• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

FSK - wie zutreffend ist das?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • FSK - wie zutreffend ist das?

    Hallo Leute,

    mein liebes Töchterlein (12) war heute überwiegend außerhäusig unterwegs - es ist ja WE, da trifft sich das Kind ausgiebiger als sonst mit den Freundinnen. Soweit alles kein Problem.
    Vorhin jedoch wurde mir mitgeteilt, zwei der Freundinnen würden "nachher" zusammen eine DVD sehen wollen und hätten gefragt, ob sie denn auch dazu kommen wolle. Die Nachfrage mütterlicherseits ergab die schwammige Auskunft, es handele sich um einen "Schocker" mit einem Titel, in dem irgendwas mit "Hauting Hill" vorkäme. Die Inhaltsbeschreibung verhießt nichts Gutes, also beauftragte ich - an den Töpfen stehend - meinen Mann, einmal nach dem Filmtitel im Internet zu fahnden, damit wir eine Vorstellung davon bekommen würden, was da denn zu fortgeschrittener Stunde gemeinsam verkonsumiert werden solle.

    Die Recherche ergab einen Treffer bei "The house on haunting hill" - FSK 16. Damit wurde dem Kinde untersagt, sich zu dem Duo dazu zu gesellen, gefolgt von der Erklärung, was diese Angabe aussagt und welchen Sinn sie verfolgt. Das Kind selbst war gar nicht so sonderlich erpicht darauf, sich diesen Gruselfilm anzutun und berichtete daraufhin, dass sie beim leiblichen Vater einmal "Rambo" (FSK ist mir nicht geläufig) habe sehen dürfen, was ihr eine Nacht mit vielen Alpträumen eingebracht habe. Darauf habe sie "echt keinen Bock".

    Meine Frage: wie ernst zu nehmen sind solche Altersangaben? Denn offenbar haben die Eltern anderer Kinder (bzw. auch der leibliche Vater meiner Tochter) offensichtlich überhaupt keine Probleme, ihren Kindern auch brutale Filme zuzumuten (durch konkrete Erlaubnis bzw. durch Nichtverhindern). Wie handhaben das die hier lesenden Eltern bzw. wie stellt ihr sicher, dass nicht doch geguckt wird, was ihr eigentlich für wenig sinnvoll erachtet? Sicher wird nicht jeder Elternteil konkret befragt...

    Grüße
    Anke


  • Altersangaben


    mein 14 jähriger kaut heute noch an ET - obwohl der ab 6 freigegeben war -

    meine 4 jährige zieht sich den allerletzten aggressiven Müll rein -

    die FSK hängen meiner Erfahrung nach Generationen hinterher und verwertbar für die individuelle Verarbeitung sind sie ohnehin nicht.

    Ich bin da inzwischen ganz offen - hab ich früher mal ganz anders gesehen -

    die kids melden sich, wenn sie einen Film nicht verarbeitet haben, ich kann auch nicht alles mitgucken und beurteilen, ob es ihrer Psyche genehm ist.

    Aber in jedem Falle entscheide ich, manchmal weiss ich es vorher und verbiete es, aber ich lass uns bestimmt nicht von diesen schwachsinnigen Altersvorgaben konservativer, kinderloser, politisch geprägter oder wie auch immer nach irgendwelchen komischen Wertvorstellungen geprägter anderer Menschen leiten.

    Kommentar


    • RE: Altersangaben


      Salut anke,
      Das häng nur an das was du von deine torte weisst, wen mein sohn zu hartes zeug sehen will, kommt ein NEIN , und basta, kein thema seine seit.
      Allerdings ich mache ein auge zu, zu dem was er wo anderst anschaut, er sagt es mir auch noch *g* du kannst (nur du mit ihr gehen), es gibt kein buch über deine torte du muss es schätzen, und nicht irgent jemand anderst, der meint das das ding ab dann oder dann zu sehen ist.
      Dazu gibt es filmen die hier nur ab 16 gesehen werden durfen, in frankreich ab 12, und vise-versa, das ist zu bescheuert sich daran zu halten.

      Kommentar


      • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


        Hi

        ich glaube auch das die FSK Angabe so ziemlich sinnlos ist. Man gibt meistens eine zu niedrige da eine zu hohe das Publikum (und damit das Geld was man verdient) einschränkt. Ich sehe es so. Wenn die FSK höher als das Alter des Kindes ist, ist es definitiv nichts für die Kids. Wenn die FSK passt sollte man es sich trotzdem vorher anschauen da jedes Kind verschieden reagiert.
        Ich habe im Fernsehen eine BBC reportage gesehen. Da ging es um Kinder (zwischen 3 und 5 Jahren). Dennen wurden zwei Videos gezeigt. Im ersten war ein Mann der mit einer lebensgrossen Puppe gespielt hat, ganz friedlich ud nett. Im zweiten Teil (selber Mann, selbe Puppe) wurde die Puppe geschlagen und mit mit einem kleinen Hämmer bearbeitet. Danach durften die Kinder in den Raum (einzeln und allein)) wo genau diese Puppe war mit alle den anderen Spielsachen. Alle Kinder haben das nachgemacht was sie im zweiten Teil gesehen haben. Das heisst die Puppe wurde geschlagen. Selbst die Mädchen haben sich da nicht unterschieden. Der eine Junge war so aus dem Häuschen das er über 6 Minuten damit beschäftigt war und es selbst der Mutter nicht gelungen ist ihn zu beruhigen.

        Tolot

        Kommentar



        • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


          Mich interessiert der Stempel "FSK" einen Rettich.Taugt hinten und vorne nicht.Da gehen fremde Leute hin und meinen beurteilen zu können und maßregeln zu müssen was meine Söhne imstande sind mental zu verarbeiten.
          Wenn ich selber mal Zweifel habe ob der Richtigkeit eines Films,dann schau ich mir den Movie selber an,bevor ich da meinen Sohn ranlasse.Es gibt allerdings Filme,da bin ich ganz zweifelsfrei überzeugt das die nicht geschaut werden...wie zum Beispiel solch künstlerisch hochkarätigen Klamotten wie "Texas Chainsaw massacre" oder wie sie alle heißen mögen.Solche Filme waren allerdings bis jetzt,bei uns,kein Gegenstand zur Diskussion (hab solche Filme selber gesehen,und sag mal ganz unbedarft "Kenn´se einen,kenn´se alle")
          Als der Kinofilm "8 Miles" gezeigt wurde,und mein Sohn seine Eminem-Phase gerade, fast schon pathologisch anmutend,durchmachte,da ist die Mutter mit in´s Kino gegangen (der Film war übrigens Klasse)...an der Kasse fragte ich die Dame wie sich das mit der "FSK 18" verhalten würde (hier in Spanien war der Film ab 18 !!!!!).Das Mädel meinte,es wäre eine Richtlinie an die ich mich als Mutter halten KÖNNTE,und in meiner Begleitung dürfe er anstandslos rein....er alleine allerdings nicht.Also bin ich mitrein.....Nach dem Film,muss ich zugeben,habe ich nicht wirklich nachvollziehen können,warum der erst ab 18 freigegeben war....

          Kommentar


          • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


            Hallo Nerea!
            Bei uns in D. ist der Film FSK 12. Auch mein Sohn(11) wollte ihn unbedingt sehen.
            Allerdings bin ich der Meinung, dass einige Filme oder Serien im Nachmittagsprogamm schädlicher sind als FSK 16 freigegebene Filme.

            LG!

            Kommentar


            • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


              hallö anke!

              das mit fsk ist so eine sache, ich persönlich halte auch wenig davon! denn da gibt es doch kriterien, so wie wenn er 5 mal "*********" sagt, oder wenn blut vorkommt etc, muss der film so und so bewertet werden!

              haunting hill, war schon ein sehr psychopatischer film, muss ich sagen, weis nciht wie der auf einen 14 oder 16 jährigen wirkt, mich hat er schon mit einem mulmigen gefühl hinterlassen,
              genauso wie gothika!

              tja ich schaue ziemlich viele filme! haben auch zuhause eine riesige dvd sammlung!

              also meine meinung ist, ich würde es einem kind wohl nicht verbieten wollen!
              musst dir denken wieviele informationen und grausliche sachen der übers internet finden kann?? die WAHR sind
              so kann man damit handeln dass es ein film ist!
              ich meine ist unser sexualität board, z.b. fsk 18? und wer liest das... ?

              nagut, den verlgeich mit der BBC dokumentation habe ich auch wichtig gefunden!
              ein 6 jähriges kind will ich wohl auch nicht einen "porno oder psycho thriller" sehen lassen, aber so ab 14... in der phase machen leute e meistens irgendwann was sie owllen!! würde ich sie alle filme anschauen lassen

              Kommentar



              • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


                ab 14... in der phase machen leute e meistens irgendwann was sie wollen!! würde ich sie alle filme anschauen lassen

                Ha ha! Pic-nic, sei mir nicht böse aber dann möschte ich sehen wie du als vater eines tages da sieht :-))
                Ok, zu mindesten wurde ich dir zu zeit mein sohn nicht umberding überlassen... nicht böse gemeint !

                Kommentar


                • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


                  Die Prinzipien, nach denen die FSK entscheidet, sind fuer mich nicht nachvollziehbar. Und wenn ich einmal so einem FSK-Onkel oder einer -Tante zuhoere, ab und an ist da js schon mal eine Sendung im Fernsehen, dann krieg ich das Gruseln und frage mich, mit welcher Berechtigung so jemand irgend einem anderen etwas verbieten moechte.

                  Ich habe indessen auch gelernt, dass zum mindesten unsere Kinder, ich will das auf keinen Fall verallgemeinern, immun zu sein schienen. Was die sich so alles an Brutalo- und Geisterkram angesehen hatten, war massiv. Unser Juengster hat dann bei einer Gelegenheit in dem Sinne argumentiert, dass man sehr wohl zu unterscheiden wisse zwischen Film und Realitaet. Zugeben muss ich auch, dass ich erst von unseren Kindern darauf gebracht wurde, das Komische und die Karikatur in so manchem Epos von Schwarzenegger, Texas Ranger und Rambo zu sehen.

                  Fazit: Meine Frau und ich hatten damals beschlossen, nicht gleichzeitig die oeffentliche FSK abzulehnen und dafuer unsere eigene Familien-FSK einzurichten. Und das war offenbar auch gut so.

                  Kommentar


                  • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


                    Hallo!
                    Ich bin alleinerziehende, vollzeitarbeitende Mutter zweier Kinder im Alter von 11 und 12.
                    Es ist für mich völlig unmöglich, absolut zu kontrollieren, welche Filme meine Kinder mit ihren Freunden oder beim Vater ansehen.
                    Wichtig ist mir, dass sie es mir erzählen, und das tun sie.
                    Die meisten Filme ab 16 sind weniger gewalttätig als die Trickfilme, Nachrichten oder Serien, die nachmittags um 16:00 Uhr im Fernsehen laufen.
                    Meine Kinder haben weder Albträume, noch werden sie durch Filme in anderer Weise beeinträchtigt (gucken aber extrem wenig Fernsehen.)
                    Wenn ich feststellen würde, dass sie Filme ab 18 ansehen (Pornos?!), würde ich schon mal eine Diskussionsrunde einlegen, aber so weit sind wir noch nicht.
                    Sollen sie doch gucken, was sie meinen, dass sie sehen müssen. Verhindern kann ich es nicht. +Vor der Realität will ich sie nicht schützen.
                    Nachdem sie mir die Filme ja erzählen, haben wir auch Gelegenheit, darüber zu reden. Und dann wird Film gegenüber Realität gestellt.
                    Hauptsache, wir reden.
                    Und sie tun es nicht heimlich.

                    Lass sie. Sie macht/machen schon das Richtige

                    Kommentar



                    • ...und...


                      kaum ist eine Nacht vorbei, habe ich auch mal auf den Namen der Verfasserin geschaut...
                      <peinlichberührtrotebirnebekomm>

                      Nein, nochmal im Ernst: Manchmal ist es nicht nachvollziehbar, wieso ein Film ab 16 oder 18 ist. Gebe ich das als Grund dafür an, dass ein Film geguckt werden darf oder verboten wird, kommt gleich: "aber xyz war auch ab 16 und den durften wir..."
                      - ist also kein Argument. Bleibt also nicht die Variante, im Einzelfall zu entscheiden, sondern nur entweder verbieten oder nicht. Verbieten macht bei so etwas nur Sinn, wenn ich Kontrolle darüber habe (also, ich meine: wenn ich verbiete, bei Rot über die Strasse zu gehen und als Begründung angebe, dass man sonst überfahren werden kann und tot ist, sehen das auch 6 jährige Kinder ein. Wenn ich verbiete einen Film zu gucken, weil der ab 16 ist und als Begründung angebe, dass sie sonst schlecht schlafen, dann wird der Film erst so richtig interessant).

                      Nun gut, Anke, so wie ich Dich gelesen habe, hast Du hier sicherlich andere Vorstellungen...
                      Aber musste ich trotzdem hier posten...

                      Kommentar


                      • Liebe Schägi...


                        ...Du musst Dich doch nicht "entschuldigen" oder gar "schämen", wenn Du Deine Sicht der Dinge schilderst. Tja, wir Mütter machen vieles intuitiv, aus dem Bauch heraus. Manchmal liegen wir daneben, dann aber wieder landen wir Volltreffer, die uns in unserer Haltung bestätigen.
                        Die Reaktion meiner Tochter hat mir für diesen Fall wohl Recht gegeben. Sie ist nicht wie ein Rumpelstilzchen um mich herum getobt, weil ich ihr untersagt habe, diesen Film zu gucken. Sie hat ja quasi selbst gemeint, dass ihr das zu gruselig wird. Da habe ich ihr dann quasi Schützenhilfe vor den Freundinnen gegeben, die "ich habe aber Angst" sicher besonders lustig gefunden hätten, ein "meine Ma hat gesagt, ich darf nicht", aber akzeptieren, ohne meine Tochter als Weichei anzusehen. Das würden sie dann wahrscheinlich, wenn ich ihr auch mit 15 1/2 noch untersagen würde, so einen Film zu gucken...

                        Naja, diesmal hat sie mich noch gefragt und ich konnte ihr erklären, dass ich es gut fände, sie würde mich auch weiter vorher fragen, wenn sie sowas gucken will. Schließlich bekümmert es mich, wenn sie schlecht schläft, weil sie die Szenen nicht verarbeitet, die da so ablaufen - ja, nicht nur in Filmen auf DVDs. Deshalb habe ich sie auch gebeten, mich zum Abendprogramm zu befragen. Manchmal, wenn sie sich wohl nicht sicher ist, dann fragt sie, ob ein Film im TV wohl etwas für sie ist. Ansonsten entscheidet sie das weitestgehend allein. Sie ist jetzt in einem Alter, in dem ich ihr schon zutraue, dass sie weiß, was ihr gut tut. Dass nachher geredet wird, wenn die Entscheidung mal daneben gelegen hat und es doch Szenen gab, die ihr Kopf- bzw. Bauchschmerzen machen, ist auch klar. Im Gespräch bleiben, ist am wichtigsten. Schon klar!

                        Danke Dir und allen übrigen "Meinungsbildnern" für ihre Kommentare.

                        Grüße
                        Anke

                        Kommentar


                        • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


                          Hi Leute,

                          ich halte die FSK- Freigaben auch für sehr zweifelhaft. Weil ich die Kriterien für seltsam halte. Wenn sich zwei Menschen friedlich und zärtlich im Bett tummeln, gibts mindestens FSK 16. Aber jeder Kriegsfilm wo reihenweise Menschen getötet werden geht dann ab 12 durch.

                          Deshalb meine Meinung: Bezgl. Gewalt ist die Angabe ehr zu niedrig und bzgl. Sex zu hoch.

                          Ciao,

                          Parmenion


                          Kommentar


                          • RE: Liebe Schägi...


                            :-)
                            nein, für meine Meinung oder meine Handhabe mit diesem Thema hab ich mich nicht geschämt, sondern dafür, dass ich erst nach etlichen Stunden festgestellt habe, dass DU die Anfrage bezüglich FSK gestellt hast...
                            vielleicht hätte ich mir dann das förmliche Vorstellen gespart...
                            :-)

                            Kommentar


                            • RE: FSK - wie zutreffend ist das?


                              Sehe ich ganz genauso.

                              Und speziell bei Gewalt bin ich relativ restrictiv (13m u. 11m).


                              LG K.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X