• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schweigen Teil2/Dr. Riecke

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schweigen Teil2/Dr. Riecke

    Sehr geehrter Herr Dr. Riecke,
    vielen Dank für ihre prompte Antwort. Leider war ich verhindert und konnte ihnen daher nicht umgehend ihre Fragen beantworten.
    Also: Meinen sie mit "wie war er in guten Zeiten", wenn es keinen Streit gibt oder bevor er sich für das Schweigen entschieden hat? Nun, wenn wir nicht streiten, ist mein Mann (er stammt aus einer anderen Kultur) ein äußerst hilfsbereiter Mensch, der sich wirklich auch im größten Streß - er ist selbstständig tätig - ein Bein ausreißt. Er kommt seltenst mit schlechter Laune nach Hause und läßt mal Wut nie an anderen aus. Er hat einen ausgeprägten Stolz und er ist tolerant, z. B. wenn ich mal weggehe, muß ich nicht sagen wohin und mit wem. Früher, das heißt bevor er sich für das Schweigen entschieden hat (seit einem guten Jahr schweigt er nach einem Streit), war er bei einem Streit arrogant und wollte von mir immer, dass ich argumentieren sollte, wenn ich nicht seiner Meinung war. Er spielte sich wie ein Richter auf. Sein Kontakt und sein Verhalten zu den Kindern ist sehr gut, er liebt sie und sie lieben ihn über alles. Zwei Mal hatte er auch versucht, bei unserer Tochter zu schweigen - nach einem Mega-Tobsuchtsanfall meinerseits, hat er 'Gott sei dank' aufgegeben. Mein Mann unterhält sich gerne, macht viel Spaß, allerdings kann er so gut wie nie jemanden verzeihen, wenn jemand sich mal nicht korrekt verhält - er gibt ihm keine zweite Chance. Er hat seine Prinzipien. Außerdem hat er immer einen sehr schönen Spruch auf den Lippen, wenn es um das Thema Frauen geht, nämlich: er würde mich niemals gegen eine andere Frau auf dieser Welt hergeben. In seiner Kindheit hatte er folgendes Erlebnis: sein Vater ging nach Deutschland, als er ca. 4 Jahre alt war, das konnte er noch gut verkraften; seine Mutter ging nach Deutschland, als er ca. 9 Jahre alt war. Als sie wieder, und dann nur zu Besuch, in ihre Heimat fuhr, wollte er nicht mehr mit ihr reden. Leider habe ich noch nicht herausbekommen, wie lange er geschwiegen hat. Er kann, so habe ich den Eindruck, seiner Mutter Befehle erteilen, sie schaltet zwar auf Durchzug, aber sie gibt zu, dass sie damals ihre Kinder nicht hätte zurücklassen sollen. Vielleicht steckt da ja tatsächlich noch was in seinem Unterbewusstsein. Ansonsten muß ich sagen, bin ich ein Typ, der sich nicht alles gefallen läßt und nur zwecks Harmonie, Streit aus dem Wege geht, obwohl diese Schweigphase folgen könnte.Vielleicht hat er damit ein Problem, weil seine Familie ihm gegenüber nie groß versucht, sich durchzusetzen.
    So, das war es jetzt aber, ich hoffe, sie können mit meinen Infos etwas anfangen. Vielen Grüße und danke im voraus.


  • ich kann


    " er liebt sie und sie lieben ihn über alles. Zwei Mal hatte er auch versucht, bei unserer Tochter zu schweigen - nach einem Mega-Tobsuchtsanfall meinerseits, hat er 'Gott sei dank' aufgegeben. Mein Mann unterhält sich gerne, macht viel Spaß, allerdings kann er so gut wie nie jemanden verzeihen, wenn jemand sich mal nicht korrekt verhält - er gibt ihm keine zweite Chance. Er hat seine Prinzipien. "

    Meine Ex liebte mich auch über alles, und die Liebe die sie zeigte war enorm, 'endlich' konnte sie lieben...
    Das andere trifft aber auch auf sie zu. Sie schweigt aus Prinzip und verzeiht nicht wenn man nicht alles tut um ihr zu schmeicheln, aus Prinzip. Nachgeben ist Charakterschwäche, schweigen bis der andere nachgibt, das ist ihr Prinzip. Und sie ist stolz darauf niemals mehr mit einem Jungen gesprochen zu haben der sie nicht ernst genommen hat. Sie weiss dass sie ihm damit unrecht tut, sie sagte mir dass er nicht wusste wie sie reagiert, aber es ist ihr Prinzip das sie an ihm durchzieht. Sie fühlt sich stark dadurch.... indem sie hart zu anderen ist.
    Und sie schrieb mir auch einmal, sie hörte meine Stimme am Telefon, sie sah mich im Chat, sie las meine Mails, aber so sehr es ihr Herz zerriss und sie litt... ihr Stolz war stärker als ihre Gefühle (ihre Worte).
    Sie hat nun dadurch ihre bisher grösste Liebe verloren... und die war gross. Sie hat keinen Freund, ist zuhause bei den eltern, versucht das Leben zu geniessen und alles zu vergessen und zu verdrängen.

    Das mit meiner Ex ist nur ein Beispiel. Ich kenne andere, von einem Mann der mal mein Freund war und sogar noch eher auf die Beschreibung deines Mannes passt.
    Was denkst du wie ich in verloren habe? Richtig, sein Schweigen. Und an Stolz und Arroganz ist er auch kaum noch zu überbieten, und er ist ein Bild eines Narzissten. Ich weiss nicht, warum er schweigt, er hat es mir nie gesagt. Und der Idiot hat eine Freundin gehabt die weissgott zu den besten Frauen gehörte die man heiraten konnte. Es hat eine Weile gedauert bis ich dahinterkam warum sie mit so einem tollen und gutaussehenden Freund trotzdem Interesse an mir hatte. Sie kannte seine eklatanten Fehler schon.

    Ich sags dir nochmal: wenn er sein Schweigen nicht beendet und erkennt was er damit tut, dann seid ihr bald geschiedene Leute. Dieses Jahr oder erst in ein paar Jahren. Das liegt an deiner Leidensfähigkeit. Wie ernst es ist hast du wohl nicht erkannt...

    Kommentar


    • aber


      ...wie führt man das jemandem, der schweigt, vor Augen?

      So blöd ist niemand, dass, wenn er merkt, was er anrichtet, das nicht ändern würde wollen...

      Kommentar


      • vorausgesetzt


        ...die Liebe ist echt und man hat ein Herz... aber das wollen wir jetzt einfach mal annehmen...

        Kommentar



        • andererseits


          ...hat es auch eher wenig mit Liebe zu tun, als vielmehr mit einer vermurksten Kindheit oder ähnlichen Defiziten im Heranwachsen dieses Menschen, dass er nun so ist, wie er ist...

          Kommentar


          • RE: aber


            " ...wie führt man das jemandem, der schweigt, vor Augen? "

            In der Psychologie nennt man solche Leute untherapierbar, mangels Einsicht.

            " So blöd ist niemand, dass, wenn er merkt, was er anrichtet, das nicht ändern würde wollen... "

            ...doch. Es reicht auch schon dass man nicht erkennen will was man angerichtet hat, alles leugnet oder verdrängt. Ein in sich geschlossener Kreis: Etwas schlimmes anrichten aufgrund falscher Annahmen; sich zurückziehen und schweigen und dadurch nichtregistrieren was angerichtet wurde; wenn doch bekannt wurde was angerichtet wurde dann wird es geleugnet, verdrängt und vor sich gerechtfertigt mit an den Haaren hergezogenen Argumenten; argumentiert wird nicht um sich die eigene Rechtfertigung nicht zerpflücken zu lassen; fortgesetztes Schweigen und hoffen auf Vergessen; sich zurückziehen sowie es irgendwo ins Gespräch kommen könnte.
            Wie gesagt, ein in sich geschlossener Kreis. Keine Aussicht auf Besserung, nur wenn mal ein Schicksalsschlag trifft... aber richtig.

            Kommentar


            • andererseits !!!


              Zur Liebe: Die Liebe meiner Ex war gross, sehr gross... danach sehnte sie sich so sehr ihr ganzes Leben lang und ich gab ihr diese Liebe.

              Aber setz dich mal in so ein krankes Hirn:
              Erstens grosse Verlustangst, das zu verlieren was sie endlich haben, ihr grösstes Glück (sie hatte diese Angst, und wie!!). Daraus folgt krankhafte Eifersucht auf alles und jeden. Da keiner sich so perfekt verhält dass nichts zu dieser Eifersucht wecken könnte (ich telefonierte mal zu lange mit einer ihrer Freundinnen...), fühlen sie sich ständig schwer getroffen und meinen viel erdulden zu müssen. Sie vermuten eine absicht hinter dem was der "böse" Partner tut, sonst würde er es ja nicht tun.

              Zweitens: Kleine Missverständnissen und Fehlern werden eine böse Absicht unterstellt, weil sie ein krankhaftes Selbstbild haben. Sie haben in Wirklichkeit ein eklatantes Minderwertigkeitsgefühl. Sie gehen davon aus, dass man sie absichtlich kränken wollte, und sie glauben Beteuerungen der Unschuld nicht. Kränkung ist Kränkung, basta!

              Mit der Zeit summiert sich das und die anfänglich grossartige Liebe geht ihnen verloren, weil sie ja ständig "von ihrem Partner verletzt" werden. Und so kommt es, dass sich ausgerechnet derjenige Partner der es dem anderen durch das Schweigen und gekränktsein so schwer macht, dass genau der sich dann trennt und meint alle Schuld liege beim anderen.
              Dazu kommt, dass sie einen ausgesprochenen Egoismus haben und sich nichtmal im Ansatz in andere Denkweise und Gefühle hineinversetzen können. Das habe sie alle miteinander gemein.

              Egal wie gross die Liebe war, es bleibt am Ende nichts...
              Frage: Soll man diesen Menschen verzeihen oder soll man sie zum Teufel schicken? Wieviel ist krank und wieviel ist einfach böse?
              Ich weiss nicht wie dieses Krankheitsbild heisst, vielleicht gibt es keinen eigenen Namen dafür... noch nicht.

              Kommentar



              • RE: Schweigen Teil2/Dr. Riecke


                Bei allen Konflikten, interkulturell oder sonst wie, ist es das probateste Mittel, mit einem wohlausgebildeten Mediator zu arbeiten, der klebt kein Pflaster, geht auf die dahinter verborgenen eigentlichen Interessen und findet tragfähige zukunftsfähige Lösungen--> man wird wieder zum Leben befähigt.

                Kommentar


                • RE: Schweigen Teil2/Dr. Riecke


                  ...und wenn ein Teil von beiden nicht der Meinung ist dass es einen Mediator bräuchte?
                  Dazu gehört nämlich erstmal Erkenntnis und Einsicht dass es schon soweit ist.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X