• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Hr. Dr. Riecke

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Hr. Dr. Riecke

    Hallo Herr Dr. Riecke,
    könnten Sie bitte noch auf meinen Beitrag vom 10.04.04 antworten - es ging um das Schweigen meines Mannes nach einem Streit. Auf meinen ersten Beitrag vom 07.04. haben Sie freundlicherweise geantwortet und noch Fragen gestellt, die unter meinem Beitrag vom 10.04. unter "Schweigen/Teil 2/Dr. Riecke" beantwortet wurden. Vielen Dank im voraus.
    MfG


  • RE: An Hr. Dr. Riecke


    Wie heißen eigentlich die bunten kleinen Pillen???

    Kommentar


    • RE: An Hr. Dr. Riecke


      ach jaa!, die gibts bestimm eimer weise :-)))hast du eine adresse ?das wird mir auch heute gut tun ?bin auch auf eine andere art und weise ausgerastet :-)))

      Kommentar


      • RE: An Hr. Dr. Riecke


        "Mother´s little helper"

        Übrigens ein netter Song von den Rolling Stones

        Kommentar



        • RE: An Hr. Dr. Riecke


          Cool! auch gut !ich habe die auf ein konsert gesehen, mike hat mich genau in die auge geschaut, wehren ich ihn durch mein "ferngrass" geschaut habe :-))))

          Kommentar


          • Stones...


            Jajaja...der gute alte Mick Jagger,hat was erotisches...Das gibt´s übrigens noch einen anderen (neueren ) Song,der heißt "Anybody´s seen my Baby"...da hat er eine Stimme zum dahinschmelzen....aber Klassiker ist "Angie"
            Und wenn man mal Lust hat etwas "verhurtes" zu hören,dann ist "Melody" Song der Wahl.....


            PS:T´schuldigung Majuni ,das wir Deinen Thread gerade "mißbrauchen"

            Kommentar


            • RE: Stones...


              das ist alles auf Wundhexe zurück zu führen *LoL*
              Gute nacht, véro

              Kommentar



              • RE: An Hr. Dr. Riecke


                Hallo majuni,
                es bleibt trotz der vielen Ratschläge -meine wenigen eingeschlossen - weiter kompliziert in Ihrer Partnerschaft. Das Schweigen ist offenbar ein selektives (gilt also nur Ihnen, nicht den Kindern, bis auf die beschriebene Ausnahme). Damit ist es eindeutig eine wirksame Strategie, quasi der Gegenpol zu Ihren Ausbrüchen. Leider tauglich, weil Sie sich beeindrucken lassen. Wenn ich es richtig verstanden habe, haben Sie sogar Sex in solchen Phasen? Ich hoffe, dass ich mich da irre, denn da verschenkten Sie ja Ihrerseits eine Steuerungsmöglichkeit. Die angefragten Ursachen liegen vermutlich in der Kombination von Persönlichkeitsstruktur, Kulturkreis und dem Kindheitstrauma.
                Was können Sie tun? Grenzen setzen, Anlässe minimieren (Ausbrüche). Das wäre ein Anfang.
                MfG
                Dr.Riecke

                Kommentar


                • RE: An Hr. Dr. Riecke


                  Sie sind ja noch ganz schön spät im Netz unterwegs, Respekt! Auch schlaflos? ;-)

                  Kommentar


                  • RE: An Hr. Dr. Riecke


                    wiso respeckt? der guter hat nicht mehr und nicht weniger arbeit wie wir oder ? :-)))ausser dem es ist sonntag, dann ist er "wen man es genau nehmt" zu spät ! so *LoL*
                    véro

                    Kommentar



                    • RE: An Hr. Dr. Riecke


                      hoffe trosdem bonnie, das du heute besser schläft, bei "!dieser gesunde stress!" puuhhh :-)))

                      Kommentar


                      • RE: An Hr. Dr. Riecke


                        war schon im Bett, aber bisher ist an Schlaf nicht zu denken :-/

                        mein Gott, dachte, aus dem Alter bin ich raus, aber es hat mich dermaßen erwischt :-/

                        Kommentar


                        • RE: An Hr. Dr. Riecke



                          ...dachte, aus dem Alter bin ich raus...
                          .................................................. ........................
                          --->geht nicht, gibt es nicht <--- *g*
                          véro

                          Kommentar


                          • RE: An Hr. Dr. Riecke


                            *ggg*

                            Bonnie schrieb:
                            -------------------------------
                            mein Gott, dachte, aus dem Alter bin ich raus, aber es hat mich dermaßen erwischt :-/

                            Kommentar


                            • RE: Stones...


                              das ist alles auf Wundhexe zurück zu führen *LoL*
                              .................................................. .................................................. .
                              war voll nicht :-( ok na gut , ich stelle mich :-)))

                              Kommentar


                              • RE: An Hr. Dr. Riecke


                                Hallo Herr Dr. Riecke,
                                vielen Dank für Ihre prompte Antwort. Könnten Sie mir ein Beispiel zu "Grenzen setzen" geben (ich möchte nicht gleich mit Ausziehen drohen, was ohnehin äußerst schwierig wäre) und soll ich statt meinen Ausbrüchen auch nichts mehr sagen? Und noch zum Abschluss: in dieser Schweigphase meines Mannes gibt es absolut keinen Sex. Ich denke, wenn Sie mir noch obige Fragen beantworten können, dann habe ich zunächst alle Infos die ich brauche. Wieder mal vielen Dank im voraus.
                                MfG

                                Kommentar


                                • Ein Beispiel zu Grenzen


                                  Meine Exfreundin ist so eine Schweigerin, und ich habe sehr darunter gelitten, aber weil ich sie liebte und es nicht soooo oft vorkam, zog sich das immerhin einige Monate hin.
                                  Ich wusste was sie tut und sagte ihr einmal klipp und klar, "mach das niemals mehr wieder mit mir, sonst ist die Beziehung zuende, weil ich das absolut nicht vertrage".
                                  Ich sagte ihr klar und deutlich, "rede mit mir, sag mir warum du sauer bist und sag mir dass du jetzt nicht reden willst ", so kann ich mich wenigstens entschuldigen (wenn ich Schuld hatte) oder ihr Schweigen respektieren bis sie wieder gut ist.

                                  Als sie wieder wegen einer lächerlichen Kleinigkeit in einen stillen Jähzorn verfiel, sagte ich ihr klar und deutlich dass ich es nicht einsehe dass sie sich so wegen einer Kleinigkeit aufregt und wegen dem unsere Beziehung schwer beeinträchtigt, dass ich keine Lust mehr habe das hinzunehmen.
                                  Zwei Tage später schwieg sie wieder....
                                  10 Tage später sprach ich die Trennung aus. Ich hatte sie gewarnt. Leider war ich es der gelitten hat wie ein Schwein, weil ich ja tief liebte und ich die Trennung nicht wollte. Allerdings wollte ich auch nicht mit mir spielen lassen, das hat mit Liebe nichts zu tun, das ist reine Machtausübung.

                                  Ich habe ihr Grenzen gesetzt, klipp und klar. Sie hat die Grenzen nicht akzeptiert, und ich habe auch die Konsequenzen gezogen. In ihrer Sichtweise bin sowieso ich der Schuldige, weil ich sie ja gekränkt hatte. Jedem dem ich erzähle weswegen sie gekränkt war, schüttelt den Kopf und kann es nicht glauben und meint das war nur ein Vorwand von ihr zur Trennung. Aber nein, sie ist eine Mimose und wegen einem einzigen Wort das sie falsch versteht zutiefst gekränkt. In diese Phase akzeptiert sie weder Grenzen noch nimmt sie an dass man es nicht böse meinte. Sie lässt es eskalieren wenn man sich bei ihr nicht entschuldigt, da gibt es dann keine Chance mehr bei ihr.

                                  Jetzt kannst du es dir selbst ausmalen welche Grenzen du ihm setzen willst und ob du dann auch die Konsequenzen ziehen willst.
                                  Ich stehe nachwievor zu meiner Entscheidung es nicht mehr länger mitzumachen. Dummerweise gibt es noch die Liebe... die alles was man für richtig hält in einem anderen Licht und unwichtig erscheinen lässt.

                                  Darum denke vorher daran was Sache ist: er misbraucht seine Macht die er über dich hat und misbraucht deine Liebe zu ihm. In seiner Arroganz und seinem Stolz wird er nichtmal im Ansatz auf die Idee kommen, klein beizugeben. Wenn er das tut, dann nur für eine Zeitlang, bis er sich genug "gedemütigt" fühlt und wird es dann wieder tun. Wenn du solchen Menschen also Grenzen setzt, dann sei dir über die Konsequenzen bewusst.
                                  Gibst du klein bei, hast du für immer verloren, gibt er nicht klein bei, hast du ihn verloren.

                                  Übrigens bin ich der Meinung, dass nur eine extreme seelische Erschütterung die tief ins Mark der Psyche geht, solche Leute wirklich heilen kann. Erst wenn sie "weich" sind, sind sie zugänglich.

                                  Kommentar


                                  • RE: Ein Beispiel zu Grenzen


                                    Hallo Andras,
                                    bei deiner Ex könnte ich meinen, es ist die Zwillingsschwester meines Mannes. Wenn ich mit "gehen" drohe, dann müßte ich es natürlich durchziehen, vollkommen klar. Aber wenn Kinder im Spiel sind, geht das auch nicht so leicht. Vielleicht reicht es ja, wenn ich ein paar Tage "ausfliege". Muß ich mir noch alles gut überlegen. Wenn ich ehrlich bin, fällt mir außer zu gehen, auch nichts anderes ein, was irgendwie wirksam sein könnte. Mal sehen.
                                    Viele Grüße

                                    Kommentar


                                    • RE: Ein Beispiel zu Grenzen


                                      Wenn du deinen Text liest, dann weisst du selbst schon warum ich dir ganz am Anfang mal sagte, alles läuft auf eine Trennung hinaus und du wirst dich an meine Worte erinnern. Es ist eine Kausalität menschlichen Verhaltens das sich da abspielt. Am Anfang können sich viele nicht vorstellen wie es kommt, aber wenn es geschehen ist, wird es den meisten klar woran es lag.

                                      Ich wusste z.B. schon knapp 6 Monate vor unserer Trennung dass es zu so einer kommen wird, wenn sich nicht was ändert an ihrer Denkweise und ihrem Verhalten, ich wusste woran es scheitert (wenn es geschieht) und ich wusste dass es mich sehr hart treffen würde und dass es dann sehr ernst sein würde, Trennung ohne Rückkehr. Aber der Mensch (ich) bleibt Mensch und hofft dass es anders kommt, solange nichts passiert ist und verleugnet vor sich selbst die Wahrheit. Als es dann wirklich passierte war ich darüber überrascht, dass es wirklich passierte und konnte es nicht verstehen und war am Boden zerstört. Als ob der logische Verstand und mein ICH zwei verschiedene Wesen wären die sich nicht verstehen wollten.

                                      Bei dir sehe ich auch eine traurige Zukunft für die Beziehung, wenn sich nicht etwas ändert. Wenn es für dich nicht schon unerträglich werden würde, würdest du nicht hier schreiben.
                                      Die Möglichkeit besteht, diese Verhalten zu ignorieren und ihnen gegenüber gleichgütlig zu sein und sie ins Leere laufen lassen. Das wirkt, weil damit die Wirkung ihrer "Waffe" unwirksam wird.
                                      Jetzt kannst du dir aber selbst ausmalen wie du das durchziehen willst, wenn er dein Mann ist, wenn es keine Zuneigung und kein Sex gibt, nur Liebesentzug usw. und wenn die Kinder dazwischen sind, und ihr in einer Lebensgemeinschaft lebt. Würdest du das trotzdem tun, wäre das eine langsame innere Entfernung und Entfremdung von ihm und am Ende wäre keine Liebe mehr, je öfters er sowas macht und je länger er schweigt. Am Ende wäre die Trennung, oder die Duldung der Situation.
                                      Die andere Alternative ist die Trennung gleich zu vollziehen....
                                      Verstehst du jetzt die Tragweite dieses Machtmissbrauchs (von dem Dr.Riecke sprach)?
                                      Was er macht ist keine Kleinigkeit, sondern der Anfang vom Ende.

                                      Ich hoffe mal ihr findet eine Lösung... Ich wüsste nämlich auch gerne, wie es besser ginge.

                                      Kommentar


                                      • RE: Ein Beispiel zu Grenzen


                                        Andras liebster, man es ist für dich war, was du da schreibst, ich stehe hier und denke, das ist sehr morbide, ja es ist deine geschischte, aber gibt es keine, schweigenden menschen die eine beziehung geschaft haben?, gibt es den keine ausnahmen ?

                                        Ich finde das docktor riecke kompetenz, sehr gering hier ist, wie soll er den ein voll treffer hier erzeugen? ich meine es ist nicht so, das der guter alles in sein leben richtig gemacht hat, das ist ohne zu fragen schon mal klar.

                                        Ich frage mich schon sehr lange, weshalb sie nicht versucht selbe zu ein berater zu gehen ?
                                        Hast du das versucht ? habt hier mit alle gewalt, eure liebsten zum arzt gebracht? seit ihr selber zu eine therapie gegangen, nicht um sonnst sind sie da, erfolgloss sind sie auch nicht oder ? "okuspokus" sind die methoden ja nicht, nur verstehen und axeptieren das man sich selber nicht mehr helffen kannst, ist vieleicht auch ein weg, der nicht den zufahl überlassen werden sollte, oder ?
                                        Liebe grüße, véro

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X