• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bin ich im schlechten Roman??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bin ich im schlechten Roman??

    Hallo
    Seid 6 Monaten frag ich mich,warum mein Mann mich nicht mehr anfässt.
    Immer sagte er mir *Ich wäre zu Dick* und das nach 7 Kids. Ich tat alles um ihm wieder zu gefallen.
    Nun weiß ich es besser,er ist schwul oder bi.
    Ich arbeite 20 Std in Kleidergeschäft,mit Übergröße.
    Hab 7 Kids,von 27 bis 8 Jahre. Hatte mal Kleidergröße 48 nun ist es 46. Das zu mir.
    Es ist ein schlechter Film,ich fühl mich so mieß,
    Ein junger Mann ca 35 kam in unser Laden und fragte nach mir! Als ich ihn fragte *Womit ich helfen konnte *
    sagte er, gib Peter frei. Er Liebt mich *
    Ups Peter ist mein Mann.
    Meine Chefin schickte mich heim, dort stellte ich meinen Mann zur Rede. Es stimmte alles.
    Nur Scheidung will er nicht. Es tut ihm auch leid das er mich verletzt hat mit seinen Sprüchen.
    Ich bin so verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll.
    Wenn ich mich scheiden laß,gehen Kids in Sozi!
    Wenn ich bleibe .........
    LG Love


  • RE: Bin ich im schlechten Roman??


    Bitte seid nicht böse,aber nach 1 Flasche Wein *heul*
    20 Jahre

    Kommentar


    • RE: Bin ich im schlechten Roman??


      Op :-( das ist wirklich ein schlechter film, seine vorliebe endeckte er jetzt erst ? :-(

      Will er dabei bleiben?
      Will er es doch mir diesen mann versuchen ?
      Wielange geht es schon ?
      Was hat er schliesig für plännen, weshalb erlaubt sich dieser Mann zu dir zu kommen, hatte dein mann angst es dir zu sagen ? angst vor deine reaktion ?

      Ich weiss nicht ob ich blöslich acktiv werden wollte, wen man mir so ein ding vor die füsse werft wurde, ich denke das ist genau was die beiden erwarten, das du etwas sagst oder machst, ich glaube nicht das ich die entscheidung die beiden abnehmen wurde, ja es ist fiess, aber was da passiert es ist sehr fiess, somit, sollte er sich um die konsequänzen kümmern, ich wurde denke ich nichts tun, in der insicht, eiskalt bleiben.

      Nichts tun ist etwas tun, manschmal bewegt es mehr als alles anderes!.


      Grüsse, véro

      Kommentar


      • RE: Bin ich im schlechten Roman??


        Danke Vero
        Wenn es nicht so mieß wäre,würde ich lachen.
        Aber *es ist wie es ist* er liebt diesen Mann.
        Sorry bitte sei nicht sauer ich bin betrunken.
        Eigendlich sollte ich sagen besser so als nie!
        Aber es tut weh,mein M ist zu ihm gegangen.
        LG Love

        Weis eigendlich jemand wie ichmich fühle???

        Kommentar



        • RE: Bin ich im schlechten Roman??


          elend vermutlich.

          du hast aber gewußt oder geahnt, dass er schwul ist, oder?

          Kommentar


          • RE: Bin ich im schlechten Roman??


            Ich war schon erstaunt,7 fache Mutter und ich hab deine Beiträge gelesen. Du bist sehr zurückhaltend.
            Ich hab deinen Beitrag*Liebe* gelesen und auch mal geantwortet. Irgendwie bist du verloren gegangen!
            Heute lass ich dein Beitrag in *Sexualität* Orgasmus.
            Ich fand das mit Condomilein richtig toll.
            Du bist ein wenig aus dir rausgekommen.
            Das mit deinem Mann finde ich total scheiße!
            Aber egal was ist *Dich mal Lieb im Arm nehmen*
            Lg und knuddel Dich Tatu

            Kommentar


            • RE: Bin ich im schlechten Roman??


              Hallo Tatu
              Mitleid brauch ich nicht, Ich hab auch gelesen von Dir
              2 fache Mutter*lach* Du willst mich kennen????
              Ne das glaub ich nicht,für mich geht es jetzt nicht mehr um mich sondern um meine 7 Kids.
              Eine ist verheiratet,eine 18,16, 14,13,10 + 6 sag mir was soll ich denen sagen? Sorry mein Mann sagt ihnen nie die Wahrheit,das ist meine Aufgabe.
              Weißt du eigendlich wenn ne Welt zerbricht??
              Du *knuddels* mich ?????
              Ich könnt dir den Hals umdrehen,aber es tut auch gut.
              Sei nicht böse
              *knudel zurück* Love

              Kommentar



              • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                Liebe Love
                Ich weiß ich bin oft zu direkt,aber es war dein Nick der mich zum Lesen brachte.
                Ich wollte dich nie verletzen noch Mitleid haben.
                Ich finde du bist eine starke Frau.
                Ich bin auch nicht bi oder so.
                Nein ich bewundere Frauen wie dich!
                Selbst jetzt wo du Wahrheit kennst,denkst du an deine Kinder.Wie es Ihnen weitergeht.
                Jede andre hätte Rachegedanken! Bist du ein Engel???
                Dreh mir ruhig den Hals um,aber meine Bewunderung bleibt.
                Ups 2 Weisen mehr,aber die würdest du auch noch aufnehmen.*lol* LG Debby

                Kommentar


                • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                  Hallo found
                  Die Frage meinst du sie ernst????? :-(
                  Also ich bin auch eine Frau und wenn mein Ex so gewesen wäre,hätte ich an alles gedacht (andre Frau)
                  aber doch nicht an einem Mann.

                  Kommentar


                  • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                    natürlich meine ich diese frage ernst.
                    zwanzig jahre.
                    und da sollen sieben monate ohne sex der einzige anhaltspunkt für etwas so wesentliches wie sexuelle orientierung sein?
                    in unsere familie gab es das. ein mann der vierzig jahre mit seiner frau verheiratet war. und schwul.
                    er hat nie gebeichtet, er hatte nie ein coming out, aber sie wußte es. ebenso wie wir alle.
                    ob darüber gesprochen wurde, ist natürlich eine andere sache.
                    im grunde weiß man in einer beziehung mehr über den anderen, als man vielleicht vor sich und ihm zugeben mag.

                    ich glaube auch nicht an das märchen der weit verbreiteten bisexualität.
                    sie ist relativ selten, wenn auch zur zeit jeder dritte fun-trottel im fernsehen behauptet, er sei das oder sogar -chicer-metrosexuell.
                    in den allermeisten nachvollziehbare angst davor, sich zu einem schwulen leben zu bekennen.

                    Kommentar



                    • Noch ein paar Fragen


                      Hi Love,
                      das ist der Hammer: wenn der eigene Mann einen anderen Mann liebt, ist das sowas von "Boden-unter-den-Füßen-wegziehen"... Ja, es wäre auch für mich schlimmer, als mit einer Frau betrogen zu werden. Mit Frauen kann man sich irgendwie vergleichen/messen. Mit dem anderen Geschlecht? Wo will man da ansetzen, um Unterschiede, Mängel, Vorteile herauszuarbeiten? Ich glaube schon, dass ich weiß, wie verletzend diese Erkenntnis für Dich war/ist.

                      Das eine ist, dass Dein Mann JETZT einen anderen Mann liebt.
                      Das andere ist, dass er nicht "Manns" genug war, es Dir selst zu sagen. Das ist schäbig.
                      Eine weitere Sache ist, dass ihr 7 Kinder habt. Das sind 7 lebende "Liebesbeweise", wenn ich das einfach mal so aus meinem Wertesystem sehen darf.
                      Es ist klar, dass Du im Namen Deiner Kinder diese Liebe nicht in Frage gestellt sehen willst. Was ich Dir rate: sei vorsichtig mit der Übertragung Deiner Gefühle, Gedanken und Werte auf Deine Kinder. Sie mögen das ganz anders sehen als Du - oder genau so. Es ist IHR Leben. Versuche bitte nicht, für sie mitzufühlen, mitzudenken, mitzuurteilen. Lass ihnen ihre eigenen Entscheidungen.
                      Du bist zu nichts verpflichtet.
                      Der VATER muss den Kindern diese Nachricht bringen - nicht Du. ER hat sich entschieden, die Familie zu verlassen. ER soll auch erklären, warum er das tut. Du musst seine Handlungen nicht an seiner statt interpretieren, weil Kinder (auch 28-jährige) nun mal eine Erklärung verdient haben - aus Deiner Sicht, und auch aus meiner Sicht. Die muss allerdings vom VATER kommen...

                      Klar kommt jetzt eine beschissene Zeit auf Dich zu. Du bist im wahrsten Sinne des Wortes enttäuscht worden. Klingt es zu zynisch zu sagen: das ist immer auch etwas Positives, ent-täuscht zu werden? Bei allem Verständnis für Deinen Schmerz: Du hast jetzt Gelegenheit, diese diffuses Gefühl von ihm ungeliebt zu sein, die Du schon so lange mit Dir herumschleppst, in Worte zu fassen. Du hattest Dich über weite Strecken selbst getäuscht. Das hat nun ein Ende. Auch wenn's weh tut. Ich bestreite, dass es Dich glücklich gemacht hätte, Dich weiter selbst zu täuschen.

                      Warum meinst Du, dass Deine Kinder zum Sozi müssen? Und wenn: die Unterstützung von dieser Stelle steht Dir zu, wenn es finanzielle Engpässe geben sollte aufgrund der neuen Familiensituation. Aber das muss doch erst noch ermittelt werden. Der Vater hat zwar das Bett gewechselt, aber er kann und wird seinen Verpflichtungen als Vater weiter nachkommen. Dass Du selbst auch zum Lebensunterhalt der Familie beiträgst, macht mich aus der Distanz zuversichtlich, dass Du eine Lösung für euch finden kannst. Ich verstehe, dass Dir die Sache momentan fast den Verstand raubt. Nüchtern betrachtet werden sich viele Befürchtungen als unrealistisch erweisen.

                      Du kannst das schaffen, und zwar FÜR DICH! Als Mutter denkst Du natürlich auch (und wahrscheinlich zuerst) an Deine Kinder. Ein Teil Deiner Kinder ist jedoch erwachsen und kann auf sich selbst aufpassen. Wenn Du in irgendeiner Form Hilfe brauchst, werden sie Dich unterstützen, oder nicht? Du hast 7 Kinder bekommen, weil Du Familienmensch bist. Ich vertraue mal darauf, dass dieser Familienmensch dafür gesorgt hat, dass diese Kinder ihre Eltern lieben und ihnen helfen, wenn sie Probleme haben - jedes auf seine persönliche Weise und altersgerecht. Meinst Du nicht?

                      Viele Grüße
                      Anke

                      PS: ich habe leider nicht gelesen, wie alt ihr seid. Kannst Du das bitte noch schreiben?

                      Kommentar


                      • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                        Aber sie hat ja selbst geschrieben, daß sie nachgelassen hat und nicht mehr auf sich geachtet hat mit so vielen Kindern. Das war doch klar, daß ihr Mann irgendwann fremdgeht.
                        Ich finde es allerdings schlimm, daß er schwul geworden ist, Love sollte mit ihm reden, daß er eine Therapie macht.

                        Kommentar





                        • Therapie? Gegen Schwulsein?

                          Ich lach mich tot!

                          Kopfschüttelnde Grüße
                          Anke

                          Kommentar


                          • @hundstage


                            neiiiiin, ich werde nicht mit dir diskutieren. kei-nes-falls!
                            aber: es reicht.
                            bitte mach dringend eine therapie.
                            sehr hilfreich soll ja übrigens auch eine internet-pause sein.

                            Kommentar


                            • RE: @hundstage


                              Auf diese Niveau-Stufe gehe ich nicht ein.
                              Und jeder kann hier schreiben, das bestimmst nicht du.

                              Kommentar


                              • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                                Hi Hundstage,

                                dieser Mann wäre auch dann mit einem Mann durchgebrannt, wenn du an Love´s Stelle gewesen wärst, egal wie sehr du dich auch "aufgebrezelt" hättest.

                                Kommentar


                                • Genau so sehe ich das auch! o.w.T.


                                  .

                                  Kommentar


                                  • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                                    Ich dachte mir schon, daß da mehr hinter der Geschichte stecken muß. Wenn Männer beginnen, Ihre langjährigen Partnerinnen mehr oder weniger grundlos zu kritisieren (Dein Gewicht hast Du ja vermutlich nicht erst seit 6 Monaten) und 6 Monate lang nicht mit ihrer Partnerin zu schlafen, ist meist etwas oberfaul. Ich hätte aber eher an eine andere Frau und nicht an einen Mann gedacht.

                                    Wie auch immer, jetzt ist die Katze aus dem Sack und Du weißt, worum es wirklich ging. Das ist auf der einen Seite gut, auf der anderen Seite schlecht. Gut, weil Du nicht mehr an Dir selbst zweifeln mußt und glauben mußt, daß Dein Mann Dich nicht mehr lieben konnte, weil Du ihm zu dick geworden bist. Obwohl es natürlich schon superfies von ihm war, sein eigenes schlechtes Gewissen auf Dich abzuwälzen, indem er sich über Dein Aussehen mockierte - ist ziemlich armselig von ihm. Gut auch, weil Du nicht mit einem möglicherweise wesentlich jüngerem Exemplar von Frau in Konkurrenz treten mußt (was dazu führen würde, daß Du Dich selbst fragen würdest, was Du falsch gemacht hast, und was Die andere hat, das Du nicht hast) - er hat Dich mit einem Mann betrogen und das was ihm, wenn er bi- oder homosexuell ist, ein Mann geben kann, kann ihm eine Frau nicht geben, das ist eine andere Art von Beziehung und Sexualität. Es ist also seine Geschichte, die mit Dir nur am Rande zu tun hat.

                                    Schlecht daran ist natürlich, daß Du Dir jetzt überlegen mußt, wie Du mit den geänderten Umständen umgehen willst oder kannst und wie Deine Kinder auf diese Situation reagieren. Wobei, ich denke nicht, daß es Deine Aufgabe ist, Deinen Kindern die Wahrheit zu verklickern. Bei aller Mutterliebe, es wird Zeit, daß er aus seinem Loch herausgekrochen kommt, zu seiner Verantwortung steht, die er den Kindern gegenüber hat (sind ja auch seine) und mit ihnen einmal Klartext redet.

                                    Mir ist schon klar, daß Deine Welt in Scherben liegt, weil sich alles an das Du geglaubt hast, als Illusion herausgestellt hat. Was Du jetzt tun kannst, ist (auch im Interesse der Kinder) Schadensbegrenzung zu betreiben. Überlege Dir, wie Du reagieren würdest, wenn Dein Mann nicht einen Freund, sondern eine Freundin neben Dir hätte. Würdest Du sofort an Scheidung denken oder würdest Du versuchen Dich mit der Situation zu arrangieren? Könntest Du Dir vorstellen, nach wie vor mit deinem Mann zusammen zu leben, damit die Kinder einen Vater haben oder erstreckt sich sein Vater-Sein ohnehin nur auf die Beschaffung der erforderlichen Geldmittel und es wäre einfacher wenn er diese Geldmittel auf Dein Bankkonto überweist?

                                    Zu Deiner Befürchtung, daß die Kinder im Falle einer Scheidung von der Sozialhilfe leben müssen, möchte ich Dir den Rat geben, die finanzielle Situation durchzurechnen (gibt es ein Eigenheim das noch abbezahlt werden muß, wieviele der Kinder haben noch einen Anspruch auf Unterhalt und wie viel würde dieser Unterhalt ausmachen usw.?)
                                    Und den Freund Deines Mannes, der so gerne hätte, daß Du Deinen Mann für ihn frei gibst, kannst Du ja bei Gelegenheit mal fragen, ob er finanziell so gut gestellt ist, daß er sich Deinen Mann in Zukunft überhaupt wird leisten können. Denn nach Abzug der Alimente wird dieser vermutlich auf die finanzielle Unterstützung seines Partners angewiesen sein.

                                    Kommentar


                                    • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                                      Mannometer, Hundstage. Man(n) wird doch nicht schwul wenn die Kinder aus dem Haus sind, die Frau zu dick oder das Wetter mal regnerisch ist.

                                      Du bist entweder schwul oder nicht. Ob und wann Du diese Tatsache realisierst, es anderen sagst, es auslebst und so weiter, DAS ist die Gretchenfrage.

                                      Außerdem gibt es massenweise schwule, verheiratete Mäner die ihre Frau lieben und auch Kinder haben, aber eben schwul sind. Kenn selber einen.
                                      Genauso wie es verheiratete Lesben gibt die Kinder haben und ihren Mann lieben.
                                      Die sexuelle Neigung ist davon unabhängig.
                                      Du bist 'n Mann nehm ich an? Hetero, nehm ich an? Hast Du NOCH NIE für einen bestimmten Mann geschwärmt, von ihm geträumt, sexuelle Fantasien entwickelt, als Du an ihn dachtest?
                                      Du mußt jetzt nicht empört NEIN posten, sondern nur mal drüber nachdenken.
                                      Nun nimm mal an, "schwul" sei normal hierzulande. Dann wärest Du doch vielleicht auf diesen Mann zugegangen, er hätte Deine Gefühle erwidert, ihr hättet geheiratet, und Du liebst ihn (wenn in dieser Fantasiewelt Männer auch Kinder kriegen könnten, dan hätte ihr auch welche bekommen...).

                                      Trotzdem zöge es Dich Hetero stets zu Frauen hin, vom sexuellen Begehren her.

                                      Ich glaub das war deutlich zu viel Abstraktionsverlangen für User "Hundstage". Aber ich hab's versucht.

                                      Und "Love" ist wohl wirklich im falschen Roman gelandet. Klär mal mit Herrn Ehemann ab, ob er den "Lover" so als quasi Geliebten halten will, und ob er ganz lebenspraktisch-vernünftig mit Dir weiter eine gemeinsame Zukunft verwirklichen will (Familie und Geschäft, jedenfalls) udn ob er einen "Geliebten" bei Dir ebenso akzeptieren würde?

                                      Verschaff Dir Klarheit, und überstürze nichts.

                                      Finanziell kann er sich nicht so einfach davonschlängeln wie aus Deinem Bett....

                                      Kommentar


                                      • RE: @hundstage


                                        Hi dumpfback, komm gibts zu, du bist 5 jahre alt, oder ?

                                        Kommentar


                                        • RE: Noch ein paar Fragen




                                          _AnkeF_ schrieb:
                                          -------------------------------
                                          "Ja, es wäre auch für mich schlimmer, als mit einer Frau betrogen zu werden. "

                                          Finde ich nicht.
                                          Mir würde auch alles wegsacken, früher habe ich es das "Lateinschulaufgabengefühl" genannt.
                                          Aber bei einem Mann als Rivalen muss ich mich wenigstens nicht fragen: Was hat sie, was ich nicht habe?
                                          Bei einem Mann weiß ich zumindest, was er hat, was ich nicht habe. Und dagegen bin ich naturgemäß machtlos....
                                          aber das geht jetzt neben das Thema...

                                          Ratschläge? Nein, fallen mir keine ein. Ich weiß nur, dass man eine beschissene Zeit hat, bis man erst mal alles überrissen hat, was auf einen zu kommt. Bis man sein Leben gedanklich wieder sortiert hat und dann wieder aktiv werden kann.
                                          Hier hilft die Zeit, gute Freunde, die man auch mal 4 Wochen am Stück anheulen kann und - hier muss Frau alleine durch. Jedenfalls, was die Gefühlslage angeht. Bei den kleinen praktischen Dingen des Lebens finden sich immer ein paar gute Seelen, die mit anpacken.

                                          Ich wünsch Dir viel Kraft-
                                          Du hast ja ohne Deinen Mann noch eine große Familie, jetzt müsst Ihr Euch gegenseitig aufrecht halten...

                                          Lieben Gruß!

                                          Kommentar


                                          • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                                            Hundstage
                                            Ich hab mich nie gehen lassen, das ich nach 7 Kind dicker wurde geht auf Hormonspirale zurück.

                                            Kommentar


                                            • RE: Bin ich im schlechten Roman??


                                              *Lach*

                                              Kommentar


                                              • RE: Noch ein paar Fragen


                                                Hallo Anke
                                                Sorry das ich erst jetzt antworte,
                                                Mein M. hat Angst es den Kids zu sagen,irgendwie will er heile Welt.
                                                Nicht das du denkst ich bin so drauf: Mann liebt Mann
                                                Kids zu mir.
                                                Ich versuche meinen Kids ein möglichst neutrales Denken.denn egal was ist *Er ist ihr Vater*
                                                und ich würde nie was dagegen tun.
                                                Aber ich bin verletzt weil er mich belog.
                                                Hoffe mit 49 bin ich noch nicht zu alt.Mein M ist 52.
                                                Ziemlich spät für ein Coming Out.
                                                Ansonsten ist Leere in mir,ich versuche es mit Verstand zu sehen. Aber innerlich bin ich fertig.
                                                LG Love

                                                Kommentar


                                                • RE: Noch ein paar Fragen


                                                  Danke Schägi

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X