• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fernbeziehung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fernbeziehung

    Hallo liebe "Ratgeber",

    Vielleicht könnt Ihr mir auch ein paar Tipps geben!

    Mein Mann und ich sind seit fast acht Jahren zusammen uns seit ca. vier Jahren verheiratet und leben nunmehr seid einem dreiviertel Jahr getrennt (er hat sich beruflich neuorientiert, der mit einem Umzug in ein anderes Land verbunden war, wurde seinerzeit auch so gemeinsam besprochen und beschlossen).

    Wir sehen uns nahezu jedes Wochenende.
    Das Ganze ist zetitlich begrenzt mit nocheinmal ein Jahr.

    Wir telefonieren mehrmals am Tag, die Wochenenden sind auch immer schön, usw. kurz um eigentlich könnte alles wunderbar sein.

    Langsam bekomme ich aber eine Krise, die sich z.B. so äußert dass ich heule, wenn er fährt (allerdings erst im letzten Monat so massiv).
    Weiters bin ich eigentlich ein geselliger Mensch, mittlerweile habe ich aber nicht mal mehr Lust, dass ich mich mit Freunden treffe. Null-Bock sozusagen.

    Die Situation zwischen uns ist mittlerweile angespannt. Er so "vorsichtig" dass er mir nicht mal sagt, wenn er abends unterwegs ist, weil ich traurig werden könnte oder eifersüchtig.

    Letztes Wochenende hat mir eine gemeinsame Bekannte - zu allem Überfluss - noch erzählt, dass er mich über kurz oder lang sowieso verlassen wird, ausser ich "arrangiere" mich (sprich alles mögliche akzeptieren). Begründung: so ist er halt ... (???)
    Dadurch ist die Situation noch angespannter, weil ich jetzt zusätzlich noch die Angst habe, dass er mich betrügt.

    Naja ich habe wieder geheult ihn aber am nächsten Tag darauf angesprochen, wie sie auf derartige Aussagen kommen kann, etc.
    Wir haben kurz darüber geredet, letzlich meinte er er aber die spinnt, hat zu viel getrunken, etc.
    Wenn ich genaueres wissen will, soll ich mit ihr reden und das klären, aber jetzt und nicht erst in drei jahren (so nach dem motto).

    Er sagt mir immer, dass er mich liebt, etc.
    Vom Typ her ist er rational/analytisch, redet nicht lange um den heissen Brei herum und zeredet keine Dinge, bzw. kann leider nicht verstehen, wenn ich die gleichen dinge einfach mehrmals hintereinander hinterfrage (sozusagen, weil "es ist eh schon besprochen").

    Ich bin verunsichert, von Verlustängsten geplagt und schlittere offenbar in eine Depression.

    Ich bin - gottseidank - beruflich erfolgreich, d.h. die dinge die ich tue mache ich gut und das wird auch honoriert, in jeder hinsicht - sprich ... noch schlägt sich meine Gemütsstimmung zumindest tagsüber nicht negativ nieder. Aber wie lange noch??

    Ist das normal?

    Ich war nie eifersüchtig, habe nie hinter ihm hertelefoniert und jedes seiner Hobbies unterstützt ... jetzt kriege ich schon die Panik, wenn ich ihn telefonisch nicht erreichen kann ???

    Ich halte nichts von Beruhigungsmitteln oder sonstigen Präparaten.

    Was kann ich machen? Wie kann ich mich aus dieser "Spirale" wieder rausholen???

    Die zusätzliche Sorge, die ich habe ist die dass ich ihn durch mein Verhalten noch viel schneller in irgendetwas reintreibe ....

    Vielen Dank für Eure Tipps, vielleicht eigene Erfahrungen, etc.

    lG, Sabine


  • RE: Fernbeziehung


    Hallo Sabine,
    einen echten Tipp hab ich zwar nicht für dich, aber ich kann dir einwenig aus meiner Erfahrung bzgl. Fernbeziehung berichten.

    Ich (männlich) hab etwa 3 Jahre mit meiner damaligen Verlobten eine Fernbeziehung unterhalten. Nach dem Studium hatte ich einen Job gefunden und sie studierte noch weiter. Wir haben auch jeden Abend mit einander Telefoniert und nur alle zwei Wochen haben wir uns am Wochenende gesehen. Für uns war es durch aus eine "schwere" aber auch schöne Zeit. Mittlerweile bin ich mit ihr glücklich verheiratet.

    Wenn deine Bekannte soviel Ahnung hätte, wie sie tut, so wäre meine Ehe nie zu stande gekommen. Deshalb kann ich dir nur sagen, vertraue deinem Mann, denn wenn du ihm nicht mehr vertraust, dann hast du wirklich ein Problem in der Beziehung und nicht nur eventuelle ein Problem.

    Kommentar


    • Konstruktion


      "Letztes Wochenende hat mir eine gemeinsame Bekannte - zu allem Überfluss - noch erzählt, dass er mich über kurz oder lang sowieso verlassen wird, ausser ich "arrangiere" mich (sprich alles mögliche akzeptieren). Begründung: so ist er halt ... (???)
      Dadurch ist die Situation noch angespannter, weil ich jetzt zusätzlich noch die Angst habe, dass er mich betrügt.

      Naja ich habe wieder geheult ihn aber am nächsten Tag darauf angesprochen, wie sie auf derartige Aussagen kommen kann, etc.
      Wir haben kurz darüber geredet, letzlich meinte er er aber die spinnt, hat zu viel getrunken, etc.
      Wenn ich genaueres wissen will, soll ich mit ihr reden und das klären, aber jetzt und nicht erst in drei jahren (so nach dem motto)."

      Quizfrage: Ist das ne "gute" Bekannte?
      Ist das DEINE Freundin?
      Nein?

      Dann versuch das mal SO zu sehen:
      Diese (eifersüchtige) Perle ist scharf auf Deinen Mann, deswegen erzählt sie DIR Stuss, so dass (am allerbesten) Du dich von ihm trennst --> voilà! Ziel erreicht, nu kommt sie zum Zuge... ganz abgesehen davon, woher kennt diese Dahergelaufene Deinen Freund besser als Du?? Exfreundin?

      ...denk mal drüber nach
      kenn_ich

      Kommentar


      • Habe fast das selbe Problem


        Hallo Sabine34,
        habe Deinen Berichrt gelesen, habe fast das gleiche Problem wie Du.
        Mein Lebensgefährte hat mir vor ca. 8 Wochen erzählt das er ein super Angebot von seiner Firma bekommen hat.
        Er hätte die Möglichkeit für immer nach China zu gehen, so eine Chance bekäme er nie wieder.
        Der größte Hammer ist, daß er garnicht lang überlegt hat und zugesagt hat.
        Ich erkenne Ihn nicht wieder, wir haben in den sieben Jahren eine super Beziehung gehabt. Ich sage immer so einen wie Ihn bekomme ich nicht wieder.
        Im September soll's schon los gehen, im Dezember soll ich mal runter fliegen und mir alles anschauen und wenn es mir gefällt solle ich nachkommen.
        Ich habe ihm gesagt das ich niemals in so ein Land ziehen könne, dafür hänge ich viel zu sehr an meiner Familie und an unseren Freunden, ich würde dort sterben vor Heimweh.
        Seine Firma würde mir sogar eine Arbeit an einer Schule besorgen, doch was soll ich in einem Land wo ich mich noch nicht einmal in englisch verständigen kann, selbst er sagt ohne einen Dolmetscher von der Firma wäre er dort aufgeschmissen. Er ist schon mehrmals dort gewesen für ca. 8Tage und er sagt selbst wie schwer es dort sein kann. Doch das Angebot von seiner Firma konnte er trotz allem nicht ausschlagen weil er nie wieder die Chance bekäme so viel Geld zu verdienen. Ich fühle mich so sehr verletzt, ich kann einfach nicht begreifen das er auf einmal so gleichgültig ist. Am schlimmsten ist für mich die Tatsache das ich in der nächsten Woche eine Unterleibs OP habe und man mir geraten hat nach der OP eine Künstl. Befruchtung machen zu lassen da ich sonst aus gesundheitlichen Gründen niemals mehr Kinder bekommen kann. Ich habe mit Ihm darüber gesprochen das er mir dadurch die letzte Chance nimmt jemals ein eigenes Kind zu bekommen und er solle sich das alles mal durch den Kopf gehen lassen. Doch er ist so auf diese neue Aufgabe fixiert das von seiner Seite her was meinen Kinderwunsch angeht garnichts mehr kommt. Ich kenn ihn nicht wieder. Er sagt zwar er wolle mich nicht verlieren, was ich natürlich auch nicht möchte, doch ich weis genau geh ich mit werde ich unglücklich weil ich so weit von zu Hause bin, bleib ich hier gehe ich ein weil er so weit weg ist. Ich kann nicht mehr klar denken, bin so verzweifelt, manchmal wünsche ich mir das alles wäre nur ein Traum. Ich bin Jetzt 36 Jahre und habe in meiner Vergnangenheit sehr viel Pech gehabt, mit ihm hat sich so dachte ich bisher alles zum guten gewendet, doch jetzt fall ich wieder in ein tiefes Loch. Ich habe jetzt schon Angst vor dem Tag an dem er die Haustür zumacht und nicht wieder kommt.
        Würde mich freuen wenn Du Zeit hast mir mal zu schreiben.
        Ich wünsche mir für Dich das Du wieder vertrauen findest und das sich alles zum guten wendet.
        Liebe Gruß Bonny2

        Kommentar



        • Ein Dankeschön an Alle


          Hallo liebe Leute
          danke für Eure Worte.
          Jetzt gehts mir aber gottseidank schon wieder besser.
          Mittlerweile habe ich mit ihr darüber gesprochen und es hat sich als Unsinn erwiesen.
          Sie hat sich bei mir entschuldigt, dafür dass sie - in der für mich augenscheinlich eher schwierigen Situation - noch zusätzlich "Öl in Feuer gegossen hat".
          Sie hat mir auch gesagt, dass sie ihre Erfahrungen (ihr rennen die Männer ständig weg) auf mich projeziert hat, was total falsch war und sehr unfair.
          Von einem ihrer Kurzzeit-Exfreunde habe ich zusätzlich erfahren, dass sie schon länger ein Auge auf ihn geworfen hat (zumindest wenn sie was getrunken hat, dürfte sie derlei dinge ausplaudern) ... naja
          ich weiss wenn wir gemeinsam unterwegs sind und sie zuviel getrunken hat (macht sie leider öfters) meinen Mann immer "antatscht" und "anlabbert" ..... aber ich bin halt auch ein dummi, weil ich habe mir da nie groß was dabei gedacht.
          irgendwie schade, ich war noch zusätzlich so fertig mit den nerven, wegen so einem Blödsinn...

          Ich muss mich wieder ein bischen entspannen und vor allem nicht ständig misstrauisch sein , dann geht das auch vorbei.

          Jetzt freu ich mich mal auf kommende Woche, da haben wir ein paar schöne Tage miteinander ...
          Und wer weiss in einem dreiviertel Jahr - wenn gott will - ist diese situation auch vorbei und dann lache ich nur mehr drüber.
          Nochmals vielen Dank ...
          Sabine

          Kommentar


          • RE: Habe fast das selbe Problem


            Hallo Bonny,
            das tut mir total leid, denn die Entscheidung so einen Schritt zu tun oder nicht sollte - aus meiner Sicht - unbedingt mit dem Partner gemeinsam erfolgen.
            Zumal China ja nicht gerade mal für einen kurzen Wochenendtrip geeignet ist.

            Gleichzeitig verstehe ich "irgendwie" auch ein bischen, dass er diesen Schritt wagen möchte.

            Denke doch mal drüber nach wirklich mitzugehen ????
            Ich meine nicht gleich - wer weiss vielleicht sagt er nach drei monaten, dass er das da "drüben" nicht aushält. Aber so nach einem halben Jahr kannst Du wirklich mit dem Gedanken mal spielen.

            Was kann passieren ... Was sind Deine Ängste.
            Dass der Kontakt zu Deinen Freunden bzw. Familie klarerweise dann sehr eingeschränkt sein würde ist eine Sache (es gibt e-mail, Ferien, etc.). Wer weiss vielleicht ist es sowieso nicht für ewig.
            Der Kulturschock ist sicher auch heavy.
            Andererseits wenn Du die Chance hast nutze sie - überlege mal - du beginnst ganz entspannt an irgend einer Schule zu unterrichten an, irgendwann bekommt ihr euer baby und gleichzeitig bist du bei deinem partner.

            Auch für ihn wäre es denke ich wichtig nicht "völlig alleine" im einem zu Europa kulturell total unterschiedlichen land zu sein. Möglicherweise habt ihr dadurch die Chance Eure Beziehung zu intensivieren.

            Welche Alternative hast Du ?
            Vielleicht gehts ja auch gut ... schlauer ist man bekannterweise erst im Nachhinein ...

            Alles Liebe,
            denke an Dich und wünsche mir sehr, dass Du die richtige Entscheidugng für DICH triffst.
            LG, Sabine

            Kommentar

            Lädt...
            X