• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

an Hrn. Dr. Rieke

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • an Hrn. Dr. Rieke

    Sehr geehrter Herr Doktor,

    ich wende mich mit folgenden Anliegen an Ihnen.

    Bei meiner Tochter wurde eine genetische Disposition festgestellt, wo ich nicht genau weiß, was das bedeutet. Es soll ein genetischer Gendeffekt vorliegen, väterlichseits.
    In dieser Familie gab es einen Sohn der sehr labil, suizital war, der auch Suizid vollzogen hat.
    Ein anderer Sohn ist mit einer geistigen Behinderung zur Welt gekommen, wo ich nie erfahren habe warum. Alle anderen Kinder sind gesund.
    Mir wurde gesagt, dass meine Tochter dadurch eine leichte geistige Behinderung haben soll, obwohl sie hochintellegent ist.
    Außerdem ist meine Tochter angeblich ein Pyromane, da sie Spass am Feuer hat. Sie starrt immer bei den Feuerzeugen in die Flamme, sie hat schon mehrmals gezündelt, mit einer Befriedigung, wobei gerade mal kein Haus abgebrannt ist. Bei mir ist auch eine Kerze in Feuerflammen ausgebrochen, sie war nicht dazu in der Lage, die Flamme mit Wasser zu löschen, sondern sie sah mit Begeisterung in die Flamme.
    Außerdem wurde festgestellt, dass meine Tochter einen Delta-Theta-Fokus fronto temporal links hat. Ich weiß nur, dass das die linke Gehirnhälfte betrifft, aber nicht genau was dass überhaupt bedeutet.
    Meine Tochter hat auch eine Posttraumatische Belastungsstörung, eine oppositionale Verhaltensstörung und eine Persönlichkeitsstörung. Was hat das genau zu bedeuten.
    Sie wird jetzt auch auf ADHS ausgetestet.
    Außerdem ritzt sie sich mit Glasscherben an beiden Unterarmen, und ist auch Suizid gefährdet, sie hat schon einmal Tabletten geschluckt, und wollte von der Terrasse im 5.Stock springen.
    Es besteht auch Fremdgefährdung!
    Sei hat auch in der Vergangenheit sehr viele traumatische Erlebnisse, wie sexueller Mißbrauch, mehrmals von ihrem Halbbruder väterlichseits, und diverses mehr.
    Sie raucht, raucht auch cannabis, trinkt Alkohol, obwohl sie erst 12,5Jahre alt ist.
    Sie ist seit 4 Monaten in einer Sozialpädagogischen Wohngemeinschaft, wo sie radikal verfällt, da die anderne Jugendlichen auch diese Suchtmittel zu sich nehmen, die sind im Alter von 13-15 Jahre.
    Von dieser WG wird dagegen nichts unternommen. Deren Antwort ist immer dazu:"Wir können sie ja nicht einsperren, und festketten!"

    Ich bitte Sie, mir diese Krankeiten auf Deutsch zu erklären, und was ich oder andere Vertrauenspersonen meiner Familie ihr helfen können, und an welche Ärzte wir uns wenden sollen, damit sie endlich ernstgenommen wird, und richtig behandelt wird.

    Bitte schicken Sie mir die Antworten an meine E-Mail Adresse

    Ich danke Ihnen im voraus!

    spargale


  • RE: an Hrn. Dr. Rieke


    Sei hat auch in der Vergangenheit sehr viele traumatische Erlebnisse, wie sexueller Mißbrauch, mehrmals von ihrem Halbbruder väterlichseits, und diverses mehr.

    Ja echt ? Wo wars du ? Bist du die mutter, oder ein irgenetwas beileufiges?!

    Véro

    Kommentar


    • RE: an Hrn. Dr. Rieke


      du hast ein taktgefühl wie ein elefant, dir sollte man die finger blau schlagen, damit dein unwesen hier ein ende hat

      Kommentar

      Lädt...
      X