• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kein Alkohol ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kein Alkohol ?

    Als ich vorher vom Schwimmen heimgeradelt bin, musst ich auch wieder an Dich, Sandra denken.
    Habe versucht mich in Deine Lage zu versetzen, und dabei hab ich mir folgende Frage gestellt:
    Wenn Alkoholiker schon so schwer auf Alkohol verzichten können, wie ist es dann mit uns, die wir glauben nicht süchtig zu sein.

    Wie lange könnten wir es denn aushalten ohne ?
    Ich meine nichts, überhaupt nichts !
    Kein Gläschen Wein, kein Bier, nicht den Sckt bei einer Geburtstagsfeier.
    Gar nichts !

    Was meint Ihr ?

    LG


  • Gute Frage!


    Tach Klaus,

    ich süffele grade mit meinem werten Gatten meinen geliebten Rotwein. Noch bis vor einigen Monaten dachte ich, dass dieses als "herzstärkend" geltende Gläschen Rotwein doch wohl nix schaden könne. IRRTUM! Obwohl ich "nur" das berühmte Gläschen Wein am Abend verkonsumiert habe, hatte ich im November auf einmal schlechte Leberwerte. Eine mehrwöchige "Abstinenz" brachte Besserung. Jetzt ist zumindest für die Alltage kein Wein mehr erlaubt (Ratschlag vom Doc). Und: es geht, aber es ist hin und wieder schon komisch, nicht wie üblich das gute Tröpfchen nach Feierabend zu haben. Zugegeben!

    In meiner Schwangerschaft hatte ich dann die Erfahrung machen müssen, dass bewusster Verzicht auf jeglichen Alkohol in Gesellschaft nicht unkommentiert hingenommen wird. "Ach, komm, so ein Gläschen Sekt kann doch auch für werdende Muttis nicht verboten sein. Stell Dich doch nich so an. Sei doch nicht so ungesellig." Alles Sprüche, die mich nicht zu überreden vermocht haben, weil ich an mein Kind gedacht habe und standhaft geblieben bin. Es war verdammt nicht immer leicht!

    Alkohol ist nach wie vor gesellschaftsfähig, gehört zu gemütlichem Beisammensitzen und Feierlichkeiten selbstverständlich dazu. Wer nicht mittrinkt, muss sich eine Menge dummer und äußerst lästiger Sprüche anhören. Ähnlich geht es natürlich auch "abstinenten" Rauchern. Ich mag mir gar nicht erst den Druck vorstellen, den Abhängige (auch weniger gesellschaftsfähigerer Drogen) so alles mitmachen müssen, wenn sie bekennen, nicht mehr mit machen zu wollen....

    Genau aus diesem Grunde habe ich so furchtbar viel Respekt vor Sandra. Ich trinke manchmal mehr als mir gut tut und bezeicne mich trotzdem als nicht abhängig. Wie ehrlich das ist, immer vor Augen, dass ich einen gänzlichen Verzicht auf Alkohol gar nicht in Betracht ziehe, wage ich nicht zu beurteilen...

    Gruß
    Anke

    Kommentar


    • Antwort...


      Mein Prof. in der meiner Ausbildung zur Schwester (der war Professor für die internistische Medizin) pflegte zu sagen:Jeder der ,auch wenn es nur zwei Gläschen Rotwein am Abend sind; diese über Jahre hinweg konsumiert....ist ALKOHOLIKER."
      sein Resumen war übrigens....er sei auch einer...;-))

      Kommentar


      • RE: Antwort...


        ;-)))


        Mein Alkoholkonsum ist fast keiner, wenn es hochkommt, trink ich vielleicht einmal im Monat ein Glas Wein.

        Ist aber so abhängig von der Umgebung!!
        Als ich noch mit meinem Freund zusammen war, haben wir, wenn wir gemeinsam Abend gegessen haben, dazu immer Wein getrunken, danach Espresso und Grappa (meistens). Oder Sekt, oder Prosecco noch davor als Apéritif. Das war am WE, ab und zu ein Abend unter der Woche.

        Ich denk, wenn ich nen eigenen Haushalt hätte mit nem richtigen Einkommen, dann hätte ich mehr Wein zuhause, einfach, weil ich es mag, und würde dann wohl auch mehr trinken.

        Kommentar



        • RE: Kein Alkohol ?


          Hallo!
          Ich persönlich trinke aus Prinzip keinen Alkohol auf "Festlichkeiten". Zum Einen, weil mir nichts dran liegt und zum Anderen, weil ich weiß, wie peinlich ich betrunken sein kann:-) Und immer wieder komen dumme Kommentare, daß ich mir doch auch mal einen hinter die Binde kippen kann. Aber selten versteht jemand, daß ich das nicht will. Warum auch? Hinter dem Alkohol trinken, gerade in Gesellschafft, steht auch immer ein großer "Gruppenzwang". Und dem will ich einfach nicht nachgeben. Mit meinem Mann hingegen trinke ich an lauschigen Abenden schonmal gerne ein Bierchen oder lecker Wein;-)
          In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes und ruhiges Wochenende
          Die Tina

          Kommentar


          • Alkohol in der Gesellschaft


            Und genau das geht mir so tierisch auf den Wecker,
            dass ich mich dumm anreden lassen muss, wenn ich mein Wasser trinke,
            und nicht derjenige, der sich die Birne zulötet.

            Das nervt mich dermaßen, und dann trink' ich erst recht mein Wasser ...

            Und vor meinen Kids vermeide wenn immer es geht!


            _AnkeF_ schrieb:
            -------------------------------
            Alkohol ist nach wie vor gesellschaftsfähig, gehört zu gemütlichem Beisammensitzen und Feierlichkeiten selbstverständlich dazu. Wer nicht mittrinkt, muss sich eine Menge dummer und äußerst lästiger Sprüche anhören.

            Kommentar


            • RE: Gute Frage!


              Wahre Worte, liebe Anke - es geht mir genau so wie dir! Mit meinen vielen Herztabletten dürfte ich eigentlich keinen Tropfen mehr trinken, schon weil ich einfach nichts mehr vertragen kann. In der Reha wurde geraten etwas Rotwein zu trinken, nur mag ich den sowieso nicht besonders. Ich habe einen ausgesprochenen "Biertick" alles andere schmeckt mir nicht so gut!

              Und ihr könnt mir glauben, die Bemerkungen sind unerträglich... Eine "Freundin" hat z.B. einen Laden und wenn man sich dort trifft, trinkt man ein Bierchen zusammen. Ich habe sie gefragt, ob es möglich wäre, auch alkoholfreies Bier in den Kühler zu stellen. Ihre Antwort: Nein, dafür gibt es keinen Platz!!! Stellt euch das mal vor! Jedes Scheissgetränk gibt es im Kühler, all diese unmöglichen Softdrinks wie Red Bull, einfach alles. Nur alkfreies Bier will sie einfach nicht kühlen! Und habt ihr schon einmal warmes alkfreies Bier getrunken? Schrecklich!!!

              Mit dem Rauchen geht es etwas besser, es gibt zuviele unter uns, die eigentlich nur einen Grund suchen, endlich aufzuhören... Aber keinen Alk trinken ist "gesellschaftsuntauglich"...

              Liebe Grüsse
              Kyria

              Kommentar



              • RE: Gute Frage!


                Und das muss anders werden !

                Kyria schrieb:
                -------------------------------
                Aber keinen Alk trinken ist "gesellschaftsuntauglich"...

                Kommentar


                • RE: Kein Alkohol ?


                  Hmm .. ist eine gute Frage - wie lange können wir (die wir uns als Nichtalkoholiker bezeichnen) es ohne jeden Tropfen Alkohol aushalten?

                  Ein wenig (kurze) Vorgeschichte... Ich bin vor ein paar Jahren nach Frankreich übersiedelt - und da nur Wasser zu einem 6 gang Menü zu trinken (wurde mir gesagt) ist einfach nur der halbe Genuss. Somit fing meine "Alkohiliker-Karriere" vor 4 Jahren an. Der Beginn war eher schwierig - ein Glas Bordeaux und ich war schon ziemlich "abgefüllt" - das hat sich mit der Zeit dann schon ein wenig geändert, und bei einem solchen Celebrations von Essen da wird in den 5 Stunden schon die eine oder andere Flasche leergemacht ( mehrere Personen natürlich) Es geht hier auch gar nicht darum um das Ergebnis des "Betrunkenseins" (auch wenn man dann sicherlich mehr als 0,5 Promille hat) sondern eher darum mit den sehr guten Essen auch einen passenden Wein zu geniessen (die Betonung liegt auf geniessen !)

                  Ich habe mich der o.a. Frage schon selbst mehrmals gestellt, und "pausiere" so alle 4 bis 6 Wochen, für zwei Wochen und das ohne Ausnahme. Ob dies der richtige Umgang mit Alkohol ist - und nicht weitere, stärkere Ausmasse annimmt, kann ich natürlich nicht sagen - aber meine Leberwerte sind nach solchen "Pausen" wieder im grünen Bereich, auch wenn vorher ( auch aufgrund des Essens) meine Werte ziemlich in die Höhe schnellen.

                  Liebe Grüße aus France

                  Walter


                  Kommentar


                  • naja..


                    Ich kann es gut ohne aushalten, aber ich bekenne mich schuldig, gerade eben habe ich Weisswein zum Essen getrunken

                    Kommentar



                    • RE: Kein Alkohol ?


                      Nichts gegen ein, zwei Gläster Wein oder mal ein Bier am Tag. Aber nicht gleich bis zum Umfallen. Oder mal eine Zigarette, na und? Aber nicht gleich ´ne ganze Schachtel am Tag.
                      Oder mal ein Stückchen Schokolade. Lecker.
                      Was hat man denn sonst an diesem Leben, ohne all die "schönen" Sachen. Wäre doch ziemlich frustig, oder?

                      Kommentar


                      • RE: Kein Alkohol ?


                        Hallo!

                        Also ich kann definitiv auf Alkohol verzichten. Trink nämlich auch in geselliger Runde nie mit, aus dem simplen Grund, weil mir Alkohol nicht schmeckt. Und was ich nicht mag, tu ich nicht, auch wenns natürlich immer wieder schiefe Blicke gibt, aber wer mich kennt weiß es und akzeptierts auch.
                        lg,
                        Ann-Kati

                        Kommentar


                        • Verhängnissvolles Denken ...


                          Meinen Wein trinke ich auch gern, in letzter Zeit viel zu viel, wie ich denke, weil es zu regelmäßig ist. Da ich Angst habe abhängig zu werden stehen da auch Änderungen an. Also das "Mal" laß ich gern gelten, aber am Tag ist schon nicht mehr normal, genau dieses regelmäßige ist es, was dich früher oder später in die Abhängigkeit führt und dabei ist es egal ob Alkohol oder Zigaretten, von Zigaretten ist man nur noch schneller abhängig. Schokolade macht glücklicherweise nicht Abhängig nur breit kann man davon auch werden ;-). Was ist am Rauchen eine schöne Sache? Wenn man gelegentlich mit Freunden oder Partner(in) eine Fläsche Wein leert ist das Genuß, wenn ich jeden Tag ein Bier trinke ist das Routine. Verhängnissvolles Denken deswegen, weil ich genau mit diesem Spruch in die Nikotinsucht abgerutscht bin. Leider ist es ja so, das du wenn du erst einmal abhängig bist dieses "Mal" nicht mehr einhälst und aus einem Glas oder einer Zigarette ganz schnell mehr werden, weil deine Sucht dich treibt.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X