• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rücksicht auf Familie?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rücksicht auf Familie?

    Hallo,
    meine Frage, die ich hier loswerden möchte ist:
    muss man oder inwieweit sollte man in einer Beziehung darauf
    Rücksicht nehmen, dass die beiden Familien, die so evtl.
    zusammenwachsen werden, gut miteinander auskommen?

    mein Fall ist so: Ich spreche mit meinem Freund auf Spanisch,
    was meine Eltern nicht können, und seine Familie kann kein
    Deutsch. Dennoch verstehe ich mich mit meinem Freund (eigent-
    lich inoffiziell eher Verlobten) einfach spitze und denke, (so naiv das klingen
    mag), dass er der Mann meines Lebens ist, mit dem ich gerne
    Kinder will. Ihm geht es ähnlich, denn wenn er könnte, dann
    hätte er mich schon geheiratet. Da ich aber noch in
    der Ausbildung bin (bin 24 und er 28) und somit noch von
    meinen Eltern abhänge und er einen höheren universitären
    Abschluss macht und "nur" 900 euro Doktorantengehalt dafür bekommt, müssen
    wir uns noch etwas gedulden. Meine Eltern haben mir
    die Pistole auf die Brust gesetzt und gemeint, wenn ich heirate, dann
    bekommen sie ja kein Kindergeld mehr für mich und sehen
    es demnach auch nicht ein, warum sie - und nicht wie
    gesetzlich vorgesehen - der Ehemann für mich aufkommen sollen.

    Man sieht, dass viel Macht und Vorbehalte im Spiel sind. Ich frage mich,
    warum in der heutigen "golbalisierten" Welt keine internationale
    Beziehung möglich ist. Und damit zurück zu der Frage, wie busenfreundig
    die Familien denn sein müssen und ob man deswegen wirklich vom eigenen Dorf
    heiraten muss.
    Meine Mutter hat schon versucht, mich mit dem Sohn ihrer Freundin zu verkuppeln,
    der mir aber (natürlich) nicht gefällt. auf meine Frage, warum sie das tut und
    warum sie gern hätte, dass ich mit ihm zusammen sei, kam dann
    tatsächlich..."naja, du weißt...ich versteh' mich mit Elke (der Mutter) so gut, das
    würde einfach passen..."
    Ich komm mit manchmal vor wie in diesen Bollywood-Filmen, wo man keine
    freie Wahl hat und mich kotzt dieses Gefühl an. Ich habe doch auch ein Recht auf
    mein eigenes Glück?

    Daher nochmal...wie sehr muss man denn auf die Familie achten?

    Danke für eure Meinungen!


  • RE: Rücksicht auf Familie?


    Hallo,

    Ich würde sagen das die Familie in diesem Fall keine Rolle spielt.
    Ihr müsst miteinander leben,nicht die anderen.
    Und wenns schief läuft habt ihr eure eigenen Erfahrungen gemacht.
    Der Rest der Familie sollte euch beistehen,und nicht nach dem Motto "Ich habs ja gesagt.
    Multikulturell ist doch in Ordnung.

    Mfg

    Kommentar


    • RE: Rücksicht auf Familie?


      puh, vor allem viel pfennigfuchserei im spiel! ist das vielleicht für deine eltern das ausschlaggebende - dass du finanziell eine gute partie machst?? haben sie dich schonmal gefragt, was du an ihm liebst?
      das verhalten deiner eltern hört sich auf jeden fall nicht besonders liebevoll, sondern eher egoistisch an.
      es ist natürlich ganz allein deine und seine entscheidung, da würde ich mir nicht reinreden lassen - und lieber heiraten, wenn ich es wollte, und dann eben jobben gehen, statt mich quasi durch das finanzielle erpressen zu lassen. an diesen paar euro kindergeld kanns nicht hängen.

      doch ist dein freund - genauso wie du - auch ein produkt seiner familie, zumindest ist seine geschichte sowieso sehr stark von seiner familie geprägt ebenso wie bei dir. insofern setzt ihr euch in jedem fall mit euren diversen familientraditionen und "gedächtnissen" auseinander, ob ihr nun wollt oder nicht...
      und wenn dann kinder kommen, verstärkt sich das ganze: denn spätestens dann wirst du sehr stark mit der kindheit deines mannes und er mit deiner konfrontiert, denn die reaktivieren sich, beeinflussen erziehung, lebensstil usw.. auch kulturelle unterschiede kommen dann nochmal ganz anders zum tragen - im positiven und negativen sinn, die münze hat ja immer die berühmten zwei seiten, denn unterschiede sind ebenso bereichernd wie konflikte verursachend.

      fazit: vor seiner familiengeschichte, deren einflüssen, prägungen und "vermächtnissen" kannst du eh nicht fliehen (und musst du auch nicht, denn auch viele positive seiten von ihm sind ja aus seiner familienprägung heraus entstanden); doch den direkten einfluss konkreter personen,die in eure entscheidungen eingreifen wollen - von dem sollte man sich frei machen.
      viele grüße
      abendvogel

      Kommentar


      • RE: Rücksicht auf Familie?


        hi paellafreundin.

        hast du deinen eltern mal gesagt, wie wichtig dir dein freund ist und dass du weder mit anderen jungs verkuppelt werden möchtest, noch an einer anderen beziehung interessiert bist? hast du deiner mutter mal ins gesicht gefragt, ob sie das wirklich ernst meint, dass du mit einem kerl zusammen sein solltest, nur weil er der sohn ihrer besten freundin ist? hast du sie mal ins gesicht gefragt, ob sie vielleicht ein problem haben, weil dein freund ausländer ist? hast du sie mal gefragt, was ihnen wichtiger ist, dass ihre tochter glücklich ist (und ein garant für ein ewig glückliches leben/eine beziehung hat ja wohl niemand) oder ob sie das kindergeld bekommen?

        ich denke, dass man leider manchmal auch mit den eltern hart sein sollte, damit sie vielleicht aufwachen und sehen, was sie einem eigentlich antun. NATÜRLICH wollen eltern immer das beste für einen, aber sie müssen auch kapieren, dass das beste nicht nur das ist, was sie sich vorstellen. rede mit deinen eltern. und wenn sie sich beschweren, du seist zu hart, dann frag sie mal, was das ist, was die abziehen.

        hör auf deine herz. du liebst diesen mann und du stehst hinter ihm, das finde ich toll. eine multikulturelle beziehung ist eine wahnsinnige bereicherung - für jeden beteiligten. und glaub mir: wenns mal zu einem treffen zwischen den eltern kommt, dann werden deine eltern nach ein paar gläsern sangria auch lockerer :-)

        liebe grüße
        gazelle09

        Kommentar



        • RE: Rücksicht auf Familie?


          selbstverständlich mußt du deinen weg gehen. vielleicht solltest du deine mutter mal fragen, ob ihr die elke denn wichtiger sei als dein glück?
          andererseits bin ich auch sicher, dass es nicht von nachteil ist, in den beiden "verheirateten" familien gut aufgehoben zu sein. daher würde ich dir auch raten, zu versuchen, die familien eben doch zusammen zu bringen. und für deinen freund wäre es vielleicht auch nicht schlecht, dann auch, zumindest ein wenig, deutsch zu lernen.
          dass deine eltern dir nicht geld zahlen wollen, dass sie selbst nicht mehr bekommen (kindergeld), finde ich aber auch in ordnung. z.b. könntest du mit der heirat ja auch warten, bis du finanziell unabhängig bist. gibt es denn irgendwelche gründe, die eine sofortige heirat erforderlich machen?

          Kommentar


          • Thanks


            Ganz lieben Dank für eure Meinungen, die mir
            auch bestätigen, was ich innerlich fühle: dass
            ich wirklich meinen Weg gehen möchte, auch wenn er
            komplizierter und risikoreicher erscheinen mag als
            die klassische Beziehung zwischen einem Deutschen und
            einer Deutschen!

            Zu der Frage, ob meine Eltern etwas materialistisch
            denken:
            ich spüre deutlich, dass es ihnen wichtig ist, dass
            mein künftiger Lebenspartner eine sichere finanzielle
            Baiss bieten kann, wobei natürlich ein "mehr" als
            nötig umso besser ist. Ich denke nicht, dass sie sich da großartig
            vom Rest der hiesigen Gesellschaft abheben. Sie beschäftigen
            sich viel mit Fragen der Altersversorgung, Zusatz-
            versicherungen und wollen sich in keinem Fall zu weit aus dem Fenster lehnen. Sprich: Sie sind sicherlich nicht gierig aber
            sehr auf Sicherheit bedacht.
            Dazu gehört auch, dass sie auf jeden Fall wollen, dass ich,
            bevor ich evtl. ins Ausland gehen würde, um dort mit meinem
            Freund zu leben, unbedingt mein Studium hier fertig mache,
            mit der Begründung, dass falls es mit ihm schief geht, ich
            hier eine gute Möglichkeit behalte, um auf dem Arbeitsmarkt
            einzusteigen. Daher erklärt sich vielleicht auch das Druck-
            mittel Kindergeld.

            Ein konkreter Druck zu heiraten besteht bei uns nicht, aber
            wir planen eben schon, wie und wo wir mal zusammenleben
            könnne. Da ich mit meiner Ausbildung recht flexibel sein werde
            und ich auch sehr Lust drauf hätte, mir woanders auf
            der Welt einen Platz zu suchen (studiere Fremdsprachen),
            wird es vermutlich davon abhängen, wo mein Freund einen guten
            Posten finden wird. Ach ja, mit dem was er an Qualifikationen
            vorzuweisen hat, wird sich meine Mutter sicher nicht
            über die Gehaltsaussichten beklagen können!

            wie die beiden familien miteinander können ist im moment
            noch schlecht zu sagen, aber ich habe es bei meinen eigenen
            Großeltern erlebt, dass sie sich ewig lang gut vertsanden ahben
            und sich dann nach einer Lapalie total verstritten haben. Nach
            15 Jahren Freundschaft, von der heute keienr mehr was wissen
            will. und sie stammen alle mehr oder minder aus der selben
            Region. Also...!

            Kommentar


            • RE: Rücksicht auf Familie?


              Hallo

              Familie hin oder her - egal.
              Lass deine Eltern Eltern sein, du kannst sie nicht mehr ändern. Was du machen kannst ist sie behutsam an deiner Beziehung teilhaben lassen. Wichtig ist, dass du ihnen zeigst, was dir wichtig ist. Möglicherweise lernen sie es zu akzeptieren, dass du erwachsen bist.
              Was aber relevanter ist, ist dass nicht auf Biegen und Brechen geheiratet werden muss. Weshalb auch?
              Schliesse deine Ausbildung ab, werde selbständig und lasse deine Beziehung mitwachsen. Wie sich die entwickelt steht ja auch noch in den Sternen. Es ist aber so, dass der Abschluss der Ausbildung und das Selbständigwerden ziemliche Einschnitte sind und einige Veränderungen mit sich bringen (abgesehen davon dass es kein Kindergeld mehr gibt) . Für eine Familienplanung ist es bis dahin ohnehin zu früh.
              Für deinen Freund gilt dasselbe: Sobald die Gegebenheiten es zulassen könnt ihr wirklich darüber nachdenken euere Beziehung zu vertiefen und zu festigen indem ihr heiratet.

              Die Familien könnt ihr unter Umständen nicht zusammen bringen, da gibt es einige traurige Schicksale. Wenn ihr es versuchen wollt ist der erste Schritt vielleicht, dass dein Freund lernt sich mit deinen Eltern zu verständigen, du kannst es ja schon mit seinen.

              Ausserdem ist es dein Leben. Den Eltern sei es selbst überlassen ob sie daran teilhaben wollen oder nicht (so hart es auch klingen mag). Auf dein Glück verzichten zu Gunsten deiner Eltern könntest du ihnen niemals verzeihen.
              Wenn du wartest bis du selbständig bist zeigt das Verantwortungsgefühl genug.

              Übrigens: Ich gebe dir den Rat meiner Grossmutter. Meine Eltern haben sich über den Wunsch ihrer Eltern hinweg gesetzt, überstürzt geheiratet und nach 20 Jahren scheiden lassen. In dem Jahr wurde ich 18.

              Kommentar


              Lädt...
              X