• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Falsches Frauenbild - Kindheit ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Falsches Frauenbild - Kindheit ?

    .
    Hallo

    bei mir (37) handelt es sich um folgende Anomalie:

    ich bin kaum in der Lage, mich nackt einer Frau zu zeigen.

    Seit 15 Jahren bin ich sehr glücklich verheiratet. Mein Frau die ich sehr liebe hat volles Verständnis für mein Handeln.

    Nun habe ich aber festgestellt, dass mir meine Verklemmtheit selbst sehr zu schaffen macht und ich unter diesem Umstand sehr leide, und das mit einer immer stärker werdender Tendenz. Unser Sexualleben ist total in Ordnung, sehr innig und befriedigend für beide, aber eben mit der Einschränkung, dass ich mich halt kaum nackt zeigen kann. Sie hat also meinen erigierten Penis nie gesehen und mich auch nie gedrängt diesen Zustand zu hinterfragen oder zu ändern versucht.

    Auf der anderen Seite habe ich noch nie IHRE Vulva gesehen, und habe auch kein Verlangen danach.
    In meiner Fantasie sieht sie eben so aus wie ich sie aus Betrachtungen aus Pornos in Erinnerung habe.

    Aus meiner Kindheit gibt es eigentlich nur trauriges zu berichten. Die Mutter verließ mich nach meiner Geburt, der Vater alkoholkrank, keine weibliche Bezugsperson in meiner Kindheit.

    Wir ( meine Frau und ich ) sind wirtschaftlich fix positioniert, haben keine Kinder und auch sonst keine Sorgen.( Eher selten, ich weiß)

    Meine Gedanken kreisen hauptsächlich um mein verschobenes / falsche Frauenbild. Ich empfinde mein Nacktheitsein gegenüber einer angezogenen Frau immer als extrem demütigend, die ich mit einem persönlichen Angriff gegen meine Person gleichsetze und auch dementsprechend reagieren würde.

    Während meine Frau kein Problem hat und mich so eben akzeptiert, nehmen meine Sorge wegen dieser Anomalie eher stark zu.

    Es war mir sehr peinlich dieses Problem zu schildern, deshalb wäre ich froh wenn ich nur ernstgemeinte Ratschläge bekommen würde, sofern jemand überhaupt antwortet will.

    Vielen Dank




  • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


    wann hattest du deine ersten sexuellen Erfahrungen / Enttäuschungen ?
    Betrachtest du deine Frau eher als Mutterersatz bzw.siehst du in ihr die Heilige ?

    Kommentar


    • Wie bei den Mormonen


      hoert sich das hier an. Eine Bekannte, die in ihrer ersten Ehe mit einem Mormonen verheiratet war, hat mir aehnliches berichtet.
      Der Ehemann hat beim Geschlechtsakt ein Nachthemd getragen und sich nicht ausgezogen.

      Kommentar


      • RE: nur mit dem Unterschied, dass


        nur mit dem Unterschied, dass Mormonen dies ( beide)
        wollen...und nicht darunter leiden !

        Kommentar



        • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


          hallo thomas!

          dein eintrag vermittelt sehr deutlich eine gewissen verzweiflung. aber warum? du hast das glück, eine frau gefunden zu haben, die dich so akzeptiert, wie du bist und dich nicht ständig zu ändern versucht. ihr habt eine harmonische ehe, in der auch der sex funktioniert. warum setzt du dich diesbezüglich so sehr unter druck? wenn deine frau kein problem damit zu haben scheint, mußt auch du keines damit haben (alle anderen leute können dir egal sein!)

          es gibt sowieso nur zwei möglichkeiten. entweder, du akzeptierst dich selbst auch so, wie du bist und denkst nicht ständig darüber nach, daß deine frau noch nie dein geschlecht gesehen hat, oder du suchst dir professionelle hilfe, um dieses problem, das möglicherweise durch deine kindheit entstanden ist, aus der welt zu schaffen. diese entscheidung kann dir aber niemand abnehmen.

          ich wünsche dir alles gute
          kueka

          Kommentar


          • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


            ich hatte zwar viele Freundinnen bevor ich meine Frau kennengelernt habe, aber mangels sexueller Tätigkeiten
            hielten diese Beziehung nie lange.
            Das waren mehr oder weniger meine Erfahrungen.
            Mein Frau hatte sehr viel Geduld mit mir und so hatte ich den ersten Sex natürlich mit ihr. Das war als ich so 19 Jahre alt war.
            Es kann durchaus sein, dass, wenn ich eine Frau wirklich liebe sie unbewußt auf ein Potest hebe.


            Kommentar


            • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


              Hallo Kueka

              du hast vollkommen Recht mit deiner Meinung ich ich danke dir auch dafür. Wahrscheinlich bin ich geneigt, mir ein einheitliches Frauenbild zu verinnerlichen, das es mir
              gestattet zu verstehen warum meine Mutter mich ablehnte.
              Wenn ich zum Beispiel eine weinende Mutter im TV sehe, die sich Sorgen um ihre Sohn macht, so kommt es mir immer vor, als wenn diese Trauer gestellt ist, obwohl mit meine Ratio sagt, dass dies eigentlich natürlich nicht der Fall sein kann.

              Kommentar



              • Kinder?


                Wie wärs denn dann mal mit eigenen Kindern???
                Ich denke das würde auch Dein Bild verändern, habt Ihr darüber schon mal nachgedacht?

                Gruß Zoe

                Kommentar


                • RE: Wie bei den Mormonen


                  Na da sind wir ja mal wieder, die ausnahme macht die regel nicht war.
                  Thomas,
                  Eine änlich gefangenschaft von sich selbe hatte ich.

                  Zum glück konnte ich nicht anderst als kind wie auch als tini, nicht anderst als nack rum zu lauffen, ich lebt im süden am mer, nicht da wo die touristen wahren, somit hatte ich die "götlisch chance" es aus zu leben, ich liesse nur das wasser an mich rann, aber schaute mich nie in ein spiegel, oder sprach nie über sexualität, oder schwänste regelmäsig,sexulales untericht in der chule, ich känfte, mit hände und füsse, so zu sagen, aus die theorie etwas zu erfahren, von dennen ich in der praxis, sehr voll davon, eine mänge mit bekamm.

                  Ich hatte ein grosse defiziet, was die Nackheit anderen menschen oder meine, betreffen, durch meine mutter und ihren millionen scharfe hunden, somit hatte ich probleme mit mann wie mit frauen, wen es um die haut ging, und unter der gürtel ligne.
                  Dazu war mein stiffater alcoliker, was mich um so mehr von mann, abschreckte.
                  Eine seit, wahren die männer nur scharf auf sex mit meine mutter,sie wiederum auch.... auf der andere seite der mann den ich mörte, war wiederum ein stinkende vrack., somit war mein bild etwas kaput, was die menschen betrefen, ich hatte mit mein fater in diese zeit nichts zu tun, bin auch ohne ihm aufgewagzen.

                  Dazu hatte ich eine schwester die nicht gerade geduldigt mit mir war somit, ging schlägen und demütigung aus alle seiten loss, troz allem das ich kleiner war, 7 jahren junge wie sie, hilt ich es für wichtig, meine würde zu lassen, egal vielviel es mir kostete, sie meine schweister, bedeutete mich nichts, genau so viel wie meine mutter.

                  Am strand, wen ein man sich an mich interesiert, brauchtete er nur seine espadios auzuziehen, dann hatte ich sovort, eine termin ... ganz klar, es ging bei mir die allarm glocken an, somit war ich weg, männer waren übringst meine beste freunden, solange sie von mir unter der gurteil ligne nichts wollten, es fingt richtig an schwer zu werden, ab den moment wo die frau"mädels" versucheten mich zu teufel zu schicken, als konkurentin zu sehen, da gings loss, das ich auf die mädels einschlug was das zeug hilt, somit machten männer und frau um mich ein grosses bogen.
                  Die jungs, hatten genug fütter, wiederum um es mir zu berichten, wars für mich ok war, für die frauen hisses, sie hat etwas, was wir nicht verstehen, aber sie ist mit unseren jungs zusammen! unherhört! die tante ist verückt, aber diese bezeischnung war auf jeden fall für mich gut genug, um meine ruhe zu haben.
                  .........................
                  Wie es wieter ging... tja, ich endeckte zum glück sehr spät das vertrauen zu ein mann zu haben, er lies mich an seine seite 2 jahre lang leben, ohne zu versuchen, mich zu verführen, er liess mich ihn küssen... lieben,sein körper faste ich nie an, nicht an den beinen, nur bis zu teille und er liess mich, ganz einfach weinen und tröstete mich, er axeptierte alles, das bedingungsloss...ich habe ihn alles zu verdanken... ich hatte mit ihm keine sexulität, wir sprachen auch nicht darüber, er merkte oder wusste ?das ich weg gewesen währe, wen er den anzatz dazu gemacht hätte, kaum zu glauben das es solsche männer gibt.
                  ...................................
                  Eines tages nach zwei jahren, sagtete er mir :
                  meins du nicht das wir zum gin gehen sollten ? ich sagte ja, nur ich war ja noch nie dort? das mit fast 19.
                  Er kamm mit, wir bekamm diese pille, aber es hiss nicht für ihm "grünes lischt", für mich auch nicht.
                  Er fingt sehr langsam an, mich vor zu schlagen das er mir massieren möschte, das mit der ganzen vorstelungen die man haben kannst, ich endeckte dursch seine hände mein körper zu kennen lernen, er machte nur kerzen licht an, zu erst nur eine... dann bei der nägste wiederholung 2, dann 3, dann wars es eines tages hell, das ich ihn (richtig sehen konnte und mich)... ab diesen tag, ging unsere liebe und leidenschaft, für einander loss...

                  liebe grüsse, véro

                  Kommentar


                  • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                    Thomas,
                    Mir gings auch so *g*, bis ich mutter geworden bin, heute bin ich die jenige die roz und wasser die tempos industrie, bei sowas unterstütz :-))

                    Kommentar



                    • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                      Wenn ich dich richtig verstehe, so reicht es dir nicht mit einer Heiligen zu schlafen und du möchtest hier ausbrechen, dein Frauenbild korregiert wissen.
                      Das geht ohne Therapie nicht oder nur sehr schwer.

                      Dein mangelndes "Urvertrauen" bedingt durch die Ablehnung deiner Mutter, behindert dich die Dinge so zu sehen wie sie mal wirklich sind. Und deine Frau macht es dir eingendlich zunichte, weil sich deine Frau ja eher wie eine Mutter dir gegenüber benimmt und ihr Verhalten deinen nicht realen Sichtweisen anpasst.

                      Das kann bei aller Bescheidenheit nicht wünschenswert sein, zumal du dein Problem mit "steigender Tendenz" siehst.
                      Ich würde dir raten doch mal professionelle Hilfestellung in Anspruch zu nehmen, die unter Umständen mit einer analytischen Familienaufstellungen einhergeht.

                      Kommentar


                      • RE: Kinder?


                        hallo ..ja, haben wir schon nachgedacht, meine Frau ist 35 Jahre und wir wollen schon noch Kinder haben, aber vorher muß noch einiges abgeklärt werden.

                        Kommentar


                        • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                          nachdem du ja echt unter deiner - ich nenn es jetzt mal so, weil du selber es so siehst - störung leidest, solltest du wirklich eine therapie in betracht ziehen. auf eigene faust wirst du das wohl nicht aufarbeiten können

                          was ich nicht verstehe ist dein satz

                          "Ich empfinde mein Nacktheitsein gegenüber einer angezogenen Frau immer als extrem demütigend"

                          ich bin so gut wie nie in der situation, nackt einer bekleideten frau gegenüber zu sitzen. was meinst du da? nackt unter bekleideten, das ist immer und wohl für jeden eine eher unangenehme situation (nicht umsonst wird erzwungene nacktheit ja auch als druckmittel und demütigung eingesetzt, siehe abu ghraib)

                          Kommentar


                          • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                            hallo josephine,
                            deinen vorschlag kann ich nur unterstützen.
                            mir geht es eigentlich ähnlich, auch ich wurde sehr katholisch, sehr konservativ erzogen. ich habe keine probleme damit mich nackt zu zeigen, das habe ich sehr früh gelernt. jedoch war sex für mich ein problem. auch wenn ich es mir noch so sehr gewünscht habe und es mir immer wieder vorgenommen habe, ich habe es nicht geschafft mich fallen zu lassen, einfach zu entspannen, zu genießen. ich hatte eine sehr verständnisvolle freundin, die mir helfen wollte. ich blödmann ließ sie jedoch nicht an mich heran.
                            was ich sagen möchte, alleine werde ich dieses gehemmte verhalten nie korrigieren können, ich nehme professionelle hilfe in anspruch. ich bin davon überzeugt, daß eine therapie helfen wird.

                            hallo thomas,
                            ich wünsche dir viel glück + viel erfolg.
                            und, wie einige schon gesagt haben, deine freundin ist für dich ein glücksfall.

                            Kommentar


                            • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                              hallo...genau das ist es, ich will ausbrechen aus dem Käfig in dem ich jetzt bin. Ich will nicht mehr so leben, das kann nicht so weitergehen. Vielleicht kommt jetzt erst das mit der Kindheit so richtig hoch, ich merke ja wie ich dagegen eigentlich machtlos bin. Ich muß etwas dagegen unternehmen.

                              Kommentar


                              • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                                Genau getroffen,
                                Eine erzwungene Nacktheit währe ein Grund mich sofort umzubringen. Diese Vorkommnisse haben mich damals sehr aufgewühlt. Ich könnte mit einer solchen Bloßstellung niemals mehr weiterleben.




                                Kommentar


                                • Warum...


                                  ...sagst du: ein falsches Frauenbild? Ich denke, dass ist vielleicht die falsche Bennenung deines Problems?

                                  "Normalerweise" (eben, was heisst schon normal), sind Männer wohl eher weniger gehemmt, sich nackt zu zeigen, denn beim Sport und überall wird einfach nackt geduscht etc.

                                  Bei Frauen sieht das wohl schon ein bisschen anders aus - denke ich mal. Frauen sind da sehr empfindlich, weil sie die kleinste Unebenheit an ihrem Körper schon stört und sie das nicht mehr unbedingt "zeigen" will (Zellulistis, Narben, etc.) führen zu Hemmungen.

                                  Aber zurück zu meiner Frage: Warum genau ist es dir peinlich, dich deiner eigenen Frau nackt zu zeigen? Ich denke, dahinter stecken wohl eher gewisse Komplexe, als ein falsches Frauenbild?

                                  Kommentar


                                  • RE: Kinder?


                                    Tut mir leid aber aus deinem Statmant lese ich das es Euch gut geht etc.
                                    Was bitteschön muß da abgeklärt werden?

                                    Ratlose Zoe

                                    Kommentar


                                    • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                                      Petronius schrieb:
                                      -------------------------------

                                      "Ich empfinde mein Nacktheitsein gegenüber einer angezogenen Frau immer als extrem demütigend"

                                      ich bin so gut wie nie in der situation, nackt einer bekleideten frau gegenüber zu sitzen.

                                      ***
                                      Ich eigentlich auch im umgekehrten Fall kaum. Schon gar nicht sitzen! Aber es kann ja durchaus mal passieren, dass der Partner ins Bad kommt, schon rasiert und gestriegelt, während ich mich zum Beispiel abtrockne! Mag ich übrigens auch nicht besonders *ggg

                                      Aber die Situation nackt irgendwo zu "sitzen", während ein voll angezogener Mensch in mein Umfeld tritt? Eher nicht, oder?

                                      Kommentar


                                      • RE: Warum...


                                        Was ich an der Sache auch nicht ganz verstehe ist, warum Du diese Tatsache auf Deine Kindheit und Deine nicht vorhandene Mutter zurückführst ?

                                        Damit gibst Du Dir selbst die Antwort und weißt gar nicht ob Sie so stimmt!!!

                                        Noch eine direkte Frage: hattest Du jemals Sex außer mit Deiner Frau, Pornos hast Du ja schon gesehen wie geht es Dir dabei?

                                        Kommentar


                                        • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                                          früher, also ganz früher, so ziemlich am anfang, hatte ich auch ein gewisses schamgefühl. aber das habe ich sehr früh abgelegt.
                                          es fing damit an, wir waren noch in der grundschule, daß wir bei einem freund im swimmingpool nackt geschwommen haben, mädels + jungens.
                                          die erste schwimmstunde in der schule, wir waren in der umkleide, ich hatte hemmungen mich nackt zu zeigen, bis der sportlehrer mir konsequent, aber humorvoll, gesagt hat, ich solle mich nicht so anstellen + mich endlich ausziehen.
                                          in unserer familie bin ich aber auch der einzige, der damit keine probleme hat.
                                          ok, das war jetzt nur ein nettes anekdötchen aus meiner kindheit.

                                          Kommentar


                                          • RE: Wie bei den Mormonen


                                            ...hi, vero, ein beindruckender bericht! ...und ein glücksfall für dich, daß du an ein solches exemplar von mann geraten bist! ich schätze mal, daß es die nicht sehr häufig geben wird! ich denke , daß er auch ein wenig älter war als du, oder? ein "junger hüpfer" hätte niemals diese geduld aufgebracht!

                                            Kommentar


                                            • RE: Warum...


                                              Aber zurück zu meiner Frage: Warum genau ist es dir peinlich, dich deiner eigenen Frau nackt zu zeigen? Ich denke, dahinter stecken wohl eher gewisse Komplexe, als ein falsches Frauenbild?

                                              Das ist schwer zu erkären aber ich versuch's:

                                              Wenn man gleichgeschlechtlich (nur mit Vater ) aufwächst und ich nicht einmal seinen Vater je nackt gesehen hat, niemals sich in einer Kindheit vor einer Frau/Mädchen ausziehen hat müssen/brauchen hinterläßt dieses Defizit seine Spuren.
                                              Und zum Frauenbild möchte ich noch erwähnen, dass ich mir mein Frauenbild ja selber schaffen mußte, mangels Beteiligter derselbigen in meiner Kindheit/Jugend und das bis zu meinem 19 Jahr wo ich meine Frau kennengelernt habe.

                                              Kommentar


                                              • RE: Falsches Frauenbild - Kindheit ?


                                                hallo nochmal!

                                                ich verstehe das jetzt leider auch nicht ganz. was hat ein vereinheitlichtes frauenbild damit zu tun, daß du dich nicht nackt zeigst? und ist es nur bei frauen so, oder bist du auch gehemmt, wenn du vor männern nackt bist? außerdem, wie definierst du nackt? ist es schon ein problem, dich in der badehose zu zeigen, oder geht es explizit um die leibesmitte? entschuldige die vielen fragen, aber nur so kommt man zu einer lösung...

                                                hast du mit deiner frau schon jemals über dieses problem gesprochen? du hast eingangs geschrieben, daß du sie auch noch nie nackt gesehen hast. macht sie das dir zuliebe oder ist sie vielleicht selbst auch gehemmt? wenn ihr so eine gute ehe habt, dann denke ich doch, daß du dieses thema auch mal mit ihr besprechen solltest. wenn sie so verständnisvoll ist, werdet ihr gemeinsam sicher einen weg finden, dich aus diesem loch zu holen und wenn es auch nur in kleinen schritten ist.

                                                und lass dir sagen: auch ich würde es als demütigung empfinden, komplett nackt vor einem (fremden) menschen, sei es weiblich oder männlich, zu stehen. bei meinem ehemann ist es mir allerdings völlig egal, da ich vertrauen zu ihm habe (es wäre mir ehrlich gesagt auch viel zu anstrengend, in meinen eigenen vier wänden immer darauf zu achten, daß mich mein mann nicht nackt sieht). ich denke, es ist bei dir auch eine gewisse vertrauenssache. dadurch, daß du nie eine beziehung zu deiner mutter aufbauen konntest, hast du nicht gelernt, wie man mit dem anderen geschlecht "umgeht", deshalb möchtest du durch gewand "geschützt" sein. so sehe ich das.

                                                es wird sicher ein langwieriger prozess werden, das geht nicht von einem tag zum anderen, doch ich würde es auf alle fälle probieren. akzeptiere deinen körper als ganzes, dein geschlecht ist nicht das wichtigste an dir, sondern das "gesamtpaket". deine frau sieht das sicher genauso, vielleicht würde sie sich nichts sehnlicher wünschen, als dich mal in deiner ganzen pracht zu sehen (die augen essen mit, du weißt).

                                                so, ich wollte zwar nicht so einen roman schreiben. ich hoffe aber, dir ein bisschen geholfen zu haben.

                                                alles liebe
                                                kueka

                                                Kommentar


                                                • RE: Wie bei den Mormonen


                                                  Leide doch, er war so alt wie ich, 2 monate jünge, habe in leste woche gesehen, es geht ihn sehr gut, ich bin stolz auf ihm.
                                                  An glücksfall glaube ich weniger, den ich wusste was ich brauche, ich suchte ihn mir aus, spürte das er "pur"war, das brauchte ich, ich hätte jeder zeit den rücken drehen können, aber irgentwie wuste ich etwas... was ich mit wörte nicht erklären konnte.
                                                  ich war wild, was ich heute noch bin, wen es um sowas geht, darum lebe ich alleine.... solange...solange... mal sehen ?

                                                  Kuss :-)
                                                  véro

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X