• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vertrauensmißbrauch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vertrauensmißbrauch

    Hallo allerseits!

    Ich bin schon längere Jahre mit meinem Partner zusammen, mir fällt aber immer wieder auf, daß er am PC so Schweinkram macht: er chattet auf sexueller Basis mit Frauen, führt Videochats, hab auch herausgefunden, daß er sexuelle SMS mit fremden Frauen schreibt!!!

    Was soll ich tun? Sein Verhalten mißfällt mir äußerst stark und ich habe Angst, daß er fremdgehen wird irgendwann, wenn er schon so anfängt.

    Wir haben ein ausgefülltes Sexualleben u. angeblich fehlt es ihm an nichts mit mir dabei.

    Warum tut er dann sowas??

    Jenny


  • RE: Vertrauensmißbrauch


    weil er ein nimmersattes riesenbaby ist, möglicherweise?

    Kommentar


    • RE: Vertrauensmißbrauch


      nein das ist es nicht, er sagt ich würde ihn sexuell in der Häufigkeit unter Druck setzen und er will nicht ständig Sex haben!

      wenn wir dann doch miteinander Sex haben, sagt er , sei es auch für ihn sehr schön, was wir tun, u. man merkt es ihm auch an, ich kenne ihn ja sehr gut an seinen Reaktionen,

      aber auf der einen Seite will er den Sex mit mir nicht so häufig und auf der anderen Seite seine sexuellen Heimlichkeiten .

      Warum tut er das dann?

      Jenny

      Kommentar


      • RE: Vertrauensmißbrauch


        Gute Frage, warscheinlich törnt ihn das anonym-sein an. Frag ihn am Besten selber.

        Kommentar



        • RE: Vertrauensmißbrauch


          kann ich ja nicht, sorry, er streitet alles ab und wenn ich ihn in die enge treibe, sagt er, "stell dich doch nicht so hysterisch an, was ist schon dabei"

          Kommentar


          • Bevor ich Vermutungen äußere...


            ...hätte ich noch ne Frage:
            Woher WEISST Du so genau, was er treibt und warum "treibst Du ihn in die Enge"? Für mich hört sich das schwer nach Vertrauensbruch in beiden Richtungen an, aber ich kann mich ja auch täuschen.

            Grüße
            Anke

            Kommentar


            • RE: Bevor ich Vermutungen äußere...


              durch zufall hab ich in seinen kontoauszügen die abrechnung eines providers (videochat) gefunden in beträchtlicher höhe, nachforschungen am pc haben mich dann auch auf der videochat-webseite landen lassen.

              hellhörig geworden kam ich dann öfter dazu wenn er am pc sass, und er klickte immer alles sehr schnell weg, daß ich nichts sehe.

              daraufhin schaute ich mir nachts wenn er schlief sein handy an und bin auf die sexuellen sms gestossen!!!

              ihn drauf angesprochen stritt er erst alles ab, auf die fakten und tatsachen angesprochen kam ein lapidares "was ist schon dabei"

              Jenny

              Kommentar



              • RE: Vertrauensmißbrauch


                Ich könnte mir vorstellen, daß er sowas macht, weil er anonym alles ausleben kann was er will. Er kann seinen Phantasien freien Lauf lassen, auch solchen die ihm dir gegenüber vielleicht peinlich sind.

                Du solltest ihm nochmals in aller Deutlichkeit sagen, daß dich das stört und daß du dich mit einem lapidaren "was ist denn schon dabei" nicht zufrieden geben willst. Sag ihm, daß er dir erklären soll warum er das macht. In einer Beziehung sollte man sich gegenseitig vertrauen können und einander nicht anlügen (was er ja tut). Im besten Fall wird er seine Phantasien künftig mit dir teilen und im schlimmsten Fall wirst du dir die Frage stellen müssen, ob du unter diesen Umständen mit ihm zusammen sein kannst. Ganz ehrlich, wenn mein Freund solche Kontakte zu anderen Frauen hätte, dann sähe ich den Schritt zum Seitensprung auch nicht weit.

                Kommentar


                • laß diese Vorwurfsebene da raus...


                  Hi, Jennifer,

                  Na hübsch. Er ist also mit Dir und dem Sex mit Dir hochzufrieden, aber den "Schweinkram" wie Du es nennst den will er nicht so gerne einräumen, weil Du ihn dann "in die Enge treibst". In die Enge getrieben, sagt er dann „was ist schon dabei“?

                  Ihr habt also weniger ein Beziehungsproblem sondern eher ein Kommunikationsproblem. Was auch auf die Beziehung durchschlagen kann (tut es ja gerade) und dann sich verselbstständigt.

                  Ich sag Dir mal was: Männer, die z.B. Bordelle besuchen, Pornoheftchen blättern, fist****-Videos angucken, und sein neuestem, moderner Technik sei Dank, auch Videochat-, Cyber-, SMS- und sonstwelche Sexaktivitäten entfalten, müssen nicht zwingend beziehungsgestört, pervers oder mit der Partnerin unzufrieden sein.

                  So wie Du allerdings „Zugang“ zu seinen Aktivitäten da und das Verständnis dafür suchst, wirst Du nicht fündig werden.
                  Denn Du „spionierst“ ihm ja quasi nach, blätterst Kontoauszüge, checkst seine SMS, versuchst zu erspähen, was er da am Bildschirm grade „weg-clickt“ und fragst nicht interessiert, sondern inquisitorisch nach.

                  Dann ist zu 99% sicher, was passiert: erst leugnen, dann „hab Dich nicht so, vergiß das Ganze“.

                  Du hast wohl nur die Chance, wenn Du ehrlich interessiert noch mal einen Anlauf machst, mit ihm darüber „ins Gespräch“ zu kommen. Entschuldige Dich erst mal für die indiskrete Nachforscherei und die Vorwürfe, und versuch, mal ein Gespräch darüber anzufangen ohne eine eingebaute „Vorwurfsebene“. Du willst wissen, was ihn bewegt, also bring es in Erfahrung.
                  Sei nicht enttäuscht wenn der „wahre“ Grund ist, dass er es spannend, erregend und interessant findet, aber trotzdem „natürlich“ mit Dir zusammen sein will, denn mit Dir hat er ja den „real Sex“.

                  Sehr günstig wäre doch, dieses „Hobby“ seinerseits in eurer Sexleben einzubauen, um ihm „neuen Drive“ zu geben, also ich meine jetzt nicht, dass ihr als Päärchen gemeinsam vor dem Bildschirm videochattet, sondern dass er die Anregungen, die er sich dort holt, mit Dir in Form eines bereicherten Sexuallebens quasi „in die Tat umsetzt“.

                  Dazu ist es allerdings Voraussetzung, dass Du diese Vorwurfsebene vollständig bleiben lässt.

                  Und: ein paar wenige „kleine Geheimnisse“ darf er doch auch haben, Dein Partner? Hast Du doch sicher aus, oder?
                  Und wenn Du die „treibende Kraft“ im Bett bei euch bist, dann sind doch alle Voraussetzungen günstig, oder?

                  Kommentar


                  • äh, ulli?


                    "Männer, die z.B. Bordelle besuchen, Pornoheftchen blättern, fist****-Videos angucken, und sein neuestem, moderner Technik sei Dank, auch Videochat-, Cyber-, SMS- und sonstwelche Sexaktivitäten entfalten, müssen nicht zwingend beziehungsgestört, pervers oder mit der Partnerin unzufrieden sein. "

                    nein. nicht unbedingt. nur, dass mir -wäre ich die partnerin eines solchen mannes- das auch reichlich schnuppe wäre, was er ist oder womit er unzufrieden ist.
                    er bekäme in jedem fall recht schnell gelegenheit, sich in aller ruhe und ohne störungen seinem hochinteressanten hobby zu widmen.

                    Kommentar



                    • RE: äh, ulli?


                      Hm, found!

                      ist es nicht so eine Sache, daß die Männer, die fremde Früchte betrachten, aber "zu Hause" essen, bessere Partner sind als die, die fremde Früchte essen und die Frucht zu Hause, um im Bild zu bleiben, vertrocken lassen?

                      Klar, Jennifer kann den Schlußstrich ziehen, wenn sie das nicht tolerieren kann. Aber sie will doch eher wissen, macht er das weil er mit MIR unzufrieden ist, oder gibt es andere Gründe? Das findet sie garantiert nicht mit Spionage und Vorhaltungen heraus, meine ich.

                      Auch Bordellbesuche finden bei vielen Männern als Vergnügen z.B. anläßlich eines Geschäftstermins satt, so wie andere ins Cabaret gehen, oder Frauen vielleicht zu einer „Dream Boy Show“ wie bei diesen Chippendales oder wie die heißen.

                      Ich wollte nur drauf raus, dass dieser „Schweinkram“ auch harmlose Ursachen haben kann wie Neugier, Suche nach sexueller Anregung usw. und nichts mit „hintergehen, Fremdgehen“ usw. zu tun haben MUSS (kann natürlich sein, ist aber eben nicht zwingend).

                      Und, found? Has Du auch so „Schweinkram-Verdacht“ bei Deinem Partner? Angenommen, Du würdest ihn „ertappen“, kriegte er dann sofort den Laufpass, oder würdest Du erst mal versuchen, zu reden?

                      Tät mich jetzt schon intressieren.

                      lieber Gruß Ulli

                      Kommentar


                      • RE: äh, ulli?


                        och naja, hier gehts ja nicht darum, dass einer hin und wieder mal ein bißchen schweinkram kuckt, denn das finde ich tatsächlich normal.
                        früher gabs halt nur olala-literatur oder filme und heute ist gibts auch noch das internet.
                        insofern würde ich meinen partner nicht dahingehend überprüfen wollen, ob er denn auch immer und in allen lebenslagen "clean" ist.

                        aber zum einen würde ich doch einen deutlichen unterschied machen wollen zwischen bildchenkucken und ins bordell gehen.
                        der ist nämlich existent.
                        und ein mann, der das auch noch rechtfertigen wollte mit dem hinweis darauf, das sei eben ein ganz normales vergnügen in der geschäftswelt, den würde ich bestenfalls noch auslachen, ehe ich ihn zum teufel schicke.
                        zufällig kann ich mir kaum etwas übleres vorstellen, als irgendwelche im grunde verklemmten anzugstypen, die noch ein bißchen in den puff gehen zusammen, nach dem büro.
                        dazu kommt, dass ich (ich habe das hier bereits erwähnt) grundsätzlich männer bevorzuge, deren interessen sich nicht auf die funktion ihrer geschlechtsorgane beschränken.
                        und es gibt sie, ich kenne ein paar.
                        ich finde es langweilig und stumpfsinnig, tatsächlich das komplette dummdreiste angebot der porno-und sexindustrie anzunehmen.
                        das wofür du hier eine lanze brichst, ist sowieso mainstream, es braucht keinen mut und keine revolution, es ist der übliche, herzlose einheitsbrei fürs fun-volk.

                        Kommentar


                        • RE: äh, ulli?


                          Auch wenn mich manche der Forumsteilnehmer jetzt schlagen werden, für mich gibt es schon gravierende Unterschiede in den Dingen, die Du da beschreibst und ich kann das Unbehagen von Jennifer40 durchaus nachvollziehen.

                          Wenn jemand sich Pornpages, Videos oder Heftchen reinzieht, ist das passive Konsumation von etwas (Männer bezeichnen das so schön als ************) und das meiste spielt sich in der Phantasie ab. Wenn ich da mal ein Trivialbeispiel aus meiner frühen Jugend anführen darf: ich habe in der Pubertät für mein Leben gern kitschige Liebesromane gelesen, mit der entsprechenden Heldin mitgezittert und mitgelitten und mitgeküßt. Es war mir aber immer klar, daß es sich dabei um Phantasie handelt.

                          Wenn ich mich an einem Sex-Chat, Sex-Video-Treff oder ähnlichem beteilige, ist das nicht mehr Phantasie, sondern ich habe mit einer realen Person zu tun, die mir nur nicht ganz aber schon fast reell gegenüber steht. Das hat nichts mehr mit passivem Konsumieren zu tun, sondern setzt voraus, daß ich mich aktiv um eine bestimmte Person bemühe und unter Umständen, in Echtzeit gleichzeitig sexuelle Handlungen vornehme. d.h. eigentlich poppe ich mit jemandem, ich kann ihn nur nicht berühren.

                          Ganz innerhalb der Realität spielt sich so etwas wie ein Bordellbesuch ab. Der Vergleich mit den Chippendales hinkt da gewaltig, wenn schon, dann hätte man das mit einem Schäferstündchen mit einem Call-Boy vergleichen müssen. Wobei man jetzt die provokante Frage an die Männer stellen könnte, ob sie glauben, daß ihre Frau sie betrügt, wenn sie mit einem Call-Boy poppt, oder ob sie der Meinung sind, daß es sich dabei bloß um ein Kaffeekränzchen handelt.

                          Ich muß ehrlich sagen, ich könnte vermutlich leichter damit umgehen, daß mein Mann sich in eine tolle Frau verliebt und mich mit ihr betrügt, als daß er ständig in Sex-Chats und Video-Treffs gegenwärtig ist. Warum? Es kann passieren, daß man sich verliebt, auch ohne daß man das wirklich will.
                          Sex-Chats, Video-Treffs und Bordellbesuche setzen jedoch Absicht und Aktivität voraus, d.h. ich gehe dort hin mit der Absicht meinen Partner zu betrügen und im Fall von Cybersex auch mit der Hoffnung, daß aus der virtuellen Realität vielleicht eine wirkliche werden könnte.

                          Kommentar


                          • RE: äh, ulli?


                            Ja found,

                            ich geb Dir persönlich recht. Ich find auch dieses ganze Pornoangebot, ob Video oder Internet, widerlich bis uninteressant, und in einem Bordell war ich bisher 2 Mal in meinem Leben, beide Male "dienstlich", und es wurde a) fürstlich bezahlt, b) hab ich immer nur das gemacht was ich auch wollte und für die restlichen Ansinnen "nein Danke" gesagt, und c) hab ich mal mitgekriegt, wie "unerotisch" Bordelle sind (was ich vorher nicht in der Schärfe für möglich gehalten hatte).
                            Stell Dir ein Bordell mal wie ein ganz normales Lokal vor, nur dass da (nicht nur aber auch) Damen „oben ohne“ herumspazieren und es Gästezimmer gibt, eine Etage höher.
                            Ach ja, und d) hab ich mitgekriegt, daß im Bordell als Kunde JEDERMANN ist, vom Student über den Gerüstbauunternehmer bis hin zum fein livrierten Geschäftsmann oder Diplomaten.
                            Und die "Damen", mit denen ich dort "dienstlich" zusammengearbeitet habe, waren sehr professionell, sehr geistesgegenwärtig und ganz und gar nicht die "ausgebeuteten Sklavinnen" als die man ****n in der Öffentlichkeit immer so darstellen will.

                            Aber das ist ein anderes Thema

                            Gruß von Ulli

                            Kommentar


                            • RE: äh, ulli?


                              Du glaubst gar nicht, wie viele Männer in ein Bordell gehen, um sich dort mit Damen nett zu unterhalten (und mehr nicht zu tun)!!!

                              Es gibt Damen dort, die haben STAMMKUNDEN, die sich IMMER nur nett unterhalten.

                              Und genau das ist doch auch die Chippendales-Ebene: nette Unterhaltung.

                              Merke: es kommt drauf an, WAS er tut, und nicht, welech Art Zugangsweg (Bordell, Internet, Heftchen, Video, SMS) er bevorzugt....

                              Kommentar


                              • RE: äh, ulli?


                                Nein nein, das ist zu konstruiert und auf eine Art zu spitzfindig...
                                J.

                                Kommentar


                                • RE: Vertrauensmißbrauch


                                  hallo

                                  jetzt ist das eingetreten , wovor ich insgeheim angst hatte: ich habe heute früh ein date mit einer frau aufgedeckt. mit der war er angeblich nur ein bier trinken. gestern abend hatte er keine zeit für mich und ich habe heute früh (er kam in der nacht) in seinem handy den beweis gefunden, daß er sich gestern mit einer frau getroffen hat (terminbestätigung und vorher sich heiss machen)

                                  er stritt erst alles ab und als ihm sagte, dass ich im handy die sms von ihr gelesen habe, hat er zugegeben, dass er mit ihr was trinken war, um sich zu unterhalten angeblich, was ich aber nicht glaube.

                                  ich weiß nicht o b ich unter diesen umständen noch bei ihm bleiben will.............

                                  mein vertrauen ist zerstört!!

                                  Kommentar


                                  • RE: äh, ulli? Unterschiede......


                                    Du findest es spitzfindig, zu unterscheiden ob jemand ins Bordell geht um sich dort nett zu unterhalten, oder um dort mit einer Dame in's Bett zu gehen?
                                    Ich finde, das macht einen ganz erheblichen und fundamentalen Unterschied.... Lerne aber gerne dazu.

                                    Kommentar


                                    • RE: Vertrauensmißbrauch


                                      lies mal meine Infos zum Thema weiter oben.

                                      Wenn das alles hier kein blöder FAKE ist, dann würde ich Dir einfach mal vorschlagen, jetzt das ernsthafte Gespräch, ohne Vorwürfe, aber mit "sich gegenseitig zuhören" zu suchen mit ihm, bevor Du ihn rauswirfst (was Dich bald darauf reuen wird).

                                      lieber Gruß! Ulli

                                      Kommentar


                                      • RE: äh, ulli? Unterschiede......


                                        ich finde es auch nicht spitzfindig.
                                        sondern schlichtweg wurscht.
                                        wer ins bordell muss, um sich nett zu unterhalten, ist entweder ein lügner, ein mitläufer oder ein einfallsloser
                                        depp. mir fallen tausend plätze ein, an denen das wahrscheinlich besser geht.

                                        Kommentar


                                        • Unüberlegtes Tun...


                                          ...rächt sich. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen:
                                          Bevor Du wieder etwas "herausfindest", mit dem Du nicht umzugehen weißt, hättest Du Dir schon im Vorfeld Gedanken machen sollen, welche Schlüsse Du ziehst, statt darüber zu jammern, dass Du gefunden hast, wonach Du gesucht hast.

                                          Ganz klar: Dein Misstrauen ist offenbar nicht unbegründet. Und ich glaube auch nicht, dass wir uns jetzt über Henne und Ei streiten sollten, um herauszubekommen, wer zuerst das Vertrauen des anderen strapaziert hat. Tatsache ist, dass ihr beide kein Vertrauen in einander (mehr) habt und das ist nicht besonders toll für eine Beziehung.

                                          Über die Konsequenzen kannst Du und solltest Du jetzt nachdenken. Dass Du damit nicht eher angefangen hast, ist nicht zu ändern. Eure Kommunikation (danke Ulli für den Hinweis) funktioniert schon länger nicht mehr in einem Maße, dass damit zufriedenstellende Ergebnisse hergestellt werden könnten. Also solltest Du am Ende des Nachdenkens einen Weg gefunden haben, die Kommunikation fair und vorwurfsfrei und ergebnisoffen zu halten.

                                          Bisher bist Du davon ausgegangen, dass Du in jedem Fall alles getan hast, um Dich UND ihn glücklich zu machen. Dass es nicht so ist, wissen wir mittlerweile. Eine Beschränkung darauf, das aktiv beeinflussen zu wollen, was DICH glücklich macht muss nicht zwangsläufig heißen, dass Dein Freund sich ändert, um diesen Zustand zu erreichen. Denn auch Dein Freund hat ein Recht darauf, glücklich zu sein, egal wie enttäuscht Du mittlerweile bist, dass Du das nicht im Alleingang bewerkstelligen kannst. Vielleicht ist er mit einer Änderung in Deiner Haltung bereit, auch einmal davon zu sprechen, was ihn glücklich macht - dann könnt ihr abchecken, ob da irgendwo eine Übereinstimmung herrscht oder ob die Differenzen nicht zu überbrücken sind.

                                          Viel Glück beim Denken und Handeln!

                                          Grüße
                                          Anke

                                          Kommentar


                                          • RE: Unüberlegtes Tun...


                                            es ist leider zu spät , er ist gegangen... :-((

                                            Kommentar


                                            • RE: Unüberlegtes Tun...


                                              Ach. Und damit ist die Sache durch?
                                              Dann tut's mir leid für euch.

                                              Grüße
                                              Anke

                                              Kommentar


                                              • RE: Unüberlegtes Tun...


                                                Anke, ich muß einfach - zwischendurch immer mal wieder - loben, daß Du hier so einfühlsam, ausführlich und qualifiziert postest. Top! Jennifer, wenn sie keine FAKE-Lady ist (was ich befürchte, sorry) würdigt Deine klugen Gedanken leider nicht oder will es nicht tun.
                                                Gut, das ist dann ihr Ding.


                                                so weit erst mal - Ulli

                                                der darauf hinweist, daß wegen Kommunikationsproblemen, mangelndem Vertrauen [und dadurch ausgelöster Spitzeltätigkeit] schon ganze Staatssysteme wie z.B. die UdSSR, die DDR und so fort zusammengekracht sind.

                                                Kommentar


                                                • RE: Unüberlegtes Tun...


                                                  ich bin keine fake nur sehr sehr traurig, aber was solls

                                                  jenny

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X