• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ahängigkeit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ahängigkeit

    Hallo,
    nachdem ich über längere Zeit eine Beziehung mit Ach und Krach viel Streit und nervenaufreibendem Kleinkrieg geführt habe, es aber trotzdem nicht wirklich schaffe, von diesem Mann los zu kommen, frage ich mich, ob es sich bei meinen Gefühlen eigentlich noch um Liebe handeln kann. Das weiß ich inzwischen nicht mehr. Nach den Streitereien weine ich und fühle mich sehr schlimm. Er ist genervt und gut geht es ihm dabei auch nicht. Dann steigert sich wieder dieses Gefühl, daß ich es ohne ihn nicht aus halte. Weinend fallen wir uns in die Arme...bis zum nächsten Mal. Bislang waren wir uns einig, daß unsere Liebe stärker ist als unsere Probleme, aber ich fange an, daran zu zweifeln. Wir sind beide Mitte 30 und ich halte uns für durchschnittlich intelligent.
    Was führt einen Menschen daru, von einer anderen Person "abhängig" zu sein. Wie kann man sich aus so einem Gefühlschaos herauspellen. Liebe lebt doch von zärtlichen Gefühlen, aber bei mir gibt es nur noch Angst und Zweifel und die Erlösung, wenn nach einem Streit doch "alles wieder gut ist".
    Gruß Evelin


  • du findest den sinn !!!


    die liebe ist nicht unbedingt dafür gemacht, daß wir durch sie glücklich werden und unsere träume bis ins letzte erfüllt bekommen. die meisten leute vebinden mit liebe eine wunschvorstellung , gespeist durch filme, bücher und popsongs. die realität ist in aller regel eine völlig andere, wie man auch in diesem forum lesen kann. manchmal irgendwie bitter. aber die schönen seiten der liebe und ihr sinn, sind leicht zu finden ! ahhh....ich was bin ich heute abend erleuchtet....bestimmt bekomme ich bald einen preis von der forumsjury.....

    Kommentar


    • RE: du findest den sinn !!!


      lobende Anerkennung für diesen Beitrag von der nicht vorhandenen

      Kommentar


      • RE: du findest den sinn !!!


        ha ha.....; )

        Kommentar



        • o nein, du früchtchen


          das dauert noch!

          Kommentar


          • nun aber zurück zu evelin


            !

            Kommentar


            • RE: o nein, du früchtchen


              diese -->(die echte)finde ich besonderst gut :-))
              das zu morgigen publikums komentar ;-)

              Kommentar



              • RE: Ahängigkeit


                Hi Evelin,

                ich hale es für schwierig deine Sitaution zu beurteilen, wenn ich nicht weiß worüber ihr eigentlich streitet.

                Ciao,

                Parmenion

                Kommentar


                • jep


                  sehr allgemein gehalten das ganze, finde ich auch.
                  schwer zu sagen, warum DU von IHM abhängig bist oder umgekehrt.

                  Kommentar


                  • RE: Ahängigkeit


                    Ich kann mich den Anderen nur anschließen, dass Deine Informationen nur sehr spärlich sind.

                    Hier aber ein paar Gedanken zum Thema "Abhängigkeit" allgemein:

                    Abhängigkeit heißt ja, keinen eigenen Willen mehr zu haben. Das kann einerseits belastend sein, hat aber auch den "Vorteil", dass man keine Verantwortung für sich selbst , für sein Leben und sein Handeln übernehmen muß.

                    Die Motivation, den eigenen Willen abzugeben, kann ganz unterschiedlich sein.

                    Wenn Du wirklich unter der Situation leidest, dann mach Dir klar, dass Du erwachsen-, und selbst für Dein Leben verantwortlich, bist. Du bist kein Kleinkind mehr, dass auf die Lebenshilfe anderer Menschen angewiesen ist.
                    Du hast die Wahl, die Situation aufrecht zu erhalten, oder zu verändern, ggf. auch mit Hilfe....

                    Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, wirst Du selbst die Gründe finden, die Dich in dieser Beziehung ausharren lassen.

                    Sonnige Grüße

                    Kommentar



                    • RE: Ahängigkeit


                      ich kann dich gut verstehen,weil es mir ähnlich geht.er tut mir weh und ich komme nicht los von ihm.wir waren mal ein halbes jahr auseinander und hielten es dann nicht mehr aus.hatten leidenschaftlichen sex und dann kamen die alten probleme wieder.jetzt haben wir wieder funkstille seinetwegen.würde er mich wollen,würde ich es wieder tun.obwohl ich weiß er tut mir wieder weh.
                      wir wollen uns,wenn wir uns nicht haben und danach haben wir es dick.trotzdem kann ich ihn nicht vergessen und er mich glaube auch nicht.
                      hab mich oft gefragt warum das so ist.glaube es ist mangelndes selbstbewußtsein beiderseits.jede abhängigkeit führt darauf zurück.

                      Kommentar


                      • RE: Ahängigkeit


                        hallo,
                        die Gründe der Streitereien sind so vielfältig, daß jeder Versuch der Schilderung unausreichend wäre. Das Schema läßt sich so beschreiben, daß er etwas tut, das ich nicht akzeptieren will (heimlich mit anderen Frauen treffen, lügen, mir vorwerfen, daß ich nicht genügend mit ihm teile und dabei meinen besten Wein entkorken, Intimitäten von mir an meine Freundinen weitertratschen....etc). Ich gehe dann in die Luft, er zieht sich zurück in dem Tenor "Du willst mich ja nicht mehr", ohne daß irgendwas geklärt ist. Ich möchte zeigen, daß ich ihn will, aber daß er mir nicht weh tun darf. Wenn wir uns wieder treffen, erkenne ich mich selber nicht mehr. Um zu signalisieren, daß ich nicht zufrieden bin, müßte ich doch Zurückhaltung üben, anstattdesen hänge ich schneller an seiner Schulter, als mir lieb ist. Ihm geht es (angeblich) genau so (???)
                        Ich fühle mich "aufgebraucht", sehe immer müde aus in der letzten Zeit und mit fehlen die Nerven und fühle mich deshalb zusätzlich minderwertig. Sehe ich ihn wieder, leuchten alle Farben bunter und meine Traurigkeit ist weg und der Mensch strahlt für mich Wärme und Sicherheit aus. Ich glaube, ich muß mich jetzt mal entwöhnen...

                        Vielen Dank für Eure Antworten - Gruß Evelin

                        Kommentar


                        • jo


                          Ich glaube, ich muß mich jetzt mal entwöhnen...
                          ................................
                          Ich glaubs auch, leide.
                          Grüsse, véro

                          Kommentar


                          • frage an vérolavie


                            hallo vérolavie,
                            Dein Kommentar ist kurz und knapp und ich verstehe ihn nicht hundertprozentig.
                            Wünscht Du mir, daß ich leide? Und wenn ja, dann warum?
                            Ist Ddeine Antwort wirklich so böse gemeint?
                            Gruß Evelin

                            Kommentar


                            • RE: frage an vérolavie


                              Versuche ganz langsam den satz zu lesen, den ich von dir kopiert hate... und dann, genau zu verstehen was ein" leide" bedeutet, es bedeutet für mich das es traurig ist, aber woll jetzt notwendigt, um das es dich in diese beziehung besser gehen kannst.
                              Es freut mich das du es geklärt haben möschte, den es wäre schade, wen du es negativ aufgefast hätte.

                              Schau mal, ich bin oft ein kasper, ich lache sehr gerne auch über mich, nehme vielen themen erst, aber schadenfreude wurdes du bei mir nie finden, es ist nicht mein gebit, nein das nicht.
                              Ironie ja, solange es zum spass geht, das auch aber (nur ), wen der andere in der lage ist es zu verstehen und mit zu spielen.
                              Wen ich etwas aus der reserve komme, es ist dann aber um den versuch zu starten etwas zu klären, ich kempfe nicht um jeden preis um armonie, nein, das währe das falsche wort, aber wen ich meine das ich den kontackt ersparen kann zu haben,weill es destrücktive hintergrund hat, dann werde ich es tun.
                              Nun den, jetzt hast du eine kleine gebrauchst einweisung von mir, denke einfach positiv, woll wiessen was negativ ist, das tuhe ich auch sehr oft, das helt mich davon aber nicht ab auch zu leiden, oder anderen zu verstehen, oder mich in ihre lage zu versetzen.

                              Liebe grüsse, und hoffe bis bald !

                              Véro

                              Kommentar


                              • RE: frage an vérolavie


                                Hallo,
                                vielen Dank f. Deine Worte.
                                und...Du hast Recht, es paradox, Harmonie zwanghaft aufrecht zu erhalten, es ist besser, ein paar Tage oder Wochen die Trennung zu (er-)leiden.
                                Vielen Dank

                                Kommentar


                                • du solltest mal....


                                  ....dieses Buch lesen "Wenn Frauen zu sehr lieben" von Robin Norwood

                                  Gibts hier schon gebraucht für wenig Geld:

                                  http://www.amazon.de/exec/obidos/tg/...728321-6094137

                                  Vielleicht findest du dich dort wieder :-)

                                  Kommentar


                                  • RE: Ahängigkeit


                                    zu abhängigkeit... ich glaube, dass hier die angst, allein gelassen zu werden, sehr groß ist. man möchte nicht allein bleiben und befürchtet, nie wieder so einen menschen kennen zu lernen. und selbst wenn es hart ist: manchmal ist es besser, allein zu bleiben, als in einer beziehung zu sein, in der man sich nur noch in einigen stunden wohl fühlt. das schlimme daran ist, dass man sich darin total verliert.

                                    und dabei spreche ich aus erfahrung. ich kenne das! mit meinem freund hatte ich die selben probleme. auch er hat mir mit einer blöden aussage weh getan und sich dann zurück gezogen. ich wollte das mit ihm ausdiskutieren und mich selbst dabei am meisten genervt. und dann kam von ihm: "mensch, jetzt nimm doch nicht alles so furchtbar ernst!"

                                    wenn du dich nicht in der beziehung wohl fühlst, dann würde dir sicher ein wenig "abstand" gut tun. du brauchst sicher ein wenig zeit, um zu dir selbst zu finden. ich habe das alles durchgemacht, bis ich feststellen musste, dass es keinen sinn hat, auf alles eine antwort zu suchen. man muss einfach etwas "immuner" dagegen werden. ich hab mit meinem freund darüber geredet und wir konnten die probleme einigermaßen aus der welt schaffen. jetzt fällt uns die beziehung viel einfacher.

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X