• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was bin ich für eine?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was bin ich für eine?

    Hallo,
    Ich habe folgendes problem. Und zwar ist es bei mir zurzeit so, dass ich sehr an gefühlsschwankungen leide. Dh. ich wohne seit 3monaten nicht mehr zuhause. Ich bin umgezogen .bin hier sehr alleine. ich wollte hier meine zukunft aufbauen. Doch immer wenn ich mir denke du schaffst das bleib hier und mache das was du machen wolltest, will mich eine andere stimme dazu überreden, wieder umzuziehen. Wenn ich dann sage ich bleibe hier und arbeite hier, merke ich, dass ich unruhig werde. ich mache mir die ganze zeit gedanken darü´ber was ist wenn usw. heute sage ich fest entschlossen ich bleibe und morgen bin ich davon überzeugt dass ich gehe..übermorgen bleibe ich und überüber morgen gehe ich wieder. das macht mich krank so kann ich keine richtige entscheidung treffen. ? was soll ich machen bin ich etwa... krank???kann man mir denn überhaupt helfen . Ich weiss nicht was ich will. Ich hasse das an mir. wie kann ich das ändern.. das macht mich fertig.. ich kann einfach nicht mehr klar denken...bitte um hilfe...


  • RE: Was bin ich für eine?


    Wo ist denn "hier" und wo ist zu Hause? Ist das weit voneinander weg? Arbeitest Du? Warum bist Du dort, wo Du jetzt bist? Hast Du dort Freunde?
    Schreib mal ein bischen mehr - damit Du ein paar brauchbare Denkansätze bekommst.

    Kommentar


    • RE: Was bin ich für eine?


      Liebe Noa,
      Unschlüssigkeit ist ein Menschenrecht. Du bist doch nicht krank, weil du so etwas an dir feststellst. Absolut kein Grund, sich dafür zu hassen. Immer und vor allem immer auf Anhieb wissen zu sollen, was man will, ist auch bloß eine hohle äußerliche Vorgabe und zeugt von wenig Wissen um das, was der Mensch ist. Auch Willensbildung braucht Zeit, wie alles andere.
      LG, Juliane

      Kommentar


      • RE: Was bin ich für eine?


        die gefühlschwankungen sind okay, wenn auch vermutlich oft schwer zu ertragen für dich.
        damit klarzukommen, könnte aber leichter werden, es gibt ein paar tricks.
        wie alleine bist du denn da, wo du jetzt bist? so richtig?
        gibt es keine freundin weit und breit oder jemanden, der das werden könnte?
        hast du denn einen job? wie ist der, wie sind die kollegen?
        und wie ist deine wohnung, hast du es dir schon nett gemacht und deinen stadteil ein bisschen erkundet?
        ah- wenn ich nur daran denke, beneide ich dich glühend!
        deine erste eigene wohnung, alles ist neu und du bist frei.
        wow! erzähl doch mal ein bißchen...

        Kommentar



        • RE: Was bin ich für eine? Eine gesunde


          Hi noa8282,
          die Panik nach den ersten drei Monaten von zuhause weg hab ich auch erleben müssen. Du bist sicherlich nicht krank. Die Unsicherheitsgefühle und die Schwierigkeiten, angemessen zu entscheiden, legen sich in der Regel bald.
          Gegen das Alleinsein mußte ich selber ankämpfen, immer den ersten Schritt tun. Manche haben da mehr Glück oder "emotionale Intelligenz". Entspanne Dich ein bisschen, wenn möglich. Schönes Wochenende!
          Geri

          Kommentar


          • RE: Was bin ich für eine?


            Deine Gefühlschwankungen, wie Du sie bezeichnest, sind hier in Deinen Angaben nicht überwiegend manifestierbar. Das Spektrum der affektiven Stimmungslage reicht ja von euphorisch bis depressiv.

            Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass der euphorische Teil nicht Dein Handeln bestimmt, bleibt eigentlich nur der
            Hang zum Grübeln, sowie die permanete Unzufriedenheit
            Deines Handeln's übrig.

            Deine andere "Stimme" die Dich zu überreden versucht, dich nicht so zu verhalten und dafür auch scheinbar verantwortlich ist, dass Du Entscheidungen im Nachinein doch noch ändern mußt damit es Dir besser geht, und Du nicht unruhig wirst, würde ich insofern begegnen, dass Du Dich unter Leute mischt, Entspannungsübungen machst, Sport betreibst, Aktionen auf alle Fälle, die Dir helfen und unterstützen um aus der Grübelfalle zu kommen.

            Lenke Dich ab, und versuche Dich weniger zu hinterfragen, nicht alles muß rationell abgehandelt werden.

            Vielleicht möchtest Du noch mehr über Dich schreiben.

            Viel Glück

            Kommentar


            • RE: Was bin ich für eine?


              danke euch für eure Beiträge...Also ich bin 22 habe meine ausbildung zur erzieherin abgeschlossen...habe leider noch keinen job. ich bin hier nicht ganz alleine. dh. habe eine schwester und bekannte hier. doch ich bin weg von zuhause (650km entfernt) von meinen eltern , freunden und vertrauten umgebung. ich bin hergezogen weil ich zuerst mal bisschen arbeiten und studieren wollte...doch heute weiss ich nicht was ich wirklich machen soll...

              Kommentar



              • Was für eine?


                " doch heute weiss ich nicht was ich wirklich machen soll "

                Das scheint mir auch so.
                Bischen arbeiten und studieren wollen klingt absolut nicht nach einem Ziel. Studieren ist etwas, das man gezielt machen sollte, weil das viel Kraft kostet, lange dauert, den zukünftigen beruflichen Weg stark beeinflusst. Zwischendrin ein bischen abbrechen kommt nicht gut.

                Irgendwie erinnert mich deine Aussage an junge Frauen die ich kennenlernte, die eigentlich einen Mann mit gutem Einkommen suchten und heiraten wollten und Kinderkriegen, sie wollten versorgt sein und nicht irgendwas studieren oder sonstwie Karriere machen müssen. Ist das bei dir vielleicht auch so?

                Kommentar


                • RE: Was für eine?


                  Köstlich !ab in die "brutstätte", Andras spände ist um sonnst !! *lol*

                  Kommentar


                  • andras!


                    biiiiiitte! kannst du nicht mal türen und fenster aufmachen und zusehen, dass dein horizont sich wieder etwas erweitert? hör domma auf mit diesen ewigen klischees aus eiermännchens beziehungspoesiealbum.

                    Kommentar



                    • RE: Was bin ich für eine?


                      Komisch ich wurde sagen das das mädel noch nichts drauf hat in der freie wilbahn... von gefühlschwankungen abgesehen...
                      Den, was war den so schön/besser zu hause, vor 3 monate?
                      Gibt es kein spor verheine in deine nähr ? das ist der erster weg zum kontackt.

                      Found, meine erste wohnung, war ein halbtraum, dadursch das sovort raus bekommen hat wo das leben habgeht, ging kaum noch meine mini 24qm wohnungs tür, auf :-)) ausser wen die bande bei mir war, dann habe ich aufgereumt.... humm wie war, es war schön kahotisch :-))

                      Kommentar


                      • RE: Was bin ich für eine?


                        Hallo

                        drei Monate ohne Erfolgserlebnisse nagen schon an der Seele, überhaupt wenn Du mit fixen Vorsätzen das geschützte Elternhaus verlassen hast.

                        Nur, jetzt ist das jetzt wohl nicht so gelaufen, wie Du Dir das vorgestellt hast, möchtest das Rad zurückdrehen und alte, gewohnte Sicherheiten gehen Dir jetzt ab.

                        Deine Willensentscheidung hängt ja auch davon ab, ob Du jene Vorrausetzungen, unter denen Du das Elternhaus verlassen hast, hier in Deiner neuen Umgebung überhaupt vorfindest. Und das scheint hier nach 3 Monaten nicht der Fall zu sein. Also was hältst Du davon, wenn Du Dich nach den gegebenen Möglichkeiten hier neu orientierst.?

                        Stell eine Prioritätenliste zusammen von Dingen, deren Umsetzung Dir am wichtigsten erscheint : Studium, Job, Freunde, Freizeitgestaltung ( Unterhaltung, Sport ), eigene Wohnung (unabhängig sein ) , Elternhaus und vertraute Umgebung, und ähnliche Dinge mehr.

                        Ausgehend von Deiner Liste, triffst Du dann die Entscheidung, wie Du jetzt weiter vorgehen willst, und das aber, solltest Du dann aber konsequent machen, zielgerichtet und das mit Hinblick auf die realen Umsetzungsmöglichkeiten in Deiner neuen Umgebung.

                        Die Frage sollte ja lauten, was will ich und was will ich sicherlich nicht : "ich will studieren", und/oder " ich will arbeiten". oder ich "will NICHT von meinen Eltern abhängig sein". Das kann doch nicht alles von Deiner derzeitigen Stimmung abhängen.

                        Mach es von Dir abhängig. Du hast den Schlüssel in der Hand. Du stellst die Weichen für Dein weiteres Leben.

                        Viel Glück

                        Kommentar


                        • RE: Was für eine?


                          wenn es so ankommt was ich schreibe.. dann kann ich nicht viel dazu sagen.. es ist nicht so, dass ich mir einen mann mit einkommen suche eine familie mit kindern haben möchte... wenn es so wäre dann wäre ich nicht hier....sondern zuhause.. und schon verheiratet...

                          Kommentar


                          • RE: Was bin ich für eine?


                            DANKE EUCH FÜR EURE BEITRÄGE ICH SCHLIESSE HIER MIT DAS THEMA AB....HABE MEINEN WEG....DANKE EUCHHHHHHHHHH BYEBYEEE

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X