• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

DerVerzweifelte Teil II

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DerVerzweifelte Teil II

    Hallo,

    erstmal möchte ich mich nochmals für euere tatkräftige Unterstützung (vero und catflap) von zwei Wochen bedanken. Ihr habt mir so zusagen geholfen mich aus diesem Loch zu ziehen und auch schöne Seiten an einem einsamen Leben zu finden. Das hat auch ganz gut gehalten, aber mittlerweile merke ich das ich wieder rückfällig werde, indem ich z.b. ständig an meine Exfreundin denken muss, von ihr nachts träume und sie mir schon wieder nicht aus dem Kopf gehen möchte. Wie ihr vielleicht noch wisst, ist sie ja gerne bereit eine Freundschaft mit mir beizubehalten, allerdings komme ich damit noch nicht so klar. Als ich letzt Woche einen kleineren Unfall mit dem Auto hatte, war sie selbstverständlicherweise sofort da und hat mir ihre Hilfe angeboten, hat mich in den Arm genommen usw. Sie war richtig lieb eben wie früher. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich mir keine Hoffnungen mehr mache, aber es kommen trotzdem gewisse Sachen in mir hoch, eben Gefühle usw. und man denkt automatisch das es noch mal werden könnte. Jetzt habe ich schon wieder das Bedürfnis sie jeden Tag anrufen zu müssen, obwohl ich das heute zum Glück noch nicht getan habe.
    Unter dem Strich ist es glaub ich für mich selbst nicht so gut, Kontakt mit ihr zu halten. Ich habe ihr knallhart ins Gesicht gesagt, dass ich glaube ich besser leben kann wenn ich sie sozusagen hasse und wirklich auf sie scheisse. Aber das widerspricht eben auch meiner Ideologie, an dir ihr euch vielleicht noch erinnern könnt. Ich will diesen Menschen nicht ganz verlieren, aber wie soll es denn noch weitergehen.
    Ihr ratet mir bestimmt erstmal jetzt Abstand zu halten, aber das möchte ich nicht, gegen ein engeres Verhältnis sträubt sie sich, also wie soll das jetzt weitergehen?

    Hoffe ich treffe auf etwas Verständnis. MfG


  • RE: DerVerzweifelte Teil II


    wenn Sie auf ihre Freundin scheissen, vergessen sie nicht abzuziehen!

    Kommentar


    • RE: DerVerzweifelte Teil II


      ^Für einen Lösungsvorschlag mit dem etwas anfangen kann wäre ich sehr dankbar...

      Kommentar


      • RE: DerVerzweifelte Teil II


        Hör' auf, sie anzubeten. Sie ist nicht einzige Frau auf der Welt, die liebevoll und begehrenswert ist.
        Wenn du nicht aufhören kannst, sie anzubeten, tu alles, was du kannst, um sie zurückzubekomen, mit ihr zu schlafen. Erniedrige dich, mach dich zum "Idioten" für sie und andere. Statt zu grübeln und zerstreut zu sein, wäre das der bessere Schluss für den 2. Teil.

        Kommentar



        • RE: DerVerzweifelte Teil II


          Also erstmal: Ich habe Dir nie geraten dass Du versuchen sollst, Deine Ex zu hassen und auf sie zu scheißen...nicht mal andeutungsweise...ganz im Gegenteil, ich kann mich erinnern irgendwas von Respekt gesagt zu haben...

          Mittlerweile hat sich Deine Obsession bezüglich Deiner Ex in eine Art Sucht umgewandelt...jedenfalls hab ich das Gefühl....denn sonst wärst Du gar nicht erst auf die Idee gekommen, sie nach Deinem Autounfall anzurufen....und das ist etwas, was mir jetzt wirklich Sorge bereitet...einen Autofall zu haben, kann Jedem passieren, das ist Scheiße - diesen Unfall dazu zu benutzen, um die EX zu manipulieren und wieder zu sehen ist eine völlig andere Sache! Denn das ist es was Du getan hast....und das widerspricht Deinen Worten von Liebe und Vermissen...sowas macht man nicht mit Jemandem, den man gerne hat, der aber unter "normalen" Umständen einem Treffen nicht zustimmen würde....verstehst Du was ich damit sagen will? Deshalb habe ich auch schon in anderen Posts die Vermutung geäußert, dass Du viel eher unter Kontrollverlust leiden könntest, als an Liebeskummer....wenn Du jetzt schon wieder neben dem Telefon hockst und/oder auf die nächste "Gelegenheit" wartest sie anzurufen, sie in Dein Leben reinzureißen, Dich in ihr Leben reinzudrängen, dann kann ich Dir gar nichts mehr raten...dann wirst Du Dir entweder ganz schnell professionelle Hilfe suchen oder aber ihr (bzw ihrem Verhalten Dir gegenbüber) weiterhin solange das Leben zur Hölle machen, bis SIE gegen Dich vorgeht...

          Sie hat einen Grund warum sie keinen näheren Kontakt zu Dir will und der liegt nicht in Eurer Vergangenheit, sondern in Deinem jetzigen Verhalten...und diesen Grund bestätigst Du immer wieder aufs Neue....wenn sie Dir den kleinen Finger reicht, dann reißt Du ihr den Arm aus...nicht weil Du sie brauchst, sondern weil Du sie willst - das ist ein riesen Unterschied! Und eigentlich ist Dir diese extreme "Wollen" und die ganzen miesen Gefühle angenehmer, als das Loch dass es vielleicht hinterlassen würde...ich glaube mittlerweile nicht mal mehr, dass das irgendwas mit ihr als Mensch zu tun hat....Du musst damit aufhören, Deine Ex zu ent-menschen, sie ist nicht Dein Seelenheil oder Dein Lebenselexir...sie ist ein Mädchen, dass Du sehr lange kennst, die aber auch Dich sehr lange kennt...nicht mehr und nicht weniger!

          Dass Du immer noch an sie denkst, und auch immer noch hin und wieder hoffst, dass sich alles zum Besten für DICH wendet, ist nicht die Katastrophe...aber dass Du zu glauben scheinst, dass ihr beide eine gesunde und gleichwertige Beziehung miteinander führen könntet ist nicht nur unrealistisch sondern auch der Nährboden für weitere extreme Rückholversuche...tu Dir das nicht an, und tu ihr das nicht an...

          Verstehst Du überhaupt, warum sie Dich nicht mehr sehen und sprechen möchte? Hast Du mal versucht, Dich in ihre Lage und Situation zu versetzen? Wenn sie halbwegs nett zu Dir ist - flippst Du aus und willst mehr von ihr - wenn sie nicht nett zu Dir ist, dann nutzt Du auch das um ständig Kontakt mit ihr aufzunehmen - egal was sie tut oder auch nicht...sie scheint damit immer irgendeine Extrem Reaktion bei Dir auszulösen...das macht ihr irgendwann Angst....willst Du das?

          Kommentar


          • RE: DerVerzweifelte Teil II


            Hallo Catflap,
            schön das du dich zu Wort meldest. Ich habe hier einiges mal wieder klarzustellen. Anscheinend drücke ich mich manchmal etwas unverständlich aus. Erstens einmal habe ich nie behauptet, dass du mir geraten haben solltest sie zu hassen oder auf sie zu scheissen. Ich habe eben nur in den letzten Tagen festgestellt, dass es für mich eine sehr schwierige Situation ist, wenn sie freundlich zu mir ist. Ich mir dies aber im Endefffekt auch wünsche. Mir ist klar, dass sie nichts mehr von mir möchte und Hoffnungen in diesem Zusammenhang mache ich mir auch keine, aber es ist eben die Frage was besser für mich ist.
            Nun zu der zweiten Sache. Das Problem an der Geschichte ist, dass ich natürlich Kontakt haben möchte zu ihr, da gebe ich dir Recht. Aber du weißt vielleicht auch noch, dass sie die Freundschaft zu mir nicht verlieren möchte und ich ihr ebenfalls sehr wichtig bin. Sie erwartet ja auch von mir, dass ich sie bspw. anrufe wenn es mir schlecht geht oder wenn irgendetwas passiert ist. Das mit dem Unfall war nicht weiter schlimm und sollte sicherlich nicht als Grund dienen sie anzurufen. Da wir zusammen Englisch lernen, sehe ich sie sowieso zwei mal in der Woche. Sie möchte ja Teil haben an meinem Leben und interessiert sich aus freien Stücken dafür. Ich allerdings mache daraus ziemlich viel falsch, auch da gebe ich dir Recht. Kein Wunder das dies hier dann manchmal für Verwirrung sorgt, schließlich könnte man ja auch meinen, dass sie das alles nur aus Druck usw. macht, aber dazu kenne ich sie zu gut. Sie sagt schon wenn ihr etwas zu viel wird!
            Als ich ihr knallhart vor einigen Tagen gesagt habe, dass ich sie entweder nur hassen oder lieben könne, meinte sie ebenso knallhart, allerdings mit Tränen in den Augen, dass ich sie dann eben hassen solle, weil sie sich wünscht das es mir gut geht.
            Fakt ist, dass ich ihr nicht egal bin und sie dennoch keine Beziehung haben möchte. Sehe ich das richtig?
            Die nächste Frage die ich an dich hätte ist, warum du denkst das ich zu glauben scheine dass wir eine gesunde Beziehung nochmals führen könnten? Woraus lässt sich das für dich schließen?
            Du hast auch Recht, dass sie sehr schnell eine Extremreaktion in mir vorruft. Ich hole mal kurz noch aus: Sie macht derzeit ein Praktikum und ich habe sie letztens zu einem schlechten Zeitpunkt angerufen und sie hat mich dabei richtig zur Sau gemacht und sozusagen ihren Frust an mir abgebaut was ich bisher zb. nicht in der Art kannte. Sie schnauzt sonst eben nie herum. Auf jeden Fall habe ich dort gemerkt, dass ich eben nicht auf sie angewiesen bin usw. Es ging mir die darauffolgenden Tage eigentlich ganz gut, ich konnte sie sogar einmal von alleine versetzen, obwohl ich sonst ja jeden Augenblick nutze um mit ihr in Kontakt zu treten oder ähnliches... Sie hat sich für diesen Vorfall nun 20 mal entschuldigt, obwohl es mir ehrlich gesagt egal war, ich war auch nicht sauer oder sonst was deswegen, ich wollte eben auch mal nur meine Ruhe haben von ihr, was ich sonst eben nie haben möchte. Letztenendes ging es dann soweit dass sie besonders nett war in den letzten Tagen (sprich Do und Fr.) Seit Fr. habe ich keinen Kontakt mehr. Das fällt mir natürlich schwer, ich hänge mal wieder total in der Luft. Kann nicht nach vorn und nicht zurück.
            Jetzt habe ich die nächsten drei Wochen auch noch Urlaub, was die Sache mal wieder nicht einfacher macht. Das wird bestimmt die Hölle. Von den Freunden arbeiten eben auch alle und die Leute sind meistens sowieso mit anderern Dingen beschäftigt.
            Ich hoffe catflap das ich einiges aufklären konnte. Und hoffe das du mir weiterhin guten Rat gibst...

            Kommentar


            • RE: DerVerzweifelte Teil II


              hey.
              Als ich deinen Text gelesen habe,dachte ich echt,dass du meine momentane Situation beschreibst.
              Genau das,was ich denke,hast du in Worte umgesetzt. Nur das es bei mir andersherum ist.......ich bin die,die verlassen hat und mein (Ex-)Freund ist der Verlassene. Ansonsten ist alles,aber wirklich ALLES identisch. Mein Ex-Freund ist mir wichtig,sehr wichtig sogar und ich würde ihn gerne noch als guten Freund behalten und mich vielleicht hin und wieder mal mit ihm treffen. Aber was das Thema Beziehung angeht,weiß ich, dass es nicht mehr klappen kann..........dafür ist mittlerweile schon zuviel passiert. (PS: auch wir waren 2 Jahre zusammen)
              Er hat alles dafür getan,mich zu sehen,zu treffen oder auch nur mit mir zu telefonieren. Er hatte zwar keinen Autounfall,sondern sein Opa ist vor kurzem gestorben,trotzdem hat er mir sofort Bescheid gesagt und ich habe gemerkt,dass er es gerne hätte,wenn ich zu ihm kommen würde. Habe ich dann auch gemacht. Habe versucht ihn zu trösten und ihn auch in den Arm genommen.........
              Ich kann dir sagen,dass es alles nur noch schlimmer macht. wir haben uns einige Male getroffen, telefoniert und hatten fast täglich Kontakt. Das ging jetzt einige Wochen so und obwohl ich wusste, dass es für mich und ihn das Beste wäre,wenn wir zumindest für einige Zeit den Kontakt abbrechen würden,konnte ich mich doch nicht zu dem Schritt durchringen. Es wäre einfach so endgültig gewesen...... und um ehrlich zu sein ist es verdammt schwer,einen Menschen, mit dem man so viel zeit seines Lebens verbracht hat und der womöglich auch die erste große Liebe war, auch endgültig gehen zu lassen.
              Mein Ex-Freund wollte allerdings letzte Woche eine Entscheidung,weil es ihm die ganze Zeit durch dieses hin-und her so scheiße ging........ die Entscheidung fiel mir wahrlich nicht leicht,weil man ja doch irgendwie immer noch ein 'happy end' will.
              habe mich dann aber aufgrund meiner Unsicherheit und anderer Vorkommnisse während unserer Beziehung gegen einen Neuanfang entschieden.
              Und ich muss sagen,dass es die beste Entscheidung war,die ich in letzter Zeit getroffen habe........
              denn mein Ex-freund kann mich anscheinend auch NUR lieben oder hassen. und da ich ihm nicht erlaubt habe,mich zu lieben, gibt er jetzt alles, um mich zu hassen.......... letztes wochenende (3 tage nach unserem gespräch!) hat er ne andere tussi gepoppt. glückwunsch. als ich es erfahren habe,war es verdammt hart für mich,dass zu glauben.......... naja,letztendlich hilft es aber,mit dem thema abzuschließen..........

              Kommentar



              • RE: DerVerzweifelte Teil II


                Das was du mir erzählst habe ich teilweise auch so gehört. Sie meint auch das für sie die Entscheidung richtig war und es ihr dennoch schwer fällt damit umzugehen. Ein Zurück kommt aber nicht in Frage.
                Also das mit dem herumgepoppe habe ich nicht so, bin da einfach zu konservativ. Mir sind auch in der Beziehung andere Sachen viel wichtiger gewesen, vielleicht sogar zu wichtig, denn letztenendes war es sicherlich auch der sexuelle Faktor der bei der Trennung eine kleine Nebenrolle gespielt haben könnte.

                Kommentar


                • RE: DerVerzweifelte Teil II


                  Salut du,
                  Das ist weiterhin aber komisch wie du dich verhält, wen sie dich zum beispiel zu sau macht, könntes du vieleicht auf die idee kommen sie zu fragen womit du sie helfen könnte.-

                  Und nun ja mit den hass usw. das lest sich nun mal nicht auf komando bestellen, nach dem moto : "Hier schau, ich hab was auf den markt gefunden... ein Kg hass, wie findes du, krass nicht ?"

                  ....hm... sowas lest sich nicht bestellen und erlich gesagt dafür ist die grundlage zu mindestent zu dünn, zum glück! :-))

                  Ergo, du bist gern in diese in dieses leichtes sohn / mutter verhältniss, späkuliere nicht mehr darin, das ist nämlich was sie dir von angfang an gesagt hat, das der mann und somit auch die leidenschaft nicht present bei euch ist, nun hat sie sich entgultig die mutter rolle in eure verheltniss zugespielt und es ist für sie mindestent der leichtere weg, den, sowieso, kann sie dir nichts mehr als das bitten.-

                  Grüsse,
                  Véro

                  Kommentar


                  • Verlassen vs Verlassen werden


                    Grundsätzlich gehe ich mal davon aus, dass es - auch wenn es sich verrückt anhört - für die meisten Menschen viel schwerer ist, Jemanden zu verlassen, als verlassen zu werden....das eine könnte man grob als Täterrolle beschreiben, während sich der Verlassene mit vollem Recht und Gusto in seiner Opferrolle austoben kann und dabei eben auch oft übers Ziel rausschießt....

                    Das Ziel sollte sein:dass der Verlassene sich und seine Handlungen wieder als das warnimmt, was sie schon immer waren: SEINE Entscheidungen und seine Handlungen und seine Verantwortung dafür. Kurz: Dass der/die Verlassene sich und sein Leben wieder aktiv und bewußt selbst bestimmt anstatt sich auf Grund der Trennung nur noch darauf zu konzentrieren, was der/die Ex tut, sagt und handelt...denn seien wir mal ehrlich, VOR der Trennung war das auch nicht das Wichtigste, nicht wahr? Dementsprechend ist die Aussage: Ich kann Dich nur hassen oder lieben, ziemlicher Blödsinn...weil man für Beides nichts tut außer sein Interesse, seine Energie und seine Handlungen in diese Emotionen zu stecken...alles...nur nicht auf sich selbst zurückgreifen...wieder alles vom Ex abhängig machen...."sie hat ja gesagt, ich soll mich melden, wenn´s mir schlecht geht"...

                    Der/die Verlassende steckt normaler Weise - es sei denn die Beziehung war eine reine Katastrophe und das Verlassen war mehr sowas wie eine Selbstrettungsaktion - auch in einer Krise...der muss nämlich neben dem "neuen" Gefühl des Alleinseins, neben dem Verlust des ständigen Ansprechpartners auch noch mit seinem schlechten Gewissen klarkommen und natürlich damit, dass er/sie auch nicht gerne als ********* dasteht und sich vielleicht sogar noch Vorwürfe und andere Anschuldigungen anhören muss....selbst notorische Fremdgänger vermeiden im allgemeinen eine Beziehung aktiv und offen zu beenden, bevor sie die nächste anfangen...die lassen sich oft tatsächlich lieber erwischen....weil sie dann eben verlassen werden und nicht selbst zum "Täter" werden müssen....dementsprechend sagen die Verlasser oft so Sachen wie "ich bin immer für Dich da, wenn Du mich brauchst" - das meinen sie auch so...aber gleichzeitig können aus sie oft die Situation gar nicht richtig einschätzen und neigen dann auch oft dazu - da sie ja Täter sind, der gerade Jemanden ganz furchtbar verletzt hat (der ihnen das auch immer zu aufs Brot schmiert) - versuchen die Blutung zu stoppen...auch für sich....

                    Wenn sich der Verlassene aufführt als wäre er gerade vom Panzer überrollt worden, dann gibt es für den Fahrer nur zwei Optionen: weiterfahren und nicht zurückblicken...oder aussteigen und helfen! Ich meine das "aufführen" gar nicht bösartig...mir fällt nur kein anderes Wort ein...Bis dahin ist noch alles soweit "normal"....aber bei Euch hat sich da was verselbstständigt, was für Euch beide nicht gut ist....Du schmeißt Dich immer wieder selbst unter den Panzer und sie will Dich offenbar davon abhalten, indem sie Dir anbietet auf Dich aufzupassen - auch aus ihrem schlechten Gewissen heraus...ich weiß nicht, wie ihr das nennt...ich nenne das nicht Freundschaft...denn dann hätte sie nicht das Gefühl, sie müßte sich tausendmal bei Dir entschuldigen, wenn sie bei Dir Dampf abläßt und DU würdest ihr sagen, dass Du sie, obwohl sie wütend war überhaupt nicht ernst genommen hast und Dich weiterhin auf DEINE Gefühle konzentriert hast....

                    Du bist mittlerweile nicht mehr Opfer...Du bist auch Täter...Du kannst Dich und die Situation sehr gut einschätzen und könntest Dich dementsprechend verhalten....Du willst aber, dass Deine Ex wieder die Täterrolle übernimmt und den Kontakt zu Dir völlig abbricht....Du könntest ihr ganz leicht sagen, dass Du Dich lieber, bis Du Dich gefangen hast, nicht mehr mit ihr treffen möchtest ...dann könntest Du Dir Jemand anderen suchen um Englisch zu lernen etc....stattdessen spielst Du Spielchen mit ihr und versuchst auszutesten, wie lange sie es ausshält ohne Dich zu fragen wie es Dir geht. - und wenn sie es tut, dann fühlst Du Dich einerseits Scheiße, weil Du ihre Nähe und Führsorge vermisst aber andererseits fühlst Du Dich auch als Tagessieger...Muß das sein? Eure Beziehung kann so nie zu einer Freundschaft werden - aber irgendwie wird das zur Routine und normal für Dich...bis sie eines Tages tatsächlich mit einem anderen Mann auftaucht...oder einfach wegzieht ohne Dir ihre neue Adresse/Handynummer zu geben....

                    Ich kann Dir keinen Rat geben...ich möchte Dich nur bitten, Dich mehr auf Dich selbst zu konzentrieren und bevor Du was tust (sie anrufst, z.B. ) Dich im Spiegel anzugucken....mach Dir bewußt, dass Du nicht mehr unter dem Panzer liegst...und dass sie auch nicht mehr drinsitzt...und wenn Du sie nicht mehr zurückhaben willst und Dich emotional trennen möchtest, dann macht es keinen Sinn, sie über diverse Details Deines Gefühlslebens und Tagesablaufs zu informieren....oder hast Du das früher auch freiwillig gemacht?

                    Kommentar



                    • RE: DerVerzweifelte Teil II


                      Hallo Vero,
                      schön das du dich zu Wort meldest. MIch würde es echt freuen, wenn du mir nochmal die damiligen offen gebliebenen Fragen beantworten könntest, wie für dich die einjährige Beziehungspause denn so war? Hattet ihr zwischendrin Kontakt, sexuell oder platonisch usw.?
                      Schönen Gruß

                      Kommentar


                      • Ok.


                        Ich werde versuchen dir heute abend detalliert zu schreiben ;-)
                        Grüsse,
                        Véro

                        Kommentar


                        • RE: Verlassen vs Verlassen werden


                          Ich möchte mich doch emotional gar noch nicht von ihr trennen, eigentlich will ich sie nach wie vor zurück haben. Aber du schreibst ja selbst, dass ich in erster Linie lernen muss auf mich selbst zu schauen, dass bedeutet doch ich muss sehen mit welcher Emotion ich ihr gegenüber besser leben kann. Also entweder die platonische Liebe zu ihr aufbaue oder aber einen Schlußstrich ziehe, Kontakt abbreche und in diesem Sinne von Hass spreche, was vielleicht das falsche Wort ist. Ich bin wie du sicher feststellen kannst, ein sehr radikaler Mensch und wenn mal jemand für mich gestorben ist, dann ist das so. Ich kenne ihn dann auch nicht mehr auf der Straße oder sonst wo.
                          Genau diese Situation möchte sie aber auf Biegen und Brechen vermeiden und ich natürlich auch, dafür haben wir uns einfach viel zu gern. Andererseits stellt sich für mich einfach die Frage wie lange ich noch so weiter machen soll wie bisher! Ich habe in den letzten Tagen und Wochen schon einiges dazuglernt und führe mich nicht mehr so auf wie noch vor 4 oder 6 Wochen. Ich mache ihr keine Vorwürfe, wenn dann unbewusst, die sie mir aber dann auch gleich vor den Augen hält. Ich erkläre ihr dann die Situation und das es nicht als Vorwurf gemeint war und meist versteht sie das dann auch.
                          Schließlich stirbt die Hoffnung zu letzt und ich muss jetzt eben erstmal schauen dass ich mein Leben in den griff bekomme und dann dadurch meine Attraktivität zum Vorschein bringen. Vielleicht springt sie ja dann an, oder vielleicht springen auch mal andere Frauen auf mich an. Aber momentan sieht man ja aus 100 m dass ich noch nicht so weit bin oder wie man das auch immer nenen möchte. Wichtig ist für mich dass ich mir nicht jetzt schon die Chance die sich möglicherweise irgendwann mal wieder auftut schon verbaue indem ich mich nicht weiterentwickele.
                          Zu deiner frage ob ich sie früher freiwillig über dies und jenes informiert habe kann ich dir nur ein klares JA antworten. Ich finde das gehört einfach dazu wenn man sich vertraut usw. Sie frägt auch von alleine nach diversen Details usw. und interessiert sich nach wie vor sehr für mein Leben, dass könnte man natürlich jetzt als mütterliche Fürsorglichkeit interpretieren oder aber auch als einfaches INteresse an mein Leben, oder eben an einen Menschen den man sehr gerne hat.
                          Das allerschlimmste ist auch hören zu müssen dass man eigentlich der perfekte Mann wäre wenn dies und jens an einem nicht vorhanden wäre. Ob du es glaubst oder nicht, mich stören zwar nicht alle dieser Verhaltensweisen bzw. Charakterzuüge an mir die sie auch stören aber doch die meisten und ich würde alles dafür geben diese Charaktereigenschaften zu ändern und dementsprechend auch mein Verhalten, aber wie soll das in meinem Alter noch funtkionieren. Die Weichen dazu wurden doch irgendwann in der Kindheit mal gestellt oder?
                          Schönen Tag

                          Kommentar


                          • RE: Verlassen vs Verlassen werden


                            Ich sehe schon auch dass Du nicht viele Optionen hast...aber wer zwingt Dich denn dazu, diese Do or die Entscheidung zu treffen? Entweder die Frau weiter verehren, verfolgen, sich weiter von ihr abhängig machen Oder sie eben hassen und 100 % abschreiben....ich kann sie auch irgendwie verstehen...sie möchte natürlich nicht - als Mensch - dass sie von Jemandem, mit dem sie eine kleine Ewigkeit verbracht hat und den sie als Menschen noch gerne hat, gehasst und verachtet wird - weswegen denn? Das will keiner, der auch nur ein Funken Gewissen und Gefühl in sich trägt...deswegen rede ich doch die ganze Zeit auf Dich ein...für Dich gibts nur zwei Optionen: Entweder sie liebt Dich und dann kommt ihr wieder zusammen oder sie liebt Dich als Mann/Partner nicht mehr und dann soll sie sich zum Teufel scheren (außer wenn Du Sehnsucht nach ihr hast, außer wenn Du n´Scheißtag hattest, außer wenn....)...weißt Du was ich meine?

                            Wenn aus Eurer EX-Beziehung eine Freundschaft werden soll, dann musst DU ganz klare Grenzen ziehen, dann müßt ihr beide auch aufhören ständig wieder über die alten Zeiten zu quatschen und permanent über die Gründe der Trennung zu diskutieren....sonst hängt ihr auch in 10 Jahren noch so rum, und Du wirst ihr dann irgendwann vorwerfen, sie wäre schuld weil Du Dich nicht von ihr lösen kannst.....ich bin auch noch mit meinem Ex sehr gut befreundet - ich kann jetzt nur von mir sprechen, weil da jeder anders tickt - aber zuerst mussten wir uns mal wirklich "trennen" und Grenzen ziehen.....und das müßt ihr auch machen....Du mußt Dich erstmal von Deiner Ex trennen, damit Du weitergehen kannst - und sie auch....dazu musst Du sie nicht hassen und auch nicht verletzen und schon gar nicht dazu bringen, dass sie Dir den Kopf abreißt oder Dich angreift....wenn Du gar keine Freundschaft mit ihr willst (sondern nur eine Beziehung oder gar nicht), dann wirst Du schon selbst aktiv werden müssen....dann wirst DU auch mit dem Risiko umgehen müssen, dass ihr Euch vielleicht nicht nochmal als Paar zusammentut....das ist jetzt aber viel größer, weil Du sie mit diesem "Entweder Du redest gar nicht mehr mit mir - und dann hasse und verabscheue ich Dich" oder "Du siehst endlich ein, dass wir zusammen gehören - und dann sind wir eben wieder ein Paar" so richtig unter Druck setzt....Ihre Optionen sind: Entweder verabscheut werden und "tot" sein oder weiter der Mittelpunkt, Rettungsanker, Fokus Deiner Obsession in Deinem Leben bleiben.

                            Im Moment ist ihr ihr Gewissen und ihre Gefühle noch wichtig...im Moment würde sie es noch schlimm finden, von Dir gehasst und geschnitten zu werden...das muss Dir doch auch zeigen, dass sie sich nicht NUR um Dich kümmert, weil sie das ohne das nicht aushält....oder vielleicht glaubt sie gar, Du möchtest auch eine Freundschaft? Kannst Du Dir vorstellen irgendwann ihr "nur" Freund zu sein, der sich mit ihr freut, der sie fördert und unterstützt...ohne Hintergedanken?

                            Natürlich formt die Kindheit den Charakter - aber auch die Jahre danach sind weiterhin formend...das ist aber gleichgültig...Du willst Dich ja nicht grundsätzlich verändern...sondern eben nur in den Bereichen, die sie Dir genannt hat....glaubst Du wirklich, dass das irgendwas bringt? Für Dich? Glaubst Du wirklich, sie, die Dich nun auch als nicht loslassen wollenden Ex erlebt hat, könnte - ohne den geringsten Abstand und Raum zwischen Euch - einfach mal so auf die Idee kommen, dass sie nun doch lieber wieder eine Beziehung mit Dir hätte? Ihr habt noch immer eine Beziehung...und wenn ich das richtig interpretiere, dann wirst Du die auch nicht davon ablassen, bis DU entweder das Mädchen zurück hast oder aber merkst, dass sie gar nicht so toll ist und Dir auf die Nerven geht und Du ihr dann irgendwann den Laufpass gibst....ich bin ja kein Blödmann, das wünschen sich ganz viele Leute, von denen sich getrennt wurde...da sind ganze Bücher und Lieder drüber geschrieben worden....ist ja auch ok, sich sowas vorzustellen...aber ausleben musst Du das nicht!

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X