• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

RE: Hidalgo - soll ich fragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • RE: Hidalgo - soll ich fragen

    Hallo,

    danke für Ihr Interesse. Ich kann leider gar nicht sagen wie es mir geht. Bin hin und hergerissen.

    Die vielen unausgesprochenen Dinge die zwischen mir und meinem Mann stehen finde ich einfach schrecklich.
    ES ist für mich unbegreiflich, wie mein Mann so tun kann als ob alles in Ordnung wäre.
    Er kommt nach Hause, nimmt mich in den Arm und gibt mir ein Küsschen, wir reden über alltägliches. Aber das eigentliche Thema steht zwischen uns.
    Auch sexuell läuft außer ein paar Streicheleinheiten seit Monaten nichts mehr.

    Er steht da und plant wie wir unseren neunen Garten anlegen und redet über unsere Zukunft.
    Das ist doch verrückt wenn er sich eigentlich in eine andere Richtung orientiert, oder ??

    Dann denke ich aber wenn er so über unsere Zukunft spricht und plant, dass vielleicht alles wieder in ordnung kommt. Auf der anderen Seite habe ich ständig all die Dinge im Kopf die ich endeckt habe und die für sich sprechen.

    So sieht es in mir im moment aus, - hin und her- .

    Sicherlich höre ich auf viele der Ratschläge die ich in diesem Forum bekommen habe.
    Aber manches davon ist auch nicht so schnell realisierbar.

    Wird all das aber ausreichen um diese Ehe zu retten, oder rettet es nur mich ??

    Keine Ahnung, ich werde auf jeden Fall den Stern kaufen

    Liebe Grüße.


  • RE: Hidalgo - soll ich fragen


    Zukunft? Es gibt keine Zukunft.

    Kommentar


    • RE: Hidalgo - soll ich fragen


      Mir scheint, Dein Mann möchte daheim einen "Mutterersatz" (Kochen, putzen, anlehnen, Prestige usw.), den er sich warm hält... sexuelle Befriedigung erlangt er woanders.

      Schon mal darüber nachgedacht? realplayer schrieb Dir dies schon mal an anderer Stelle, entweder Du akzeptierst den Lebenswandel Deines Mannes und denkst nicht mehr drüber nach oder Du gehst in die Offensive!

      Kommentar


      • RE: Hidalgo - soll ich fragen


        Hallo,

        das ist immer so einfach gesagt .Aber ich habe auf jeden Fall unsere 3 Kinder und auch nicht die finanziellen Mittel um einfach offensiv zu sein.
        Ich kann nicht einfach die Tür hinter mir zuschlagen und gehen, ob für immer oder einfach nur mal zu Freunden.
        Ein Mann tut sich da denke ich sicherlich leichter, er macht sich weniger Gedanken um die Kinder wie eine Frau, oder??
        Natürlich werde ich in der Form offensiv, dass ich auch mal was für mich unternehme.
        Aber davor muß ich immer erst abklären, ob mein Mann oder jemand anderes nach den Kindern schaut. Bei mir kann soetwas nie wirklich spontan sein.
        Mein Mann hingegen geht einfach, für ihn ist es selbstverständlich dass ich für die Kinder da bin. Was ich so mitbekomme ist das leider bei vielen so der Fall.
        Natürlich ist es für mich sehr schön meine Kinder zu haben, und ich möchte auch keines von ihnen jemals missen. Aber manchmal wäre es auch sehr schön einfach spontan das machen zu können was man will. Doch als Mutter geht das eben nicht.
        Ich sitze auch nicht ständig nur zu Hause und warte darauf das mein Mann kommt, sondern schaue eben das ich alleine was mit den Kindern unternehme...

        Auf jeden Fall habe ich mir heute den neuen ´Stern´gekauft Es hat mich sehr bewegt all die vielen Berichte über ´gehen oder bleiben ´zu lesen. Es ist auch sehr interessant wie die einzelnen Paare jeweils mit ihrer Situation umgegangen sind.
        ZU einer Paartherapie ist mein Mann leider momentan nicht bereit.
        Aber ich habe mir für mich überlegt eine Einzeltherapie zu machen.
        Vielleicht hilft mir das bei meiner Entscheidung.
        Liebe Grüße

        Kommentar



        • RE: Hidalgo - soll ich fragen


          Hallo Ratlos20,

          nachdem, was Du bisher beschrieben hast, bin ich eigentlich nicht der Meinung, dass Deine Ehe hoffnungslos kaputt ist. Es gibt viele Ehefrauen, denen es noch schlechter geht und viele hier im Forum würden sicherlich gern mit Deinen Problemen tauschen.

          Dein Mann wirkt auf mich wie ein großer netter Junge, der gern einmal über die Stränge schlägt, wenn man ihn lässt. Ich weiß jetzt nicht, wie alt Deine Kinder sind, in die Sache reingezogen werden sie so oder so, zumal er auch mit Ihnen schon bei einer der lieben Tanten war.

          Ich könnte mir vorstellen, dass Du und auch Eure Kinder gute Chancen hättest, wenn Ihr ihm begreiflich macht, dass man als verheirateter Mann und Familienvater zu seinem Wort, seine Partnerin zu achten, lieben und zu ehren bis das der Tod Euch scheidet, stehen sollte.

          Macht ihm begreiflich, dass es Euch allen sehr weh tut, wenn er nur noch halbherzig für Euch da ist. Und so, wie es für Euch aussieht, denkt er nur an sein Vergnügen, denn gerade, dass seine Freundinnen so austauschbar sind zeigt doch eigentlich, dass er ihnen keine echten Gefühle entgegenbringt, zumal er mit Euch gemeinsame Zukunftspläne schmiedet. Mache ihm glasklar, dass auch Du gern den bisher so schönen Lebensweg weitergehen willst, und rufe ihm einige Eurer schönsten und glücklichsten Stunden in Erinnerungen, nehme ihn mit ins Boot, wenn Ihr bei der Geburt und den ersten Erlebnissen Eurer Kinder ankommt und frage ihn, ob er wirklich ernsthaft bereit wäre, Euer Glück, das erste Lächeln der Kinder, das erste "Papa" aus dem Munde der Kleinen gegen seine denkwürdiges Fehlverhalten einzutauschen.

          Nach meinem Gefühl lohnt es sich für Dich, zu kämpfen.

          Rocky4

          Kommentar


          • RE: Hidalgo - soll ich fragen


            hallo Ratlose,
            verstehe durch die neuen Details Ihre Gemütsverfassung natürlich schon sehr gut.
            Vielleicht sollten Sie sich der Situation mal von der positiven Seite nähern:
            In Ihrer Gegenwart ist er ja "nett", er legt Ihnen - so gesehen - nichts in den Weg.
            An und für sich eine gute Plattform, daß Sie selbst neu "organisieren" - ja wenn, ja wenn nur der Kopf dafür frei wäre, wo sich alles wie ein Karussell dreht.
            Eher ein Verlegenheitshinweis: Medidation. Haben Sie darüber schon mal nachgedacht?
            Überstürzen sollten Sie jetzt nichts, und auch nicht ungeduldig werden.
            Aber Sie sollten für sich eine Strategie mit dem Ziel der (größeren) Unabhängigkeit entwickeln und dieses Ziel auch konsequent verfolgen.
            Sie sind Mutter von drei Kindern. Sie (die Kinder) und der Haushalt sind ja nicht das Problem. Das haben Sie bisher gemeistert. Damit haben Sie ja bewiesen, daß Sie alles gut in den Griff kriegen, und so soll es auch bleiben.
            Versuchen Sie diesen Weg zu gehen, tun Sie alles, was Ihr Selbstwertgefühl stärkt.
            Sie sollten möglichst bald mental verinnerlichen, daß Sie Ihren Mann von seinem Tun zum jetzigen Zeitpunkt nicht abhalten können. Sie sollten deswegen keine Energie verschwenden und sich damit selbstquälend auseinandersetzen (Leichter gesagt als getan, aber es geht!)
            Im Unterbewußtsein Ihres Mannes sind Sie aber ohnehin seine "Königin". Dessen sollten Sie sich bewußt sein.(Sonst würde er sich nicht um Garten und sonstwas kümmern und mit I h n e n planen). Und Sie sind die Mutter seiner Kinder!
            Was die andere Frau betrifft, so komme ich durch Ihre neueren Aussagen zu der Auffassung, daß diese nicht das Problem für Sie darstellt. Es sind die Eskapaden Ihres Mannes.
            Ob er sie in absehbarer Zeit wieder einstellt, kann niemand sagen, nicht mal er selbst.
            Wenn aber nicht, dann sollten Sie nicht hilflos und unvorbereitet dastehen.
            Sie werden das schaffen!
            Aber quälen Sie sich bitte, bitte nicht mehr mit Schnüffeleien, um ihn dann wieder damit zu konfrontieren. Das wäre wirklich kontraproduktiv!
            Denken Sie jetzt an sich, an sich, an sich (und die Kinder)!
            Und pflegen Sie I h r e n Freundes- und Bekanntenkreis, ohne das Verhalten Ihres Mannes zu thematisieren.

            Viel Kraft und alles Gute!
            Lassen Sie hier wieder von sich hören!

            Liebe Grüße
            Hidalgo


















            Kommentar


            • RE: Hidalgo - soll ich fragen


              Hallo Rocky4,

              danke für Deine aufmunternden Worte.
              Natürlich gibt es viele Frauen die schlechter als ich dran sind. Genau deswegen habe ich ja auch noch die Hoffnung das vielleicht alles wieder gut wird.
              Mein Mann und ich haben schon so viele Probleme überstanden.
              Aber diese neue Frau ist, denke ich, eine wirkliche Konkurenz. Sie ist absolut finanziell unabhängig, hat schon relativ erwachsene Kinder und kann völlig sorglos in den Tag hineinleben.
              Mein Mann selbst hat sogar schon zu mir gesagt, das sie wohl gar nicht weiß wie gut es ihr geht. Ihr ist es im Gegensatz zu mir eher langweilig und sie würde sich umschauen wenn sie einmal mit mir tauschen müßte...
              Aber ganau aus diesem Grund hat sie auch alle Zeit der Welt sich auf meinen Mann einzulassen. Sie hat nicht die täglichen Streitereien der Kinder, die letztendlich auch an den Nerven zehren sie muß sich auch finanziell keine Sorgen machen etc.
              Diese kleinen alltäglichen Probleme die eine Beziehung auch belasten, muß sie nicht mit meinem Mann teilen. Sie ist lediglich mit den postiven Seiten konfrontiert.
              Meine Kinder sind 8 Jahre und 2 mal 6 Jahre alt, d.h. sie bekommen schon irgendwie mit das etwas anders ist. Aber sie sind noch zu klein um es wirklich zu verstehen.
              Vor allem das größere Kind ist sehr sensibel und bemerkt das etwas nicht stimmt.
              Dadurch ist es oft unzufrieden und wenn mein Mann dann zu Hause ist, belagert es ihn so und drängt richtig darauf beachtet zu werden, dass mein Mann dann schon wieder genervt ist.´
              Dann sage ich meinem Mann das er das auch verstehen muß, weil sie ihn einfach so wenig sehen. Und das sind sie von früher nicht gewohnt.
              Irgendwo versteht er das dann auch, er selbst ärgert sich ja auch manchmal das er viel zu wenig Zeit für sie hat. Auf der anderen Seite könnte er sich diese Zeit auch nehmen wenn er wirklich will.
              Meine älteste Freundin (wohnt etwas weiter von mir weg, aber sie kennt meine Situation und wir telefonieren ab und zu miteinander), hat auch schon zu mir gesagt das ich selbst Schuld bin wenn ich ihm immer wieder ´erlaube´alleine wegzugehen.
              Aber er ist ein erwachsener Mann und ich denke nicht das ich ihm etwas verbieten kann oder sollte.
              Auch wenn ich ihm sage das ich es nicht gut finde wenn er jetzt schon wieder weggeht - geht er trotzdem. Wie also sollte ich ihm begreiflich machen, das er zu mir und den Kindern stehen soll ??
              Für mich ist einfach auch diese ungewisse Situation schlimm. Ich habe ihm auch schon gesagt das er mir bitte einfach nur die Wahrheit sagen soll, damit ich weiß woran ich bin. Aber für ihn gibt es nichts zu sagen.
              Es ist eine gute Idee ihn an all die schönen Dinge zu erinnern die wir gemeinsam erlebt haben - vielleicht hilft das ja. Es wäre vielleicht wenigstens ein Anfang...
              Danke.
              Liebe Grüße

              Kommentar



              • RE: Hidalgo - soll ich fragen


                Hallo Hidalgo,

                zum Meditieren fehlt mir leider die Ruhe. Alleine in der Zeit die ich hier am PC verbringe geht es keine 5 Minuten und eines meiner Kinder will etwas von mir.
                Vielleicht funktioniert das nach den Ferien.
                Das mit dem herumschnüffeln, denke ich habe ich begriffen (auf jeden Fall bemühe ich mich darum).
                Ich danke Ihnen für ihre Unterstützung und werde mich in diesem Forum mit Sicherheit wieder melden.
                Liebe Grüße

                Kommentar


                • RE: Hidalgo - soll ich fragen



                  ....und werde mich in diesem Forum mit Sicherheit wieder melden.
                  Alternativ: virtuelle_post@t-online.de

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X