• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

@katzenauge

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @katzenauge

    Wo bist du ?mache nur ein kleiner punkt--->.<--- nur sowie, um zu wissen, das du da bist, hum?

    Liebe grüsse, véro



  • RE: @katzenauge


    bien ta, sihst mich net? musta auga aufmaka, das siehste

    Kommentar


    • ein schlechter Scherz


      Vero macht sich Sorgen. Das soll man nicht mit den Füßen treten.

      Kommentar


      • RE: @véro


        Lass Dir doch mal die E-mail Adresse geben,das funktioniert prima,ehrlich.Dann kannst Du Katzenauge persönlich anschreiben,das hätte was,nicht wahr??

        Kommentar



        • RE: @véro


          wenn du sie tatsächlich irgendwoher bekommst, lass es mich bitte wissen.
          Denn wie du weißt, mache auch ich mir öfters so meine Gedanken um Sie.

          Gruß
          Shanti

          Kommentar


          • @nerea


            Hast du eine idee, wie man an katzenauge adresse kommt?

            véro

            Kommentar


            • RE: @nerea


              ja sclekter serz, so wie si bei andere!
              wenn mans echo nicht verträgt, soll man auch das austeilen lassen!

              Kommentar



              • RE: @nerea


                Mein schatz,
                nehme ein blatt papier mahle kleine kreise, da ist das musster---> o o o
                Dann schneide sie aus, von da an, mahlst du jeder einzel, mit buntstifte, die farbe suchst du aus, ist gut für die nerven.

                Dann die konfettis frölich um dich herrum werfen, und das lied singen," es geht mir am popo vorbei" :-))

                grüsse, véro

                Kommentar


                • RE: @nerea


                  Geht&#180;s Dir gut??

                  Kommentar


                  • RE: @nerea


                    wenn schon AM ARSCH vorbei!

                    Kommentar



                    • RE: @nerea


                      Sie können die Methoden des NLPs z.B. nutzen,
                      um unerwünschte Verhaltensweisen bei sich selbst zu verändern,
                      um einschränkende Einstellungen durch nützlichere Einstellungen zu ersetzen
                      um Ihre eigene Kommunikationsfähigkeit mit sich selbst
                      und mit anderen zu verbessern.
                      Beim NLP geht es auch darum, die Qualität des eigenen Erlebens zu verbessern oder einfacher gesagt: sich öfter gut und weniger oft schlecht zu fühlen. NLP ist sehr beliebt bei Verkäufern, Beratern, Trainern, Lehrern und nicht zuletzt bei Psychotherapeuten.
                      NLP enthält die Erfolgsstrategien exzellenter Psychotherapeuten
                      Das NLP hat seinen Ursprung in den 70 Jahren. Die beiden Amerikaner John Grinder und Richard Bandler wollten damals herausfinden, warum manche Psychotherapeuten höhere Heilungsquoten erzielten als andere. Deshalb untersuchten sie u.a. die Arbeit des Hypnosetherapeuten Milton Erikson, des Gestalttherapeuten Fritz Perls und der Familientherapeutin Virginia Satir. Aus diesen Untersuchungsergebnissen leiteten sie bestimmte erfolgreiche Verhaltensweisen, Methoden und Vorannahmen ab, um Menschen in der Psychotherapie erfolgreich zu behandeln. Daraus entstand das NLP: Bandler und Grinder modellierten die Kommunikations- und Behandlungsmethoden wirklich erfolgreicher Psychotherapeuten und fassten dies zur Lehre des NLPs zusammen. In den nächsten Jahren wurde das NLP immer weiter verfeinert und mit neuen Methoden und Modellen angereichert.
                      Dieser Artikel beschreibt den Einsatz des NLPs für den Alltag, nicht für die Lösung tiefer Probleme
                      Dieser Artikel beschreibt den Einsatz von NLP für den persönlichen Alltag. Sie finden hier Methoden, mit denen Sie mit alltäglichen Schwierigkeiten besser fertig werden können. Eine Anmerkung zur Vorsicht: Auch bei tiefgreifenden Problemen kann Ihnen das NLP helfen - aber nur in der Anwendung durch einen erfahrenen Psychotherapeuten. Das NLP ist ein sehr wirkungsvolles Werkzeug. Genau wie ein Messer kann damit viel Gutes aber auch viel Schlechtes angerichtet werden.
                      Üben, üben und nochmals üben
                      "Repetition is the mother of skill"
                      gefunden bei Anthony Robbins
                      Frei übersetzt: "Wiederholung ist der Schlüssel zum Können"
                      Viele der Übungen, die wir Ihnen im folgenden vorstellen, benötigen einige Übung. Nehmen Sie sich die Zeit und trainieren Sie Ihre neuen Fähigkeiten. Geben Sie nicht sofort wieder auf, wenn es nicht beim ersten Mal klappt. Sollten Sie dennoch keinen Erfolg haben, sollten Sie eine der Grundannahmen des NLPs berücksichtigen:
                      Wenn etwas nicht funktioniert, probiere etwas anderes.
                      Klein anfangen und allmählich steigern
                      Wenn Sie anfangen NLP-Techniken zu üben, dann beginnen Sie am besten nicht gleich mit Ihrem größten Lebensproblem. Fangen Sie lieber mit kleinen Problemen an und steigern Sie sich dann. Die Methoden des NLPs müssen kontinuierlich geübt werden und das fällt am Anfang am leichtesten, wenn Sie mit kleineren und weniger schwergewichtigen Dingen beginnen.
                      Grundannahmen des NLPs
                      Einführung
                      Grundannahmen des NLPs
                      Unsere fünf Sinneskanäle
                      Übungen, die Ihre geistige Vorstellungskraft verbessern
                      NLP-Übungen für Probleme und unerwünschte Gefühle - Teil 1
                      NLP-Übungen für Probleme und unerwünschte Gefühle - Teil 2
                      Das Prinzip des Ankerns
                      Sich selbst motivieren
                      Selbstbild und Selbstwertgefühl
                      Literaturtipps
                      Eine Reihe von Einstellungen und Grundannahmen - die sogenannten Axiome - bilden die Grundlage des NLPs. Sie durchziehen alle Methoden, Prozesse und Modelle des NLPs. Wir wollen Sie Ihnen hier kurz darstellen:
                      Einstellung Nr. 1: "Die Landkarte ist nicht das Gebiet"
                      Wir schaffen uns ein Modell der Welt: unsere persönliche Landkarte - Im NLP wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch in seiner Vergangenheit unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat und sich anhand dieser Erfahrungen in seinem Kopf seine ganz individuelle Landkarte der Welt konstruiert. Diese Landkarte beruht also auf den persönlichen Einstellungen und Glaubenssätzen und ist an vielen Punkten stark vereinfacht oder an anderen Punkten auch verzerrt. Jeder Mensch sieht die Welt anders, auch wenn die meisten von uns die eigene Landkarte der Welt für die einzig wirkliche Realität halten.
                      Persönliche Landkarten werden nicht nach "richtig oder falsch" beurteilt - Verschiedene Menschen haben einfach verschiedene Landkarten der Welt und alle haben ihre Berechtigung. Es gibt keine falsche Sicht und keine richtige Landkarte. Im NLP wird die Landkarte unseres Gegenübers genauso gewürdigt wie unsere eigene.
                      Aber: Landkarten können nützlicher als andere sein - Im NLP werden die persönlichen Landkarten aber anhand eines wichtigen Merkmals unterschieden: der Nützlichkeit. Wenn wir ein bestimmtes Ziel vor Augen haben, kann eine Landkarte in Hinblick auf dieses Ziel nützlicher sein als eine andere. Bestimmte Überzeugungen können uns besser dabei unterstützen, ein Ziel zu erreichen als andere.
                      Wir können unsere Landkarten überprüfen und ändern - Eine weitere Annahme des NLPs ist, dass Landkarten auf ihre Nützlichkeit hin überprüft werden können, um sie gegebenenfalls zu verbessern und anzupassen. Oder anders gesagt: Das NLP geht davon aus, dass wir unsere Einstellungen und Glaubenssätze verändern können, wenn wir feststellen, dass sie uns behindern oder schaden.
                      Einstellung Nr. 2: "Menschen treffen immer die für sie bestmögliche Wahl"
                      Das NLP geht davon aus, dass jeder Mensch immer sein Bestes gibt. Damit ist gemeint, dass das Verhalten jedes Menschen das ihm oder ihr bestmögliche Verhalten in dieser Situation ist. Jeder von uns hat seine eigene Geschichte. So haben wir aufgrund unserer Erfahrungen und Vorbilder Verhaltensweisen und Glaubenssätze übernommen, von denen wir glauben, dass sie nützlich sind, um mit unserem Leben zurechtzukommen. Auch wenn diese Verhaltensweisen objektiv nicht nützlich oder sogar schädlich sind, sind sie das, wozu wir in dieser Situation in der Lage sind.
                      Einstellung Nr. 3: "Jedes Verhalten hat positive Absicht"
                      Aus der Grundannahme heraus, dass wir immer das für uns bestmögliche tun, folgt auch die Annahme, dass hinter unserem Verhalten immer eine positive Absicht steckt. Nach dem NLP gehen wir aufgrund unserer Erfahrungen davon aus, dass das, was wir tun, gut und richtig ist. So basiert z.B. auch ein Verhalten, dass objektiv selbstzerstörerisch wirkt, auf der persönlichen Annahme, dass dieses Verhalten gut für uns ist.
                      Ein Beispiel: Sie wiegen 20 Kilogramm zuviel und wollen eigentlich abnehmen. Bisher haben Sie das aber nicht geschafft. Das NLP geht nun davon aus, dass hinter diesem Scheitern eine positive Absicht steckt: Nahrung befriedigt z.B. Bedürfnisse. Wir können uns mit Lebensmitteln selbst verwöhnen. Vielleicht fungiert das Übergewicht auch als ein Schutzpanzer - so könnten Sie unbewusst annehmen, dass Sie mit Übergewicht nicht von einer Frau oder einem Mann angesprochen werden und sich so vor peinlichen Situationen oder Enttäuschung schützen können. Es gilt herauszufinden, welche positive Absicht hinter unserem jeweiligen Verhalten steckt.
                      Einstellung Nr. 4: "Körper, Geist und Seele sind ein System"
                      Nach dem NLP beeinflussen sich unser Körper, unser Gefühlsleben und unser Gedankensystem. So können Sie z.B. dadurch, dass Sie Ihre Körperhaltung verändern, Gefühlszustände und Gedanken verändern. Dies wirkt auch umgekehrt: Wenn wir unsere Gedanken verändern, dann verändert sich automatisch unsere Körperhaltung. Diese Annahme wird noch weitergeführt: Nach Erkenntnissen der Immunbiologie ist das Immunsystem unmittelbar abhängig von unserem inneren Einstellungen und daraus folgenden Gedanken. Wenn Sie also fröhliche Gedanken haben, arbeitet Ihr Immunsystem besser, als wenn Sie z.B. an traurige Dinge denken. Körper, Geist und Seele lassen sich nicht trennen.
                      Einstellung Nr. 5: "Wir haben bereits alle Ressourcen, die wir brauchen"
                      Das NLP geht davon aus, dass jeder Mensch die Lösung für seine Probleme schon in sich trägt. Ressourcen können Erfahrungen, Erinnerungen, Wissen oder Bilder sein, die uns bei einem Problem weiterhelfen. Oft können wir aber nicht über sie verfügen, weil wir keinen Zugang zu diesen Ressourcen haben. Davon ausgehend, dass in jedem Menschen alle nötigen Elemente vorhanden sind, die er zur Lösung seiner Probleme braucht, geht es im NLP darum, diese Ressourcen verfügbar zu machen.
                      Einstellung Nr. 6: "Wenn etwas nicht funktioniert, muss man etwas anderes ausprobieren"
                      Im NLP wird davon ausgegangen, dass Methoden und Prozesse für verschiedene Menschen ganz unterschiedlich wirken können. Keine Methode wird deshalb um ihrer selbst Willen angewandt, sondern nur dann, wenn Sie erfolgreich ist. Wenn Sie merken, dass Sie mit einer Methode nicht weiterkommen oder eine Technik für Sie nichts bringt, dann gilt es, flexibel zu sein und eine andere Methode auszuprobieren - und das nötigenfalls solange, bis Sie die Methode gefunden haben, die für Sie funktioniert.
                      Aus dieser Vorannahme lässt sich folgende Erfolgsformel ableiten:
                      1. Machen Sie sich Ihr Ziel klar und haben Sie es in jeder Sekunde vor Augen.
                      2. Überprüfen Sie konsequent, ob Sie sich mit dem was Sie tun, Ihrem Ziel nähern oder nicht.
                      3. Verändern Sie so lange Ihre Strategie, Ihr Ziel zu erreichen bis Sie es geschafft haben oder bis Sie vielleicht ein besseres Ziel gefunden haben.
                      Einstellung Nr. 7: "Es ist gut, viele verschiedene Wahlmöglichkeiten in einer Situation zu haben"
                      Das NLP geht von folgender Annahme aus: Je mehr Wahlmöglichkeiten wir in einer Situation haben, desto flexibler können wir reagieren und desto größer sind die Chancen, dass wir das gewünschte Resultat erreichen. Wer in einer Situation nur eine oder zwei Möglichkeiten zur Auswahl hat, steckt schnell fest und weiß nicht mehr weiter, wenn diese Varianten sich als unbrauchbar herausstellen. Dann wird das Ziel oft aufgegeben. Viel besser ist es, möglichst viele verschiedene Handlungsoptionen zu haben, mit denen wir versuchen können, unser jeweiliges Ziel zu erreichen. Nur so können wir z.B. flexibel auf Einflüsse von außen reagieren oder unsere Strategie den Umständen anpassen.
                      Unsere fünf Sinneskanäle
                      Einführung
                      Grundannahmen des NLPs
                      Unsere fünf Sinneskanäle
                      Übungen, die Ihre geistige Vorstellungskraft verbessern
                      NLP-Übungen für Probleme und unerwünschte Gefühle - Teil 1
                      NLP-Übungen für Probleme und unerwünschte Gefühle - Teil 2
                      Das Prinzip des Ankerns
                      Sich selbst motivieren
                      Selbstbild und Selbstwertgefühl
                      Literaturtipps
                      Viele Übungen und Methoden des NLPs arbeiten mit unseren verschiedenen Sinnen. Deshalb ist es sehr hilfreich unser Sinnessystem besser zu verstehen.
                      Wir nehmen die Welt durch unsere fünf Sinne wahr
                      Wir erleben unsere Umgebung durch unsere fünf Sinne: wir sehen, hören, fühlen, schmecken und Riechen. Alle Informationen von außen erreichen uns also über unsere Sinne. Wir speichern diese Informationen oft auch in der selben Art ab, wie wir sie bekommen haben: So können wir innere Bilder sehen, Töne hören, uns an Gerüche oder an einen Geschmack erinnern und wir können im Geist auch Berührungen und sogar Gefühle wiedererleben.
                      VAKOG - unsere fünf Sinne im NLP
                      Im NLP bezeichnet man alle fünf Sinneskanäle oft mit der Abkürzung VAKOG.
                      VAKOG steht für:
                      V wie visuell: das Sehen
                      A wie auditiv: das Hören von Geräuschen, Tönen
                      K wie kinästetisch: das Fühlen durch Tasten, Berührungen unser Haut aber auch Magenschmerzen und Verspannungen
                      O wie olfaktorisch: das riechen
                      G wie gustatorisch: das Schmecken
                      Ein Experiment - Wie erinnern wir uns?
                      Denken Sie doch einmal kurz an die Grundschule, zu der Sie als Kind gegangen sind und achten Sie einmal darauf, wie Sie sich genau daran erinnern. Was fällt Ihnen zu Ihrer Grundschule als erstes ein: Ist es das Bild des Gebäudes oder hören Sie den Klang einer vertrauten Stimme oder vielleicht haben Sie auch einfach nur ein Gefühl, das Sie früher in der Schule hatten. Ist es ein besonderer Geruch, den Sie mit Ihrer Schule verbinden oder vielleicht der Geschmack einer Speise oder eines Getränkes? Wie erinnern Sie sich an Ihre Grundschule?
                      Unsere Erinnerung hängt von unseren Sinnen ab
                      Wir alle erinnern uns unterschiedlich. Die Art, wie wir uns erinnern, ist sehr eng an die Sinne gekoppelt, die wir am liebsten nutzen. Viele Menschen sehen zuerst ein Bild vor Augen, wie Ihre Grundschule ausgesehen hat. Andere dagegen erinnern sich zuerst an Geräusche oder Gefühle. Wieder andere erinnern sich an den Geruch auf den Gängen. Wir erinnern uns also, indem wir uns Sinneseindrücke zurückholen und in unserem Kopf noch einmal erleben. Im NLP sagt man, wir repräsentieren eine Erfahrung durch einen oder mehrere Ihrer Sinneskanäle. Deswegen nennt man die fünf verschiedenen Sinneskanäle auch Repräsentationssysteme.
                      Unsere Augen zeigen, wie wir uns erinnern
                      Lustigerweise bewegen sich unsere Augen abhängig davon, was wir im Geiste gerade tun, in verschiedene Richtungen. Wenn wir uns im Geist ein Bild machen, bewegen sich unsere Augen z.B. nach oben und wenn wir mit uns im Geiste selbst sprechen, bewegen sich die Augen nach unten.
                      Versuchen Sie sich einmal daran zu erinnern, wie die Stimme Ihres Grundschullehrers oder Ihrer Lehrerin sich angehört hat. Wohin bewegen sich dabei Ihre Augen ganz automatisch?
                      Was die Bewegung unserer Augen über die Art, uns zu erinnern, aussagt
                      Durch die Augenbewegungen eines Menschen können wir erkennen, zu welchem Repräsentationssystem er oder sie gerade Zugang hat. Diese Augenbewegungen werden deshalb auch Augenzugangshinweise genannt.

                      Kommentar


                      • RE: @nerea


                        Eins kann man dir lassen, texte kopieren kannst du " hut ab!
                        Bin schwer beiendrückt! :-o

                        liebe grüsse, auf dein popo ;-))

                        Kommentar


                        • RE: @nerea


                          na bei deinen merkt man ja auch gleich ob sie kopiert sind! die sind dann wenigstens fehlerfrei..gg..
                          aber wenn schon, küss meinen schwanz!

                          Kommentar


                          • RE: @nerea


                            Na das ist schon mal ein anfang :-)) was bevorzugst du den, ein glates schnitt? dann ist aber dein pipi ab:-( hm? oder können wir ganz sympel wie sagt man sowas? wie zivilisiert menschen rede ?hm?
                            Oder machen wir weiter? du entscheidet,, für mich ist es ok? macht sogar spass mit dir !
                            Véro :-)

                            Kommentar


                            • RE: @nerea


                              wieso? schneidet deine zunge???....ggggg..
                              hast recht, ist lustig:-)))
                              machen wir morgen weiter, gehe jetzt ins bett, gute nacht

                              Kommentar


                              • RE: @nerea


                                Na die zuge nicht, oder? kann man das ? :-))
                                Bin leide morgen nicht da? tja, dann über morgen :-)
                                Gute nacht, véro

                                Kommentar


                                • RE: @katzenauge


                                  48 beiträge

                                  Kommentar


                                  • RE: @katzenauge


                                    .

                                    Kommentar


                                    • RE: @katzenauge


                                      Hallo Vero,
                                      stimmt bei mir steht auch 47,aber Antworten hab ich nur 17.
                                      Wo ist der Rest?
                                      Gruss
                                      Barbie34

                                      Kommentar


                                      • RE: @katzenauge


                                        Sorry, diese Anwort von eben muss bei "Seht ihr das" hin.
                                        Kann ja mal passieren
                                        Barbie34

                                        Kommentar


                                        • RE: @nerea


                                          na, hast gestern überlegt was du schreiben könntest?
                                          bin neugierig was dir eingefallen ist!

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X