• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Der Betrug geht weiter...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Betrug geht weiter...

    ...oben rechts, http://pagead2.googlesyndication.com...08879541560639

    Inzwischen bekomme ich immer wieder Mahnungen, von einer angeblich in Anspruch genommene Dienstleistung, die sich auf ein Paar Clicks einschränkt, die Lebenserwartungen wird von einer einfachen Software berechnet und das für schlappe 59 Neuro.


  • RE: Der Betrug geht weiter...


    Hm, rechtlich gesehen wirst Du wohl nicht viel zu melden haben, denn der untere Teil besagt folgendes:
    "Um Missbrauch und wissentliche Falscheingaben zu vermeiden, wird Ihre IP-Adresse ****** bei der Teilnahme gespeichert. Anhand dieser Adresse sind Sie über Ihren Provider: ***** identifizierbar.

    Durch Ausfüllen und Absenden des Anmeldeformulars nehmen Sie die Möglichkeit Lebensprognose Test zu machen. lebensprognose.com wertet ihren Test in Echtzeit aus und stellt Ihnen Daten und Fakten rund um das Thema Lebenserwartung und Lebensprognose zur Verfügung.Unsere Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Nach Anmeldung bei lebensprognose.com beauftragen Sie lebensprognose.com für Sie den Test bereitzustellen sowie ein Zertifikat auszustellen. Für den lebensprognose.com Service zahlen Sie einmalig 59 Euro Euro. "

    Und das Du das gelesen hast, bestätigst Du weiter oben. /

    Kommentar


    • RE: Der Betrug geht weiter...


      Auf so einen Scheiß fällt doch keiner rein. Naja, fast keiner, Barrabas schon :-)

      Kommentar


      • RE: Der Betrug geht weiter...


        "Um Missbrauch und wissentliche Falscheingaben zu vermeiden, wird Ihre IP-Adresse ****** bei der Teilnahme gespeichert. Anhand dieser Adresse sind Sie über Ihren Provider: ***** identifizierbar."

        Dann versuch es doch mal. Man muss auch persönliche Daten ausfüllen, wie z. B. Name, Nachname und Adresse. Warum brauchen sie die IP Adresse? Ausserden sind die meiste (private) IP-Adressen dynamisch, d.h. sie ändern sich jedes Mal, dass der PC online geschaltet wird. Die Berechnung erfolgt über eine einfache Software, das ganze dauert ein paar Minuten und ein Preis (der übrigens mittig in der AGB gut versteck ist) von 59 "Euro Euro" finde ich einfach als Betrug einzustufen.

        Am 14.08 erhielt ich folgende Mahnung:

        "Sehr geehrte/r Herr/Frau,

        Sie haben unsere Dienstleistung auf www.lebenserwartung.de bestellt, aber die offene Forderung noch nicht beglichen.

        Durch die Auslösung über Ihre E-Mail- und IP-Adresse ist die Bestellung eindeutig nachweisbar.

        Da Sie durch die Anmeldung einen rechtsgültigen Vertrag mit uns eingegangen sind, erhalten Sie diese offizielle Mahnung.

        Lebenserwartungs-Test 30 Euro
        Verzugspauschale/Mahnkosten 3 Euro
        -----------------------------------------------------------
        Zahlungsbetrag 33 Euro
        (Ohne Abzug sofort zahlbar)

        Zur Erläuterung:
        Beachten Sie bitte die von Ihnen akzeptierten AGB. Dort heißt es:
        "Der Nutzer ist zur Entrichtung des einmaligen Nutzungsentgelts von 30 Euro
        verpflichtet. Die Mehrwertsteuer ist in diesem Betrag enthalten. Das
        Nutzungsentgelt ist vorbehaltlich des Widerrufsrechts des Nutzers unter
        Abbedingung von §614, BGB, sofort mit Vertragsschluss fällig. Über diesen Betrag
        wird dem Nutzer eine Rechnung zugesandt."
        Mit Zugang dieser Mahnung befinden Sie sich gem. §§ 286ff. BGB
        im Verzug. Uns steht nunmehr die Erhebung der Klage auf die Leistung
        sowie die Zustellung eines Mahnbescheids im Mahnverfahren zu. Sollten
        Sie die oben genannte Forderung nicht bis zum 21.08.2006 begleichen, sind Sie
        daher auch zur Zahlung der Verzugskosten verpflichtet. Haben Sie bitte
        Verständnis dafür, dass wir auch betriebswirtschaftlich rationell
        handeln müssen.

        Bitte nehmen Sie diese Mahnung ernst, es ist der einzige Weg, der Sie vor hohen Inkasso- und Anwaltsgebühren
        durch unser Inkassounternehmen und unsere Anwaltskanzlei bewahrt.
        Führen Sie daher die Überweisung umgehend durch, um zusätzliche Kosten zu vermeiden.

        Kontoinhaber: VitaActive LTD
        Kontonummer: 202583100
        Bankleitzahl: 25040066
        Bankinstitut: Commerzbank Lehrte
        IBAN: DE41 2504 0066 0202 5831 00
        BIC: COBADEFF137
        Verwendungszweck: Mahnung M1VA-169438, Kdnr. LEBEN-48016

        Im Mailanhang finden Sie nochmals die Mahnung im PDF-Format.

        Hochachtungsvoll

        Ihr Lebenserwartung.de-Team"

        Die kennen anscheinend ihre eigene AGB nicht

        Kommentar



        • RE: Der Betrug geht weiter...


          Der Betrug liegt darin, dass die AGB inkl. Dienstleisungspreis unter den Begriff "Teilnehmerbedingungen" getarnt sind. Mich würde es auch interessieren, wieviele "auf so ein Scheiss" bereits reingefallen sind, haben aber die Klappe zu gehalten und bezahlt...

          Kommentar


          • RE: Der Betrug geht weiter...


            Barabbas wenn Du einem solchen Blödsinn entgehen willst, surf über http://anonymouse.org, die geben auch eine IP an, aber es ist nicht Deine grins, so wird es sehr schwer die wahre Identität festzustellen. Zumal es einem Gerichtsbeschluß bedarf, Deine persönlichen Daten über den Provider zu bekommen.

            Kommentar


            • RE: Der Betrug geht weiter...


              Wenn Du durchliest, bzw. einfach auf den Link clickst, siehst Du, dass das erste zu ausfüllen sind die persönliche Daten...die fragen nicht mal nach eine Bankverbindung für eine evtl. Abbuchung, sonst würde es zu klar, dass es sich um eine kostenpflichtige Dienstleistung handelt...die Androhung, mittels IP-Verfolgung, die Ansprüche geltend zu machen, scheint mir eher widerspruchlich...ich habe auch auf eine dieser Mahnungen reagiert, und keine bezogene Antwort bekommen. Die Mails werden automatisch generiert, und es beschleicht mich den Eindruck, dass das Geld auf dumme Leute, die sich erschrecken lassen, verdient wird. Mir juckt ein Mahnverfahren mehr oder weniger nicht...

              Kommentar



              • RE: Der Betrug geht weiter...


                Ja mag sein Barabbas nur gute Programme erkennen das es nicht Deine IP ist, und blockieren direkt den Zugang.Ich komme gar nicht erst auf diese Seite, ich kann mir die nicht mal ansehen, so umgehe ich schon im Vorfeld den an mir versuchten Betrug. Sicher gehen die wie fast alle von der Gutmütigkeit der Menschen und deren Angst vor Stress aus. Ob es da eine Rechtliche Handhabe gibt wird sich sicher zeigen.

                Kommentar


                • RE: Der Betrug geht weiter...


                  Darauf warte ich gespannt:-)))

                  Kommentar


                  • RE: Der Betrug geht weiter...


                    Also ich an Deiner Stelle würde sagen, dass Du "Wireless Lan" hast und das nicht warst! Weiß Gott, wer sich da eingeloggt hat. ;o))

                    Sicher ist die Seite ein Betrug und es werden genug Leute drauf reingefallen sein!
                    ABER: Deine Stamm-IP bleibt immer die gleiche, deswegen ist das nachvollziehbar! Auf eine ähnliche Weise funktioniert die schweizer "Downloader-Verfolgung", die kürzlich versucht wurde.
                    Rechtlich gesehen bist Du im Hintertreffen, weil Du das Lesen der AGBs bestätigt hast! Aber wirklich etwas zu befürchten hast Du meiner Meinung nach nichts! Erstmal verstösst ein solcher Hinweis gegen die "Billigkeit" eines Rechtsgeschäfts, weil kein gesonderter Hinweis über den Preis ergangen ist und ganz mal abgesehen davon müsste dieser Verein seinen Anspruch erstmal gerichtlich geltend machen, also eine Klage gegen Dich einreichen. Und das passiert nicht bei 59,- ¤ und mit solch schwammigen Geschäftsmethoden! ;o))


                    Kommentar



                    • Ergänzung


                      Mit Klage meinte ich eine Klage bei der zuständigen Staatsanwaltschaft bezüglich Deiner IP, denn nur so können sie den Beweis erbringen, dass der Anschluss HINTER der IP Adresse Deiner ist! ;o))
                      Und sowas wird nur bei berechtigtem öffentlichen Interesse stattgegeben... unnötig zu erwähnen, dass das bei Barabbas' einmaligem Besuch nicht gegeben ist, oder?! ;o)))

                      Kommentar


                      • RE: Der Betrug geht weiter...


                        Hi Barabbas,

                        ich hatte mal einen ähnlichen Fall. Die 12 jährige Tochter meines Freundes, die nicht in unserem Haushalt lebt, soll von meinem Rechner aus, eine kostenpflichtige Musik Seite aufgerufen und mit falschem Geburtsdatum, bestellt haben.

                        Wir bekamen eine Rechnung über 87,00 ¤ mit dem Hinweis, über die IP Adresse könnte nachvollzogen werden von welchem Rechner diese Einwahl getätigt wurde. Nach der Rechnung kamen dann auch Mahnungen.

                        Ich habe mich an die Verbraucherzentrale gewendet. Als ich den Namen Schmittlein (so nannte sich Anbieter) erwähnte, brauchte ich keine langen Erklärungen mehr. Dieser Betrüger war schon länger bekannt. Nachdem ich den Musterbrief, den ich von der Verbraucherzentrale mit meinen Daten ergänzt abgeschickt habe, habe ich nie wieder etwas gehört.
                        Eine Rechtsberatung bei der Verbraucherzentrale kostete mich 6,00.

                        Versuche es mal. Mir wurde auch gesagt das es nicht möglich ist Privat IP Nr. zu erfahren, da wie schon beschrieben, der Nummernkreis bei jeder Einwahl anders ist.

                        sips

                        Kommentar


                        • RE: Der Betrug geht weiter...


                          Zum Thema IP, die besteht aus 10 Zahlen, die ersten 5 ändern sich nie, es sein den du gehst über eine andere Internetseite ins Netz. Anhand der ersten 5 Zahlen läßt sich ohne Probleme feststellen ob Du z.B. aus dem Münchner Raum kommst. Das heißt selbst wenn die letzten 5 Zahlen sich regelmäßig verändern, weiß man z.B. bei regelmäßigen Seitenbesuchen, dass es immer ziemlich sicher der gleiche Rechner ist. Abgesehen von der IP gibt Dein Rechner auch noch seine Nummer aus, die läßt sich auch sehr leicht fesstellen.

                          Kommentar


                          • RE: Der Betrug geht weiter...


                            Richtig.

                            Ich verstehe echt nicht, warum die Leute immer dieses imaginäre Deckmäntelchen der "Anonymität" brauche.
                            Wie stellen die sich vor, dass Hacker erwischt werden? Und die stellen sich bei ihrer Verschleierung mal wesentlich komplizierter an als der gemeine User! Ein privater Rechner kann sich sogar an ein Firmennetz anhangen, über deren Anschluss surfen und ist trotzdem anhand der von ihm hinterlassenen Spuren ermittelbar!
                            *kopfschüttel*

                            Das einzige Problem an der Sache ist die Rechtmäßigkeit der Herausgabe von dem Anschluss zu der IP. Sowas kann nur strafrechtlich verlangt werden und dafür muss die Staatsanwaltschaft bemüht werden.

                            Kommentar


                            • RE: Der Betrug geht weiter...


                              Hi Befraut,

                              kann leider wie in vielen anderen Fällen nur das wieder geben was mir gesagt wird. Unter anderem habe ich mit meinem Anbieter telefoniert ob es möglich sei mit der genannten IP Adresse(die wurde uns von Schmittlein genannt) den entsprechenden Rechner zu ermitteln. Dort wurde ich wegen der Frage schon ausgelacht. Es sei so nicht möglich. Ob es sich auf die private Nutzung bezog oder nicht, habe ich nicht mehr gefragt.

                              Wollte aber eingentlich nur anmerken, das Verbraucherzentralen viele angebliche Unternehmen schon kennen. Sie arbeiten irgendwie alle auf die gleiche Art und Weise. Erst kommt eine Rechnung per e-mail. Dann folgen Mahnungen ebenfalls per e-mail. Viele Drohungen über Kosten und Probleme die auf einem zukommen wenn man nicht SOFORT bezahlt. Das letzte Mittel ist ein Schreiben vom Anwalt per Post der die Belange des anderen vertritt.

                              Na ja. Egal. Wollte mich nicht als Computergenie ausgeben, sondern nur den Tipp mit der Zentrale abgeben.

                              Falls Du jedoch möchtest, wäre es schön wenn du mir erklären könntest warum ich zwei verschiedene Aussagen habe.
                              Zumal immer gesagt wird "Der Computer macht nur was man ihm sagt"

                              sips

                              Kommentar


                              • RE: Der Betrug geht weiter...


                                Hi Snert,
                                es scheint hier den wenigsten aufzufallen, z.B. dass der Betrag sich ändert, und die Androhung der IP ist irrelevant weil man am Anfang ein Formular mit Adresse und Personalien ausfüllen muss (da kann man natürlich alles falsch angeben, es wird aber mittels "ein Traumurlaub" gelockert) also es stimmt einiges nicht überein...und nein, ich befürchte gar nix...versuche nur die Sache so öffentlich wie möglich zu machen...

                                Kommentar


                                • RE: Der Betrug geht weiter...


                                  Danke Sips,
                                  aber wie bereits geschrieben, ichbefürchte gar nix. Ich werde mich auch nicht an die Verbraucherzentrale wenden, habe weder die Lust noch will ich die Zeit investieren; es handelt sich hier um quasi "gesetzlich genehmigte" Betrüger, die am Rande der Legalität arbeiten, will aber möglichst viele Leute zeigen, wie und bei wem solche "Firmen" ihr Platz finden...

                                  Kommentar


                                  • RE: Der Betrug geht weiter...


                                    Zitat
                                    Falls Du jedoch möchtest, wäre es schön wenn du mir erklären könntest warum ich zwei verschiedene Aussagen habe.
                                    Zumal immer gesagt wird "Der Computer macht nur was man ihm sagt"

                                    >> Hm, ich weiß nicht, waren meine Erläuterungen nicht schlüssig? Da geht es ja um die Ermittlung der IP...
                                    schau mal, Du loggst Dich mit Deinen Zugangsdaten bei Deinem Provider ein, Du hast eine Kundennummer, ein Passwort, kurz: ein Kundenkonto. Diesem wird dann eine IP zugewiesen und schon ist das nachvollziehbar! Allerdinds darf der Provider Deine Daten NICHT EINFACH SO rausgeben, sondern nur auf richterliche Anordnung! ;o))

                                    Viele Grüsse
                                    Snert

                                    Kommentar


                                    • RE: Der Betrug geht weiter...


                                      Habe gestern auf Phönix zu diesem Thema einen guten Bericht gesehen.

                                      Trotzdem Danke
                                      sips

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X