• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

@ötv

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @ötv

    Also, was sich zunächst so nach konstruktiver Hilfestellung anhörte,
    .................................................. .................................................. ..............
    Ansonsten möchte ich Dir gerne anbieten, mich in Deinem Wohnraum nach guten Therapeuten zu erkundigen.
    Also, jetzt werde ich erst mal in den nächsten Tagen mich nach Therapeutenadressen erkundigen. Eine therapeutische Unterstützung bekommst Du natürlich auch ohne Kilnikaufenthalt ...
    Bezüglich der Dauer habe ich eine Kollegin angerufen, hoffe bald konkretere Aussagen liefern zu können.
    .................................................. .................................................. .................

    endet denn mit:
    .................................................. .................................................. .................
    Die besten Infos dazu haben selbstverständlich die ortsansässigen Drogenberatungsstellen.

    Was Therapeuten angeht, schaue ich noch mal konkret ...
    Aber ich sehe auch so die doch sehr einfache Möglichkeit, sich a) an die Beratungsstellen zu wenden, oder b) zunächst einen gar nicht spezialisierten unabhängigen Therapeuten je nach persönlichem "Geschmack" ...
    Jetzt geh erst mal zur ortsansässigen Beratungsstelle und fädel den Faden mal ein. Keep on moving!
    .................................................. .................................................. ................

    Echt doll, weißt Du, soweit war ich denn schon mal .... wär ich allein nicht drauf gekommen, mal so eine Beratungsstelle aufzusuchen, Wahnsinnsgedanke!

    Dann will ich Dir jetzt mal ganz genau erzählen, was beratungstechnisch so gelaufen ist:

    Zunächst war ich schon einmal bei einer "gar nicht spezialisierten" Therapeutin. Ich suchte damals Gespräche in Richtung Lebensberatung allgemein, was ich übrigens aus eigener Tasche finanziert habe. Als ich auf meine Alkoholprobleme zu sprechen kam, sagte mir diese Therapeutin, daß wir hier leider die Gespräche abbrechen und sie mich an eine Suchtberatungsstelle verweisen müsse, da die Suchtproblematik nicht von ihr als "gar nicht spezialisierte" Therapeutin untersucht werden könne...

    Der nächste Schritt war der zum Arzt, dazu stehen und um Hilfe bitten. Meine Ärztin startete sofort eine umfassende mehrtägige körperliche Untersuchung, um mir mitzuteilen, daß ich bis dato keine körperlichen Schäden davongetragen hätte und rief in meinem Beisein bei der Suchtberatungsstelle an, um einen Termin zu vereinbaren.

    Den Termin erhielt ich 8 Wochen (!) später.

    Der Herr Suchtberater empfing mich mit einem Riesenbündel von Papieren, die bei der BfA eingereicht werden müßten, möglichst bald, denn bis zur Bewilligung einer Therapie würde es nach seiner Schätzung 6 Monate dauern. Als ich ihn nach anderen Möglichkeiten als einem Klinikaufenthalt frage, verweist er an eine zweite örtliche Suchtberatungsstelle. Diese sei eher was für Frauen, er hätte es hier eher mit Männern zu tun (die demnach wohl schneller seine Papiere ausfüllen ??!). Um von mir erbetene Beratungsgespräche zu führen, hätte er bestenfalls alle zwei Wochen eine Stunde Zeit., vielleicht habe die andere Suchtberatungsstelle ja mehr Zeit ?

    Nun gut, neuer Termin bei Suchtberatung 2, 4 Wochen später. Tatsächlich gibt es hier mehr Zeit (einmal pro Woche 1 Stunde) und mehr Geduld bei der Suche nach einer geeigneten Maßnahme. Wo soll man suchen, wenn in dieser Region keine Maßnahmen angeboten werden, es gibt keine ambulante Therapie.

    Schließlich erhellt sich das Gesicht der Beraterin und sie spricht von einer "besonderen Frau", die mir helfen könne. Auf meine Frage, wie diese Hilfe aussieht, sagt sie, ich müsse ihr einfach vertrauen, diese Frau habe schon vielen Menschen geholfen. Geld kosten würde es auch, aber es sei die Sache wert.

    Irgendwo auf dem Lande hinter dem allerletzten Bauernhof finde ich dann diese "besondere Frau", die mir zweihundert Mark abknöpft, mich in ein Zimmer voller Reiki-Urkunden führt und mich mit ihren Händen bearbeitet. Sie könne Bergzipfel in meinem Kopf spüren, die meine Sucht darstellen und könne diese entfernen. Selbst Heroinabhängige wären schon von ihr befreit worden und seien ewig dankbar für ihre Hilfe..

    ... danach hab ich echt keinen Bock mehr auf diese Frau Suchtberaterin gehabt und mich zunächst zu den Anonymen Alkoholikerin geflüchtet.

    Zwei Jahre später bin ich schwanger und mir ist es um so ernster. Also nochmal zur Suchtberatung 2 (mehr offizielle haben wir hier nicht). Am Telefon bitte ich darum, einem anderen Berater zugeteilt zu werden. Das wird kategorisch abgelehnt, weil Berater und Betroffener sich miteinander auseinandersetzen müßten - auch wenn es Schwierigkeiten gegeben hätte. Das müsse ich eben lernen. Nun gut...

    Ich erkläre dieser Suchtberaterin also, das ich ihr Verhalten völlig daneben fand und dann freuen wir uns über die schöne Aussprache - nicht. Gut, schon im ersten Gespräch bietet sie die Maßnahme an: Ich sei gerade zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Es dürfe hier erstmals ambulant therapiert werden.

    Ok, eine Woche später. Ich bin dabei. Sitze mit zwei Therapeuten und 7 anderen Betroffenen im Kreis.

    Zunächst wird erstmal von allen Unmut darüber gebracht, daß es immer noch keine ambulante Therapie gibt, sie seit einem halben Jahr darauf warten, daß es los geht, und fraglich sei, ob die Stadt das denn wirklich umsetzen und finanzieren würde. Dieses einmal wöchentliche Meeting als Vorbereitungsphase ziehe sich ja nun ewig, obwohl ständig versprochen werde, das es bald losginge ...

    - also nix mit ambulanter Therapie, fühl mich schon mal wieder verarscht

    dann fangen wir an, jeder stellt sich vor, beschreibt sein Problem, geht zügig los (Person 1 - 5). Ich bin Nr. 6, erzähle von meinem Problem und daß ich schwanger bin.
    Nr 7, die noch nicht dran war, stürzt sich verbal auf mich (kann scheinbar keine Kinder bekommen - wie ich ihrem Anfall entnehme) und für den Rest der guten Stunde wird ein verbales Schlagabtausch zwischen Nr. 7 und mir geführt, ca. eine halbe Stunde lang.

    Die beiden anwesenden Therapeuten sagen gar nichts, drehen an ihren Kugelschreibern, Nr 1 - 5 sagen auch nichts, nur wir beide giften uns eine halbe Stunde lang an.

    So habe ich denn nie erfahren, welches Suchtproblem Nr. 7 denn hatte, denn ich bin nicht mehr hingegangen.

    Jemand mag sicherlich Sinn an dieser Veranstaltung finden, der Schlagabtausch war psychologisch sooo wichtig für sie , für mich, die anderen (wer weiß).

    Nach der Vorgeschichte mit dieser Suchtberatung, war ich bedient von dieser Inszenierung (als Versuchskaninchen für kugelschreiberdrehende Hobbypsychologen in einem sinnlosen Experiment, da die Bewilligung der ambulanten Therapie ja vollkommen fraglich war).

    Infos über Ansprüche auf therapeutische Betreuung, die ich nicht aus eigener Tasche zahle, habe ich nie bekommen. Du meinst , ich sollte also wiederum zu irgendeinem "gar nicht spezialisierten Therapeuten" gehen? Und wieder zu Suchtberatung 2?

    Ich dachte, tolle Infos bekäme ich von Dir ??? Schade....
    hatte mir mehr erhofft.

    Übrigens: Welchen Grund sollte ich haben, hier meinen wahren Alkoholkonsum zu verschweigen? Meinst Du, ich spiele hier Spielchen? Das ergäbe ja wohl keinerlei Sinn.
    .................................................. .................................................. ............
    Wenn das , was Du von Deinem Drogenkonsum schreibst so stimmt, ..............
    (Natürlich vorausgesetzt, Sandra ist unbedingt ehrlich - z.B. mit ihrem sehr wahrscheinlich doch höheren Alkoholkonsum,


  • RE: @ötv


    SandraD.
    courage ,
    ne baisse pas les bras et continue à vouloir chercher des explications.......pourquoi ?

    Je te fais un gros bisous de la France
    Elisa11

    Kommentar


    • merci beaucoup!


      Comment tu le sais? Que j´adore la France?

      Je te remercies pour les compliments.

      Kommentar


      • RE: merci beaucoup!


        ...seulement un .....sentiment ----simple

        Au plaisir de te lire
        bisous
        Elisa11

        P.s. Courage !!

        Kommentar



        • späte post


          hallo sandraD.

          netten abend gehabt heute?
          da mußte man sich auch nicht mehr aufhalten mit öden postings von besorgten leuten, die kümmern sich ja und man kann zur tagesordnung übergehen jetzt. köstlicherweise sogar ohne den gestern leichtfertig verkündeten, neuen versuch heute, denn das mit dem alkoholproblem, das nimmt ja jetzt mal jemand in die hand.
          wo war dein 1.tag-posting für heute?

          kann ja sein, dass du da auch auf mangelnde kompetenz gestoßen bist mitunter.
          aber alle scheiße? come on!
          du meinst, sie waren alle auf die gleiche art unfähig wie ötv. sie haben es halt nicht so gemacht, dass es dir so richtig doll gefiel, oder? wollten alle, dass du tierisch nervige sachen machen mußt, um da rauszukommen?

          ich glaube, traudel hatte recht: du bist einfach noch nicht so weit.

          alles gute für dich!
          found


          Kommentar


          • RE: @ötv


            Nun, wenn Euer Royalität mit den ihr bislang dargebotenen Häppchen nicht zufriedenzustellen waren...
            Wahrscheinlich waren unter denen, die Du da entwertest, schon ziemlich viele ziemlich gute ziemlich engagierte Menschen dabei - denen Du allen sinngemäß gesagt hast: "F*** You." Du ziehst es vor, die "Hilfe" derer anzunehmen, die Dich in Deinem System drinne lassen.

            Prost.

            Kommentar


            • Was hast Du denn?


              Von heute morgen bis um 14.00 Uhr habe ich mich mit den postings von besorgten leuten auseinandergesetzt, die sehr vielseitig und keineswegs öde oder unfähig waren?
              Und als ich abends wieder hier war, hab ich nichts Neues (unbeantwortetes) gefunden.

              Ein 1.tag-posting hab ich eher aus Scham, oder weil ichs lächerlich finde, nicht abgegeben. Aber vielleicht hast Du recht, und andere warten darauf - das tut mir leid. Danke für die Anregung!

              Kommentar



              • RE: @ötv


                Warum bist Du so aggressiv ?
                Oder ist es Besorgnis ?
                Herzlichen Dank für eine Erklärung
                elisa11

                Kommentar


                • Nu ist der Herr beleidigt ?


                  Niemanden habe ich entwertet. Ich hab es Dir geschildert, wie es war.

                  Wenn du da so "viele ziemlich gute ziemlich engagierte Menschen" siehst, dann liegt s wohl an den verschiedenen Blickwinkeln -

                  Kommentar


                  • Entschuldige!


                    Hab deinen Text nochmal durchgelesen und beim zweiten Mal sehe ich, daß Du Dir wohl richtig Sorgen um mich gemacht hast. Und ich melde mich den ganzen Abend nicht -(

                    Das tut mir wirklich leid. Und wahrscheinlich ging es anderen auch so wie Dir.

                    Und ich hatte mir so gedacht: Natürlich fang ich heute wieder von vorn an, aber das schaff ich jetzt auch, ohne jeden Tag mit Euch zu zählen .... das ist ja lächerlich/peinlich, schon wieder mit dem Text "1.Tag"...

                    Tja, da hab ich wirklich nicht gesehen, wie viele liebe Menschen sich wirklich Sorgen um mich machen,

                    Entschuldige bitte, found, und danke!

                    Kommentar


                    Lädt...
                    X