• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

psychologische Hilfe - wo und wie teuer?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • psychologische Hilfe - wo und wie teuer?

    Hallo,

    in vielen Threads ist der Rat zu lesen, sich therapeutische Hilfe zu holen. Ich habe, bedingt durch meine familiäre Situation, auch schon mal darüber nachgedacht zu einem Psychologen zu gehen. Aber ich frage mich dabei immer: ist das nicht unheimlich teuer? Klar, wenn es um psychische Gesundheit geht, sollte man nicht geizig sein, aber bei mir ist es noch nicht so schlimm, daß ich ohne Behandlung zusammenbreche. Es wäre mir aber trotzdem wichtig professionelle Beratung/Hilfe zu haben. Daher die Frage: an wen kann man sich wenden und kann sich das eine arme Studentin überhaupt leisten?
    Vielen Dank für eure Antworten!


  • RE: psychologische Hilfe - wo und wie teuer?


    an wen kann man sich wenden und kann sich das eine arme Studentin überhaupt leisten?:

    hier ein link, der kontakt zu serioesen niedergelassenen psychotherapeuten ermoeglicht:

    <http://www.bdp-verband.org/bdp/verband/pid.shtml>

    darueber hinaus bieten die meisten studentenwerke kurzfristige beratung und weitervermittlung an.

    letztlich gibt es bei den konfessionellen studentengemeinden oft beratungsangebote, die ganz gut und weltlich sein koennen.

    die kosten fuer eine therapiestunde bei einem approbierten dipl.psych. liegen ca. zwischen 40 und 70 euro. studentenwerk und die konfessionellen angebote sind i.d.r. frei. wenn eine psychische erkrankung vorliegt, uebernehmen krankenkassen die kosten.

    auch wenn das teuer erscheinen mag, es lohnt sich. und: besser keinen hokuspokus ausprobieren, sondern zu solide ausgebildeten leuten gehen.

    viel erfolg!



    Kommentar


    • Info für Österreich


      Was kostet Psychotherapie?

      Seit mehreren Jahren wird darüber verhandelt, dass Psychotherapie endlich vollständig von den Krankenkassen bezahlt wird und damit allen Betroffenen Psychotherapie auf Krankenschein möglich gemacht wird. Dies ist zum aktuellen Zeitpunkt nur in einzelnen Fällen möglich.

      In besonders schwierigen finanziellen Lagen ist in einzelnen Bundesländern eine außerordentliche Unterstützung möglich, d.h. eine vollständige Kostenübernahme. Diese Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Erkundige Dich bei Deiner Krankenkasse!

      Bei niedergelassenen PsychotherapeutInnen muss nach wie vor der größere Teil der Kosten von den Betroffenen selbst getragen werden. Die Kosten für eine Sitzung (in der Regel 50 Minuten) betragen durchschnittl. 66 Euro (zwischen 60 und 80 Euro). Davon werden 21.80 Euro von den Krankenkassen rückerstattet.

      mehr Infos : http://www.verhaltenstherapie.at/Rat...otherapeut.htm


      Kommentar


      • RE: Info für Österreich


        In Deutschland wird es von den KK übernommen, wenn dein HA oder ein anderer Arzt dir bestätigt, dass du es nötig hast. Also wirkliche Probleme hast, die dein Leben sehr beeinflussen oder einschränken. Also einfach mal bei einem seriösen Facharzt anrufen

        Kommentar



        • Deutschland


          www.psychotherapiesuche.de

          Da gibts eine Hotline...guck Dir die Seite mal an.
          Diese Seite informiert über den Psychotherapie-Informationsdienst (PID), den der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen für Interessenten kostenlos anbietet

          Kommentar


          • RE: Deutschland


            Hallo Cloud7,

            also ich war schon beim Therapeuten und damals war ich auch am studieren. Die Kasse (auch gesetzliche) übernimmt Therapien, wenn sie von einem "Arzt für Psychotherapie" geleistet werden. Das war jedenfalls damals (1996) so.... Der Unterschied zum Dipl. Psych ist, daß ein Arzt f. Ps. erst das Grundstudium( (?) für Medizin absolviert hat und dann noch Psychologie drauf gesetzt hat...
            Du solltest Dich vielleicht auch erkundigen, welcher Richtung der Psychotherapie Du Dir für Dich am besten vorstellen Kannst. Eine Psychoanalyse, Gesprächstherapie, Verhaltensthreapie.....oder eher körperbezogene Therapie..
            ich denke im Internet dürfte über die versch. Richtungen Info zur verfügung stehen.
            Viel Erfolg bei der Suche, schlupp

            Kommentar

            Lädt...
            X