• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

zeugungsunfähig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • zeugungsunfähig

    hi
    ich bin mit meine freund sehr glücklich eigendlich gewesen er ist mein traummann wir lieben uns sehr doch es ist etwas sehr schlimmes passiert er hat vor ca 1 woche erfahren das er zeugungsunfähig ist nachdem er schmezen hatte ging er zu verschiedenen ärtzten die ihn alle das selbe sagten es gibs auch keine chance.
    wir waren so glücklich wir waren 7 monate zusammen zwar nicht ganzz so lage doch war es eine beziehung die man nicht in worte fassen kann.
    er ist sehr deprimiert deswgen jetzt er sagt es ist wie eine leere in ihn das er nix fühlt also allgemein abr er liebt mich das weiss ich er zieht sich serh zurück kann auch keine zärtlichkeit nehmen oder geben.
    ich möchte trozdem noch mit ihn zusammen leiben da ich mir mit niemanden einen beziehung wieder vorstellen kann er ist etwas ganz besonderes und das zwischen uns ist auch was besonderes. sowas kann nicht jeder verstehen aba das ist mmir egal.
    er benimmt sich serh komisch er fühlt sich jetzt nicht merh als richtiger mann und er denkt das er mich unglücklich machen würe da er weiss das ich gerne kinder haben würde mal und er auch.
    und er hat gsgat das wir uns bestimmt in 8 jahren oder so vieleicht trenne würden da ich dann vieleicht anders denke aber wenn er es nicht probiert weiss er es nicht doch es würde scher schlimmer für ihn sein wenn ich ih verlassen würde deswegen will er es jetzt lieber tun oder?
    er will mich nicht ungglücklich machn aber das tut er so denn ohne ihn kann ich nicht leben.
    ich hab gesgat ich lass ihn zeit ,das er zeugungsunfähig ist weiss nur ich und ein freund von ihn und meine familie seine jedoch nicht er kann es nicht sagen .
    er hat gesagt er brauch erstmal zeit um sich über einiges klar zu werden er denkt ich versteh ihn nicht,ich hab ihn gesgat as ich mich jetzt ertsmal ne woche nicht melde dann werd ich ihn mal wieder anrufen ihn ist zuzeit alles egal deswgen schafft er es sich auch nicht bei mir zu melden .
    was denkt ihr wird es wieder wird er sich fangen wieder und einsehen das ich ihn wirklich liebe und das man es probieren muss er is der meinung nie wieder eine beziehung führen zu können. aber ich werde ihn nicht aufgeben


  • RE: zeugungsunfähig


    Tu ihn nicht nerfen und lass ihm erstmal seine Zeit. Tu ihn vor allem auch nicht so bemitleiden wenn er sich eh nichtmehr richtig als Mann fuehlt. Schick ihm vielleicht einen Liebesbeweis. Auch fuer einen Mann ist ein Strauss Rosen schmeichelnd, z.B. ueber Fleurope mit einem lieben Brief. Ihr duerft das beide nich so hochspielen sonst wird es auf einmal Hauptbestandteil eurer Beziehung. Nicht ignorieren aber auch nicht nur noch davon reden.

    Kommentar


    • RE: zeugungsunfähig


      Hm... ich gehe ein gewagtes schriett aber, wie wäres es dann gewesen wen du nie hätte kinder haben können ? sowas passieren doch tausede menschen tag täglich, männer und frauen.-
      Klar es ist traurig in diese form zu wiessen das du zuckunft doch schon vorgezeigt wird, aber er ist nicht schwer kranck, das ist doch das wesentliche daran!-
      Nur jetzt die zuckunft in zusammenhang mit der liebe die ihr jetzt habt abzubrechen wollen, das was euch bindet... komme ich mir ein bichen komisch vor, das nicht ganz zu verstehen können.-

      Dabei denke ich an den vielen schwulle männer die auch gerne eingene kinder hätte, lespen... behindert menschen... und noch soviel menschen sind " geswungeneweise" in diese lage.- Sie adoptieren kinder, das ist eine der lösungen diees gibt.-

      Ein onkel und eine tante von mir, haben nie kinder haben können, wen du wusste vielviel sie schon für kinder gemacht haben ich inklusive höhö :-) und irgenwie wen ich dieses thema ab und zu anschneide, haben sie sich ganz gut mit der situation arrangieren können, sie haben hier und da diese art defiziert kompensiert, aber auf den gedanke zu kommen sich zu trennen ???war abzolut nie das thema, sie sind immerhin heute 50 jahren zusammen und klar dursch dick und dünne gegangen, aber so dünn auch wieder nicht...also, erlich gesagt ich verstehe es nicht.-

      Grüsse,
      Véro

      Kommentar


      • RE: zeugungsunfähig


        ich verstehe ihn schon aber er geht hart damit halt um er hat einach angst davor das ich ihn verlassen könnte und das er nix mehr wert ist da es auch keiner weiss so wirklich hat er auch nicht seine ruhe darüber richtig nachzudenken, genau deswegen lass ich ihn erstmall ruhe vor mir das wirid ihn zeigen das ich verständniss habe aber ich denke das unsere liebe stark genug sein kann das wir es schaffen auch wen es eine weile dauern wird und wir nochmal ganz von vorne fast anfangen müssen meine liebe ist zu stark um ihn aufzugeben

        ja beweisen will ich es ihn auch nun ist sowas sehr schwer er denkt ich sage es jetzt nur so.
        aber er hat mir gesgat das er sich von mir nicht verstanden fühlt ,da muss ich ihn wohl etwas recht geben ich hab anfangs nur darüber nachgedacht zu sehr ob unsere beziehung bleibt ,ihn mit sms bombadiert doch das lass ich jetzt .
        ich denke wenn er sieht das ich ihn zeit lasse aber trotzdem mit ihn zusammen bleiben will noch dann wird ihn klar das ich es ernst meine und wie sehr ich ihn liebe, etwas abstand tut manchmal gut und jemanden zeit lassen und ihn nicht drängen er muss jetzt sicher auch wieder zu sich selbst finden das versteh ich

        etwas angstdas er sich nicht wieder fängt hab ich schon doch ich denke und hoffe das die zeit seine wunden heielt auch wenn er jetzt noch anderer meinung ist es ist ja grad mal 1 woche her das er es weiss hmm..mal sehen

        freu mich über jede mail

        Kommentar



        • RE: zeugungsunfähig


          brrr, "zeugungsunfähig" - solche wörter sollten eigentlich gesetzlich verboten werden wie "frigide" oder "impotent". denn das wort selbst hemmt einen fast mehr als das, was dahinter steckt, finde ich.
          und dann wird man plötzlich spaßunfähig! dabei könnte man den nun auch ganz ungehemmt haben, wenn eine schwangerschaft ausgeschlossen werden kann - hat auch seine vorteile, finde ich, auch wenn ich seine trauer verstehen kann.
          aber vorsicht: es gab schon offiziell zeugungsunfähige männer, die dann plötzlich doch kinder zeugten, also ich würde mich nicht 100%ig darauf verlassen...
          liebe grüße
          abendvogel

          Kommentar


          • RE: zeugungsunfähig


            ja das hab ich ihn auch gesagt das sowas schon oft passiert ist das manche dann doch kinder bekamen aber auf so ein zufall möchte er sich nicht festlegen oder drauf hoffen er ist auf das verbissen was die ärtzte gesagt haben ich hoffe nur das er sich wieder fängt das er e8nsieht das sein leben weiter geht auch wenn es anfangs schwer ist und ich denke ewig einsam bleiben kann niemand ich hoffe das ich ihn zeigen kann das ich es ernst meine und es mir ausmacht falls wir keine kider mal kriegen sollten da er mir zu wichtig ist und etwas zu besonderes

            Kommentar


            • RE: zeugungsunfähig


              Darf ich fragen, wie alt ihr Beide seit? Warum solltest Du ihn erst in 8 Jahren verlassen? Wenn ihr noch sehr jung seit, dann ist die Warscheinlichkeit, dass ihr für immer und ewig ein Paar bleibt schon mal ein wenig eingeschränkt....und wenn ihr das packt, dann gibt es viele andere Möglichkeiten für Euch eine Familie zu gründen...oder dies zumindestens zu versuchen....Du weißt ja auch nicht mit Sicherheit ob Du Kinder haben kannst....das ist - obwohl das bei einigen Frauen nicht so erscheint - jedesmal ein kleines Wunder der Natur, eine Schwangerschaft vom Eisprung bis hin zur Geburt , abzuschließen....

              Du schreibst, er hatte Schmerzen und ist deshalb zum Arzt gegangen - ich weiß es ist schon sehr persönlich zu fragen: aber welche Diagnose hat man ihm denn gestellt? Die "Zeugungsunfähigkeit" ist ja "nur" ein Symptom bzw, die Wirkung einer Grunderkrankung oder wird durch bestimmte Medikamente verursacht oder, oder, oder....Ich fände es schon wichtig zu wissen, welche offensichtliche chronische Erkrankung Dein Freund hat - das muss ja schon was ersthaftes sein - und das fände ich an Deiner Stelle - zumindestens für den Moment - wesentlich wichtiger und beunruhigender...

              Zeugungsfähigkeit hat meist was mit der Lebens - und Bewegungsfähigkeit der männlichen Spermien zu tun...aber auch wenn ein Mann keine zeugungsfähigen Spermien produziert, so verusacht DAS keine Schmerzen...und in vielen Fällen, kann man den kleinen Schwimmern auch künstlich bzw. durch Behandlung auf die Sprünge helfen (oder die kräftigsten aussortieren und dann eine künstliche Befruchtung vornehmen etc)...aber einer von diesen vielen Ärzten wird ihm schon gesagt haben, was oder was nicht möglich ist....Ich kenne weder Dich noch Deinen Freund, ich finds nur halt seltsam, dass ihr Euch beide auf die "Zeugungsunfähigkeit" versteift und dementsprechend Eure Beziehung und er seine Männlichkeit in Frage stellt....jedenfalls im Hinblick darauf, dass die Grunderkrankung nicht erwähnt wird....

              Meine Gyn flippt jedesmal aus (obwohl das eigentlich ne ganz liebe und ruhige ist) wenn sie Patientinnen bei sich zu sitzen hat, die eine ansteckende Geschlechtskrankheit haben aber ihre Männer nicht mitbringen oder die auch zum Arzt schicken oder wenigstens informieren....sone STD´s können nämlich unbehandelt sehr großen Schaden bei Männern und Frauen anrichten...

              Ich gehe gar nicht davon aus, dass Dein Freund davon betroffen ist....hab nur laut gedacht und geschrieben....auf jeden Fall hat Dein Freund allen Grund erstmal von der Rolle zu sein und sich auch "merkwürdig" zu benehmen...auch Männer die überhaupt nie den Wunsch nach eigenen Kindern hegten würde das umhauen...liegt wohl in der Natur des Menschen, die Möglichkeit, dass man sich eben nicht wie jeder andere Fortpflanzen kann, auszublenden und überhaupt nie in Betracht zu ziehen, bevor man´s dann wirklich will und versucht...aber vielleicht kannst Du ihm zeigen, dass Du auch weiterhin zu ihm stehst indem Du ihm weniger versuchst ihm seine Befürchtungen (dass Du ihn in einigen Jahren verlassen wirst) auszureden, und Dich statt dessen ganz praktisch für Informationen und Behandlungsmöglichkeiten interessierst - und damit wirklich auf ihn eingehst...er scheint sich im Moment mehr Sorgen um Dich und Deinen Kinderwunsch zu machen als um seine Erkrankung...und das ist im Moment alles andere als gut!

              Kommentar



              • RE: zeugungsunfähig


                hmmm bis dato schrieben Dir nur Frauen, eigenartig. Ich versuche Dir das mal aus der Sicht eines Mannes zu erklären. Eine frühere Freundin von mir erkrankte an Brustkrebs, festgestellt wurde dieser als sie sich Verhütungsmittel verschreiben lassen wollte. Ich war in dieser Zeit für sie da und habe sie auf diesem Weg begleitet. Sie litt sehr darunter, was Du als Frau sicher verstehen kannst. Es dauerte viele Monate bis sie sich so akzeptieren konnte. Noch heute hat sie auch noch Probleme damit. Sie schrieb mir mal völlig verzweifelt:.... Ich leide sehr, ich fühle mich nur noch als halbe Frau... Genau so geht es in diesem Moment Deinem Freund. Er fühlt sich nicht mehr als ganzer Mann. Das einzige was Du für ihn tun kannst, ist ihm immer wieder zu zeigen, dass er trotzdem der wichtigste Mensch für Dich ist. Ich habe meiner Freundin damals damit geholfen, dass ihr jetzige Situation sie zu einem besonderen Menschen macht, ich habe ihr zärtlich über die Narbe gestrichen und ihr gesagt es sei meine Narbe, die sie für mich einmalig macht. Ich hoffe Du verstehst meine Worte...

                Kommentar


                • RE: zeugungsunfähig


                  seine diagnose also bei ihn sollen die spermien austrocknen sie kommen mit der produktion nicht nach es kommt kaum was und entstehen tut auch nix mehr dieser vorgang da, es versucht etwas zu produzieren das tut ihn weh und irgendwas ist da noch verklebt oda so die ärtzte sagen da kan man nix tun da da nix mehr ist der hoden ist ja sonst eigendlich so glipschig so halt und jetzt st er so hart etwas von aussen sagt er ich weiss es nicht genau ich lass ihn jetzt eine woche seine ruhe und dann werde ich nochmal mit ihn reden das wir vieleicht auch mal zusammen zu einen artzt gehen mal sehen ob er das will ich denke nicht denn das ist ihn siicher peinlich ich muss ja bei den untersuchungen nicht dabei sein aber bei der beratung usw wenigstens oder
                  hmm naja

                  Kommentar


                  • RE: zeugungsunfähig


                    Anbieten, ihn zu einem Arzt (Urologen) zu begleiten, kannst Du ja auf jeden Fall...natürlich wird er sich erstmal dagegen sträuben...aber wo und wo Du vor Ort nicht dabei sein sollst, könnt ihr Beide ja schon im Vorfeld besprechen...so dass es eben zu keinen peinlichen Szenen beim Arzt kommen muss...auch im Wartezimmer warten ist ok..ich kann mir vorstellen, dass da momentan noch einige Tests anstehen und vielleicht sogar Gewebeproben untersucht werden müssen o.ä.....

                    Oh, danke dafür, dass Du die Grunderkrankung Deines Freundes hier beschrieben hast...das ist sicherlich nicht einfach und in diesem Fall hasse ich es Recht zu haben....lass bitte nicht zu, dass Dein Freund sich weiterhin nur dahingehend äußert, dass er Dir vielleicht keine Kinder mehr machen kann...der Mann muss sich unbedingt und eingehend mit seiner jetzigen Situation und Erkrankung befassen und sich dementsprechend behandeln und helfen lassen - was in einem oder in zwei Jahren sein könnte, ist im Moment unerheblich...

                    Die Grunderkrankung seines Hodens muss jetzt behandelt werden...wenn man bei Dir eine Ansammlung von Myomen in der Gebärmutter finden würde, oder beide Eileiter verwachsen, würde er sich sicherlich auch dafür ein Bein ausreißen, damit Dir so schnell als möglich geholfen wird, und eben auch nicht nur darüber grübeln "Oh, wir werden vermutlich keine gemeinsamen Kinder haben können...in 10 Jahren oder so...."...Es ist nur noch mal gruseliger für Deinen Freund - die meisten Frauen unter uns, sind es nicht nur gewohnt, regelmäßige Gynäkoligische Untersuchungen vornehmen zu lassen sondern werden eben auch von unseren Ärzten über mögliche Erkrankungen informiert, wir reden mit unseren Freundinnen über diese Sachen, wissen worauf wir achten müssen, wir werden diesbezüglich auch in den Medien mit weitaus mehr Aufmerksamkeit und Informationen bedacht, als Männer....

                    Mein Vater hat Blasenkrebs, welcher mit örtlich angewandter Chemo sehr gut in Schach zu halten ist und eben eine Entfernung der Blase unnötig macht. - ich erwähne das nur weil ich so besser erklären kann, dass Erkrankungen der eigenen Geschlechtsorgane für die meisten Männer (und leider auch für deren Frauen) erstmal ein riesen Tabu ist und die dementsprechend gleich doppelt und dreifach gefordert und überfordert sind - mein Vater selbst, hätte nie und nimmer gesagt, dass er Blut pinkelt ...das hab ich vor 3 Jahren gesehen, als er wegen einer anderen Geschichte im Krankenhaus war und nicht alleine auf die Toilette laufen konnte...die meisten männlichen Mitpatienten, die ich seit dem in den diversen Urologischen Krankenhausabteilungen getroffen habe, waren oft völlig überfordert mit den diversen Diagnosen und Behandlungsmethoden, wissen mental auch nicht damit umzugehen, dass sie an ihrem besten Stück erkrankt sind....oder vielleicht gar ernsthaft erkranken können...und wenn sie Veränderungen feststellen, dann zögern sie meistens immer noch überhaupt einen Arzt aufzusuchen....die wissen oft mehr über Brustkrebs und Eierstockzysten als über ihre eigenen Hoden, selbst mit der Diagnose Lungenkrebs können die meisten Kerle noch eher was "anfangen" als mit einer Hodenentzündung...das ist verrückt...entspricht aber absolut dem, was auch der Urologe meines Vaters immer wieder beobachtet...

                    Also ich wünsch Dir aber vor allem Deinem Freund viel Mut und Glück und Gesundheit....mach Dich doch selbst ein bisschen "schlau" (im Internet) - und versuche, wenigstens für den Moment nicht an die "Zeugungsunfähigkeit" zu denken...ich kann mir vorstellen, dass sich Dein Freund vor Dir auf dieses mögliche "Symptom" konzentriet weil er eine Heidenangst vor dem hat, was die Ärzte vielleicht finden könnten...und auch diese diversen "Möglichkeiten" wurden mit ihm mit Sicherheit besprochen...eine endgültige Diagnose steht nach nur einer Woche aber bestimmt noch aus...

                    Ich will Dir nicht noch mehr Angst machen, aber Du musst ihm jetzt klar machen, dass es nicht um Dich geht und dass Du auch nicht zulassen wirst, dass er sich unter irgendwelchen Vorwänden von Dir zurückziehen kann...das solltest Du natürlich ehrlich meinen...wenn Du auch "nur" nicht willst, dass er jetzt Schluss macht und vielleicht eher nicht mit einer möglichen Hoden-Erkrankung Deines Freundes umgehen kannst, willst (das liegt alleine bei Dir...nur ehrlich musst Du sein und genügend Info musst Du haben) - dann solltest Du aber trotzdem nicht "erlauben", dass er diese Entscheidung für Dich trifft...Der Junge ist völlig von der Rolle...und hat vermutlich eine riesen Angst, befürchtet vielleicht sogar, dass er operiert werden muss, danach nicht mehr "kann" etc....in seinem Kopf und Bauch toben im Moment mit großer Warscheinlichkeit die übelsten Horrorvisionen - auch wenn ich mich hier wie Oberlehrerin Klugscheiß anhöre...Dein Freund hat Recht, wenn er sagt, Du als Frau kannst das gar nicht verstehen...wir Frauen können meistens auch nach den übelsten Eingriffen, nach Entfernung sämtlicher Fortpflanzungsorgane oder beider Brüste z.B. immer noch Sex haben...ob wir das wollen oder nicht bleibt uns überlassen, wie es um unsere Psyche steht ist rein theoretisch völlig unerheblich für den eigentlich Beischlaf....bei einem Mann ist das aber eben ganz und gar nicht eine Entscheidungsfrage...auch wenn Dein Freund absolut voll "Funktionstüchtig" ist und bleibt...Im Moment macht er sich 100% ganz viel Stress und Angst mit solchen Gedanken...er muss sie ja nicht mit Dir ausdiskutieren...aber vielleicht hilft es ihm, wenn Du ihm signalisierst, dass Du Dir zumindestens ein bisschen vorstellen kannst, was gerade in seinem Inneren vor sich geht...

                    Kommentar


                    Lädt...
                    X