• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich habe große Angst um ihn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich habe große Angst um ihn

    Hallo,

    ich bin total verzweifelt und brauche einen erfahrenen Rat, denn ich stehe vor einer Mauer u. habe das Gefühl, diese wird immer höher.

    Seit vielen Jahren kenne ich einen Mann, zu dem ich mich schon immer hingezogen gefühlt habe u. er sagt, ihm geht es genauso. Da aber irgendwie immer einer von uns beiden in einer Partnerschaft war, war außer ein bischen geflirte alles andere absolut Tabu für uns.

    Er hatte mit seinen Partnerschaften aber immer wieder Pech. Er wurde belogen, betrogen u. zum Schluß sogar geschlagen.
    Der Telefonkontakt zwischen uns ruhte zwar manchesmal, rieß aber nie richtig ab. Und immer war er es, der sich bei mir meldete.

    So erfuhr ich auch, das er eine Frau gefunden hatte, die er heiraten wollte.
    Sie ist eine Türkin (nicht abwertend) u. er hatte sie in einer Klinik kennengelernt, in der er sich wegen seiner Depressionen befand. Auch sie war dort stationär untergebracht u. so hatten wohl beide etwas, das sie verband.

    Als er mir diese Mitteilung der bevorstehenden Hochzeit verkündete, da freute ich mich aufrichtig für ihn, wünschte ihm u. seiner Frau alles Gute. Innerlich habe ich geweint u. mich dafür geschämt, denn ich war ja in einer Partnerschaft.

    Nach der Hochzeit zog er von hier fort. Zwar nur ca. 100 km, aber für mich war dies unendlich weit. Er meldete sich auch lange Zeit nicht mehr bei mir u. ich ging davon aus, er hätte sein Glück gefunden.

    Der erste Anruf von ihm kam dann etwa zwei Jahre nach der Heirat. Er ist inzwischen Papa einer Tochter geworden u. man merkte ihm den Stolz darüber an. Aber genauso merkte ich, das mit ihm etwas nicht stimmte.
    Und ich hatte recht.
    Die Ehe verlief nicht gut.

    Nach etlichen Telefonaten erzählte er endlich.
    Seine Frau hatte sich kurz nach der Hochzeit vollkommen verändert. Sie wurde agressiv, launisch u. handgreiflich ihm gegenüber. Er ging durch die Hölle!
    Zu der Tochter hat seine Ex - Frau bis heute kein gutes Verhältnis. Schreit sie wohl oft an u. gibt ihr keine Liebe. Darunter leidet er am meisten. Seine Tochter, heute zehn Jahre alt, ist ihm das wichtigste auf der Welt.

    Beim nächsten Telefonat erfuhr ich dann, das er sich getrennt hatte. Seine Frau hatte ihn geschlagen u. aus der gemeinsamen Wohnung geschmissen. Er hatte endlich "die Schnauze" voll, packte sein Bündel u. ging.

    Inzwischen war auch ich wieder alleine, hatte mich von meinem Partner getrennt u. so kam es, das wir immer öfter telefonierten u. uns, wenn auch selten, mal trafen. Er besuchte seine Mutter, die hier in meiner Nähe wohnt u. bevor er wieder auf die Autobahn Richtung nach Hause fuhr, schaute er bei mir rein. Wir waren uns sofort sehr vertraut u. schliefen miteinander.

    Eigentlich sollte diese Geschichte mit einem Happy End ausgehen, denn wir telefonieren inzwischen täglich. Es sind sehr liebevolle, manchmal sachliche und oft auch sehr intime Gespräche bis tief in die Nacht.

    Was er mir von Anfang an sagte, war, das seine Tochter das allerwichtigste auf der Welt sei. Das fand ich sogar sehr schön von ihm, denn es gibt genug Männer, die sich nicht um ihren Nachwuchs kümmern.
    Allerdings konnte ich da noch nicht absehen, welche "Affenliebe" er zu seinem Kind aufgebaut hat.

    Die Kleine bestimmt sein ganzes Leben.
    Er ist seit über fünf Jahren von seiner Frau getrennt, hatte aber in diesen ganzen Jahren keine Beziehung mehr.
    Seiner Tochter zuliebe! Sie würde es angeblich nie verkraften, wenn er eine Frau an seiner Seite hätte.
    Er freut sich, wenn sie eine Arbeitskollegin, die er beim Einkaufen getroffen hat, als dumm u. häßlich bezeichnet.
    Das Mädchen lebt bei der Mutter, nicht weit von ihm entfernt u. so kommt es öfter mal vor, das sie ihren Papa Abends anruft, das sie zu ihm will u. er holt sie dann, wenn auch nur für eine Stunde.
    Wochenende sind sie sowieso zusammen. Das sind Papa - Kind Tage.
    Wenn er mal hierher zu seiner Mutter fährt, dann ist auch immer die Kleine mit dabei. Uns blieben nur sms schreiben, wenn das Kind schläft u. es nicht mitbekommt.
    Schließlich soll er sich ja um sie kümmern u. sonst um niemanden.
    Er kann nicht einmal zum Zigarettenautomat, ohne das sie nicht an ihrem Vater klebt.

    Ihn spontan überraschen konnte ich nur einmal, als die Kleine mit ihrer Mutter in der Türkei war. Es war sehr schön. Er hatte sich gefreut u. ich bin über Nacht geblieben.
    Seither waren wir uns noch viel näher verbunden, als wir es ohnehin schon taten.
    Auch, wenn uns meist nur das Telefon blieb.

    Vielleicht war es die gesamte Situation das ich mich trotzdem immer unsicher fühlte.
    Ging es ihm ebenso?
    Mal war er sehr liebevoll, dann hatte ich den Eindruck, er zieht sich zurück. Dann wieder ein liebes Wort von ihm u. ich glaubte wieder an uns.
    Es fällt ihm schwer, über seine Gefühle zu reden. Auch tut er sich schwer, liebevolle Worte zu fomulieren.
    Meist kann er nur sagen, das ich ihm fehle, oder er mich vermisst, wenn ich es vorher zu ihm sagte. Manchmal kam nur ein kurzes "mhm" zurück.
    So befinde ich mich auf einer Gefühlsachterbahn, aus der ich nicht mehr aussteigen kann, denn ich muß mir eingestehen, das ich diesen Mann wirklich liebe.
    Mit Schmetterlingen im Bauch, Sensucht u. allem, was dazu gehört.

    Die normale Reaktion meiner Liebe ist, das ich ihn öfter sehen wollte.
    Er ist aber so sehr von Arbeit u. Tochter eingebunden, das dies fast nicht möglich ist. Das weis ich. Und in gewisser Weise habe ich dafür Verständnis.
    Ich habe auch Verständnis, das er mir Emotional auf Grund seiner Vorgeschichte nicht viel mehr entgegenbringen kann u. ich weis natürlich, das er an einer Depression leidet, weswegen er in Behandlung ist.
    Nach seiner Ehe ist er auch in eine Therapie gegangen, die er bis heute noch ab u. zu besucht.

    Karfreitag passierte dann das unglaubliche!

    Er kam mich mit seiner Tochter besuchen. Nach dem wir "Frauen" uns ein wenig beschnuppert hatten, verstanden wir uns ganz gut.
    Wir gingen zu einem nahegelegenem Wildgehege spazieren u. da ich einen Hund habe, der Kinder liebt, war das Eis schnell gebrochen!
    Er u. ich traten nicht als Pärchen auf, sondern als gute Freunde. Wir konnten uns mal heimlich küssen u. kurz umarmen, wenn die Kleine durch die vielen Tiere abgelenkt war.
    Es war für alle ein schöner Nachmittag u. ich war so glücklich, das er diesen Schritt getan hatte.
    Zum Abschluß versprach ich dem Kind noch einen Osterhasen, den sie sich abholen könnte, wenn sie wieder nach Hause fährt.

    Einen Tag später kam er überraschender Weise alleine.
    Er wollte mich sehen u. zwar alleine!
    Seine Tochter war eingeschlafen u. er nutzte die Gunst der Stunde.

    Kaum bei mir, ging schon das erste mal sein Handy.
    Aber es war nicht wie erwartet seine Tochter.
    Es war eine Frau, die er aus dem Chat kennt, aus der Zeit, als ich noch mit meinem Freund zusammen war.
    Über ein halbes Jahr hatte sich diese Frau nicht bei ihm gemeldet u. jetzt täglich. Er sagt, er will nichts von ihr, aber kann ich das glauben?
    Er erzählte mir, das diese Frau sogar ein Partnerschaftshoroskop erstellen ließ u. betonte in dieser sms, wie gut sie beide doch zusammen passen würden.
    Ich bat ihn, mit offenen Karten zu spielen u. er versprach mir, die Angelegenheit zu klären.

    Sie schreibt noch immer!
    Er sagte mir, das sie Probleme mit ihrem Partner habe u. er ihr mit Rat zur Seite stehe.
    Ich war sehr Eifersüchtig u. habe ihm zu verstehen gegeben, das mir das absolut nicht gefällt. Das es mich verletzt. Das ich viel zurück stecke. Aber nur für seine Tochter u. nicht für andere Frauen.
    Von ihm kam keine Reaktion.

    Seitdem habe ich das Gefühl, er zieht sich zurück.

    Obwohl ich gestern Abend fast geplatzt wäre, habe ich ihn diesmal nicht darauf angesprochen, sondern habe das Gespräch so locker geführt, wie vorher auch. Ich vermied auch ihn darauf anzusprechen, das ich mehr Zeit mit ihm verbringen möchte.
    Er schien wie ausgewechselt.

    Heute morgen haben wir wieder telefoniert u. wieder vermied ich diese beide Themen.
    Am Ende sagte er von sich aus, das er mich lieb hat.

    Ich werde aus seinem Verhalten nicht schlau.
    Ich habe Angst ihn zu verlieren u. das er zuläßt, das diese Frau alles zwischen uns kaputt macht, was wir uns in Liebevoller Arbeit aufgebaut haben.

    Habe ich ihn mit meinen Forderungen überfahren?
    Er ist ein Mensch, der es allen Recht machen möchte. Seiner Tochter, seiner Mutter u. in gewisser Weise seiner Ex - Frau.
    Eine vierte Frau in seinem Leben ist mir eigentlich zu viel. Hat sie nur eine Cance, weil er das Gefühl hatte, mir auch was recht machen zu müssen, deshalb mit seiner Tochter zu mir kam u. eigentlich total überfordert damit ist?

    Jetzt will er sogar noch einen Nebenjob annehmen, obwohl er schon über 9 Stunden in seinem Hauptgeschäft arbeitet u. Abends noch Elektrosachen repariert.
    Er meint, der Unterhalt wird neu berechnet, Miete, Strom, Telefon u.s.w. sind zu bezahlen u. sein Auto gibt auch bald den Geist auf.
    Oft ist er so aufgedreht (übermüdet), das er 1/2 Schlaftablette nimmt u. trotzdem nur drei oder vier Stunden schläft.

    Flüchtet er sich in die Arbeit?
    Ist die andere Frau interessant, weil sie keine Forderungen stellt? (Noch nicht)
    Was ist mit ihm los?

    Ich mache mir Sorgen um ihn u. habe Angst, das er einfach umkippt.
    Ich habe Angst, ihn zu verlieren.

    Es tat gut, sich mal alles von der Seele zu schreiben. Vielleicht ist ja jemand da, der sich meinen "Roman" durchliest u. mir einen Weg zeigen kann.


  • RE: Ich habe große Angst um ihn


    Ich bin 48, zweimal geschieden, jetzt das 3. Mal verheiratet. Ich bin auch Mutter und habe als ledige, verheiratete und geschiedene Frau die verschiedensten Männer näher kennengelernt. Wenn das, was du schreibst, so ist und stimmt, dann vergiss diesen Mann. Wenn er dich wirklich lieben würde, wäre er längst bei dir. Ohne Wenn und Aber. Trotz seiner Tochter. So einfach ist das. Ich weiß, dass dir das jetzt weh tut, aber es IST so.
    Alles Gute,
    Sigrid Maria

    Kommentar


    • RE: Ich habe große Angst um ihn


      Hallo flower!
      Bin wohl in dieser Frage nur ein Laie, aber mal eine Frage:
      Weißt Du, woher seine Depressionen kommen? Habt ihr darüber schon gesprochen?

      Ich vermute seine Art, "es jedem (wohl besser: jeder) recht machen zu wollen" als eine wesentliche Ursache. Das nur mal als Randnotiz.

      Wenn Du ihn so sehr liebst, dann musst Du mit ihm dieses Problem gemeinsam aufarbeiten.
      Und ich würde dieser neuen Frau sagen, dass sie ihn noch mehr "runterzieht" und sie soll es lassen, ihn in ihre Probleme reinzuziehen. Ich würde an Deiner Stelle mit allen Mitteln kämpfen und ihn das auch zu verstehen geben.
      Wenn sich dann nach absehbarer Zeit kein Erfolg zeigt, nämlich dass er nur noch für Dich und die Tochter da ist, dann musst Du ihn wohl "abschreiben", vergessen.
      Sonst gehst Du vor die Hunde und wirst ein Fall für den Psychotherapeuten.

      Alles Gute
      Butch






      Kommentar


      • RE: Ich habe große Angst um ihn


        Vergiß den Mann.

        Ein labiles, konfliktscheues Weichei,...mit dem wirst Du langfristig nicht glücklich.

        Kommentar



        • RE: Ich habe große Angst um ihn


          Hallo,

          Ich danke Euch, das Ihr meinen Beitrag gelesen u. mir geantwortet habt.

          Er spricht nicht viel über seine Krankheit.
          Deshalb weis ich nur, das er nicht nur an einer (manischen) Depression handelt. Außerdem ist durch seine ganze Vorgeschichte auch das Herz angegriffen u. mit der Schilddrüse hat er auch Probleme. Jeden Tag muß er unmengen von Tabletten schlucken.
          Seine Kindheit ist daran nicht unschuldig. Seine Mutter ist sehr bestimmend u. dominant u. wollte ihn nicht haben.
          Auch heute noch rennt er, wenn sie was von ihm möchte.
          Er war ein recht ungeliebtes Kind, das um jedes bischen Zuneigung kämpfen mußte u. nur durch Gegenleistungen Erfolg hatte.
          Und so, wie seine Mutter ist, suchte er sich auch immer seine Partnerinnen aus.
          Konflikte waren vorprogrammiert.

          Mein Kopf sagt mir in ähnlicher Weise genau das, was Ihr geschrieben habt.
          Aber mein Herz ist dazu nicht bereit.
          Zu groß ist die Angst, ihn ganz zu verlieren.
          Das Herz u. Verstand nicht im Einklang sind, macht mir so zu schaffen.

          Vielleicht stimmt es, das er ein Weichei ist, aber ich kenne zum Teil seine Vorgeschichte u. ich sehe ihn mit anderen Augen.
          Für mich ist auch er ein Mensch, der es verdient geliebt zu werden.

          Glaubt mir, ich würde sofort um ihn kämfen. Wenn ich wüßte wie und gegen wen.
          Wer diese Frau ist, weis ich nicht. Ich kenne nur ihren Vornamen und die Stadt in der sie wohnt. Und ich fühle, das er zuläßt, das sie sich zwischen uns drängt. Stück für Stück.
          Und ich bin absolut Machtlos. Dieses Gefühl macht mich kaputt.

          Lg
          flower












          Kommentar


          • RE: Ich habe große Angst um ihn


            Hi,

            was mir in deinem Schreiben auffällt ist, dass du dich gerade auf die neue Komponente stürzt (nämlich die neue Frau). Ich finde es aber wichtig, bei den alten Problemen anzusetzen (nämlich ganz konkret eure Beziehung), d.h.:

            Welche deiner Bedürfnisse kann er erfüllen (regelmäßiger Sex, Streicheleinheiten, anwesend sein, wenn du krank bist, deine Familie besuchen, Urlaube (nicht aus der finanziellen Perspektive),Freizeitaktivitäten)?
            Wie sieht ganz konkret eure Zukunft aus und wann habt ihr das letzte Mal über eure Zukunft gesprochen (Zusammenziehen, Wochenendbesuche bei dir mit Kind)?
            Konnte er dich wirklich beruhigen nach eurem Gespräch über die "neue Frau"(, denn zusätzlich zu allen Undurchsichtigkeiten in eurer Beziehung hätte dir das gut getan)?

            n.

            Kommentar


            • RE: Ich habe große Angst um ihn


              Hallo Natalie,

              auch Dir danke ich für Deine Antwort.

              Natrürlich habe ich mich auch schon gefragt, welche Bedürfnisse, die auch ich habe, befriedigen kann.
              Und ganz ehrlich muß ich sagen: nicht sehr viele.

              Ich weis, das es sich für die meisten als nicht nachvollziehbar anhört, aber ich liebe ihn nun mal.

              Durch die vielen Jahre, die wir uns schon kennen, ist er mir einfach vertraut.
              Schon als wir uns das erste mal gesehen haben, war das so ein Gefühl, das ich nur schlecht beschreiben kann. Wir fanden uns beide anziehend. Er war für mich etwas ganz besonderes und ihm ging es genauso.
              Ich will hier nicht zu kitschig oder poetisch werden, aber eine Freundin von mir meinte, es könnte zwischen uns eine karmische Beziehung sein.
              Was auch immer das ist und wer auch immer daran glaubt: ich weis nicht, ob es so etwas gibt.

              Da wir nie zusammen gekommen sind, da einer von uns immer in einer Partnerschaft war, konnten wir unsere Gefühle nie ausleben. Jetzt, Jahre später, ist es vielleicht zu spät.
              Durch diese einmalige Verbundenheit (er selbst meinte mal, das uns ein unsichtbares Band verbindet), habe ich endlich die Hoffnung gehabt, das wir zusammen kommen. Das er aber inzwischen durch seine ganzen schlechten
              Erfahrungen nicht mehr fähig ist, emotional auf jemanden zuzugehen und/oder seine Gefühle auslebt und vorallem zuläßt, das habe ich nicht gewußt. Und ich bin nun mal kein Mensch, der einfach alles aufgibt oder seine Gefühle einfach umschalten kann.
              Ich habe mit viel Geduld und meiner ganzen Liebe daran gearbeitet, das er mir sich Stück für Stück öffnen konnte. Zu groß ist seine Beziehungsangst, das er wieder enttäuscht, belogen und betrogen wird.

              Meine Angst konzentriert sich auf diese Frau. Das stimmt.
              Ich habe Angst, das es ihm mit mir zu eng wird. Die Neue wird nicht gleich Forderungen an ihn stellen, sondern so wie ich anfangs einfach nur genießen.

              Was seine Emotionen angeht, ist er nicht sehr belastbar, deshalb denke ich auch, das er sich lieber in noch mehr Arbeit flüchtet als sich mit mir und meinen Bedürfnissen auseinander zu setzen. Jedenfalls hat er gestern und heute nichts mehr von einem 400.-EUR Job erwähnt, da ich das Thema ihn öfter sehen zu wollen, vermieden habe.

              Für seine Tochter bin ich bereit, auf vieles zu verzichten. Besonders schwer ist es, wenn die Kleine auch fast jedes Wochenende bei ihm ist, denn dann konzentriert er sich ganz auf sie. Aber sie ist seine Tochter und geht einfach vor. Damit kann ich mich arangieren.
              Weil sich die Kleine bei mir wohlgefühlt hat, habe ich auch vorgeschlagen, mal gemeinsam etwas zu unternehmen. Er sagte nur :"Ja".

              Gestern Abend haben wir telefoniert und dabei sagte er mir, das diese Frau sich wieder bei ihm gemeldet hat. Sie hat ihm eine sms geschrieben, das er sie verrückt macht.
              Ich habe ihm gesagt, das er das mit mir oder mit ihr klären soll. Ich möchte nicht das fünfte Rad am Wagen sein. Er sagte mir wieder, das er nichts von ihr möchte.
              Ob und was er ihr geantwortet hat weis ich nicht, aber ich merke ganz genau, das er es genießt.
              Ich habe Angst, das er diese Frau interessant findet und neugierig auf sie wird.

              Ich habe Angst, ihn an sie zu verlieren.

              Lg
              flower

              Kommentar



              • RE: Ich habe große Angst um ihn


                gut, dass du ihm gesagt hast, das er es klären soll. wenn du aer sagst, du merkst, dass er es genieße, dann solltest du hellhörig sein, ob er nicht ein spiel spielt, bei dem zur abwechslung mal jemand anderes, nämlich in diesem fall du die gequälte seele bist. wenn jemand ein so anstrengendes leben hinter sich hat, sollte er seinen frust nicht an jenen auslassen, die aufrichtiges interesse an seiner person haben.

                Kommentar


                • RE: Ich habe große Angst um ihn


                  Hallo zusammen,

                  ich glaube, jetzt habe ich ihn verloren. Ich spüre es einfach.

                  Seit Monaten telefonieren wir mehrmals täglich oder schreiben uns sms.
                  Wenn einer mal keine Zeit hatte oder keine Lust, gaben wir uns immer kurz Bescheid. Jeder hat schließlich auch das Recht darauf, mal etwas spontan zu unternehmen. Aber wir gaben dies immer kurz durch.
                  Heute aber ist alles anders.

                  Nachdem er sich heute Morgen nicht gemeldet hatte, schrieb ich ihm um 13:00 Uhr eine liebevolle sms und wartete vergebens auf Antwort.
                  Da dachte ich noch, das er vielleicht noch mal eingeschlafen ist oder auf die Schnelle weg mußte. Ich habe mir noch keine Sorgen gemacht.

                  Um 18:00 Uhr habe ich ihn dann angerufen, aber nahm nicht ab.
                  Dann kamen die ersten Gedanken, das ihm hoffentlich nichts passiert ist. Denn sich gar nicht melden, ist eigentlich bis jetzt nicht seine Art gewesen.

                  So langsam wächst das Gefühl in mir, das er zu dieser Chatbekanntschaft gefahren ist, denn selbst vorhin um 21:00 Uhr, als ich ihn noch einmal versucht habe zu erreichen, da hat er immer noch nicht abgenommen.

                  In meinem Kopf male ich mir alles mögliche aus.
                  Hatte er, oder jemand in der Familie einen Unfall, oder ist er heute tatsächlich zu dieser Frau gefahren?
                  Habe ich den Kampf um ihn verloren?
                  Wann wird er sich melden?

                  Was wird er mir sagen, wenn ich ihn frage, wie er heute bei dem schönen Wetter den Tag verbracht hat?
                  Ich möchte die Wahrheit wissen, aber möchte ich sie auch hören?
                  Wird es überhaupt die Warheit sein?

                  Ich bete innerlich, das ihm nichts passiert ist, sich mein Bauchgefühl hinsichtlich der Frau täuscht und er einfach was zu erledigen hatte oder mit seiner Tochter zusammen ist.

                  Das warten ist fast unerträglich.

                  flower

                  Kommentar


                  • RE: Ich habe große Angst um ihn


                    wenn du dir sorgen machst, wegen seines depressiven hangs, o. k., ansonsten hol dir in dein herz, was du bei teufelchen geschrieben hast, es ist seine aufgabe, mit sich klar zu kommen, deine, dich nicht dafür verantwortlich zu fühlen und evtl. ohne ihn zu leben
                    ich wünsche dir stärke

                    Kommentar



                    • RE: Ich habe große Angst um ihn


                      Salut flower<-- ein schönner nick übrings ;-)
                      Du steht da, wie bestellt und nicht abgeholt, ich kann schlecht bei dir vorbei fahren und dich zu ein dring entführen, aber genau das täte ich gerne nach alle dem was ich hier von dir gelesen habe.-
                      Nur liebe flower, ok, du hast vieles inwestiert in dieser mann, ok du liebst ihm, nur wo sind den deine zoziale kontackte? zum beispiel selbst mein bruder der am popo der wellt lebt, rieffe mich heute an, damit möschte ich sagen... weisst jemand die in dein umgebung ist, dich zu lieben ? seies ein bruder oder freunden ?
                      Du konzentriert dich nur auf ihm, die luft wird sehr äng, nicht war :-/ Er arch er? er teste dies und das, wärendt dessent das du dich "wie seine frau" die finger für ihm und sein woll zerfriest, er hats gut gemacht nicht war? ich meine dein aufmerksamkeit auf ihm gewegt hat er schon, leider.-
                      Wie ist es den so, fragt er dir ob du hilfe brauchst, ich meine nicht mental, nur so, einfach so ? hast du nie schweirikeiten die zu zweit leichter zu beweltigen sind ? also normales zeug des altag?
                      Du scheint ein art "autobahn rastäte zu sein" wo man schnell, aber sehr schnell für ein minimal betrag tanckt, das heisst ohne was gross artiges zu sich zu nehmen, sondern mal auf die schnelle ein bunty zu hollen...

                      nun den, meine frage an dich, wer versogt die tankstelle ?

                      Grüsse,
                      Véro

                      Kommentar


                      • RE: Ich habe große Angst um ihn


                        Hallo Flower,

                        ich kann mich den anderen nur anschließen. Auf mich machst Du einen sehr sympatischen Eindruck und ich würde ebenfalls sofort zu Dir fahren und Dich einpacken um Dich auf andere Gedanken zu bringen.
                        Ich bin sehr beeindruckt davon, wie sehr Du Dich um diesen Mann sorgst. Aber so langsam solltest Du Dich wirklich auch mal etwas um Dich kümmern.
                        Leider hört es sich für mich etwas einseitig an. Wie Véro schon schrieb, er benutzt Dich zum auftanken... Aber wer gibt Dir neue Kraft?
                        Ich kann Dich gut verstehen. Eine Freundschaft/Beziehung die so lange besteht (wenn auch mit Pausen) beendet man nicht so einfach, schon gar nicht, wenn einer ernsthafte Probleme hat. Ich frage mich aber auch, wie er eure Freundschaft sieht? In meinen Augen ist er nicht in der Lage wirklich zu verstehen, was Du für Ihn bisher getan hast und dass er Dir so wichtig ist. Denn sonst würde er nicht so mit Dir umspingen.
                        Ich halte Dich einfach für sehr pflichtbewußt und vernünftig. Aber bitte zolle diese Eigenschaften auch mal Dir selbst.

                        Ich wünsche Dir alle Kraft

                        Liebe Grüße

                        Shiva

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X