanden bin. So kann er sinnvollerweise auch für seine Kinder da sein und sich um das Haus etc. kümmern. Daß er für seinen Sohn gerade da ist, daß finde ich super und will das auch so. - Und ich habe auch meinen Freiraum. Das ist ja gar nicht so dumm, da ich, wie Du abendvogel ja schon angemerkt hast, auch noch eine Menge aufzuarbeiten habe.
        Ich hoffe schon, daß das alles gut geht. Ein goldenes Patent für eine Beziehung gibt es sowieso nicht "nun bin ichs". Über diesen Punkt bin ich schon länger hinweg. Was man aber nicht versucht, kann man nicht wissen und seien wir mal ehrlich: Wer mit Mitte Dreißig einen neuen Partner für eine ernsthafte Beziehung haben möchte, der darf nicht hoffen, daß er jemand findet, wo man einfach so zusammenkommt und alles easybeasy. Die Männer, die jetzt irgendwo als Singel rumlaufen, da wird es schon Gründe für geben.

        Thrasti

        Kommentar


        Lädt...
        X