• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vertrauen, Rücksicht, Sex...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vertrauen, Rücksicht, Sex...

    hallihallo,
    ich schreibe euch mal, weil ich mit meinem neuen (5 Monate) Freund Probleme habe, bzw. den nicht so ganz verstehe.
    Der Betreff ist nun ziemlich allgemein und ich versuche, es mal auf den Punkt zu bringen:
    Immer mal und neuerdings wieder zieht sich mein Freund zurück, bleibt z.B. nicht über Nacht, obwohl wir tagsüber zusammen sind (auch kein Sex). Eigentlich sei ich wie für ihn gemacht und seine Traumfrau, aber ich sein nicht seine "F...f..." (seine Ausdrücke öfter drastisch) und er nicht mein Gigolo. OK- soweit kann ich ja folgen.
    Nun bräuchte er Abstand, um sich über die Art der Beziehung klar zu werden (o.ä. - er drückt sich ungenau aus). Jedenfalls liebte er mich und wisse auch, dass ich ebenso alles für ihn tun würde (Freundschaftsideal).
    Das verstehe ich eben nicht so ganz, weil er ja nun einerseits meine Unabhängigkeit zu schätzen weiss (ich war nie verheiratet z.B.) und andererseits Probleme hat. Ich verdiene zwar auch mehr als er, aber ich denke sein Hauptproblem ist meine Vergangenheit und mein Umgang. Es ist weniger dramatisch als es sich anhört, aber freimütig habe ich dem erzählt, dass ich schon mal in einem Swingerclub war. Außerdem treffe ich gelegentlich Exfreunde (Lover) , wo er besonders mit meinem letztem Probleme hat (kann ich auch verstehen), weil er da die Hintergründe zum Teil und das Ende miterlebte.
    Da könnte es ja sein, dass er sich als Trennungskrücke missbraucht fühlt, aber er sagt, dass Frauen doof sind und sich missbrauchen lassen. Letztendlich liegt aber irgendwo da das Problem oder?
    Er weisst auf sein Selbstwertgefühl hin. Ist das nicht schon Ausdruck tieferer Komplexe?
    Sicher- ich habe auch schmerzliche Erfahrungen, konnte die aber meist irgendwie recht zügig verarbeiten ( auch die Treffen mit den Ex sind da Ausdruck einer freundschaftlichen Zuneigung und nix weiter).
    Seine Exfrau hatte offenbar andere Männer - die war aber als Mutter seiner Kinder und als Chauffeuse seiner! Mutter an Ostern anwesend. Deren Trennung liegt viele Jahre zurück- ich habe nicht den Eindruck, dass er das wirklich verarbeitet hat.
    Er sagt, er käme mit meiner Haltung, meinem Handeln nicht klar- ich sage, ich hätte ja nix gemacht, würde mich aber auch nicht einsperren lassen.
    Er hat meine Zusage auch zur sexuellen Treue, wenn ich auch etwas anders über diese auch mir wichtigen Werte, wie Treue und Verlässlichkeit denke. Ich verstehe und nehme Rücksicht- reicht das nicht?

    Beide sind wir über 40 und haben kluge, fast erwachsene Kinder, die sich recht gut verstehen. Obwohl wir aus unterschiedlichen Verhältnissen kommen, sind die jeweiligen Familienmitglieder offen und tolerant - das nur als Anmerkung.


  • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


    "Eine Frau ohne Zucht ist gleich einer Sau mit goldener Haarspange"

    König Salomo

    Kommentar


    • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


      Nicht sehr hilfreich: Abgesehen davon, dass ich mir aus Pomp nicht viel mache, habe ich wenig Probleme mit diesem Vergleich.

      Kommentar


      • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


        warum nimmt er an, dass alle Frauen doof sind und sich missbrauchen lassen?
        Wenn er denkt, er muss dich auf sein Selbstwertgefühl aufmerksam machen, dann mangelt es ihm sogar mit ziemlicher Sicherheit daran. Denn selbstbewusste Menschen haben es nicht notwendig, dieses explizit zu erwähnen.
        Dadurch dass seine Ex ihm betrogen hat, wird er wohl auch annehmen, du verkehrst mit deinen ehemaligen Liebhabern nicht nur freundschaftlich, sondern mehr dahinter vermuten. Dein Wort wird ihm wohl nicht wirklich reichen, wenn er sagt, er kommt mit deinem Verhalten nicht klar. Vielleicht kann er dir aber genauer sagen, was ihn sosehr an seiner Traumfrau stört, sodass er nicht mal versucht, auf sie einzugehen.
        Ein bisschen mehr Aufwand lohnt sich doch für den vermeintlichen Traumpartner. Da gibt man nicht so schnell auf, denke ich zumindest.
        Für heute fällt mir aber dazu auch nicht mehr ein. Möglicherweise aber morgen, wenn ich es mir erneut durchlese. ;-)

        Gute Nacht
        Shanti

        Kommentar



        • RE: Wie versprochen...


          ...hier ist meine Meinung:
          1. Die meiste Männer habe Probleme, mit der Vergangenheit der Frauen zu Recht zu kommen. Ehrlich darüber zu sein, ist einen guten Schritt, das Vertrauen zu gewinnen.
          2. Treue fängt nicht im Bett, sondern im Kopf und Herzen an. Vergiss es nicht. Man kann leichter einen "Rutscher" verzeihen, als die Verachtung.
          3. "auch die Treffen mit den Ex sind da Ausdruck einer freundschaftlichen Zuneigung und nix weiter". Leider bestimmt hier die Bedeutung der Botschaft der Empfänger...es geht nicht darum, was Du tutst oder nicht, sondern den Partner nicht zu verletzen bzw. ihn nichts antun, was Du nicht angetan haben möchtest. Versetze Dich in seiner Lage, und denk daran.
          4. Das Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird (es ist ein Zitat)

          Fazit: es geht nicht darum, "sich einsperren zu lassen", sondern um ein Kompromiss zu finden. Bist Du dafür nicht bereit, ist eine Beziehung jeglicher Art kaum möglich...ich zitiere die Worte einer Ex freundin von mir (über mich): "ich finde es richtig, dass er mich nicht alles was ich will machen lässt"

          Kommentar


          • RE: Wie versprochen...


            Wenn man sich im Vorfeld klar darüber ist, was man selber will und der andere will ,kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.
            Beispiel:
            Wenn ich einem potentiellen Liebhaber von vornherein klarmache, das und das geht mit mir nicht. Nimm es hin wie es ist, oder aus uns beiden wird nix, dann sind spätere Bauchschmerzen ausgeschlossen.

            Wenn man allerdings hingeht und sich zu Anfang (man will sich ja von der besten Seite zeigen) komplett "umdichtet" um zu Gefallen zu sein, muss man sich nicht wundern , wenn man irgendwann ausbrechen will, weil es nicht mehr zu ertragen ist.

            Wobei ich bei weitem davon entfernt bin abzustreiten, das Partnerschaft bedeutet "Kompromisse eingehen zu müssen"...aber grundlegende Dinge sollten vorher klar sein.

            "Beziehung bedeutet, gemeinsam Probleme zu lösen, die man alleine nicht hätte"
            (Hängt bei mir in der Küche.........ich seh ihn jeden Tag, den Spruch, und hab ihn mir schwer verinnerlicht)

            Kommentar


            • RE: Wie versprochen...


              Heheh...eigentlich bin ich (und Du weisst, inwiefern) einverstanden, dennoch habe ich versucht, mich in die Situation von "Dummie" (konnte sie sich nicht einen anderen Nick einfallen lassen?) zu versetzen. Aber ganz davon abgesehen, wenn man eine Beziehung vor hat, oder zumindest ist man offen dazu, eine Beziehung anzufangen oder führen, man kann nie alles im Voraus klar machen. Die Fähigkeit, Kompromisse zu erreichen zeigt sich nicht am Anfang, selbst wenn alle (mögliche) Karten schon auf dem Tisch liegen, sondern wenn ein Bedarf, ein Kompromiss zu erreichen, sich IM LAUFE der Beziehung ergibt. Oder?

              Kommentar



              • RE: Wie versprochen...


                Ja, aber grundlegende Dinge ergeben sich meist im Vorfeld im Gespräch.
                Die wenigsten landen heutzutage ohne Umwege in einer Beziehung ohne zu wissen, wie sie dahin gekommen sind.
                Und ja, sagte ich ja...man muss immer grundsätzlich, in jedem Falle, in jeder Partnerschaft kompromissbereit sein. Das fängt an, wer in welcher Lautstärke Musik hören will (und vor allem welche) und hört auf beim Badezimmer für Stunden blockieren und den Zahnpasta-Resten im Waschbecken (das jetzt nur als Beispiel, die Latte ist lang).
                Grundsätzlich sollten essentielle Dinge im Vorfeld geklärt sein. Dafür ist man der Sprache mächtig, man kann also drüber reden.
                Sich auf Dauer zu verbiegen bringt beiden Beteiligten nichts.

                Kommentar


                • RE: Wie versprochen...


                  ...........Wenn man allerdings hingeht und sich zu Anfang (man will sich ja von der besten Seite zeigen) komplett "umdichtet" um zu Gefallen zu sein....................

                  ---------------
                  ach ja?

                  Kommentar


                  • RE: Wie versprochen...


                    JA, ACH JA ????

                    Was willst Du damit sagen ???

                    Tut der Grossteil. Oder willst Du das abstreiten ??

                    Parlamentarier :
                    -------------------------------
                    ...........Wenn man allerdings hingeht und sich zu Anfang (man will sich ja von der besten Seite zeigen) komplett "umdichtet" um zu Gefallen zu sein....................

                    ---------------
                    ach ja?

                    Kommentar



                    • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


                      Das ist eben, was es schwierig macht. Er reagiert mit Rückzug und ich bleibe auf Vermutungen angewiesen, weil er sich nur unklar äußert. Es kann sein, dass er nach ein paar Tagen, wenn er wieder mit mir spricht mehr erklärt, es ist aber fast wahrscheinlicher, dass er "schwafelt": er sei nun eben so... o.ä.

                      Kommentar


                      • RE: Wie versprochen...


                        "ich finde es richtig, dass er mich nicht alles was ich will machen lässt"

                        Mmh- merkwürdige Aussage. Würde mir nicht einfallen.

                        Nichts gegen Kompromisse- deren gelegentliche Erfordernis ist mir bekannt - aber dazu müsste er ja mal zumindest mit mir reden, was er derzeit ja gerade nicht tut.

                        Kommentar


                        • RE: Wie versprochen...


                          Das Beispiel stammt von einem alten Gespräch. Und wenn bei Euch ist es schon soweit, dass es Funkstille herrscht, ich weiss wirklich nicht mehr was ich sagen soll...ohne Kommunikation ist kaum was möglich

                          Kommentar


                          • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


                            wenn er absolut nicht reden will, wird es schwierig.

                            Aber hier eine kleine Episode aus dem realen Leben. Eine ehem. Kollegin hat wegen ihrem Freund und späteren Mann all ihre Interessen und Freunde einfach "vergessen". Ihm waren ihre Vergnügungen und Freunde schlichtweg zu "banal". Sie hat sich nur mehr nach ihm orientiert - er war ja ihre Liebe und so lieb wie er zu ihr war, kann auch er nur das Beste für sie wollen, dachte sie zumindest. Nach ca. 6 Jahren hat er sie dann mit der Begründung verlassen: sie sei ihm zu langweilig, wäre nicht mal in der Lage, eigene Freunde zu finden und hätte auch keine wirklichen Hobbies. Der Mann hat sich eine Neue angelacht, und sie sitzt heute noch alleine und ein wenig verbittert zu Hause.

                            Wenn es gute und echte Freunde von dir sind, dann lass sie nicht wegen einem Mann in Stich, sondern versuche, ihn dazu zu bringen, dass er deine Eigenständigkeit akzeptiert. Er muss sie ja auch nicht mögen, aber wenn du wirklich seine Traumfrau bist, wird er auch akzeptieren, dass du auch deinen eigenen Freiraum brauchst. Sobald du dich verbiegst, bist du ja eigentlich auch nicht mehr seine Traumfrau. Denn das bist du ja jetzt, also mit all deinen angeblichen Schwächen und natürlich Stärken.
                            Kompromise eingehen, ist in Ordnung und man auchin einer funktionierenden Partnerschaft immer wieder. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass man sich deswegen selbst aufgeben muss.

                            Wenn du ihn liebst, dann versuch ihn zu überzeugen, bzw. zum Reden zu bringen. Für Traumpartner sollte sich der Aufwand lohnen. ;-)

                            LG Shanti


                            Kommentar


                            • RE: korr.


                              sollte natürlich heißen

                              ...Kompromisse eingehen, ist in Ordnung, und muss man auch in einer funktionierenden Partnerschaft immer wieder. ..

                              Kommentar


                              • typ H


                                ich bin politiker, das heißt, dass ich einen schlechten charakter habe, und wenn ich einem kind das köpfchen streichle, dann will ich ihm nur seine bonbons klauen,
                                und ich streite grundsätzlich alles ab, das müssen wir nämlich alle so machen - bloß nicht festlegen, wegen unserer charakterlichen eigenschaft:
                                angst vor der endgültigkeit:
                                http://www.sgipt.org/gipt/diffpsy/cst/cst0.htm

                                Kommentar


                                • RE: Wie versprochen...


                                  übrigens hab ich da eine mail runtergeladen, mit einem song,
                                  herzlichen dank dafür.

                                  Kommentar


                                  • RE: Wie versprochen...


                                    Heisst das Lied "mein Teil"?

                                    Kommentar


                                    • RE: Wie versprochen...


                                      hallo Jeffrey,
                                      was bist`n du für einer?

                                      Kommentar


                                      • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


                                        Dank für die Geschichte.

                                        Ich werde mal morgen sehen- jedenfalls habe ich ihn gerade angerufen und er kommt Morgen zum Frühstück.

                                        Kommentar


                                        • RE: Wie versprochen...


                                          Kommentar


                                          • RE: Wie versprochen...


                                            Nein, der Song heisst "Bête noire", den liess ich ihm zukommen, damit sich der Herr Politiker eine ungefähre Vorstellung machen kann, wie es zu meinem dubiosen Nickwechsel kam,
                                            sodass er sich nicht mehr in fast schon skandalösen Vermutungen ergehen muss, ob der Gründe meines Indentitätswechsels.

                                            Jeffrey Dahmer :
                                            -------------------------------
                                            Heisst das Lied "mein Teil"?

                                            Kommentar


                                            • RE: typ H


                                              Könntest Du mir mal mitteilen auf was Du hinauswillst ??
                                              Willst Du überhaupt auf etwas hinaus ,oder machst Du den Mund nur auf weil Du Dich so gerne reden hörst, egal was dabei rauskommt ?

                                              Kommentar


                                              • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


                                                Ich drück dir die Daumen, dass alles in deinem Sinne wahr wird.
                                                Viel Spaß noch, und lasst es euch schmecken. ;-)

                                                Dummie :
                                                -------------------------------
                                                Dank für die Geschichte.

                                                Ich werde mal morgen sehen- jedenfalls habe ich ihn gerade angerufen und er kommt Morgen zum Frühstück.

                                                Kommentar


                                                • RE: Vertrauen, Rücksicht, Sex...


                                                  Ich fragte also..
                                                  Er hat Zweifel und weil sich seine Gefühle so entwickelt hätten, könne er nicht mehr bei (mit) mir schlafen. Mein bester Freund wolle er allerdings bleiben- wir könnten am WE etwas unternehmen usw.
                                                  Ihm fiel auch nichts ein, was ich daran ändern könnte, weil er mir nicht sagen will, was ich tue oder wohin ich gehe - solche Vorschriften würde er sich ja auch nicht machen lassen. (Freiräume braucht er nämlich sehr wohl auch selbst)

                                                  Wir sahen uns ratlos schweigend an, bevor er mir in die Arme fiel und seine Eingangs erwähnten Vorsätze obsolet wurden.

                                                  Zunächst wenigstens- eine wirkliche Lösung ist das ja nicht, aber wie sollte die auch aussehen? Trotzdem werde ich mir den Spruch mit den gemeinsam zu lösenden Problemen, die man alleine nicht hätte, auch mal aufhängen;-)


                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X