• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

grosse firmen! kann man sich alles erlauben?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • grosse firmen! kann man sich alles erlauben?

    Halli Hallo!

    Sagt mal ist die welt von heute bescheuert oder glauben grosse FIRMEN sich alles erlaubt zu haben!

    ich erzähle euch mal die geschichte von jemanden! natürlich nicht von mir.. wäre ja nciht so blöd sowas zu posten wenn ichs dann mache ...
    also dieser freund arbeit bei einer grossen österreichischen bank, verdient mittelmässig und hat jetzt per ende des vorigen monats gekündigt!
    alles palletti soweit, bekommt er doch von der Personalabteilung mitgeteilt dass er für die Seminare die er besucht hat, 450 euro zu zahlen hat .. keine externen, nur schund seminare! sachen, wo der der vortragende der eigene kollege war und der vortragende wusste das mein freund es besser wusste! dieser freund schlief die ganze zeit!

    die sache die meinem freund so zum lachen bringt, ist dass die firma wohl glaubt er bleibt jetzt bis zum schluss und macht eine ordentliche übergabe, so dass die kollegen nachher weiterarbeiten können!

    Sind die bescheuert? ich meine so wäre alles im guten gewesen, jeder wäre zufrieden, aber jetzt.. ich könnte mir gut vorstellen dass dieser freund von mir in den krankenstand geht!

    kann ja passieren das man zufällig so lange krank ist bis man den neuen job hat!

    es ist beleidigend, dass sich diese firma von ihm so eine frechheit herausnimmt, es ist erzürnend was sie sich erlaubt,
    sicher ist es vertraglich festgehalten und von dem her kein streitpunkt... aber zu glauben der freund wird jetzt noch einsatz geben und alles gut machen!?
    wie kann man dass?
    ich meine lebt diese firma hinterm mond?

    zeigt den mittelfinger und erwartet dass man dafür noch 450 euro zahlt?

    es hätte schlimmer kommen können! aber 450 euro für NIX sind 450 euro und viel viel ärger zuviel!!

    p.s. kennt ihr irgendwelche krankheiten! weil miein freund fühlt sich e schon komisch, vielleicht hat er ja zufällig etwas von dem das ihr hier schreibt!


    Wundert mich einfach dass man nicht einvernehmlihc gehen kann.. und wie das sprichwort frechheit siegt daher passt!!

    gruss
    euer
    nic


  • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


    bist zu feige um zu sagen, dass es um dich geht?
    wegen der krankheit, frag doch deinen freund!

    Kommentar


    • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


      Kommt drauf an was für kontakte er zum arzt hat...

      aber wenn er nix unterschrieben hat, dass er was zahlt, dann muss er ja auch garnicht, oder????
      Die summe kostet bei mir ein einziges seminar.... die wenn mich das zahlen lassen würden dann geh ich net hin, so schauts aus....
      ach du der kann unter stress leiden, kreislaufprobleme, was weis ich was... er muss ja nicht gleich das pfeifersche drüsenfieber bekommen.
      Maus

      Kommentar


      • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


        witzig..

        vielleicht schreibe ich aus dem firmen netzwerk! und heutzutage können computer besser abgehört werden als dir anscheinend bewusst ist!

        anscheinend verstehst du kein bisschen ironie, oder sachen die schon absichtlich so geschrieben sind!

        denn selbst wenns um mich gehen würde, würde ichs doch nciht schreiben!
        bin ja nciht blöd!

        aber zum glück gehts ja um meinen freund!!

        sorry seitenspringer!
        ich post keine scheisse normalerweise, also beleidigt es mich auch dass du anscheinend nicht mitdenkst warum es gründe geben könnte warum eine person so schreibt!!

        ciao
        n.

        Kommentar



        • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


          Dein Freund sollte seinen Arbeitsvertrag lesen, ob da die Seminare und deren Kosten erwähnt werden. (Stichwort: Schulungen).
          Ich nehme an, die Kündigungsfrist muß er einhalten. Seine Krankmeldung wird wahrscheinlich ohnehin erwartet, könnte ich mir vorstellen. Die Höhe der Vergütung im Krankheitsfall (Krankengeld) sollte er VORHER nachprüfen. Könnte weniger als das Gehalt betragen.
          Ich würde gerade aus Protest bleiben. Volle Bezüge bis zum letzten Tag, oder? Wer ist da der Looser?

          Kommentar


          • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


            Der kriegt heftige Magen-Darm-Beschwerden und steigt recht zügig aus aus dem ungeliebten Club.

            Es gibt auch so Psycho-Docs denen erzählst Du daß um Dich alles rum wie eine dunkle Wand ist seit dieser Kündigung. Die schreiben dich ruck-zuck für 6 Wochen (immer abschnittsweise) krank. Danach ist in D. zumindest Schluß mit Lustig, der Vertrauensarzt kommt zum Einsatz (der schreibt Dich subito gesund, es sei denn Du liesgst sichtbar lädiert im Krankenhaus). Am nächsten Tag hindert Dich aber niemand daran, zum Doc Deines Vertrauens zu gehen und die nächste "schlimme Krankheit" zu schildern in glühenden Worten.

            Kommentar


            • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


              Hey. "Dein Freund" will doch ne gute Beurteilung haben oder hat er die schon? Dann sollte er in den sauren Apfel beißen und es bis zum Ende durchziehen. Ansonsten würd ich auch Magenschmerzen und Übelkeit vortäuschen...

              Kommentar



              • Nachdenken


                Hallo Pick_Nic,

                dumme Sache, das mit dem Freund. Ich lebe und arbeite in Deutschland und in einem sogenannten KMU-Unternehmen, aber ich habe auch schon für einen (mehr als einen, ehrlich gesagt) Großkonzern gearbeitet und habe Kündigungserfahrung. Was rate ich Deinem Freund:

                Dein Freund ist wütend, weil auf ihn ungeahnte Kosten zukommen. Scheiß Spiel! Dabei war der Freund doch immer so schlau, zu wissen, dass er in allem einfach sehr gut ist, ihm sozusagen niemand das Wasser reichen kann. Wenn man jetzt hämisch wäre, könnte man fragen, warum er Seminare mitmacht, bei denen er schläft, die aber den Arbeitgeber Geld kosten. Oder auch, warum er nicht VOR seiner Kündigung in seinen Arbeitsvertrag schaut, damit er vor Überraschungen (auch bezüglich einer Jahresendvergütung, die mancherorts zurückzahlbar ist...) sicher ist. Irgendwie klingt Dein Freund ziemlich von sich überzeugt, aber der Arbeitgeber scheint besser nachgedacht zu haben - jedenfalls jetzt, wo ihm die Kostenseite bewusst wird. Zu Seminarzeiten war ihm der Arbeitnehmer blöderweise ja nicht so wichtig, um zu prüfen, was er wirklich braucht und wie man das Beste aus ihm herauskitzelt.

                Ich würde Deinem Freund raten, schön locker zu bleiben. Soweit ich weiß, bekommt der Freund einen Top-Job, der endlich alle seine Fähigkeiten berücksichtigt. Keine blöden Einschlafseminare mehr und klasse Aufstiegschancen sowieso. In Bankerkreisen kennt man sich. Schließlich könnte es durchaus sein, dass der zukünftige Boss einmal beim gewesenen Boss nachfragt, wie das denn so war mit dem Mitarbeiter. Auf ähnliche Weise habe ich einmal eine böse Überraschung erlebt, ich spreche also aus Erfahrung.

                Wer - trotz Lehrgeld - einen überzeugenden Abgang hinlegt, fühlt sich gleich besser, denn es wird ihm nicht nachgeredet werden können, er habe "Fahnenflucht" begangen. Firmen sind in der Regel nicht nachtragend. Personaler sind den Chefs verpflichtet, Vertragsvorgaben bekannt zu geben. Was da steht, kann so ein Chef großzügig auslegen oder auch nicht. Vielleicht hat der Freund versäumt, sich den Chef rechtzeitig zum Freund zu machen. Das könnte neben der schon gezeigten Überzeugung, der Beste, Klügste und Raffinierteste zu sein, zum chefseitig erworbenen Gesamtbild beigetragen haben. Chefs sind nämlich auch nur Menschen.

                Noch ein Praxisbericht:
                Eine gute Bekannte, als Controllerin und EDV-Fachfrau für den Bereich tätig, hat sich für den Betrieb aufgeopfert, war von 7 bis 7 im Büro, hat zu Hause noch am Laptop gearbeitet - auch am Wochenende - und hat ohne große Aufforderungen auf Urlaub verzichtet, als der Betrieb vor großen Umstrukturierungen stand. Diese Phase hat insgesamt 2 Jahre gedauert. Sie war körperlich und geistig am Ende nach diesen zwei Jahren und hat freiwillig gekündigt, als ihr noch mehr Arbeit angedroht und ein weiterer Urlaub gesperrt wurde. Sie hat von einem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, das sich bei genauerer Betrachtung (durch die Personalabteilung) als unkorrekt erwies. Der Geschäftsführer gestattete ihr trotzdem den früheren Austritt, denn eine Weiterbeschäftigung hätte weder dem Unternehmen noch der Arbeitnehmerin genutzt. Aufgrund der Leistung aus den Vorjahren wurde sie als bisher einzige selbst gekündigt habende Angestellt offiziell verabschiedet - mit Blumenstrauß und Sekt. Die Personalerin hatte einen dicken Hals, die Angestellte Tränen in den Augen und die Kollegen blieb der neidvolle Blick auf die konsequente Schiene, die beide Seiten gefahren sind.

                Lästerer wird es immer geben. Wenn Deinem Freund keine besondere Großzügigkeit zuteil wird, dann hat das Verhältnis zuvor weniger gut gestimmt, als er annahm. Er sollte beim künftigen Arbeitgeber darauf achten, seine Verhaltensweisen entsprechend nachzujustieren. Firmen erlauben sich in der Regel nur bei außergewöhnlich loyalen Mitarbeitern, auf vertraglich gewährleistete Vorteile zu verzichten. Bei allen anderen bleiben sie knallhart.

                Ich persönlich bin einmal von einem großen Konzern bei vollen Bezügen für ein gutes Vierteljahr freigestellt worden. Es wurde mir die Tür gewiesen, weil wir gegenseitig nur noch Magenschmerzen gehabt hätten, wenn wir uns täglich über den Weg gelaufen wären. Der Konzern konnte es sich erlauben. Er gehört zu den reichsten in Deutschland, wenn nicht in Europa: ALDI. Meine Vorgängerinnen sind übrigens ähnlich großzügig "gegangen worden", um Arbeitsgerichtsprozesse zu vermeiden. Herr Albrecht ist ein Arbeitgeber ganz besonders alter Schule. Für ihn wären 450 Euro peanuts. Dem geht's um's Prinzip, und das heißt: ich will keine unliebsamen Mitarbeiterinnen um mich haben - koste es, was es wolle. Es mag also sein, dass Dein Freund einfach nur einen Griff ins Klo getan hat, bei der Auswahl seines letzten Arbeitgebers. Ich habe nach dieser Erfahrung immerhin 17 Jahre beim folgenden Arbeitgeber hinter mich gebracht.

                Ich wünsche Deinem Freund alles Gute.

                Grüße
                Anke

                Kommentar


                • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                  wenn er hundertprozentig im recht ist , das können wir ja alle nicht ganz so wissen....dann in solchen fällen mit gericht drohen ! in aller regel reicht die simple drohung....hatte jedenfalls auch schon mal sowas ähnliches , da hat das sofort geholfen.

                  Kommentar


                  • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                    Nach deutschem Recht muss ein Arbeitnehmer Seminare bezahlen, wenn er kurz nach dem Seminar kündigt bzw. aus verhaltensbedingten Gründen gekündigt wird. Die Frist Seminar/Kündigung ist soweit ich weiß nicht eindeutig definiert.
                    Die Sache mit der Krankheit ist kein Problem - aber wie sieht dann wohl das Arbeitszeugnis aus? Bandscheibenvorfall ist cool - das kann man schön auf die schlechten Büromöbel schieben.

                    Kommentar



                    • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                      Hi Nic!
                      Bandscheibenvorfall ist schon ziemlich gut, kann man aber nachweisen, bzw. nicht nachweisen.
                      Rückenschmerzen sind häufig, können ausgesprochen belastend sein, sind nicht zu wiederlegen und können vielerlei Ursachen haben. Die Diagnostik dauert....und die Heilung auch....und das kommt eben vom vielen Sitzen - auf den falschen Stühlen oder falsche Arbeitsplatzbedingungen....
                      Mit Psychoangelegenheiten wäre ich vorsichtig. Schließlich muss ein Bankangestellter ja eine stabile Persönlichkeit mitbringen, um was zu werden...

                      Nichts desto Trotz: ich finde, Dein Freund sollte wenigstens anwesend sein. Und seine Zeit "absitzen". Es erwartet sowieso niemand mehr großartigen Einsatz von ihm....

                      Und letztlich:
                      ....soviel zu der Wichtigkeit einer Person in einem Unternehmen....
                      Geier. Alle miteinander.
                      Lieben Gruß!

                      Kommentar


                      • Pick -Nick !!


                        Freud mich dich wieder zu lesen !

                        Ich finde es toll, das du dich um dein freund so viele sorgen machst, ja also er muss sehr schnell zum arzt seines vertrauen gehen ! ganz ganz sicher :-)

                        Liebe grüsse, véro

                        Kommentar


                        • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                          "sicher ist es vertraglich festgehalten und von dem her kein streitpunkt... "

                          Wo ist dann das Problem ? Er wusste doch, worauf er sich einläßt, wenn er kündigt.
                          Das mit dem vorgetäuschten Krankenstand finde ich ziemlich fies. Hinterläßt keinen guten Eindruck.

                          Kommentar


                          • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                            Hallo Pick Nick!

                            Es ist mir egal ob es um Dich geht oder Deinen Freund daher kann man hier schon mit offenen Karten spielen.
                            Zumal Du desletzt gepostet hast das Du bei ner Bank arbeitest und kündigen willst.

                            Zum Thema wenn es einem nicht gut geht sollte man in jedem Fall zum Arzt und glaub mal den letzten erschießen die Hunde!

                            Gruß Zoe

                            Kommentar


                            • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                              +GG+

                              guter spruch schägi,

                              Kommentar


                              • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                                tja.. ums nochmal bisschen anders wiederzugeben!
                                für mich gibts 3 möglichkeiten wie "mein freund" und seine firma sich voneinander verabschieden können!

                                die frima ist ein arsch
                                er ist ein arsch
                                oder keiner ist ein arsch (sie treffen sich in der mitte)

                                so, wenn er sagt, er ist so gut, und auch wenn sichs keiner erwartet, unterstützt er alle solange er da ist, dann finde ich das nett oder?
                                sagen wir mal entgegenkommend!

                                und wenn die firma weil sie so beleidigt ist dass er kündigt, ihn noch dafür bestraft, dann ist das nicht entgegenkommend!

                                schon klar dass es vertraglich festgehalten wurde!
                                aber eins sage ich euch, verträge sind auch da um geändert zu werden!
                                in der bank ist geld nur eine "zahl"
                                es gibt leute die sind so nervig, da entgeht der bank weil die soo lange handlen, ein gewinn über mehrere tausend euros,
                                gibt kunden denen wird einfach was wieder gut geschrieben wegen einer beschwerde!
                                aber den eigenen mitarbeiter bestrafen.. finde ich nun mal sehr un-entgegenkommend!

                                zu den seminaren, stellt euch vor, ihr seid friseurin, und habt einen vertrag wie oben beschrieben, und ihr müsst also auf dieses seminar gehen, und die erzählen auch dann das es eine schere gibt, einen kamm, und ihr sitzt drinnen und denkt euch, hallo? das mache ich schon mehrere jahre!
                                und nebenbei ists eure eigene chefin / kollegin die vorträgt!

                                nun ja...

                                aber es geht eben auch nicht, dass man festhält, dass solche schand seminare was kosten, und diese zusatzausbildung die mein freund gerade macht, sowas wird bei keiner gehaltserhöhung beachtet, oder subventioniert!

                                kanns ja nicht sein oder? als mitarbeiter zahlt man für sachen die niemanden was bringen
                                und die bank subventioniert nicht sachen die allen was bringen?

                                das ist eine win win situation für die bank!

                                da muss man auch mal die härte haben und denen zeigen, man muss nicht alles mit sich machen lassen!

                                soweit meine meinung dazu!

                                ciao bellas i bellos

                                Kommentar


                                • Traumvorstellung


                                  "da muss man auch mal die härte haben und denen zeigen, man muss nicht alles mit sich machen lassen!"

                                  Du bist noch jung, da sind solche Sätze normal.
                                  Die Erkenntnis, die Schäge gepostet hat, entstammt jahrelanger Erfahrung, dass das Zeigen von Härte gegenüber Arbeitgebern denen schlicht am Arsch vorbei geht, weil die am längeren Hebel sitzen, Mann! Ob Dir das nun passt oder nicht. Und eins noch für die bevorstehende Karriere:
                                  Wenn Du ein Karrieremensch bist, dann musst Du mit den Wölfen heulen. Also geh aufrechten Ganges mit erhobenem Haupte und suggerier Dir nicht selbst, dass so ein Auskneifen ein Sieg wäre. Das ist Pennälertum, aber nicht professionell.

                                  Grüße von der alten
                                  Anke

                                  Kommentar


                                  • joo, so könnte man das auch ausdrücken! o.w.t.


                                    .

                                    Kommentar


                                    • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                                      "aber eins sage ich euch, verträge sind auch da um geändert zu werden!"

                                      Wozu braucht man dann Verträge?

                                      Wie schon Anke sehr treffend schreibt, der Brötchengeber sitzt ( fast) immer am längeren Ast.


                                      Kommentar


                                      • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                                        Die Kündigungsfrist ist eher ein Schutz für Deinen Freund. In der Zwischenzeit sollte er beginnen, sich nach einer neuen Stelle umzusehen, so dass er sich nach Verstreichen der Frist nicht als arbeitslos melden muß. Die Bedingungen für einen lückenlosen Wechsel des Arbeitgebers werden damit gewährleistet. Denn je länger die Arbeitslosigkeit besteht, desto schwieriger wird es in der Regel, ein neues Beschäftigungsverhältnis eingehen zu können. Jünger werden wir alle nicht.
                                        Freilich gibt es auch Vorteile auf Seite des (ehemaligen) Arbeitgebers. Die hast Du ohnehin schon erwähnt (Möglichkeit der Nachbesetzung, Einarbeitung von Mitarbeitern, etc.).
                                        Nach Deinem neuen Posting würde ich vermuten, dass Du die erwähnten Seminare wahrscheinlich abgelten wirst müssen. Arbeitgeber holen sich da nur was, wenn sie 100pro sicher sind, dass sie von Dir noch Kohle bekommen.
                                        Jetzt aber deren Qualität infrage zu stellen, ist definitiv zu spät!!! Das hättest Du früher besorgen müssen.
                                        Ob Du nun die verbleibene Zeit noch "absitzst" oder nicht: Lass los, schau Dich nach was Besserem um!
                                        Viele Grüße
                                        (falls Du dies noch liest, Du hast Dich ja schon verabschiedet)

                                        Kommentar


                                        • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                                          Der hat schon eine neue Stelle.
                                          Such mal im Forum, dann bekommst Du vielleicht die Vorgeschichte klar... ;-)

                                          Grüße
                                          Anke

                                          Kommentar


                                          • RE: grosse firmen! kann man sich alles erlauben?


                                            ich möchte dir hier keine illusion nehmen liebe bine69!

                                            ich rede auch nicht davon dass verträge nicht gültig sind oder so, sondern dass sie einfach laufend adaptiert - somit geändert werden - dass ist standard bei einen sehr grossen teil der verträge!

                                            so habe ich es bis jetzt mitbekommen!
                                            es ist einfach eine sache die sich "niemand traut" weil niemand das rechtssystem oder vertragssystem ganz ausschöpft und solche änderungen herbeiführt!
                                            weil so etwas auch "unangenehm" sein kann!

                                            aber auch hier, passt oft der satz - frechheit siegt!
                                            oder.. fragen kostet nix!

                                            also ... wenn du einen vertrag hast der dir nicht passt, frage doch ob man ihn ändern kann!?

                                            ciao

                                            Kommentar


                                            • Merci! :-) (o.w.T.)


                                              .

                                              Kommentar

                                              Lädt...
                                              X