• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

an AnkeF wg Panzer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • an AnkeF wg Panzer

    Hallo AnkeF,

    ich hab mir deine Antworten zu Pizzabäckers Problemen genau durchgelesen. Was du sagst ist so dermaßen klug und einfühlsam, das finde ich wirklich toll.
    Hab selten jemanden erlebt, der sich so mit Emotionen und Gefühlen beschäftigt wie du.
    Ich kenne auch so jemanden, auf die die Bezeichnung "eingepanzert" zutrifft.
    Unsere Treffen sind unregelmäßig und gehen meist von ihm aus. Wir sprechen über alles mögliche, manchmal sogar über Beziehungen und Gefühle aber immer nur sehr oberflächlich. Er ist 5 Jahre Single, nachdem er aufs derbste betrogen worden ist. Er kann keine Beziehung führen (sagt er von sich), wollte aber vor 8 Monaten einen Versuch mit mir starten. Na ja , nach 4 Tagen hat er das wieder beendet. Wie gesagt, er zeigt nie Gefühle, ich konnte nie mit ihm offen über diese Sache sprechen. Schlimm für mich, ich bin noch immer total verliebt. Er sagt mir immer nur, dass es ihm schlecht geht (arbeitslos). Aber über uns hat er nie wieder ein Wort verloren. Meine Anspielungen ignoriert er jedesmal.
    Was kann ich tun um seinen Panzer zu durchbrechen? Mir liegt so viel an ihm, auch wenn ich mich mittlerweile nach jemand anderem umgucke. Wenn ich nicht weiterkomme bei ihm muss ich den Kontakt nämlich abbrechen, sonst gehe ich kaputt!




  • hämämhhh


    Hallo Summer,
    herzlichen Dank für die Blumen. Trifft sich momentan echt gut, weil ich gerade in einem anderen Forum ein wenig in meine Schranken verwiesen wurde. Da habe ich wohl gerade nicht den richtigen Ton oder das passende Gegenüber getroffen...

    So aus der Distanz ist das sehr schwer zu beantworten, wie Du den Panzerknacker spielen kannst, ohne vor lauter "Schweißarbeiten" den Blick auf den Rest der Welt zu verlieren.

    Hattest Du nicht kürzlich berichtet, der Freund würde u.U. ein Alkoholproblem mit sich rumschleppen - zusätzlich zum Panzer? War es nicht auch so, dass er aus Dir nicht ersichtlichen Gründen Verabredungen platzen liesz? Sollte ich das richtig in Erinnerung haben, dann kannst Du ihm wahrscheinlich nur damit helfen, den objektiven Beobachter zu spielen und ihn auf Therapiemöglichkeiten (für Sucht und Seele) hinzuweisen. Als Freund ohne dieses vernunftraubende Gefühl der Liebe im Hinterkopf geht das gut. Als Mensch, der liebt und auf ein Wiedergeliebtwerden hofft, verlangt das enorm viel innerliche Stärke.

    Momentan zweifelst Du selbst, ob Du diese Stärke (überhaupt oder weiterhin) aufbringen kannst. Bisher leidest Du nämlich zu sehr, um diese Objektivität bewahren zu können. Das ist weder für Dich noch für den Freund hilfreich. Zumal der Freund sich ja gar nicht so recht helfen lassen möchte.

    Es ist etwas anderes, einen Menschen auf den "richtigen Weg" bringen zu wollen, weil er momentan sich selbst gefährdet (Sucht), oder einen Menschen vorzufinden, der nicht genau weiß, wie er dem anderen das Gefühl geben kann, dass er ihm vertraut (es aber definitiv tut). Du kannst niemanden zwingen, Dir zu vertrauen. Wenn das Bedürfnis nicht vorhanden ist, Dir sein Vertrauen zu schenken, dann kannst Du nur versuchen, aus (für Dich und Deine Seele) schützender Distanz Hilfestellung zu geben, ohne Dich zu sehr einzubringen. Kannst Du das? Willst Du das? Wie habt ihr Euch überhaupt kennengelernt?

    "Ich brauche mehr In-Put!", meint

    Anke

    Kommentar


    • RE: hämämhhh


      wir wohnen in einer Strasse und haben uns im Supermarkt kennengelernt, wir haben uns angeflirtet und sind dann ins Gespräch gekommen.
      Dann haben wir uns mehrmals getroffen, so wie das zwei Menschen tun,wenn sie Interesse füreinander haben. Er war zunächst auch offener aber das stagnierte so nach dem 5. Treffen.
      Dann hab ich im gesagt dass ich in ihn verliebt sei und er sagte nein. ne Woche später wollte er es doch versuchen und 4 Tage später hatte er es sich wieder anders überlegt.
      Alkoholiker ist er wohl nicht, aber er trinkt schon krass viel am WE...er kifft und versucht das einzuschränken.
      Manchmal hat er ein paar gute Wochen wo ich das Gefühl kriege wir nähern uns wieder an und dann gehts wieder rapide zurück.
      Mittlerweile hab ich resigniert, aber ich möchte es noch ein letztes Mal versuchen mit ihm zu reden ohne ihn zu bedrängen. schwierig, schwierig...





      Kommentar


      • Vertrauensfrage


        Tja, das ist wirklich hart und mühsam.

        Habt ihr euch immer außerhalb der heimischen Räumlichkeiten getroffen? Du sagtest, dass er nur zu relativ oberflächlichen Gesprächen bereit war. Ist er erst nach dem Versuch "verschlossener" geworden, tiefergehende Gespräche zu führen, oder war das von Anfang an so? Mit welcher Absicht kommt er auf Dich zu, wenn er Treffen mit Dir vereinbart? Hat er sonst noch Freunde? Und eine .....nein, nicht letzte, kann ich nicht versprechen!.....weitere Frage: wie alt seid ihr und wie viel weißt Du über die Vergangenheit (einschließlich des Vertrauensverlustes wg. seiner Ex-Frau)?

        Das wird wirklich eine sehr komplexe Geschichte, bis ich da ein ordentliches Bild habe, fürchte ich. Schmeiß mich zu mit Infos! Ich sortier dann.

        Liebe Grüße
        Anke

        Kommentar



        • RE: Vertrauensfrage


          am Anfang war alles ganz normal, kennenlernen halt.
          Wir waren im Cafe, zusammen frühstücken, haben angefangen sonntags zusammen joggen zu gehen....
          Nach dem Beziehungsfehlversuch (er sagte, es sei was in ihm kaputt gegangen) wurder kühler.
          Dann wieder Ideen wie, lass und zusammen auf den Weihnachtsmarkt gehen, Silvester feiern, zusammen auf eine Party.....und all diese Sachen sagte ER auch wieder ab. Wir gehen noch zusammen joggen und frühstücken dann zusammen, reden über alles mögliche, aber mehr nicht. Bei ihm ist vielleicht alles platonisch, aber ICH würde keinen Kontakt beibehalten zu jemandem, dem ich einen Korb gegeben habe. Allein aus Rücksichtnahme.
          Manchmal,w enn ich ihn zwischendurch kurz anrufe, ist er total schlecht gelaunt, sagt mir dass es ihm beschissen geht und so....Dann tut er mir so sauleid und ich sag ihm dass er mich immer anrufenkann wenn es ihm schlecht geht. Tut er aber nicht. Nur der sonntagliche Lauf ist übrig geblieben. Wenn wir zusammesitzen lachen wir viel und zwischendurch fasst er mich an, am Arm oder so....
          Ich werde bald wahnsinnig

          Kommentar


          • Kopf, Bauch und Füße


            Mhh.
            Es ist was in ihm kaputt gegangen. Durch Dich? Wie kann er das gemeint haben?
            Antwortversuch:
            Du erinnerst ihn an seine Frau, deren Vertrauensbruch er immer noch nicht verdaut hat. Kann das möglich sein? Hast Du irgendwelche Kommentare in dieser Richtung bekommen?

            Vielleicht fühlt er sich gerade durch diese von Dir gemachten Geständnisse auf der einen Seite "gebauchpinselt" (ey, da will eine was von mir "Versager") und auf der anderen Seite aber zu sehr auf die schmerzhaften Erinnerungen gestoßen ("warum kann diese Frau mich so lieben, wo ich so wenig gebe und meine Ex-Frau liebt mich nicht mehr?").

            Der Mann ist wahrscheinlich innerlich total zerrissen. Der Versuch, diesen Mann für Dich zu gewinnen, war ihm zu früh, aber er hat es sich nicht eingestehen wollen und findet sich jetzt gar nicht mehr mit sich und Dir zurecht. Meinst Du, das wäre eine plausible Erklärung?

            Wie kann man einem solchen Menschen helfen?
            Keine Erwartungen stellen! Ganz klar mitteilen:
            "Du, ich will Dich als Freund haben, will gern (ohne Erwartungen) mit Dir zusammen sein, weil Du ein Mensch bist, der mich interessiert, den ich schätze, als Menschen, so wie Du bist. Ich habe das Gefühl, Du hast mit Deiner Vergangenheit noch nicht abgeschlossen und ich könnte Dir im Weg stehen bei dem Versuch, das zu tun. Ist das so? Denk drüber nach, bitte! Ich möchte Dir helfen, wieder glücklich zu sein und es tut mir weh, Dich leiden zu sehen. Wenn ich Dir lediglich im Weg bin, wenn ich Dir nur noch mehr Schmerzen zufüge, dann sag es bitte. Ich werde dann nicht mehr von mir aus Kontakt suchen oder in alten Wunden rühren. Ich denke aber, dass Du auf Dauer nicht glücklich werden wirst, wenn Du nicht jemandem vertraust und einen Weg findest, Deine Seele wieder zu heilen. Meinst Du, ich kann Dir helfen?"

            Du musst mit beiden Füßen fest auf dem Boden stehen und akzeptieren, dass er jetzt im Moment vielleicht keine Hilfe von Dir will. Auch wenn das weh tut. Wenn Du nicht als Vertraute gebraucht wirst und Dir die Jogging-Kollegin als Rolle auf absehbare Zeit zu wenig ist, dann wirst Du tatsächlich Deinen Blick in eine andere Richtung wenden und die Freundschaft ruhen lassen müssen.

            Ich hatte eine Beziehung zu einem Mann, der mich als Absprungbrett von seiner Freundin gebraucht hat, mich nie darüber im Unklaren gelassen hat, dass er mich nicht als ideale Partnerin betrachtet und ich war so blöd, trotzdem um diesen Mann kämpfen zu wollen, ihn unbedingt für mich haben zu wollen.

            Heraus gekommen ist, dass ich ihn als gestärkten Junggesellen davon ziehen lassen musste - er hatte sein Selbstbewusstsein und seine Freiheit wieder und ich hatte das Heulende Elend. Nach Monaten kam er (passend zur Weihnachtszeit) mit der "ich bin ein Esel, ich kann nicht allein sein"-Masche telefonisch zurück in mein Leben. Ich habe ihn ganz lässig abweisen können, weil er keine Rolle mehr für mich spielte.

            Die Wunden, die diese Partnerschaft geschlagen hatte, hätte ich nicht vergessen können. Mein Interesse an ihm war verflogen, weil er mich abgewiesen und in meinem Elend allein gelassen hatte. Den Fehler allerdings hatte ich selbst ganz zu Anfang gemacht: ich hatte mich als Ersatzbefriedigung angeboten, was wirklich nicht mein Lebensinhalt sein konnte. Das war mir kurz vor diesem Anruf im Winter bewusst geworden.

            Und was für ein Glück: im Frühjahr darauf lernte ich meinen jetzigen Mann lieben! Da passte von Anfang an alles. Mein "Helfersyndrom" konnte ich zwar trotzdem an ihm austoben, aber er hat mir wenigstens im gleichen Maße vertraut wie ich ihm - und tut das noch heute. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass frau einen Menschen aufbrechen kann: tiefes Vertrauen, die viel zitierte Seelenverwandtschaft. Wenn ihr die nicht habt, sieht es ehrlich gesagt, ziemlich duster aus...

            Alles Gute!

            Anke

            Kommentar


            • RE: Kopf, Bauch und Füße


              Vielen Dank für deine tolle Antwort.
              Dass in ihm was kaputt gegangen ist meint er in Bezug auf seine Ex. Mich hat er nie mit ihr verglichen. Dass sie ihm scheinbar das Herz herausgerissen hat, hat er zugegeben.
              Vielleicht findet er sich nicht zurecht in seinem Leben, er versinkt ja manchmal in Selbstmitleid.
              Aber wenn ich in nerven würde, würde er sich nicht mehr melden wollen, normalerweise....
              Du hast recht, es reicht mir nicht nur sein Lauf-Kollegin zu sein und ich werde bald nochmal mit ihm reden und eine Aussprache herbeiführen. Ein NEIN hätte vielleicht eine heilsame Wirkung auf mich ein JA... wer weiß!

              Danke , danke, du hast mir sehr geholfen!

              Lieben Gruß
              summer

              Kommentar



              • RE: an AnkeF wg Panzer


                Also ich hätte manchmal schon ganz gern so einen Panzer, vielleicht nicht ganz so dick aber einen kleinen dünnen, damit man mir meine Gefühlslage nicht immer gleich so ansieht und ich mich auch mal hinter diesen Panzer zurückziehen kann, wenn mir jemand zu nahe tritt.

                Kommentar


                • RE: an AnkeF wg Panzer


                  Ein Panzer kann manchmal ganz angenehm sein. Aber er ist superschwer wieder los zu werden. Deshalb versuch lieber unangenehmen Menschen aus dem Weg zu gehen und bleib wie du bist. Denn nur wenn du wie du bist geliebt wirst, dann kann auch die Beziehung zu diesem Menschen halten. Ansonsten beruht die Beziehung auf falschen Tatsachen und die werden irgend wann zu Problemen führen.


                  PS.: Mein Panzer besteht hauptsächlich Cynismus und Sarkasmus.

                  Kommentar


                  • RE: an AnkeF wg Panzer


                    ich hab ja auch so einen, aber nicht so krass. Auf fremde wirke ich immer arrogant und eingebildet, das liegt aber dann nur daran dass ich unsicher bin, was mir keiner zutraut. Wenn ich in eine Beziehung gehe, bin ich dann so kühl, dass Mann denkt, ich hätte gar keine Gefühle. und ich brauche auch lange bis ich vertraue...

                    Kommentar



                    • RE: an AnkeF wg Panzer


                      Mein Panzer besteht hauptsächlich Cynismus und Sarkasmus
                      -------------------------------------------------------------------------------------------
                      Den Panzer kenn ich gut..:-)))))

                      Kommentar


                      • mein Panzer...


                        ... sieht wahrscheinlich so aus wie Summers!

                        Mir wird manchmal etwas oberlehrerinnenhaftes nachgesagt, das richtig feindseelig mit Grinsen untermalt sein kann, wenn ich so richtig übel drauf bin... Ich platze auch gern und geräuschvoll. Das schreckt den einen oder anderen erst recht ab.

                        Inzwischen kann ich aber auch um Entschuldigung bitten, ohne mir einen Zacken aus der Krone zu brechen. Das habe ich seeeehhhhr lange üben müssen, bevor es mir nicht nur über die Lippen kam, weil es mir ein innerliches Bedürfnis war, sondern ich auch tatsächlich davon überzeugt war, jetzt etwas zu tun, was mich weiter bringt, was mir (und natürlich dem Gegenüber) gut tut.

                        Zulassen von anderen Meinungen und Kritik musste ich auch noch lernen. Ich verfalle immer noch in die alten Verhaltensmuster, wenn ich auf unfaire Angriffe treffe. Daran muss ich noch arbeiten.

                        Liebe Grüße
                        Anke

                        Kommentar


                        • Sich Entschuldigen?


                          "Inzwischen kann ich aber auch um Entschuldigung bitten, ...."

                          Ich komm gerade wo ich deinen Satz lese auf eine Sache die mich echt nervt. Ich weiß jetzt nicht wie es euch so geht aber mir geht es echt auf den Sack: "Ich entschuldige mich"

                          Ich finde diese Formulierung einen arroganten Schwachsinn. Man kann nicht "sich entschuldigen". Wenn ich eine Schuld habe, dann muß die mir vergeben werden, ich kann die mir nicht selbst vergeben. Ich kann höchsten um Entschuldigung bitten.

                          Hinzu kommt das Entschuldigung nicht gewährt werden muß. Auch hier die Forumulierung "Er hat sich entschuldigt" oder "Er hat sich aber doch entschuldigt". Wenn ich keine Lust hat jemandem zu vergeben, dann halt nicht, ob derjenige um Entschuldigung bittet oder nicht.

                          Mußte ich einfach mal los werden.

                          Kommentar


                          • Verzeihung


                            Wäre Dir der Begriff Verzeihung lieber?
                            Vergebung ist ja eher etwas, was wir von (so wir dran glauben) Gott oder dessen Beauftragten bekommen sollten...

                            Gruß
                            Anke

                            Kommentar


                            • RE: Verzeihung


                              Es betrifft dein Posting überhaupt nicht. Das war nur der Anlass wie ich drauf kam.

                              Es geht mir um den Unterschied: "Um Entschuldigung bitten" und "Sich entschuldigen" Ersteres ist absolut OK.

                              Zweiteres aber arroganter Unsinn. Weil man sich ja nicht selbst entschuldigen kann. Ich kann ja nicht einfach zu jemandem hin gehen und sagen "So meine Schuld ist jetzt getilgt!" Der andere muß meine Schuld tilgen.

                              Ich weiß nicht ob es jetzt klarer geworden ist.

                              Kommentar


                              • RE: Forum Gyn....


                                Hallo Ihr Lieben,

                                habe mal eine Frage, die nichts mit diesem Forum und auch nichts mit dem obigen Thread zu tun hat. Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel.

                                Ich bin erst kurze Zeit user bei m.-ww. Waren die Foren eigentlich immer schon von Experten betreut, seit wann ist eigentlich das Forum Gyn von einem Experten betreut.

                                Ich finde es schon einmalig, wie sehr sich Dr. G. dort einsetzt und, wie ich kürzlich gelesen habe, unentgeltlich und in seiner Freizeit dort postet. Wißt ihr eigentlich, ob er selber Kinder hat, ich hoffe ihr haltet mich jetzt nicht für verrückt oder indiskret, aber wenn man dort regelmäßig seinen Einsatz mitbekommt, drängt sich einem schon sehr die Frage auf...
                                Da er ja neben Beruf und evtl. Familie einen bewundernswerten Einsatz leistet....

                                Noch schönes Wochenende an alle....und bitte mein Posting nicht übelnehmen ! - Es erschien mir auch zu indiskret dies im Forum Gyn zu posten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X