• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ONMEDA UND DIE URZEITKREBSE

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ONMEDA UND DIE URZEITKREBSE


    Erinnerungen werden wach...
    ...Erinnerungen werden gelebt!

    Ach, was war das schön, der kleine Karl Heinz so unbeschwert, fernab von Problemen mit Frauen oder Übergewicht, mein erster Computer war ein "VC 20" von Commodore, nix war mit Internet, nix war mit Beirägen auf Onmeda, nein, allenfalls 10 Stunden am Tag brauchte man, um von der arschlangsamen Datasette mit dem bekannten Befehl "Load *wasweissich*, 8, 1" irgendein Strichmännchenspiel aufzurufen. Frische Luft war mir damals auch noch nicht fremd, Buden habe ich gebaut, auf Sandbergen bin ich herumgetollt und mit dem BMX-Rad über Waldwege geschossen. Aber eines durfte niemals fehlen, mein allwöchentliches "YPS-Heft" (Egmont Ehapa Verlag). YPS mit Gimmick war das Highlight, jede Woche was zum basteln und ausprobieren, "jede Woche eine neue Welt" - wie es heute ein Kafferöster auf seine Werbefahnen geschrieben hat.

    Ich wurde älter, dicker und die Frauen entdeckten die Möglichkeiten mich zu verarschen, aber zu allem Überfluss verschwand es irgendwann, mein "YPS-Heft". Der wohl bekannteste Klassiker fand erstmals in Heft Nummer 25 aus dem Jahre 1976 Einzug in die Kinderzimmer: Die Urzeitkrebse! Mehrmals aufgrund des Kultstatus neu aufgelegt, einige werden sich vielleicht noch mit ein klein wenig Melancholie daran erinnern:

    Ach, mir wird schon ein wenig warm ums kindliche Herz im Manne und mit Sicherheit würde ich morgen am Kiosk stehen um mir ein Stück Erinnerung für 2, 99 Euro zurück zu kaufen. Aber eigentlich? Nein, eigentlich ist das gar nicht nötig, denn irgendwie habe ich den Klassiker "YPS und die Urzeitkrebse" doch jeden Tag hier auf Onmeda. Ja, das Glas für die lustigen Lebewesen aus der Tüte ist das Forum Onmeda, das "mystische Pulver" bin ich und das Diskussionsforum das sich entwickelnde Feuchtbiotop mit Eigendynamik. Ganz ohne mein zutun entsteht eigenständiges Leben, entsteht etwas Neues, entsteht eine eigene, kleine Stadt, eine Gesellschaft in der Gesellschaft. Es macht Freude, vor dem Glas zu hocken und die kleinen, possierlichen Tierchen beim Wachsen und umherschwimmen zu beobachten.

    Von Zeit zu Zeit schwimmt mal eines an der Oberfläche, plötzlicher Herztod. Macht nix, es wird gebührend im heimischen Klo beerdigt, für Nachzucht ist gesorgt, ich habe noch viel Pulver in meiner Beitragtüte. Und manchmal, wenn ich richtig gemein bin, dann hole ich meinen Schniepelmann aus seiner Behausung und puller mal schön rein ins Forenglas. Ach YPS, Danke für Erinnerungen, ach Onmeda, danke für das tägliche aufleben lassen eines Stück Vergangenheits, ach IHR, danke für die rege Teilnahme....

    In diesem Sinne: Petri Heil





  • RE: ONMEDA UND DIE URZEITKREBSE


    Ach Karl Heinz, rutsch mal ein Stück, es ist ziemlich eng hier im Glas.

    Kommentar

    Lädt...
    X