• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

fortsetzung schulbesuch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • fortsetzung schulbesuch

    Nachdem die Differenzen zwischen mir und meiner Tochter mittlerweile geklärt sind, erhalte ich heute folgendes Schreiben von der Schule:

    "am ... um ... Uhr findet im Zimmer des Schulleiters der (Schule) eine weitere Erziehungskonferenz unter Beteiligung des Sozialpädagogischen Dienstes, des ZKE (Zentrum für kooperative Erziehungshilfe), Herrn Dr. (Kinderarzt), der Klassenleitung Ihrer Tochter und dem Schulleiter der Schule statt.
    Sie sind verpflichtet, zu dieser Konferenz zu erscheinen."

    Mehr zur Info als zur Diskussion gedacht für die, die so interessiert beteiligt waren an dem Thema (http://m-ww.de/foren/read.html?num=1...0&thread=31846)

    So siehts aus. Da wird geholfen, was das Zeug hält, ob man will oder nicht.


  • RE: fortsetzung schulbesuch


    nicht alle, die hilfe brauchen, sehen das auch ein

    ob du eine von denen bist, weiß ich natürlich nicht

    daß sich aber die schule nichts vorwrfen lassen will, kann ich verstehen

    siehs positiv!

    Kommentar


    • RE: fortsetzung schulbesuch


      Magst Du denn mal sagen, wie Deine Tochter es derzeit so mit dem Schulbesuch hält und wie sie zu dieser "Vorladung" steht?

      Grüße
      Anke

      Kommentar


      • RE: fortsetzung schulbesuch


        Meine Tochter ist ja gar nicht "vorgeladen". Sie findet diese Terminsanberaumung genauso unangebracht wie ich. Nachdem das Thema für uns ja längst erledigt ist.

        Ihr Schulbesuch ist fast regelmässig. Sie hat häufig Kopfschmerzen. Ursache ist m.E. die derzeit so belastende Situation bezüglich des anstehenden Umzugs. Ich bin sicher, dass sich das wieder legt, sobald wieder mehr Stabilität hergestellt ist.

        Kommentar



        • RE: fortsetzung schulbesuch


          Dann würde ich mal sagen:
          Ganz selbstbewusst die "Befragung" als Abschlussmaßnahme sehen. Du gehst ja nicht zur Eignungsprüfung als Mutter und Erzieherin. Du gehst vielleicht als eher als diejenige, deren Abschlussbericht den Außenstehenden noch fehlt, um auch den Aktendeckel schließen zu können.

          Wie viele Fälle gibt es, in denen sich Schule und Jugendamt zu Recht vorwerfen lassen müssen, zu wenig nachgebohrt und zu wenig "kommuniziert" zu haben? Für Euch ist der Fall - jedenfalls im Grundsatz - ausgestanden. Das wollen die jetzt von Dir hören, nehme ich an. Wie glaubhaft Du da auftrittst, mag noch eine Rolle spielen. Aber für mehr als "dann ist ja gut" haben die Damen und Herren wohl sowieso keine Zeit.

          So sehe ich das.

          Hoffentlich legen sich die Kopfschmerzen der Tochter (und das Unbehagen der Mutter), wenn ihr endlich die neuen Wege begeht statt nur zu planen. Bist Du da optimistisch?

          Alles Gute weiterhin!

          Liebe Grüße
          Anke

          Kommentar

          Lädt...
          X