• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Off Topic- physikalisches Problem?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Off Topic- physikalisches Problem?

    Heute war wieder so ein Tag, starker, böiger Wind. Ich bin mit meinem Auto (klein, leicht, schmal aber hoch) nur so durch die Gegend geblasen worden.

    Bei so einem Wetter fahre ich immer langsam.

    Mein Mann meint, dass es besser ist, schneller zu fahren, weil dann der Seitenwind weniger Einfluß auf meine Fahrtrichtung hätte.

    Ich habe aber trotzdem das Gefühl, dass ich weniger weit vom Weg abkomme, wenn ich langsamer fahre.

    Was ist richtig?


  • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


    setzen wir voraus, daß der seitenwind wirklich einen seitlichen versatz des wagens zur folge hat (das auto zur seite verbläst). die lateralkomponente deiner bewegung (kräfteparallelogramm: seitenwind lateral, motorkraft geradeaus, resultierende: in fahrtrichtung) wäre somit eine konstante (wenn der wind gleichmäßig bläst), die komponente geradeaus eine funktion der geschwindigkeit. ergo änderte sich bei höherer geschwindigkeit weniger an deiner effektiven fahrtrichtung

    dein mann hätte also recht. pech nur, daß wir nicht von einem schiff sprechen, sondern von einem auto. solange desen räder nicht seitlich wegradieren, wird es bei gerader radstellung immer stur geradeaus fahren. die gefahr besteht in dem impuls, den der seitenwind auf die lenkung ausübt. bei höherem tempo hast du wenger zeit, auf diesen störimpuls zu reagieren, bevor du im graben liegst

    dein gefühl trügt dich also nicht

    Kommentar


    • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


      ...hi, petronius, dem ingenör ist nichts zu schwör! ich wäre ohne wissenchaftliche erklärung ebenfalls zu dem ergebnis gekommen: bei starkem, böigem wind darf ich nicht zu schnell fahren; ich lande doch sonst schneller als ich schauen kann im gegenverkehr oder im graben! das ist wahrscheinlich ein kerl, der seiner frau erzählen will, daß sie nicht autofahren kann! gut das sie nachfragt. ich denke, das ist auch schon thema in der fahrschule!

      Kommentar


      • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


        Meine sehr verehrten Herren!

        Es ist doch alles relativ, oder? Ich meine, wenn Sheila mit 20 km/h auf der Autobahn rumschleicht oder ihr Mann meinen würde, sie müsse dann 200 km/h fahren? Da ist doch ein gewaltiger Unterschied... Es kommt wieder einmal auf die Sichtweise der Dinge an...

        lg, Kyria





        Kommentar



        • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


          Was Du vergessen hast Petronius ist, dass sich die "Seitenwalkung" der Räder, eine Richtungsverschiebung bewirkt !
          Beispiel: Du fährst mit einen PKW auf einer schiefen Ebene, die jetzt die seitliche Krafteinwirkung simuliert.
          Was passiert jetzt bei konstanter Geschwinigkeit unabängig von der Umdrehungsgeschwindigkeit des Rades ?
          Du mußt permanent der Walkung des Reifens ( denk an das Profil ! ) ähnlich wie beim Segeln entgegenwirken.
          Grösserer Reifenverschleiß je geneigter die Fahrbahn ist.
          Gefährich ist nicht der Seitenwind ( = Neigung der Strasse )
          sondern, die Differenz der Neigung in Abhängigkeit zur Geschwindigkeit.
          Die Geradeaus-Laufeigenschaft wird beeinträchtigt !
          Das Auto reagiert also "nervöser" auf kleine Böhen mit zunehmender Geschwindigkeit.
          Fast ! gänzlich ausschließen kann man diesen Effekt bei Stahlrader ( Bahn ).
          Aber der Mann hatte trotzdem Recht !

          Kommentar


          • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


            ich würde deinem Bauchgefühl nachgehen und nicht physikalischen Gesetzen.
            Also langsamer fahren. Die Angriffsfläche für den Seitenwind seitlich ist immer gleich, also unabhängig von der Geschwindigkeit.
            Die Böen werden anders ( gefährlicher/meist schreckhaft) ) wahrgenommen.
            Das subjektive Fahrgefühl, hängt auch von den Stoßdämpfern/Fahrwerk/Schwerpunkt/Straßenzustand und Neigung der Straße´sowie dem Eigengewicht des PKW's ab. Alles wichtige Faktoren.
            Wenn Du 300km/h fahren könntest, driftest du etwa gleich seitlich ab ( in absoluten Metern) als wenn Du 30km/h fährst, bezogen auf die gleiche zurückgelegt Entfernung und gleichbleibendem Seitenwind.

            Kommentar


            • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


              Doooffe frage aber, was ist den wen man, zum beispiel ein Gelände wagen hat?, stimmt dann auch deine theorie bei wind und weter und schieffen bahn?

              Kommentar



              • @vero mwt


                Wenn der Geländewagen Gummireifen hat, ja.
                Geländewagen haben meist auch Stabilisatoren, die den Geradeauslauf zum Beispiel auf schiefen Ebenen ausgleichen. ( elektronisch)
                Schau mal im Netz ==> Kfz Lenkgeometrie, Stabilisatoren
                nach - so am Neuesten Stand bin ich auch nicht mehr.
                Das ist "Altwissen" was ich da hier zum Besten gebe.


                Kommentar


                • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


                  ich hab mir erlaubt, einiges an feinheiten zu vernachlässigen (kreiselkräfte der räder, schlupf der reifen auf verschiedenem untergrund, nachlauf der vorderräder etc. pp.)

                  danke für deine gewissenhaftigkeit

                  :-)

                  Kommentar


                  • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


                    "ich hab mir erlaubt, einiges an feinheiten zu vernachlässigen ..."

                    mir fällt da spontan noch die Spreizung und der Spurversatz ein, was das genau ist, da bin nicht nicht mehr so sicher....
                    da müßte ich schon die alten Bücher hervorzerren, wenn sie nicht schon zu alt sind.....

                    ...:-))

                    Kommentar



                    • RE: @vero mwt


                      hm brauche nicht, hat nie ein unfahl fahre seit 22 jahren, bin immer auf die lauer, meine atennen sind immer bei fahren war, der ****s auge pass besonderst auf die anderen auf ;-) mein auto macht den rest ...

                      Kommentar


                      • RE: @vero mwt


                        das kann nicht sein vero, denn sonst hätt ich vor 4 Tagen - als ich gedanklich bei einem aktuellen Problem von jemand anderem war - nicht die Garagenmauer gestreift.

                        Wo war da das Fuchsauge - hmm???? ;-)

                        vérolavie schrieb:
                        -------------------------------
                        der ****s auge pass besonderst auf die anderen auf ;-)

                        Kommentar


                        • RE: Off Topic- physikalisches Problem?


                          mich würde ja mal interessieren was das für ein wagen ist !? der muß ja dann schon seeehr leicht sein . die ganz kleinen sind doch aber meist auch gar nicht so übermäßig hoch ? das fahrzeug scheint jedenfalls nicht weiter empfehlenswert. ich weiß von einem freund , der ist schon mit 30 kmh bei starkem wind, mit einem wohnmobil in den graben gefahren (ansonsten taxifahrer, also kein anfänger). aber das war eben auch ein sehr hohes und ungelenkes teil.

                          Kommentar


                          • RE: @vero mwt


                            Ich habs gesehen, aber ich wusst das nichts passiert ;-)

                            Kommentar


                            • @alle


                              Mein Auto ist ein Hyundai Atos, klein, leicht, aber relativ hoch. Eigentlich für mich das perfekte Auto, nur bei böigem Seitenwind bringt es mich in Stress.

                              Vielen Dank an Alle für die Antworten. War wirklich sehr aufschlußreich.

                              Die Erklärung von Petronius (unter Vernachlässigung von "Kleinigkeiten"), dass in die Vektorrechnung, die nur die Komponenten Geschwindigkeit (und Fahrtrichtung) des Autos und Seitenwind, berücksichtig, unvollständig ist und durch die Komponente Reaktionszeit,-weg ergänzt werden muß, hat das, was ich selbst als "Bauchgefühl" wahrgenommen habe, in die passenden Wort gepackt, danke.

                              Es hat nie die Gefahr bestanden, dass ich gegen den Wind mit überhöhter Geschwindigkeit anfahre. Es war eine rein theoretische Überlegung, die mein Mann und ich da angestellt haben (@Sarastro: er wollte mir nicht unterstellen, dass ich nicht autofahren kann) und ich hoffe, es hat euch ein bißche nSpaß gemacht, darüber nachzudenken.

                              LG, Sheila

                              Kommentar


                              • RE: @alle


                                Da hängt noch einiges von vielen anderen Faktoren ab, ob dein Fahrzeug ausbricht oder nicht, als von den bisher beschriebenen Lösungen.
                                Dein Fahrzeug ist gänzlich ungeeignet, um schnell bei Seitenwind zu fahren. Das macht auch bei langsamer Fahrt schon genug Probleme (Hyundai kauft auch keiner). Dir würde ich auf keinen Fall raten, bei starkem Seitenwind auf einem Deich in Norddeutschland zu fahren, der kippt da einfach um. Du kannst bei Wind natürlich dein Auto mit Bleiplatten beladen...

                                Ich fahre einen flachen Volvo und bin oft auch digitaler Fahrer, also entweder gar nicht oder Vollgas mit Tempo 250. Mit dem kann ich auch bei starkem Wind und Seitenwind noch über 200km/h relativ sicher fahren. Bei einem Golf war da bei Tempo 130 schon mal Schluss.
                                Es kommt da sehr auf die Gewichtsverteilung, strömungsgünstige Form und Fahrwerk an, ebenso auf die Reifen. Wenn also einer wie ich mit tempo 200 noch problemlos über eine Brücke mit Seitenwind rauscht, kannst du das noch lange nicht mit deinem Auto, ...nicht mal annähernd.

                                Kommentar


                                • RE: @alle


                                  nein, andras, das ist ganz einfach: bei seitenwind nicht schneller fahren, als daß man sich noch sicher dabei fühlt. eine einigermaßen routinierte fahrerin hat sowas im gasfuß ;-)

                                  ob ein auto "probleme macht", würde ich nicht danach beurteilen wollen, ob man damit bei starkem seitenwind sicher 250 fahren kann

                                  Kommentar


                                  • RE: @alle


                                    Hi Andras,

                                    vielleicht kauft in Norddeutschland keiner einen Hyundai Atoz, aber hier in Salzburg flitzen viele davon herum, was auch Sinn macht, denn dieses Auto parkt praktisch von allein in die kleinste Parklücke ein, also das perfekte Stadtauto (außerdem stehen Hyundais laut ÖAMTC-Statistik eigenlich nur zum Service in der Werkstatt, das hat auch seine Vorteile).

                                    Einen Volvo könnte ich mir nicht leisten, dann doch eher ein paar Bleiplatten fürs Auto. Mit denen wäre dann meine Fahrgeschwindigkeit bei 0km/h angelangt und ich wäre völlig außer Gefahr, mit meinem kleinen Flitzer umzukippen.

                                    LG, Sehila



                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X