• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rekorde

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rekorde

    Eigentlich will ich gar nicht zu weit in die Ferne schauen, es scheint mir wichtig, mich immer nur auf einen Tag zu konzentrieren (was auch ein wichtiger Punkt im Programm der AA ist, nur auf die nächsten 24 Stunden zu schauen)...

    Aber mal so zur Information, welche Ziele für mich interessant zu erreichen wären. Weil

    Klaus1961 schrieb:
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Nur noch drei Tage und Du hast Deinen Rekord eingestellt.
    Waren doch 10,wenn ich mich richtig erinnere?

    Für 10 Tage hatte ich es geschafft, mit dem Rauchen + Trinken aufzuhören. Da es ja hier "nur" um Alkohol geht, hätte ich nicht das Gefühl, wirklich einen Rekord zu brechen. Der wäre dann eher zwei Wochen.

    Vor etwa 5 Jahren bin ich einmal zu einer Freundin, die Eßprobleme hatte, gezogen. Mit meinen damals zwei Kindern in ihre 3-Zimmer-Wohnung mit ihren zwei Kindern. Damit wir uns gegenseitig kontrollieren - eigentlich war das auch eine Superidee. Nach zwei Wochen wollte ich wieder nach Hause, weil mir die Enge und das ewige Pendeln, um Sachen aus meiner Wohnung zu holen, auf die Nerven ging.
    Schade nur, daß meine erste Handlung - wieder daheim - das Bierholen war.

    Also, jedenfalls wären zwei Wochen die längste Abstinenzzeit, an die ich mich je erinnern kann.

    Ein Ziel, daß ich vor ca. 12 Jahren ins Auge gefaßt hatte, waren vier Wochen. Damals hatte ein Arzt bei mir erhöhte Leberwerte festgestellt. Und mich über die Tatsache informiert, daß die Leber - unerheblich wieviel Alkohol man derzeit konsumiert - innerhalb von vier Wochen in der Lage ist, sich auf den gleichen Stand einer gesunden Leber zu regenerieren. Das allerdings nur vorausgesetzt, daß nicht durch langjährigen Alkoholkonsum bereits chronische Schäden eingetreten sind. Das fand ich damals so interessant, daß ich dachte, also muß ich ja "nur" mal zwischendurch einen Vier-Wochen-Block schaffen, um wieder mit einer völlig gesunden Leber ausgestattet zu sein.

    Das ist ca. 12 Jahre her und wurde von mir nie erreicht.

    Das mal so zur Info, welche Etappen für mich interessant wären. Aber einerseits will ich ja doch lebenslang abstinent bleiben, denn ich trauer dem Alkohol, den ich in all seinen Facetten kennenlernen durfte, nicht mit einer Träne nach, und andererseits will ich bei der Denkweise bleiben, mich auf heute und jetzt zu konzentrieren, also auf den 9. Tag!

    Bis heute abend ...



  • RE: Rekorde


    Hi Sandra!

    Interessante Geschichte mit der 4-Wochen-Pause. So eine Leber ist schon ein ganz besonderes Organ, mit fast unglaublicher Regenationskraft. Leider schmerzt so ein Organ aber auch nicht oder erst viiiiel zu spät, sodass Schädigungen nicht/nicht rechtzeitig bewusst werden.

    Ganz anders als die Lunge z.B., die uns regelmäßig vor Augen hält, was wir ihr antun mit (zuviel) Raucherei. Das allmorgendliche Husten bin ich bereits kurz nach dem Aufhören los geworden. Trotzdem weiß ich, dass meine Lunge nicht viel besser aussieht als noch vor ein paar Jahren, als ich noch im Schnitt 15 Zigaretten täglich verkonsumiert habe. Die Ausstellung "Körperwelten" hat mir nochmals gezeigt, wie der Vergleich von gesunder und geschädigter (Raucher)Lunge aussieht. Furchtbar! Allerdings war das weder der Grund aufzuhören, noch hat mich die aus dem Bio-Unterricht stammende Gewissheit, wie es in mir aussieht je vom Rauchen abhalten können. Frau ist halt gut im Verdrängen und Ignorieren, wenn sie will...

    Lange Rede, kurzer Sinn: Deiner Leber tut es selbstverständlich gut, wenn sie nicht mehr mit der Beseitigung des Alkohols in Deinem Körper zu tun hat und sich auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren kann. Und genau das ist es, was mir die Freude daran erhält, jetzt "trockener" Raucher zu sein. Ich kann viele Dinge besser tun und genießen als zuvor, weil ich nicht ständig mit dem Befriedigen meiner Sucht beschäftigt bin. Ich schmecke mehr vom Essen, habe mehr Luft für den Sport, mein Kind küsst mich gern (hatte sich zuvor geweigert, mich je wieder zu küssen!) und ich könnte mir theoretisch vom gesparten Geld wahrscheinllich inzwischen eine Luxusurlaub leisten (wenn ich es nicht längst anderweitig ausgegeben hätte).

    Ich habe mich für meine Husterei, meine Japsigkeit bei kurzen Sprints oder beim Treppensteigen, meinen grauen Teint und den Geruch von kaltem Rauch in den Klamotten und der Wohnung gehasst. Und ich bin froh, dass das zur Vergangenheit gehört. Trotzdem weiß ich, dass der pure Leichtsinn mich jederzeit wieder "rückfällig" machen kann. Ich muss mich immer wieder daran erinnern, was vorher war, und mich damit abfinden, dass meine nächste Zigarette den ganzen Kreislauf wieder von vorne losgehen lässt, egal, wielange ich vorher "abstinent" gewesen bin. Manchmal erschreckt mich diese Vorstellung, aber ich akzeptiere sie, denn ich habe den letzten "Wiedereinstieg" noch sehr lebhaft vor Augen. Das will ich nicht mehr.

    Ich wünsche Dir von Herzen die Kraft, Dich weiter auf den langen Weg in Dein anderes Leben zu begeben. Einfacher wird das Leben nicht werden, aber Du wirst es bewusster, intensiver empfinden. Das kann Angst machen oder eine Herausforderung, ein Anreiz sein. Ich glaube, Du kannst Dich bewusst für die Herausforderung entscheiden und der Angst eine lange Nase zeigen, so, wie Du es bisher in 9 langen Tagen getan hast. Du schaffst das!

    Alles Gute wünscht Dir
    Anke

    Kommentar


    • RE: Rekorde


      Du machst das großartig .Laß Dir von Wundhexe nicht`s anderes einreden. Bei so einem Vorhaben zählen immer nur die nächsten Stunden . Mach kleine Schritte - dann wird`s schon .
      Ich freue mich immer über neue Zwischenergebnisse von Dir .

      ein durchhalte Bruumm

      Charmin Bär

      Kommentar


      • RE: Rekorde


        Sollte natürlich Regenerationskraft heißen! :-(

        Blöde Tippfehler blöde.

        <grummel>
        Anke

        Kommentar



        • RE: Rekorde


          Grinz,ist normal! kenne ich auch! mache dir keine sorge, ich habe es auch sogar verstanden )
          Jetzt wurd mich jeder auslachen... aber egal.
          Der clou, des tages gestern:
          In büscher laden, habe ich von ellen blabla, buff ich kann mir sein name nicht merken, aber ich habe sein neuer büch, mit cd, fürs auto bestellt (ja ich schäme mich :-)) ab dienstag geht es loss :-/ mal sehen?!
          vérolavie

          Kommentar


          • RE: Rekorde


            Hallo Sandra,
            Lese mich gerade zum ersten Mal durch dieses Forum und
            finde die Leute hier interessant und nett.
            Ich finde toll, was Du da gerade versuchst und
            Du schlägst dich ja wirklich wacker, aber ich kenne viele Leute mit Alkoholproblemen und die Erfahrungen, die die machen, sind eigentlich so, daß das alles lobenswert ist und auch der richtige Anfang, aber es kippt um, sobald man irgendwie in Hektik gerät.
            Wieso suchst du dir nicht einfach Hilfe? Was ist mit den anonymen Alkoholikern? Ich habe das Gefühl, Du scheust Dich, einzugestehen, dass Du eigentlich die Symptome eines Alkoholikers zeigst, es gibt verschiedene
            Formen davon, nicht alle sind so drauf, daß sie zitternd in der Ecke sitzen, weil sie morgens ihren Schnaps noch nicht getrunken haben.
            Ich wünsche Dir aber so oder so viel Erfolg und weiterhin so guten Zuspruch, wie Du ihn hier bekommst!
            LG
            Zoppot

            Kommentar

            Lädt...
            X