• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beziehungssucht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beziehungssucht?

    hallo miteinander

    ich möchte nun an meinem unterwürfigen Verhalten in fast allen meinen bisherigen Beziehungen (auch die letzte) arbeiten, Sab hat da mir einen großen Denkanstoß gegeben, da sie mit ihrem Mann ähnliches erlebte....

    Wo kann ich mich hinwenden, da was zu ändern? Wer hilft mir da therapeutisch???

    Ich war schon für paar Stunden vor 1-2J. bei einer Psychologin, die mich schon etwas in meinem SElbst gestärkt hatte, weil ich jahrelang eine massive Traurigkeit hatte (Anpassungsstörung mit depressiven Phasen nach Ehescheidung und Tod meiner Mutter), die jetzt weitgehend weg sind.

    Aber ich glaube, wenn ich mich selber nicht massiv ändere, wird jede meiner Liebes-Beziehungen in der unterwürfigen Haltung verlaufen und das möchte ich ab sofort ändern!!

    Wer hat Ahnung, außer Sab? Wo kann man sich hinwenden?

    Liebe Grüße


  • Vorsicht Vero! ;-)


    Hallo Sarah,

    Therapien gibt's überall und nirgends, die meisten stehen in Branchenbüchern. Bin mir allerdings nicht sicher, ob Du so einen Menschen findest, der Dein Selbstvertrauen/Selbstbewusstsein stärkt. Es gibt ja eine Menge "schwarze Schafe" oder einfach nur welche, die nicht den richtigen Draht zu Dir haben könnten. Wie Du da eine Auswahl treffen sollst, weiß ich auch nicht so recht. Da hilft wohl nur der Sprung ins kalte Wasser - aus dem Becken krabbeln und einen neuen Anlauf nehmen, wenn's nicht passt, kannst Du ja immer.

    Ich persönlich finde es schon sehr mutig von Dir, dass Du Dir selbst ein Ziel setzt, um Veränderungen zu bewirken. Ehrlich gesagt halte ich das auch für den einzigen Weg, der Dich glücklich machen wird. Eine unterstützenden Lektüre kann ich Dir empfehlen. Ich habe die Autorin schon oft zitiert. Wenn Du magst, gib einfach in die Suchfunktion des Forums (oben rechts) den Namen Louis L. Hay ein (oder nur HAY und meinen Nick), dann müsste sich da eine ISBN-Nummer finden zu einem Buch, das mir persönlich sehr weiter geholfen hat bei der Bewältigung meiner persönlichen Lebenskrise. Melde Dich nochmal, wenn Du nicht fündig werden solltest oder wenn Du mehr darüber wissen willst, was das Konzept ist, das Frau Hay verbreitet und was mich persönlich überzeugt. Manche hier können es schon nicht mehr hören (deshalb die Warnung an Vero im Betreff meines Postings). Für manche klingt das, was ich dazu sage schon wie ein Glaubensbekenntnis, hat also etwas von Predigt. Vielleicht ist da etwas Wahres dran. Dies nur zur Vorwarnung.

    Viele Grüße
    Anke

    Kommentar


    • RE: Beziehungssucht?


      Hallo Sarah,

      mir hat vor allem eine Therapie geholfen.

      Ich war in meiner letzten Beziehung auch unterwürfig, habe mir alles gefallen lassen und die Schuld immer bei mir gesucht (obwohl ER mich betrogen, belogen hat, mich beleidigt hat, etc.). Es hat ein Weilchen gedauert um da herauszukommen, und ich habe auch jetzt noch kleine Rückfälle die ich in der Regel aber schnell wieder in den Griff bekommen. Ich würde dir wirklich ans Herz legen eine Therapie zu machen, vielleicht auch Selbsthilfebücher zu lesen (z. B. "So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen" / pal-verlag) und es wäre auch nicht schlecht wenn du deine kleinen Erfolge und Mißerfolge mit einer - vielleicht auch nur virtuellen - Freundin teilen könntest.

      Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg.

      Jasmin

      Kommentar


      • RE: Vorsicht Vero! ;-)


        Guten morgen :-)) ach so schlimm ist es auch nicht ;-)

        Kommentar



        • RE: Beziehungssucht?


          hallo jasmin,

          wielange hast du dazu gebraucht?

          anke,
          ich werde mich da mal durchwursteln, melde mich wieder

          Kommentar


          • RE: Vorsicht Vero! ;-)


            deshalb die Warnung an Vero im Betreff meines Postings)

            Ne anke, da muss ich doch einhaken, das ist nicht für mich der grund weshalb ich mal geschrieben habe "Anke bitte nicht"
            Der grund wars ein ganz andere, ich fand nicht besondert toll das du deine lebens erfahrung in der( "jetziege form" die jetzt mehr oder wehniger im lot ist ), als beispiel der sicht der dinge sara gab, da sara weit weg davon entfernt ist, ich fand es nicht besonderst fair? aber jeder mag seine ansicht zu vertreten.

            véro

            Kommentar


            • RE: Beziehungssucht?


              Hallo Sarah,

              wo fang ich an? Ich hatte zwar irgendwann erkannt dass und ICH an MIR arbeiten muß, aber zu diesem Zeitpunkt (Mitte letzten Jahres) konnte ich mich noch nicht zu einer Therapie durchringen. Ich hatte damals jemanden im Internet kennengelernt, sozusagen eine virtuelle Freundin, zu der ich dir ja auch geraten habe, mit der ich mich austauschen konnte. Das half mir sehr zu verstehen was überhaupt mit mir los ist. Ich fing dann an Selbsthilfebücher zu lesen.... sie halfen, aber ich merkte auch dass ich damit alleine nicht ans Ziel komme.... und so war ich dann Anfang des Jahres zum ersten Mal bei einem Therapeuten. Ich hatte Glück und kam mit dem ersten gleich gut aus, sodaß ich nicht noch weitere Therapeuten "ausprobieren" mußte. Natürlich hatte ich auch eine Wartezeit von 6 Monaten, also die eigentliche Therapie begann erst Juni diesen Jahres.
              Mittlerweile geht es mir wieder richtig gut. Ich habe meinen Freund verlassen, der mich ähnlich behandelte wie dein Verflossener, diesen Schritt hast du nun ja schon hinter dir.
              Ich denke man kann auch nicht pauschal sagen wie lange es dauert bis man die ersten kleinen Erfolge bei sich verbuchen kann... ich denke dass kommt immer darauf an weshalb man so ist wie man ist, wieviel man aufzuarbeiten hat, und ich glaube auch dass die allgemeine Einstellung zum Leben und zu sich selbst eine Rolle spielt. Ich kann nur sagen: hab Geduld - es lohnt sich!

              Alles Gute!
              Jasmin

              Kommentar



              • RE: Beziehungssucht?


                das paradoxe ist, ich habe zwar Schluss gemacht und will an mir arbeiten, geht mir teilweise derzeit gut, mittel, dann wieder schlecht, aber ich weine nicht mehr, möchte mich auch nicht reinsteigern, möchte lieber aktiv sein, viel schreiben, reden, meinungen austauschen, das hilft mir...

                aber im hinterkopf klammere ich mich an die hoffnung, dass sich nachdem ich mich geändert habe (optisch mit abnehmen für besseres selbstbewußtsein) und auch geistig (nur ich selbst zu sein und nie mehr zu buckeln) wieder irgendwann....in 1monat, 2monaten,3 monaten, 1/2 j. oder jahr????..........wieder zu ihm finde

                ist das schlimm? für mich ist er der beste mann in meinem leben, weiß der teufel warum? optisch, sexuell, vom gesamten auftreten, sicher mit einigen negativseiten, aber auch mit vielen positiven seiten

                letzteres sind blöde gedanken oder?

                Kommentar


                • RE: Beziehungssucht?


                  Hi Sarah!
                  ich finde deine letzten gedanken nicht unsinn..ich habe auch schon so gefuehlt..auch dass du denkst "wenn ich mich aendere / bessere" etc. dann finde ich wieder zu ihm, ist ganz normal!
                  Es gehoert vielleicht einfach zu dem ganzen Trennungsprozess...

                  liebe gruesse
                  Alida

                  und ich finde es toll, dass du so stark gewesen bist - ich hab von Anfang an alles gelesen und mit dir gelitten..ich weiss nicht, ob ich den Mut oder die Kraft gehabt haette, ihn zu konfrontieren ! Hut ab!

                  Kommentar


                  • RE: Beziehungssucht?


                    Hallo Sarah,

                    nein, das sind keine blöden, sondern normale Gedanken!
                    Das war bei mir genauso - ich dachte er wäre mein Partner schlechthin, aber je mehr ich mich selbst geändert habe, umso mehr habe ich auch ihn mit anderen Augen gesehen.... und nun - ich würde ihn nicht geschenkt zurückhaben wollen, auch wenn ich mich noch genau an die Gefühle erinnern kann die ich mal für ihn empfand.

                    Das ist natürlich nur mein Beispiel, das kann bei jedem anders sein, aber ich glaube nur dann , wenn er auch einsieht dass er an sich arbeiten muß.

                    Wie auch immer, du solltest dich auf das HEUTE konzentrieren..... du lebst nicht gestern, und auch nicht morgen, sondern nur HEUTE in diesem Augenblick.
                    Du solltest das für dich tun, und nicht in der Erwartung dadurch wieder zu ihm zu finden. Tu es für DICH Sarah.

                    Und noch etwas.... Selbstbewußtsein hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun, Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl kommt von innen. Mach dich nicht schon wieder abhängig, nicht von einem anderen Menschen und auch nicht von deinem Körper!

                    Lg
                    Jasmin


                    Kommentar



                    • Ein GUTER Rat, Jasmin! :-) o.w.T.


                      .

                      Kommentar


                      • RE: Beziehungssucht?


                        alida, ich musste es einfach tun, aus einem inneren zwang, ich konnte nicht damit umgehen und ich habe gedacht ich platze oder werde verrückt sonst...

                        Kommentar


                        • RE: Beziehungssucht?


                          liebe jasmin

                          ich hatte mal früher ein selbstbewußtsein im alter von ca. 16-28 (danach war ich mit 3 kindern schwanger u. wurde immer dicker...).

                          mein selbstbewußtsein ist leider sehr von äußerem abhängig, ich beobachte oft beim sport andere frauen und wünschte mir so auszusehen....

                          mein (ex)LG hat mich "dick" mit 30 kg übergewicht kennengelernt, hat sich aber in letzter zeit auch beschwert, daß ich nicht 20 kg abnehme, es ihn ärgert, daß ich es nicht tue. grund: er hat von 110 kg auf 85 kg abgenommen letztes jahr, ist eitel geworden, geht auch in s sportstudio macht solarium etc.

                          damals machte mir seine entwicklung schon angst, weil auch sportkolleginnen sagten als sie ihn sahen "hoppla ist das dein mann?"

                          ich glaube er hat seine bessere wirkung auf frauen bemerkt und daran ist ja jetzt die beziehung zu mir zerbrochen, weil ich woh lnicht so mitgezogen hab wie er....

                          er sagte aber früher immer, er mag rundliche frauen, an denen was dran ist.
                          seine exehefrau ist aber sehr mager (kleidergr. 34), vor dieser hatte er a uch eine mollge freundin in der jugend.

                          hab auch ängste, dass er sich deshalb dieser kollegin zugewandt hat, weil sie jung, hübsch, lebenslustig, brauner teint und vor allem schlank ist (ca. kleidergröße 38/40), allerdings keine fraulichen formen?

                          mir fiel auch auf, dass er seit ungefähr einem jahr nicht mehr so oft mit mir schlafen wollte...hab ihn drauf angesprochen, woran das läge, ob er mich satt habe oder so. er verneinte da s aber , sagte beruflicher stress etc. er hätte kein problem mit meiner figur.

                          seit ungefähr sommer lief es sexuell wieder besser(urlaub und dann kam die kollegin in die firma),
                          wobei ich, wenn ich lust hatte nicht mehr auf ihn zuging, sondern wartete was von ihm kommt, um nicht ständig abgewiesen zu werden . er beschwerte sich auch mal über meine zu starken sexuellen forderungen, die würden ihn unter druck setzen....

                          ich habe mich da wieder mal ihm angepasst....

                          Kommentar


                          • Einen Großteil...


                            ...Deiner Geschichte kann ich unterstreichen respektive habe ich in umgekehrter Richtung erlebt.

                            Ich kann Dir nur sagen, dass Du auch in einem schlankeren Körper immer noch der selbe Mensch bist, mit den selben Ängsten und mit den selben Zeifeln, ob man denn wohl gut genug ist, um geliebt zu werden.

                            Ich habe meinen Ex-Mann mit 18 kennengelernt und für ihn innerhalb eines Jahres 10 kg abgehungert. Trotzdem hat er immer wieder "Vorbilder" in den Raum gestellt, wie mein Gesicht, meine Haare, meine Oberschenkel, mein Busen, meine Taille, mein Po - einfach alles an mir - besser aussehen würde. Es hat mich jedesmal verletzt - auch mit Kleidergröße 36. Ich glaube ernsthaft, er hat genau dieses Gefühl generieren wollen, dass ich eben froh sein kann, sich einem so "minderbemittelten" Wesen wie mich überhaupt angenommen zu haben. Und genau so verhielt er sich auch - und ich habe mir das gefallen lassen, 12 lange Jahre lang, mit Heulen und Zähneknirschen, immer auf der Flucht vor mir selbst. Denn dass das nicht richtig sein konnte, das wusste ich innerlich schon lange. Aber welche Alternative hatte ich? Zugeben, dass ich nicht Frau genug war? Kapitulieren vor mir selbst? Nie! Also habe ich das Spiel mitgespielt, bis ich nicht mehr verantworten konnte, dass unter diesem Spiel jemand Unbeteiligter litt: meine Tochter. Wäre sie nicht gewesen, ich wäre heute noch da, wäre immer noch bemüht, mich seinen Wünschen unterzuordnen, seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Aber ich konnte meiner Tochter nicht zumuten (mir selbst schon! Was war ich schon wert?), diese dauernden Konflikte mitzuerleben.

                            Das Thema Sex lassen wir mal raus. Dazu gibt's auch eine lange, traurige Geschichte. Hat auch was mit Selbstwert zu tun bzw. dem Nichtvorhandensein davon. Es besteht durchaus die Chance, zu Dir selbst zu finden. Nur deshalb dorthin finden zu wollen, damit Du Deinem Ex-LG liebenswert erscheinst, ist nicht ganz der Ansatz, der Dich auf direktem Weg zum Ziel führt, aber es ist auf jeden Fall ein Anfang. Jede Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt. Du kannst ja auch beim Gehen noch die Richtung ändern, Hauptsache Du gehst überhaupt.

                            Und schreib Dir ruhig die ganzen Gedanken aus dem Kopf. Es tut immer gut, sie einmal in sortierter Form oder so, wie sie kommen, schwarz auf weiß vor sich zu haben. Schreiben erleichtert das Denken. Und wenn Du magst, denkt der eine oder andere gern mit. Schreib ruhig. Es hilft Dir.

                            Viele Grüße
                            Anke

                            Kommentar


                            • RE: Einen Großteil...


                              j a ich hoffe nur ich nerve hier niemand, z.T. schon geschehen, wenn ich dauernd neue posting aufmache, weil die alten so voll sind und mir neue Thesen einfallen, aber ich spüre ich brauche irgendwo eine "Entladung"

                              danke liebe Grüße

                              Kommentar


                              • RE: Einen Großteil...


                                Liebe Sarah,

                                derjenige der von deinen Postings genervt ist, braucht sie ja nicht zu lesen! :-)

                                In diesem Sinne... frohes Schreiben!! )

                                LG
                                Jasmin

                                Kommentar


                                • Wen hier...


                                  ...was nervt, das steht auf einem anderen Blatt. Ich finde, dass sich niemand erdreisten sollte, irgendwem zu sagen, wie oft und wie lange er zu schreiben hat.

                                  Ich bin bekennender Vielschreiber und habe das soeben im Sexualforum wieder mal vorgehalten bekommen. Und? Lässt mich kalt. Sollte Dich auch kalt lassen. Hier gilt gleiches Recht für alle!

                                  Grüße
                                  Anke

                                  Kommentar


                                  • Vero!


                                    Vero, komm, wehr dich! :-))) beiss ihr in die Waden ;o))))

                                    Kommentar


                                    • Ein Spruch zum Tage!


                                      Weil ich oft den Verdacht habe, dass den Häufig- bzw. Viel-Postern ihre durch den Wiedererkennungseffekt gegebene Rolle in diesem Forum (nicht nur in diesem) geneidet wird, hier mal ein passendes Zitat, das auch etwaige Anfeindungen relativert:

                                      "Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen. Robert Lembke 1913-1989."

                                      So, und jetzt poste was das Zeug hält. ;-)
                                      Kopf hoch!

                                      Viele Grüße
                                      Anke

                                      Kommentar


                                      • Genau so


                                        seh ich das auch.

                                        Bescheidenheit ist eine Zier--------doch besser lebt sich´s ohne ihr. :-)

                                        grüsse von
                                        xmanrique

                                        Kommentar


                                        • Touche! o.w.T.


                                          .

                                          Kommentar


                                          • RE: Beziehungssucht?


                                            so das von anke empfohlene buch ist bereits bestellt und unterwegs, werde euch berichten, was ich für erkenntnisse daraus ziehe bzw. dann gezogen habe...

                                            liebe grüße

                                            Kommentar


                                            • ja aber


                                              echt sara,
                                              dieser forum geht auch unter andere als Partnerschaft, Trennung und Co. also, das kommt nicht in die tüte das du anfäng dich auch noch ein kopf darüber zu machen! nö nö nö , das ist wurscht! ;-)

                                              Liebe grüsse, véro

                                              Kommentar


                                              • RE: Einen Großteil...


                                                Hallo Anke,
                                                wurde vor 2 Monaten von meiner relativ kurzen Beziehung verlassen. Er hatte mich permanent kritisiert, ich wurde inspiziert, meine Wohnung, nichts hat ihm zugesagt, ich war ihm nicht gut genug. Er hat dann schließlich gesagt, es tut mir leid, ich hab mich nicht in dich verliebt, und weg war er.
                                                Ich komme mir vor wie ein Häufchen Elend, entwickle noch nicht einmal Aggressionen über seine Kritik, denke, er hat ja auch Recht, ich bin ja nicht gut genug. Seither, es war vor 3 Monaten, zerfleische ich mich vor Selbstkritik und mein Therapeut kommt auch nicht richtig an mich ran.
                                                Kannst du mir berichten, wie du aus diesem Dilemma rausgekommen bist? Ich weiß nicht weiter und vor allem, wie ich mein Selbstbewußtsein stärken soll.
                                                Liebe Grüße
                                                Stanzi

                                                Kommentar

                                                Lädt...
                                                X