• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

trennung trotz liebe?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • trennung trotz liebe?

    guten morgen zusammen!

    meine beziehung ist inzwischen 8 jahre alt und geht jetzt gerade wahrscheinlich zu ende. deshalb wahrscheinlich, weil es wieder mal großen krach gab, vor 3 tagen, und wir seitdem totale funkstille haben. es lief schon lang nicht mehr gut,und wir haben uns auch öfter darüber unterhalten, daß es womöglich auf ein scheitern hinausläuft. ich denke, nun ist es soweit, auch wenn es keiner ausgesprochen hat.
    ich weiß auch, daß es vernünftiger wäre, einen schlußstrich zu ziehen und dabei zu bleiben, aber genau das fällt mir so schwer! mein kopf sagt was ganz anderes als mein herz! jeden morgen vermisse ich ihn und den ganzen tag denke ich an ihn . es macht mich traurig, daß er sich nicht meldet, aber andererseits: wenn er sich melden würde, wüßte ich auch nichts zu sagen. er hat mich wutentbrannt aus der wohnung geworfen, deshalb ist für mich auch klar, daß ich nicht diejenige sein kann., die jetzt den ersten schritt macht. außerdem sehe ich grundsätzlich keine zukunftsperspektiven mehr..........
    wir passen wie schlüssel und schloß, nur eben auf so eine kranke art und weise und das macht uns beide fertig. das hat natürlich keine zukunft.
    ich würde es so gern schaffen, von ihm los zukommen, aber ich weiß nicht wie!
    ich fühle mich so "verbunden" mit ihm!
    jetzt sind auch noch feiertage und wir haben beide zusammen urlaub diese woche. jetzt ist er bei sich und ich bei mir, toller urlaub.....viel zeit um sich mies zu fühlen, denn auf einen produktiven gedanken komme ich auch nicht.
    habt ihr einen tipp für mich? ich wäre wirklich dankbar!



  • RE: trennung trotz liebe?


    Das Herz zeigt nach meiner Erfahrung heraus oft mehr die richtige Richtung. Bzw. der Gedanke, den man odt als erstes hatte, bevor man anfing länger darüber nachzudenken. Sicher kann das auch mal eine falsche Entscheidung gewesen sein, aber das kann sie anders herum ebenso.
    Nun schau mal wieviel Du hier an eigentliche schon getroffenen Feststellungen niedergeschrieben hast. Wenn man dies mehrfach liest, dann kann man schon eine klare Tendenz feststellen. Und zwar auch von Deinem Kopf her. Man will es sich oft nur nicht eingestehen, da de Trennungsschmerz, wie der Name schon sagt, schmerzt!

    Wir dürfen aber auch nicht immer davon ausgehen, dass ein Weg der vielleicht schwer werden wird auch ein falscher Weg ist. Man selbst wünscht sich ja grundsätzlich lieber den Weg, der am erträglichsten und wenn möglich ganz ohne Trauer und Schmerzen ist, doch wer sagt uns, dass dieser Weg uns dorthin führt, wo wir hinwollen? Auch bei dem anderen Weg wissen wir nicht wohin er führen wird, so dass man sich bei egal welchem Weg niemals sicher sein kann, dass man das richtige tut. Wenn man am Ende eines Weges angekommen ist, dann kann man mal zurückblicken und sehen, was einem der Weg gegeben oder auch genommen hat. Am Anfang eines Weges können wir leider nicht bis zum Ende blicken ... Können nur hoffen, die richtige Entscheidung getroffen zu haben!

    Du solltest versuchen Dich abzulenken. Versuche Dinge zu machen, die Du schon immer machen wolltest, aber aus welchen Gründen auch immer nicht getan hast.
    Wenn Du liebe Freunde hast, gehe mit Ihnen raus und lasse Dich mit und durch sie ablenken. Trübsal blasen verändern nun an der Situation auch nichts und wenn man andere Dinge macht geht man oft noch neutraler an die Gedanken heran. Vielleicht tut auch so eine Beziehungspause auch mal die Gedanken ordnen. Jetzt bist Du wahrscheinlich noch zu emotional geladen, so dass Du einfach nur über die jetzige Situation traurig bist und sie Dir so natürlich nicht gewünscht hättest. Doch welche Situationen, die mit Schmerz verbunden sind, wünscht man sich schon??? Wohl kaum eine! Oft können wir aber nur die Dinge nehmen wie sie kommen und werden sogar im Nachhinein (wenn wir zurückblicken) feststellen, dass diese Sache doch positiv für einen war. Auch wenn es geschmerzt hat.

    Kommentar


    • RE: trennung trotz liebe?


      hey,
      danke für deine antwort!

      du meinst sowas im sinne von "in jeder krise steckt eine chance"?

      das ist auch im moment das einzige, was mich aufrecht hält, ohne jetzt dramatisch werden zu wollen.

      ich muß die beziehung aufgeben, um mich selbst wieder zu finden. ich habe zuviel aufgegeben, um mit ihm zusamen sein zu können. meine familie un dmeine freunde wissen überhaupt nicht, daß wir überhaupt wieder zusammen gekommen sind.ich habe mich irgendwann nicht mehr getraut, ihnen zu sagen, daß ich es noch einmal versuche. sie hätten mich , zu recht, für total bekloppt und lernresistent erklärt. die probleme in unserer beziehung haben schon sehr früh angefangen: immer wieder ist er abgehauen, hat schluß gemacht, gelogen, betrogen, und auch gewalt war im spiel.
      spricht nicht für mich, immer wieder rein zufallen, das weiß ich auch.
      aber inzwischen weiß ich ja, daß ich gehen muß! ich möchte aber ben auch, daß mein herz mitzieht und ich den trennungsschmerz überstehe. eben auch durch diese ganzen schwierigkeiten, mit denen wir nun immerhin 8 jahre gelebt haben, sind wir intensiv miteinander umgegangen. die verbundenheit ist das problem. ich vermisse ihn und ich bin furchtbar traurig, obwohl ich weiß daß es irgendwann besser für mich wird. schade ist halt, dadurch, daß bis auf 1 freundin, niemand davon weiß, kann ich jetzt auch mit niemandem darüber reden.....
      ich war ganz schön blöd........

      Kommentar


      • RE: trennung trotz liebe?


        "du meinst sowas im sinne von "in jeder krise steckt eine chance"? "

        Ja, dass meine ich! Oder man sagt auch "Jedes Ende ist ein neuer Anfang."
        Zwar ein Anfang ins Ungewisse aber ein Anfang. Ich glaube da liegt unter anderem auch häufig der Hase im Pfeffer. Wir wissen nicht wohin der Weg gehen wird, wir wissen aber wohl was wir hinter uns lassen. Wenn wir Angst vor dem Ungewissen haben, klammern wir uns oft an dem was uns zwar auch weh tut, aber diesen Schmerz kennen wir ja bereits nur zu Genüge.
        Wenn aber dieser Leidensdruck größer wird als das Positive, dann muss man anfangen über die Sache nachzudenken.
        Verbunden ist man nach 8 Jahren meist immer, was aber auch nicht immer schöne Spuren der Verbundenheit hinterlässt. Zur Liebe gehören auch immer zwei Menschen, zumindest dann, wenn man die Liebe auch ausleben möchte.
        Ich denke bei Dir ist die Angst vor dem allein sein vorhanden. Und auch noch gerade jetzt im Urlaub, wo man sich nicht durch die Arbeit ablenken kann.

        "schade ist halt, dadurch, daß bis auf 1 freundin, niemand davon weiß, kann ich jetzt auch mit niemandem darüber reden.....
        ich war ganz schön blöd........ "

        So würde ich es nicht unbedingt sehen. Es ist nie zu spät reinen Wein einzuschenken. Auch nicht den anderen Freundinnen. Wenn sie wahre Freundinnen sind, dann werden sie Dir erstrecht jetzt zuhören und sehen, dass sie Dich wieder auf Vordermann bringen.

        Kommentar



        • RE: trennung trotz liebe?


          da ist viel wahres dran!

          ich danke dir sehr für deinen beitrag!
          das mit den freundinnen überlege ich mir noch, ich glaube ich möchte es auf jeden fall "beichten", aber erst wenn es mir etwas besser geht. sie haben ein recht auf ihre enttäuschung und die konfrontation, da muß ich dann "fit" sein )

          ich denke ich muß es einfach "aushalten" und erfahren was es heißt, sich "richtig" zu trennen

          Kommentar


          • RE: off topic


            Frohe Osternfeier wünsche ich Dir!
            @schnattchen viel Glück und frohe Ostern auch...sofern es geht...aber mal kurzfristig auch die Sorge vergessen können, soll auch gehen

            Kommentar


            • RE: trennung trotz liebe?


              Wenn Du hinterher auf Dich stolz bist, dann war es meist der richtige Weg. Zweifelst Du danach immernoch, wahr es wohl der Falsche.
              Denke daran, dass die Wege auch länger sein können, was aber nicht heißt, dass man am Ende wenig schöne Dinge erreicht hat. Manchmal muss man sich die schöne Dinge des Lebens auch erarbeiten ... Es kommt ja bekanntlich nicht alles zugeflogen.

              Kommentar



              • RE: off topic


                Das wünsche ich Dir auch und Danke - ich weiß Du bist jederzeit für mich da, wenn ich möchte .... Auch sicher noch einige andere.

                Schnattchen geht jetzt in die Disco und lässt jetzt die S... rau.

                Kommentar


                • RE: off topic


                  "ich weiß Du bist jederzeit für mich da, wenn ich möchte .... Auch sicher noch einige andere"

                  Da darfst Du Dir sicher sein

                  Kommentar


                  • RE: trennung trotz liebe?


                    Hallo Schnattchen,
                    Du hast eine sehr schöne und gepflegte Ausdrucksweise und wenn ich Personalchef wäre, dann würde mich ein so nett geschriebenes Bewerbungsschreiben auch ohne Bild sicherlich neugierig auf die Schreiberin machen. Du verfügst wirklich über eine Art, schon halb gewonnen zu haben, bevor man Dich persönlich kennt. Sicherlich ist das auch der Grund, weshalb Du von Deinem Elternhaus und Freundeskreis so wenig Verständnis wegen Deiner "großen" Liebe erntest.

                    Neben den zahlreichen negativen Eigenschaften Deines Freundes zählst Du den Umstand, dass Ihr während der letzten acht Jahre gemeinsam Schwierigkeiten gemeistert habt, die Euch verbunden haben, als positiv auf....

                    Wenn ich das richtig einschätze, wirkst Du auf Deine Mitmenschen, wenn Dein Freund da ist, wie ausgewechselt und sie kennen Dich nicht mehr wieder, weil Du kurz angebunden bist und man kaum ein vernünftiges Wort mit Dir wechseln kann.

                    Hut ab vor Deiner Freundin, der Du Dich anvertraut hast! Die hat zwar genauso, wie Deine Familie und Dein Freundeskreis erkannt, wie der Typ Dich fertig macht, hat aber auch ein Gespür dafür, dass es für Dich nur noch schlimmer wird, wenn man Dir nicht das Gefühl gibt, dass man trotzdem versucht, Dich zu verstehen.

                    Mein Tipp für Ostern und Deine Urlaubswoche: Schreibe auf einen Zettel alles negative und alles positive auf. Halte die schönsten Momente fest und versuche, Dich, an die entwürdigendsten Ereignisse zu erinnern. Vor allen Dingen schwelge in den Momenten, in denen er Dir das Gefühl vermittelt hat, dass Du es Wert bist, geliebt zu werden.

                    Scheinbar hast Du auch eine sehr soziale Ader, aber irgendwie wäre es sicherlich von Vorteil, in dieser Woche zu ergründen, wieviel von Deinem Herzschmerz Wunschdenken ist. Schließlich hat er Dich vor die Türe gesetzt - wenn ihm etwas an Dir liegt, wird er Dich sicherlich ansprechen und dann könntest Du Ihm Deine Wünsche und Rahmenbedingungen für einen gemeinsamen Neuanfang darlegen.

                    Frohe Ostern und herzliche Grüße
                    Juppes

                    Kommentar



                    • Geht es ..


                      .. Dir Heute auch schon ein wenig besser?
                      Du wirst sehen, jeder Tag bringt neue Gedanken und jeder Tag bringt auch mehr Kraft für andere Dinge. Kopf hoch.

                      Kommentar


                      • RE: Geht es ..


                        hallo katzenauge!

                        es geht mir schon etwas besser, aber das ausgeruhte gefühl beim aufwachen legt sich meistens mit dem ersten kaffee und dann frage ich mich, was er wohl macht? was geht in ihm vor? wie kann er sich denn einfachnicht mehr melden? heute ist schon der vierte tag.....
                        ich überlege mir halt auch, was ich ihm msagen wüürde, wenn wir denn noch mal eingespräch hätten. er ist ja der festen meinung, daß alles meine schuld ist, und ich zuviel erwarte. und da habe ich schon keine lust mehr zu reden. aber kann man so eine lange beziehung, einfach so, wortlos, beenden?
                        gestern abend war ich bei meiner nachbarin zum kartenspielen, klingt langweilig, ist es aber gar nicht ). und dann ging es mir gut. aber als ich dann ins bett gekrochen bin, habe ich mich wieder so einsam gefühlt. aber das gehört wohl dazu?
                        ich habe auch schon gedacht, daß ihm möglicherweise was passiert ist, und der gedanke macht mich wahnsinnig. aber das ist wohl eher unwahrscheinlich. da ist wohl eher der wunsch der vater des gedanken. nicht, daß ich ihm einen unfall gönne, sondern, daß er gar nichts dafür kann, daß es so ist wie es grad ist.
                        ich habe auch gestern mit meiner freundin noch kurz gesprochen, aber das hilft mir auch nicht wirklich. sie ist halt der meinung, daß ich mich eh nicht trenne und daß ich selber schuld bin, daß er so mit mir umgeht, weil ich ihm keine klaren grenzen setze. ist ja richtig, aber tröstet mich gar nicht.... sie ist unsensibel, das weiß sie auch. und ich kann sowas nicht vertragen. also ich meine, ich bin am boden und sie erzählt mir erstmal detailliert das letzte treffen mit ihrem freund? oder die knutschen und toben rum, während ich zu besuch da bin. erwarte ich da zuviel?
                        ach, irgendwie klappt gar nichts!
                        wenigstens funktioniert mein pc, ich fand deine worte viel wertvoller und die haben minch gestern gut über den tag gebracht. und ich habe beschlossen, meiner familie und meinen freunden reinen wein einzuschenken.

                        Kommentar


                        • RE: Geht es ..


                          Es freut mich, dass es Dir schon besser geht. Die Gedanken, die um einen kreisen bleiben nicht aus und JA tatsächich gehören sie zum Trennungsschmerz dazu.
                          Wir denken in alle Richtungen, beissen uns fest an die Gedanken die wir "lieber" hätten, doch dann kommt wieder der Zweifel. Ein ewiges hin- und her beginnt und gerade die Anfangstage sind am schmerzvollsten.
                          Nun, wir werden auch nicht überall eine Antwort finden, doch wir können versuchen eine Antwort zu suchen, mit der wir besser umgehen können.

                          Karten spielen ist doch nicht langweilig! Ich liebe Kartenspiele und alles was mit Spielen zu tun hat. Auch hier findet man häufig ein Wechselbad der Gefühle.
                          Meine beiden Männer spielen nur mit mir nicht mehr, da ich zu 99,99 % immer gewinne. Da haben die Beiden keine Lust mehr überhaupt anzufangen!

                          Schnattchen, wenn wir ZEIT haben nachzudenken, dann kommen die trüben und traurigen Gedanken. Ist die Zeit nicht da, weil man sich mit anderen Dingen ablenkt, auch mit Karten spielen, vergisst man oft was einem betrübt. Auch wenn es manchmal nur für kurze Momente ist, so werden die kurzen Momente mit der Zeit sicher etwas länger werden. Sag, wie oft und wie lange denken wir eigentlich über die schönen Momente nach? Wie ich meine, viel zu selten und viel zu kurz! Wir sprechen zu oft von den negativen Dingen weil wir das positive schon als normal beginnen zu betrachten.
                          Wir meckern über das schlechte Wetter, doch wenn die Sonne scheint, sagen wir auch nur selten Danke.

                          "ach, irgendwie klappt gar nichts!"
                          Auch hier muss ich Dir zu verstehen geben, dass ich es so nicht so deuten würde.
                          Wir meinen zwar das vieles nicht klappt, aber auch Du wirst irgendwann später feststellen, dass doch so einiges geklappt hat. Jetzt bist Du noch zu emotional beeinflusst und sucht etwas, was Dir momentan Dein Umfeld anscheinend nicht geben kann. Das ist traurig, aber selbst in diesen Momenten darf man nicht den Kopf in den Sand stecken. Ich denke auch nicht, dass Du von Deiner Freudnin zuviel erwartet hast, nur oft können auch andere einem nicht im passenden Moment das geben, was andere dringend benötigen. Zu sehr ist man in seiner eigenen Welt verfangen, als dass man für andere einen klaren Gedanken fassen könnte. Das ist und war von Deiner Freundin sicher keine böse Absicht, deswegen würde ich es auch nicht überbewerten. Nun und nicht immer können sich Menschen in die Situationen anderer hineinversetzen ... oder liegen auch mal daneben (ich auch).
                          Manchmal aber muss man auch in diesen Situationen feststellen, dass die eigentliche Freundin doch keine ist ....

                          Es freut mich, dass ich Dich gestern doch ein wenig aufmuntern konnte. Es ist von außen nie einfach die passenden Worte zu finden, weil man nicht das emotionale Gefühl des anderen während des Lesens kennt. Aber das einem "harte" Worte nicht immer weiter helfen ist schon klar, wobei auch Du weißt, dass es manchmal hartet Worte bedarf. Anders wacht man manchmal aus seinem "eigenen" Traum nicht auf.

                          "und ich habe beschlossen, meiner familie und meinen freunden reinen wein einzuschenken."

                          Das ist sehr mutig von Dir.
                          Auch wenn es nicht einfach sein wird, so sei Dir darüber bewusst, dass Du zwar mit der Wahrheit und Klarheit gewinnen ABER auch verlieren kannst.
                          Wenn man sich aber für einen Weg entschieden hat, dann muss man einfach die Konsequenzen ebenfalls tragen. Und auch gemeinte schlechte Konsequenzen können am Ende noch gutes bringen. D.h. selbst als Verlusten können wir lernen.


                          Kommentar

                          Lädt...
                          X