• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

keine Kinder? Trennung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • keine Kinder? Trennung?

    Hei, ich hatte heute Mittag ein Gespräch mit meinem Freund! Wir sind 2 Jahre zusammen! Er ist geschieden und hat schon 2 Kinder! Ich bin zimlich jünger als er, und ich bin zimlich sicher, dass ich mal Kinder will! Es war immer mein Wunsch mal eine Famiile zu haben! Bis jetzt hat mein Freund immer gesagt er könne sich gut vorstelle mit mir nochmals Kinder zu haben! Jetzt heute Mittag hat er gesagt, er müsse sich das mit den Kindern schon nochmal schwer überlegen... wir kamen auf das Thema, weil er geschäftlich sehr viel zu tun hat, und dann öftersmal Sachen vergisst wenn, zum Beispiel, das wir am Wochende ins Kino wollen... Er hat wirklich immer viel um die Ohren und stress und auch ärger, dafür verdinnt er auch nicht schlecht, aber dafür komme ich mir manchmal etwas vernachlässigt und unwichtig vor! Sein Job ist ihm sehr wichtig, ich bin ihm auch wichtig, aber was ist ihm wohl wichtiger? Und dann eben das mit den Kindern, ich glaube es würde ihm dann alles zuviel!
    Ich weiss jetzt nicht was ich machen soll, ist ja klar, wenn er keine Kinder will und ich will, und man sich nicht einig wird, dann heisst das ja Trennung! Anderseits, wenn ich trotzdem sage: ok, keine Kinder, bin ich vielleicht auch unglücklich, oder er sagt: ok, Kinder, und dann ist vieleicht er unglücklich! Ich möchte ja noch nicht jetzt Kinder, aber in etwas 2-3 Jahren, Aber angenommem er sagt mir in einer Woche, er könne sich nicht mehr vorstellen nochmals Kinder zu haben, was soll ich dann tun?
    Ich bin wieder mal total überfordert mit der Situation!
    Vielleicht geht ja die Beziehung in 1-2 Jahren eh auseinander, weiss man ja nie! Da müssten wir und ja nicht trennen, falls wir uns nicht einig werden können! oder?
    Oder vielleicht, liebt er mich ja nicht mehr so sehr, und darum sagt er jetzt er möchte wohl doch keine Kinder, weil er weiss das er mich so warscheinlich loswird!
    Ich krieg total die Kriese!!!


  • kommt mir alles so bekannt vor


    meine angetraute (katholische ehen gelten ja lebenslang ;-)ist auch um einiges jünger als ich, ich hab den stressigeren job mit mehr kohle, und ich hab am anfang auch die sache mit den kindern nicht so ernst genommen und gesagt "schau mer mal"

    wollte aber, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, nie kinder

    die ehe hat dann auch nicht gehalten. nicht nur wegen des kinderwunschs, auch wegen des altersunterschieds (meine ich jedenfalls)

    so fürchte ich, daß sich auch bei euch beiden das thema über kurz oder lang von selbst erledigt. schon weil du irgendwann aus dem schatten deines partners heraustreten und dir seine bevormundung nicht mehr gefallen lassen wirst

    Kommentar


    • RE: kommt mir alles so bekannt vor


      kann sein, dass du recht hast, kann sein, dass du aber auch unrecht hast. Nur weils bei dir nicht hingehauen hat, muss es ja nicht gleich bei allen nicht klappen!
      Aber ich bin, glaube ich schon realistischer geworden. Ich kann mir schon vorstellen, dass es sich in paar Jahren im Sande verläuft! Nur kann es dass bei allen andren auch, ob sie nun einen grossen oder kleinen Altersunterschied haben oder nicht. Egal ob sie schwarz und er weiss ist, sie klein und er gross oder dick und dünn! Ich weiss deiner Meinung nach passt es schon von anfang an nicht! Aber in der heutigen Zeit, wo jede dritte ehe wieder in die Brüche geht und neue Beziehung kommen und gehen wie Ebbe und Flut! Darum will ich nicht einfach warten bis es sich von selbst erledigt! Ich mache mir trotzdem Gedanken und habe Sorgen und kann nicht einfach sagen, in zwei Jahren wird sich das Problem von selbst lösen, also lass es so weiterlaufen.........

      Kommentar


      • RE: kommt mir alles so bekannt vor


        "Ich weiss deiner Meinung nach passt es schon von anfang an nicht!"

        ich sage nicht, daß eine beziehung mit großem altersunterschied zum scheitern verurteilt ist. kenne schließlich auch gegenbeispiele :-)

        ich sage nur, daß der altersunterschied ein zusätzliches problem ist in der partnerschaft. natürlich gibts (in jeder beziehung) auch jede menge andere probleme, welches nun wie gravierend ist oder ob generell probleme eher gelöst werden oder verdrängt, steht auf einem ganz anderen blatt

        einfach verdrängen, weil es irgendwann von selbst aufhört - das war nicht mein rat. ich halt jetzt aber lieber meine schnauze, anstatt dir konkret was zu raten. kannst es dir ja denken ;-)

        Kommentar



        • RE: kommt mir alles so bekannt vor


          Puuh... sehr schwierig, meinst du nicht das du mal zu mindesten warten sollte auf ein gemeinsames urlaub, um die sache etwas klare auf den tisch zu bringen?
          Du sagt er ist gestress, ich nehme an das diese konversation zwichen tür und angel enstanden ist, also ganz ruhig erst mal, gehe bitte von pferd runter, und planne mit ihm in alle ruhe, ein paar tage frei, dann weisst du mehr!
          Nicht die ferde scheu machen... in ruhe liegt die kraft .

          Liebe grüsse, véro

          Kommentar


          • RE: Altersunterschied


            Hallo Petronius!
            Wann wird der Altersunterschied zum Problem?
            Wieviel Jahre Unterschied würdest Du meinen?

            Kommentar


            • RE: keine Kinder? Trennung?


              An der Kinderfrage wird sich einmal eure Beziehung entscheiden, wenn nicht jetzt, dann später.

              Kommentar



              • RE: kommt mir alles so bekannt vor


                " die ehe hat dann auch nicht gehalten. nicht nur wegen des kinderwunschs, auch wegen des altersunterschieds (meine ich jedenfalls) "

                Jetzt verstehe ich manches von deinem Verhalten besser, Petronius.

                Kommentar


                • RE: kommt mir alles so bekannt vor


                  " Aber in der heutigen Zeit, wo jede dritte ehe "

                  Jede zweite schon, du bist nicht auf dem neuesten Stand.
                  Ansonsten kann ich deine Gedanken nachvollziehen.

                  Kommentar


                  • RE: keine Kinder? Trennung?


                    Kinderwunsch:
                    1. Kann zum Beziehungkiller werden, wenn die Wünsdche nicht übereinstimmen.
                    2. In der Tendenz scheint es so zu sein, daß Menschen, die schon Kinder haben nicht so scharf sind auf weitere, in dem Fall auch oft wesentlich jüngere sind, die eine verantwortungsvolle Elternschfat um 10 oder 20 Jahre ausdehnen.
                    3. Erzeugt Bindung, zumindest, wenn ein gemeinsamer Wunsch vorliegt.
                    4.Erzeugt Stress, wenn sich die Beziehung auf das "Kind- Haben" oder "Kind-Zeugen" konzentriert, bzw. "Das Kind " zum Mitteelpunkt des Beziehungsvorhaben wird.
                    4.1. Es gibt kein Kind.
                    4.1.1. Man findet sich ab,
                    4.1.2. Man sucht nach den Ursachen

                    usw.

                    War natürlich nicht wissentschaftlich gemeint.

                    Aber es bleibt die Frage nach den Prioritäten einer Beziehung.
                    Wenn der - unterschiedliche- Kinderwunsch ein Trennungsgrund ist, ist es nicht auch auch eine ungewollte Kinderlosigkeit?

                    Vom Schah abgesehn könnte man es gleich mittelalterlich betrachten (Übertragen): Manche Frauen eigenen sich zur zur Mätresse, manche zur Ehefrau.

                    Wurde die Eignung der Männer nicht überprüft? Natürlich auch. hatte einn Herrscher keine direkten Nachfolger, gab's auch immer echten Stress.

                    Ach neues Namesrecht: Männlich konservative Gefolgschaft wünscht sich möglihcst männliche Nachkommen zur Erhaltung des Familiennamens.
                    Oder?



                    curry_w schrieb:
                    -------------------------------
                    Hei, ich hatte heute Mittag ein Gespräch mit meinem Freund! Wir sind 2 Jahre zusammen! Er ist geschieden und hat schon 2 Kinder! Ich bin zimlich jünger als er, und ich bin zimlich sicher, dass ich mal Kinder will! Es war immer mein Wunsch mal eine Famiile zu haben! Bis jetzt hat mein Freund immer gesagt er könne sich gut vorstelle mit mir nochmals Kinder zu haben! Jetzt heute Mittag hat er gesagt, er müsse sich das mit den Kindern schon nochmal schwer überlegen... wir kamen auf das Thema, weil er geschäftlich sehr viel zu tun hat, und dann öftersmal Sachen vergisst wenn, zum Beispiel, das wir am Wochende ins Kino wollen... Er hat wirklich immer viel um die Ohren und stress und auch ärger, dafür verdinnt er auch nicht schlecht, aber dafür komme ich mir manchmal etwas vernachlässigt und unwichtig vor! Sein Job ist ihm sehr wichtig, ich bin ihm auch wichtig, aber was ist ihm wohl wichtiger? Und dann eben das mit den Kindern, ich glaube es würde ihm dann alles zuviel!
                    Ich weiss jetzt nich....

                    Kommentar



                    • RE: Altersunterschied


                      "Wann wird der Altersunterschied zum Problem?
                      Wieviel Jahre Unterschied würdest Du meinen? "

                      kann man so überhaupt nicht sagen

                      es hat nichts mit jahren zu tun, sondern mit dem unterschiedlichen entwicklungs- und erfahrungshorizont

                      Kommentar


                      • Volltreffer


                        Genau das KANN ein Problem werden.
                        Wenn beide Partner sich selbst und dem anderen einen Entwicklungsfreiraum zugestehen, ist schon viel gewonnen. Dann bleibt nur das Risiko, dass einer mit der Entwicklung des anderen irgendwann nicht mehr Schritt halten kann. Vielleicht wäre es gut, sich darüber klar zu werden, wie manifestiert das Lebensziel des anderen schon ist. Ich hatte einen älteren Ehemann, der ein sehr fest gezurrtes Menschen- und Lebensbild hatte. Mir blieb da kaum Spielraum und jede Entwicklung in eine Richtung, die mit seinem Lebensbild nicht konform ging, führte zu immer heftigeren Machtkämpfen um Selbst- und Mitbestimmung in der Beziehung. Wessen Horizont beschränkt ist, der ist meist nicht offen für Szenenwechsel oder gar offenes Hinterfragen des partnerschaftlichen Miteinanders. Der Jüngere von beiden ist damit auf seine (aufgrund geringerer Lebenserfahren, geringern Einkommens, geringerem Bildungsstand oder was sonst noch in Frage kommen könnte) untergeordnete Rolle festgelegt, will er nicht die Partnerschaft insgesamt auf's Spiel setzen. Das ist dann meist der Anfang einer langen Leidensgeschichte - oder das Ende.

                        Viele Grüße
                        Anke

                        Kommentar


                        • RE: Volltreffer


                          Probleme, probleme, probleme...ich muss leide gehnen anke.
                          Was bedeut es den wen der mann verdammt in der birne fit ist, sich weiter bildert, sie wiederum auf sein niveau ist, habt ihr den keine gedult ? muss es den immer sovort heissen... ich ich ich, habe diese erfahrung gemacht ? Erfarung ist ein besc.... wort, es wird hier immer benutzt als negation, meine güte!
                          Lasse den guter mann, reden, dann könntes du vieleicht, sowas schreiben, es gibt zwei seiten, liebe anke.

                          Kommentar


                          • Verständnisfrage


                            "es gibt zwei seiten, liebe anke."

                            Und wo bitte habe ich das Gegenteil behauptet?

                            Vero, sei gegrüßt!
                            Offensichtlich sprechen wir wieder einmal nicht die selbe Sprache. Es tut mir leid, dass wir uns ständig missverstehen.
                            Vielleicht magst Du mir erläutern, wo ich irgendetwas davon erzählt habe, dass hier im konkreten Fall einseitig einer Recht und der andere Unrecht hat. Ich fühle mich unverstanden.
                            Was mir vorzuwerfen wäre, ist sicher, dass ich konkret auf Petronius eingegangen bin und sehr allgemein geblieben bin. Ich werde später versuchen, Curry einen Tipp zu geben für die Lösung ihres konkreten Problems. Einverstanden?

                            Grüße
                            Anke

                            Kommentar


                            • RE: Verständnisfrage


                              Was mir vorzuwerfen wäre, ist sicher, dass ich konkret auf Petronius eingegangen bin und sehr allgemein geblieben bin. Ich werde später versuchen, Curry einen Tipp zu geben für die Lösung ihres konkreten Problems. Einverstanden?
                              ......................................
                              JO ! das währe mal was ! :-)

                              Kommentar


                              • RE: keine Kinder? Trennung?


                                Hallo!

                                Er hat dir mitgeteilt, wie er sich sein Leben mir dir vorstellt und du stellst dir - meines Erachtens fast schon zu konkret - vor, in 2 Jahren einen Kinderwagen zu schieben.Das kann man nicht miteinander vereinbaren.

                                Du erwähntest, er habe wenig Zeit und du fühlst dich teilweise vernachlässigt. Wäre es nicht sinnvoller, an diesem Problem zu arbeiten?
                                Mit dem Altersunterschied hat der Kinderwunsch natürlich nichts zu tun. In allen Altersklassen sind gewollt Kinderlose vertreten (z.B. 40% unter den Akademikerinnen). Ältere Männer, die sich nochmal oder endlich überhaupt produzieren wollen, kennen wir aus der Presse.
                                Das ist wohl eine ganz persönliche Entscheidung, die sich zwar auch ändern kann (plötzliche Panik vor Eintreten der Wechseljahre, große Verliebtheit), aber in der Grundtendenz am besten zu Anfang der Beziehung besprochen werden muss!
                                N.

                                Kommentar


                                • RE: kommt mir alles so bekannt vor


                                  Hi curry_w ,

                                  ich kann mich Petronius nur anschliessen. Eure Lebensentwürfe sind derart unterschiedlich, dass einer später unter den Umständen leiden wird. Wenn eure Wünsche für die Zukunft derart auseinandergehen solltet ihr dringend darüber nachdenken wie es weitergehen soll. Besonders solltest du dich bei dieser Frage nicht vertrosten lassen. Bei dir tickt die Uhr nicht bei ihm.

                                  Ciao,

                                  Parmenion

                                  Kommentar


                                  • RE: keine Kinder? Trennung?


                                    womöglich hast du recht!
                                    Dann wäre es mir aber lieber es würde sich jetzt entscheiden, als erst in 3 Jahren! Ich weiss, in 3 Jahren kann schon noch viel passieren, vielleicht möchte ich dann auch keine Kinder mehr, oder habe andere Pläne! Wer weiss schon was kommt!

                                    Kommentar


                                    • RE: kommt mir alles so bekannt vor


                                      wieso tickt die uhr denn nur bei mir? Er wird schliesslich auch nicht jünger, und ich glaube je älter man wird um so schwieriger wird es jemanden zu finden, der zu einem passt!

                                      Ich kann mich doch nicht einfach von ihm trennen weil unsere Meinungen betreffend Kinder auseinandergehen! und das letzte Wort ist ja noch nicht gesprochen! und wie gesagt, man kann seine Meinung auch änder! Was heute so ist, kann morgen anders sein!

                                      Kommentar


                                      • RE: kommt mir alles so bekannt vor


                                        Curry, wir hatten das schon soo lange mal durschgekaut, weiterhin es ist für dich heute ok wen du ein kind bekommst, nur wen auch für ihm du uhr tickt, ist es eindeutigt das er zu erst...sagen wir mal so "vom alter geht" dann stehst du mit ein kind entgultig und definitiv alleine da.

                                        Kommentar


                                        • Eltern werden ist nicht schwer...


                                          ...der Rest ist ja bekannt.
                                          Dein Freund kommt aus einem Lebensplan, bei dem ihm sicher ein ganz anderes Ende vorgeschwebt hat. Das ist keine Ausrede, das ist erst einmal eine Feststellung. Da räumst Du dann sicher auch ein, dass er da Vorbehalte, Enttäuschungen und Lehren mit in die Beziehung mit Dir geschleppt hat. Es wäre an dieser Stelle zuviel, die haarklein auseinander zu dividieren, aber Du, Du solltest Dir in einer ruhigen Mußestunde seine Ängste schildern lassen, seine Erwartungen vom Leben (mit Dir). Und dann kannst Du sehen, ob Du gegen seine Ängste positive Gegenmaßnahmen anregen/anbieten oder ob Du sie überhaupt nicht nachvollziehen kannst. Und Du kannst sehen, ob eure Erwartungen an das Leben wirklich grundsätzlich dieselben sind oder doch in einigen Punkten sehr differieren.

                                          Wichtig für Dich ist: was ist es, dass Du heute in Dir fühlst, wenn Du an eigene Kinder (mit diesem Mann) denkst? Kinder bedeuten für Mann und Frau schon im Ansatz oft völlig Unterschiedliches. Mit Kindern Defizite in der Partnerschaft kompensieren funktioniert nicht, das habe ich z.B. mir selbst eingestehen müssen. Eine sehr schmerzliche Erfahrung. Mit Kindern Defizite in der eigenen Persönlichkeit ausgleichen geht auch nicht, wird aber oft versucht. Ich z.B. weiß heute, dass ich mir beweisen musste, Frau zu sein, weil ich mir von anderen habe einreden lassen, diesen Beweis mir selbst und anderen schuldig zu sein.

                                          Trotzdem: ich habe ein Kind (wenn auch nicht von dem Mann, mit dem ich heute verheiratet bin) und möchte es auf keinen Fall mehr missen. Viele Perspektivwechsel, die mir sehr gut getan haben, sind aufgrund der Existenz dieses Kindes erst entstanden. Ich lebe heute sehr viel selbst-bewusster (im Wortsinn) als früher. Ohne meine Tochter wäre das womöglich nicht der Fall. Die Partnerschaft mit ihrem Vater hat das nicht in eine positive Richtung verändert. Auch dem Vater selbst hat dieses Kind nicht zu einem glücklicheren Menschen gemacht. Beides hatte ich mir erhofft. Heute verbinde ich mit Kindern ganz andere Bilder.

                                          Frage Dich, frage Deinen Mann, was er mit dem Bild vom (gemeinsamen) Kind verbindet, was Du mit dem Bild verbindest. Sei dabei sehr ehrlich mit Dir selbst und ermuntere auch Deinen Mann, sehr ehrlich mit sich und mit Dir zu sein. Es nützt Dir nichts, Kinder unter falschen Voraussetzungen haben zu wollen. Da ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Jedenfalls ist das meine Erfahrung, die Du so stehen lassen oder für Dich als relevant betrachten kannst. Du hast nur dieses eine Leben, das ganz individuell ist und in dem Du allein die Fäden in der Hand hast. Tu, was immer Du für Dich und Dein Leben für richtig hälst, nur das tut Dir gut, aber tu es mit Umsicht und Weitsicht. Genau dassselbe solltest Du auch Deinem Mann zugestehen, denn auch er hat nur ein Leben...

                                          Wenn er sich selbst mindestens so sehr liebt, wie Dich, dann werdet ihr einen Weg finden, der euch beide glücklich macht, ohne Schuldzuweisungen und ohne Verletzungen.

                                          Das wünsche ich euch.

                                          Grüße
                                          Anke

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X