• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Macht eine Beziehung mit Zweifel Sinn?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Macht eine Beziehung mit Zweifel Sinn?

    Hallo zusammen,

    ich hät gern mal eure Meinung dazu gewusst...

    Vor ca. einem halben Jahr habe ich einen Mann kennengelernt ... wir haben viel mit einander unternommen und uns nach und nach kennen gelernt ... aber zunächst nur auf Freundschaftlicher Ebene
    Nach und nach haben sich bei mir mehr Gefühle entwickelt, ich habe mich allerdings nie getraut, ihm das zu sagen, weil ich Angst um unsere Freundschaft hatte. Nun hat er mir gestanden, dass er mich auch sehr sehr mag und wir haben uns über eine gemeinsame Zukunft unterhalten ... allerdings hat er viel zu viele Zweifel, die ich zwischen seinen Worten lesen kann... z.B. wir wären sehr unterschiedlich vom Wesen her, von dem was wir denken und tun oder nicht tun ..., ich wäre vielleicht zu alt ect. (er ist 9 Jahre älter als ich) ...
    Wenn man schon von Anfang an Zweifel hat aber doch Gefühle für den anderen hat, macht dann eine Beziehung überhaupt Sinn oder was steckt hinter seinem plötzlichen Gefühlsgeständnis, die sexuelle Anziehung kann es ja nicht nur sein, dass könnte er mir auch so sagen und das weiss er auch !


  • RE: Macht eine Beziehung mit Zweifel Sinn?


    es waere interessant zu wissen, wie alt ihr seit. Wenn er, wie du sagst, neun Jahre aelter ist als du, waere er sicher mindestens in den Dreissigern. Spaetestens in dem Alter ist es wohl normal, dass jemand aus der Lebenserfahrung heraus voller Zweifel ist, ob eine Beziehung funktionieren kann.

    Ich war 24 als ich meine Frau kennenlernte und ebenfalls voller Zweifel, die sich bis zur Panik steigern konnten. Ich war noch nicht einmal sicher, ob das, was ich da so intensiv empfand, Liebe waere. Wir haben geheiratet und es funktioniert seit langer, langer Zeit.

    Kommentar


    • Was MACHT er?


      "ich wäre vielleicht zu alt ect. (er ist 9 Jahre älter als ich) ... "

      Moment mal: der Mann ist schon 9 Jahre älter als Du und hält DICH für zu alt? Hat der Lust auf "lenkbare, biegsame, anpassungsfähige, unterwürfige" Jungfrauen oder so? Tschuldige bitte, aber wenn die Aussage da nicht zufällig völlig anders gekommen ist, dann wäre ich an Deiner Stelle schon in besonsers aufmerksamer Haltung bezüglich seines Egos. Wie gibt er sich denn sonst so Dir gegenüber? Verständnisvoll und partnerschaftlich oder eher lenkend und/oder fordernd?

      Grüße
      Anke

      Kommentar


      • RE: Was MACHT er?


        Ja, find ich auch "etwas" merkwürdig.



        _AnkeF_ schrieb:
        -------------------------------
        "ich wäre vielleicht zu alt ect. (er ist 9 Jahre älter als ich) ... "

        Kommentar



        • RE: Was MACHT er?


          Oh gott, nein, ich mein natärlich er wär zu alt bzw. ich wäre zu jung für Ihn

          Kommentar


          • Wechselstaben verbuchtelt...


            ...oder ganze Ausdrücke, da kann man schon mal ins Schleudern geraten als Ratgeber! ;-))
            Is ja nochmal gut gegangen!

            Und jetzt?
            Warum meint er also, Du seist zu jung für ihn? Wie "jung" seid ihr denn? Und welche Erfahrungen habt ihr so mit Partnerschaften?

            Grüße
            Anke

            Kommentar


            • RE: Wechselstaben verbuchtelt...


              also ich bin 29 und er 38 ...

              meine Erfahrungen sind super negativ ... ich hatte bisher 5 "Beziehungen", davon 1 ca. 2 1/2 Jahre, die anderen meistens nur 1/2 Jahr,

              er hat schon super viele Beziehungen gehabt, aber er meinte immer, es war bisher nie so, wie er sich eine Beziehung vorstellt ... er hat da ganz klare Vorstellungen !
              Ich kann zum Teil seine Zweifel schon verstehen, aber wenn der andere Partner immer darum kämpfen muss, diese Zweifel auszuräumen, finde ich das super schwierig und belastend

              Kommentar



              • RE: Wechselstaben verbuchtelt...


                Also, ich bin der Meinung, dass niemand für einen anderen Zweifel ausräumen kann. Das muss mann schon selber tun.

                Die Zweifel sind doch irgendwie verständlich. Wenn es sooft nicht hingehauen hat, warum ausgerechnet soll es denn jetzt hinhauen. Ist nachvollziehbar. Aber kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. Es kann nur viel länger dauern, bis genügend Vertrauen, auch in sich selbst, aufgebaut ist. Mit Gewalt geht gar nix.

                LG K.

                KiraLina schrieb:
                -------------------------------
                wenn der andere Partner immer darum kämpfen muss, diese Zweifel auszuräumen, finde ich das super schwierig und belastend

                Kommentar


                • Und?


                  Macht es Dir Angst oder findest Du seine konkreten Vorstellungen von Partnerschaft "bedrohlich"? Welches Bauchgefühl hast Du, wenn er von eurer Zukunft miteinander redet?

                  Grüße
                  Anke

                  Kommentar


                  • Sorry - ich jetzt wechselstabenverbuchtelt!


                    Macht es Dich glücklich oder macht es Dir Angst, dass er so konkrete (welche eigentlich?) Vorstellungen von "guter Partnerschaft" hat?

                    Ich glaub, ich brauch noch nen Kaffee, bin noch nicht so richtig dabei heute. Sorry!

                    Grüße
                    Anke

                    Kommentar



                    • RE: Und?


                      Einen schönen guten Morgen an alle die sich hier eingefunden Haben!!!!
                      Mein Mann und ich sind auch völlig unterschiedlich.Ich eher der hecktische und absolut aktive Mensch und er dagegen eher der ruhige undgemütliche Typ.Wir sind zwar nur ein Jahr auseinander aber er war auch nur damals mein bester Freund.Er seinerseits hatte auch immer Zweifel,ob das mit uns gutgehen kann,weil er damals auch eine Beziehung mit seiner damals besten Freundin hatte,unddie ganz böse geendet hat.
                      Aber ich bin nun mit ihm 7 Jahre verheiratet und im März 8 Jahre mit ihm zusammen.Wir haben 2 Kinder und mittlerweile gibts auch keine Zweifel mehr.
                      Was ich meine ist,es gibt keine Garantie,ob es mit deiner Beziehung was wird oder nicht.Ihr müßt es einfach drauf ankommen lassen.Meine Eltern sind auch 10 Jahre auseinander (mit dem Alter) haben jeder eine Ehe hinter sich gebracht und sind jetzt auch schon 25 Jahre zusammen und15 davon verheiratet.

                      Gruß Nicki

                      Kommentar


                      • RE: Macht eine Beziehung mit Zweifel Sinn?


                        hi kiralina
                        Aus deinem ersten posting geht hervor, dass er einer beziehung mit dir negativ gegenübersteht, wegen ??????. jetzt schreibst du davon, selbst 5 negative beziehungen gehabt zu haben, und dein freund , wie du schreibst, SUPER viele.
                        Super viele beziehungen (wann ist eine beziehung eine beziehung) erzeugen eher eine negative einstellung gegenüber festen bindungen. Mit jedem in die brüche gegangenen „intermezzo“ glaubt man ein stück weniger an eine dauerhafte lovestory. Du sprichst ja selbst von negativen erfahrungen. Und den negativen aspekt einer beziehung sieht man ja nicht am anfang (sonst wäre man ja, sorry, n hohlkopf, wenn man sich drauf einlassen würde), sondern am ende derselben.
                        Vielleicht hast du ihm auch von deinen schlechten erfahrungen viel erzählt. „frau“ denkt, ich erzähl´s ihm, weil ich weiss, mit ihm wird mir das nicht passieren. Er ist anders als die anderen vor ihm. „mann“ denkt . warum erzählt sie mir das denn. Hängt sie noch den alten beziehungen nach? Du meinst es eigentlich positiv, er fasst es evtl. negativ auf. Das war jetzt eigene erfahrung. Und erfahrung bedeutet nicht, dass man nur besser, nur toller und was weiss ich noch, wird. Man wird leider auch vorsichtiger, misstrauischer. Man bringt ja nicht nur gute erfahrung, sondern auch schlechte mit in die neue beziehung.und die baut man halt gar zu gerne gleich mal in die neue beziehung mit ein. Ausser man ist blind vor liebe. Ist aber dann nur ne zeitverschiebung. Ich denke, man lernt nur aus schlechten erfahrungen. und das ist halt mal n lernprozess. Dauert. Ist mit geduld, zeit, einfühlungsvermögen, verständniss, verbunden. Keine subtilen manipulationen aus den erfahrungen der vergangenheit . natürlich immer auf gegenseitigkeit.
                        der weg nach vorne ist das ziel. Nicht der blick nach hinten. Man will doch nicht mit der neuen liebe die vergangenheit aufarbeiten, sondern die zukunft gestalten, geniessen, halt einfach leben und lieben.
                        Wenn die liebe gross ist, was soll dann schief gehen. Wer immer aufgibt wird nie gewinnen.

                        Grüsse von
                        Xmanrique

                        Kommentar


                        • RE: Wechselstaben verbuchtelt...


                          den altersunterschied halte ich für unwichtig

                          und zweifel am anfang einer beziehung für völlig normal. immerhin läßt man sich auf etwas neues ein, notwendigerweise mit offenem ausgang

                          das heißt aber auch offen sein, für das was kommt (klingt doch entschieden besser als "zweifeln", nicht wahr?). "klare vorstellungen", die es unbedingt gilt, umzusetzen, können da hinderlich sein - wenn ihr nicht die gleichen habt

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X