• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Großer Altersunterschied und Kinderwunsch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Großer Altersunterschied und Kinderwunsch

    Ich habe eine Beziehung zu einem 55jährigen Mann, den ich sehr liebe. Ich selber bin 35 und habe noch Kinderwunsch, da ich noch keine Kinder habe.

    Er selber hat bereits 4 erwachsene Kinder und er hat keinen Kinderwunsch mehr.

    Habt ihr Erfahrung damit, wie es ist, wenn in einer neuen Partnerschaft, der eine bereits Kinder hat und der andere noch nicht und die Beziehung aufgrund des Kinderwunsches des kinderlosen Partners in die Brüche ging, da der kindlose Partner seinen Kinderwunsch nicht verwirklichen konnte. Wie sollte ich damit umgehen .

    Wäre für Antworten sehr dankbar.



  • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


    Du hast Dir einen Großvater zum Liebhaber ausgesucht - das ist soweit ok.
    Max Grundig hat noch mit 80 Jahren eine Tochter gezeugt.
    Für mich persönlich fände es etwas nervig, als 60jähriger in den Kindergarten etc. zu gehen und überall als Opa angesprochen zu werden...
    Und wenn Dein Liebhaber in 10 Jahren ins Altersheim zieht, gehst Du dann mit, oder besuchen ihn dann seine Kinder nur am Nachmittag?

    Kommentar


    • @blackhill


      Machst du mir zum Vorwurf, daß mein Partner soviel älter ist als ich, oder wie soll ich dein Posting verstehen ?

      Ich hatte eigentlich meine Frage in einem anderen Zusammenhang gestellt , es kann ja auch bei gleichaltrigen Paaren passieren, daß der eine schon Kinder hat und deshalb keine mehr will, obwohl der kinderlose Partner noch Kinderwunsch hat.

      Was den von dir angesprochenen Altersunterschied betrifft, so fragt wahre Liebe nicht nach Alter, Schönheit, Behinderungen etc. Ich habe mir den Mann nicht bewußt ausgesucht, ich habe mich eben in ihn verliebt.

      Kommentar


      • RE: @blackhill


        ""Was den von dir angesprochenen Altersunterschied betrifft, so fragt wahre Liebe nicht nach Alter, Schönheit, Behinderungen etc. ""

        Das Du mal da nicht unschön geweckt wirst.....vor allen Dingen ,wenn (Klein-)Kinder mit im Spiel sind.

        Grüße
        Nerea

        Kommentar



        • RE: @blackhill


          Ich mache Dir keinen Vorwurf, sage ja, daß ich es ok finde.
          Wollte Dir nur die Konsequenzen deutlich machen...

          Kommentar


          • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


            Seid ihr der Ansicht, daß unsere Beziehung aufgrund des Altersunterschiedes nur dann eine Chance hätte, wenn ich mich gegen eigene Kinder entscheiden würde ?

            Kommentar


            • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


              Hallo Patrizia,

              habe einen 18 Jahre älteren Partner und bin selber 29.
              Möchte auch Kinder haben, obwohl er schon 2 Erwachsene Kinder hat. Aber das ist ehrlich gesagt nicht mein Problem. Denn als er mit mir eine Beziehung eingegangen ist, da wusste er, dass ich keine Kinder habe und mir selbstverständlich, wie bestimmt 95% der Frauen Kinder wünsche.
              Er kann von mir nicht erwarten, dass er, "nur" weil er schon dieses Gefühl kennt bzw. Kinder hat ich keine mehr kriegen soll. Ziemlich egoistisch wäre das. Das Alter hingegen, ist allein DEINE Sache. Ich stehe dazu, dass er schon paar Falten hat. Wenn ich ihn erotisch finde, bzw liebe egal wie er schon "zerfällt" ) dann ist das mein Bier.
              Er erfüllt mich viel mehr als irgendein anderer Partner den ich bis jetzt hatte, die auch in meinem Alter waren. Ich habe es halt vorgezogen.BASTA.
              Aber das mit dem Kinderwunsch, also ich finde es egoistisch. Nur weil er das schon hat, sollst du dann dafür dieses Gefühl nicht kennen?
              NEIN! Das liegt aber an dir. Entweder du willst es und bist so stark deswegen ggf. die Beziehung zu beenden, oder er gibt nach. Aber dir sollte auch sicher sein, dass man Kinder nicht zum Gefallen akzeptieren kann. Aber wenn er stark ist und hinter seinem Wunsch steht, dann muss du nicht klein beigeben.
              Du musst dich dann nur entscheiden.
              Alles Gute.

              Kommentar



              • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


                Hopala, das thema ist, "sie hätte gern ein kind er nicht," punkt.
                Es pasiert bei alle alters klasse, das dieser thema auf den tisch kommt, nur entweder du axeptier diese zukunft die offensischtlich mit ihm kinderloss seien wird, und mit ihm veiterhin das leben geniessen, oder es wird eines tages ein andere mann an deine seite, der dir dieser wunscht erfühlt, mehr ist leide nicht drin .
                Komme bitte nicht auf den gedanke, doch ein kind mit ihm zu machen, ohne das er einverstanden ist, der schuss könnte nach hinten gehen .
                Ich denke, das er jetzt verdammt glücklich ist, dich kennen gelernt zu haben (mit dir das leben zu erleben) nach vier kindern, hat er woll mal eingentlich das recht, zu artmen.
                Dazu, wen er jetzt mit dir ist, heisst es auch das er vor der mutter der kinder urgentwann "adios" gesagt hat, nicht um sonnst, hat er auch diese entscheidung getroffen.

                Er weisst das die uhr gegen ihm leuft, und ellegante weise, wen ich so alt wäre, dich auch noch liebe, wurde ich dich (davor und damit beschützen wollen), das du möglicheweise, alleine eines tages mit kind dann da bist.
                Lebe es ! mache euch nich unglüklich .
                Liebe grüße, véro

                Kommentar


                • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


                  Ich versuch´s mal so zu sagen...
                  Der Mann hat seinen Kinderwunsch erfolgreich hinter sich gebracht,für ihn muß da nicht mehr sein.
                  Du willst,bevor die "biologische Uhr" engültig das Ticken aufgibt,noch schnell Deinen Kinderwunsch realisieren.
                  Dein Mann (ist es Dein Mann?) ist ´ne ganze Ecke älter als Du,das an sich bringt schon Probleme mit sich.Kommen da noch Kinder hinzu werden die Probleme ungeahnte Ausmaße annehmen.Das sollte man sich jetzt auch nicht auf ,weiß der Himmel wen berufen...Anthony Quinn beispielsweise,die ja auch schon 80 waren,als sie zum 100.Mal Vater wurden........diese Leute hatten/haben das Geld,sich im "Zweifelsfall" ihre Kinder vom "Hals zu schaffen"...womit ich sagen will,da ist Geld im Hintergrund,da werden Kindermädchen eingestellt für jedwede Eventualität....verstehst Du?
                  Bei den Leuten,die diesen finanziellen Hintergrund nicht haben,sieht die Sache anders aus......da werden die lieben Kinderchen erstmal die Nacht durchschreien,da werden ihrerseits Forderungen gestellt......das wird an den Nerven zehren,da sind Komplikationen vorprogrammiert,da ist Stress angesagt.Das an sich fordert schon einen "relativ" jungen Menschen,im Alter wird´s einfach unerträglicher.
                  Ich habe mir immer gedacht ,daß die Natur es da ganz gut eingerichtet hat,daß eine Frau da nur bis zu einem bestimmten Alter forpflanzungsfähig ist.Ich erinnere mich da an eine "in-vitro" Geschichte aus Italien,schon ein paar Jahre her,die Frau war um die 63 (oder so) als sie sich künstlich befruchten ließ.Ich hörte diese Meldung,und dachte es darf nicht wahr sein....nicht nur das die Frau unverantwortlich gehandelt hat...ne,der Arzt macht den Schwachsinn auch noch mit....

                  Ich will jetzt auch garnicht hier "rumunken"..und Dir den Spaß verderben,aber Tatsache ist...die Chancen,daß das gut geht,stehen schlecht.
                  Und auch Blackhill hat Recht,was wenn Deine Kinder 10 Jahre alt sind.....da ist Papa,wenn er denn noch leben sollte,65.Um da sowohl mental als auch physisch mithalten zu können,wird er fit sein müssen.Und es ist so sicher ,wie das Amen in der Kirche,das er sich den "Vorwurf" des Großvaters anhören wird.Das hört man sich ein- zweimal an,vielleicht findet man es am Anfang sogar noch lustig,aber irgendwann is´Schluß mit lustig.Da will man das nicht mehr hören.
                  Und....hast Du mal daran gedacht,daß Dein Mann vielleicht Interesse haben könnte,Eure Kinder heranwachsen zu sehen?
                  Das hört sich jetzt an ,als wäre er kurz davor den Löffel abzugeben,aber wir alle wissen,daß es jeden Tag vorbei sein kann...und das die "Chance" mit dem Alter proportional ansteigt.

                  Grüße
                  Nerea

                  Kommentar


                  • Kinderwunsch "koste es was es wolle"!?


                    Hallo Patrizia,

                    Du schilderst zwei Probleme, die ich gern separat betrachten möchte.

                    Das Wichtigste zuerst:
                    Wenn Dein Partner keine Kinder (mehr) möchte, kannst Du versuchen, dies zu akzeptieren und um des Fortbestands der vertrauensvollen Partnerschaft willen auch weiterhin kinderlos bleiben. Nicht jede Frau "findet sich in ihr Schiksal", ohne in späteren Jahren das "heulende Elend" zu bekommen - sei es, weil der Partner sich nun doch nicht als der Richtige erweist, oder weil der Kinderwunsch definitiv viel zu stark war/ist, um weiter ignoriert zu werden. Du musst also selbst wissen, was Du Dir zumuten möchtest.

                    Du kannst natürlich auch versuchen, Deinen Partner von der Sinnhaftigkeit des Vorhabens, euer gemeinsames Glück mit gemeinsamen Kindern zu krönen, zu überzeugen. Das kann sehr anstrengend und langwierig werden. Die Gefahr, dass ein reifer Mann von über 50 sich vielleicht genervt fühlen könnte auf die Dauer, sehe ich ebenfalls.

                    Mit Mitte 30 läuft Dir da außerdem die Zeit davon. Nicht jeder Kinderwunsch lässt sich von jetzt auf gerade in die Tat umsetzen. Ich selbst habe die Erfahrung machen müssen, dass Frau, obwohl körperlich durchaus gesund und fit, den einen oder anderen Fehlversuch haben kann, bis es denn endlich zur gewünschten erfolgreichen Fortpflanzung kommt. Was machst Du übrigens, wenn es da Schwierigkeiten geben sollte? Dein Partner wird wahrscheinlich nicht lange zu Ärzten gehen mögen, wenn er eh keinen Sinn in (weiterer) Fortpflanzung sieht. Kämest Du damit klar, dass seine Ertragensschwelle deutlich unterhalb Deiner angesiedelt sein wird?

                    Du kannst aber auch für Dich entscheiden, von diesem Mann ein Kind haben zu wollen, um Dein Mutterglück zu finden, ohne darauf Rücksicht zu nemen, dass Dein Partner sich ausgetrickst oder/und zweckentfremdet fühlen könnte, wenn sein Wunsch auf Verzicht missachtet wird. Ich vernachlässige einmal den Gedanken daran, dass man Menschen "zu ihrem Glück zwingen/überreden" könnte, wenn man sie derartig vor vollendete Tatsachen stellt. In den seltensten Fälle geht so etwas gut. Du könntest also am Ende als alleinerziehende Mutter dastehen. Du musst also genau wissen und abwägen, was Dir Dein persönlicher Kinderwunsch wert ist.

                    Wichtig ist die absolute Ehrlichkeit in erster Linie mit sich selbst! Mach Dir nichts vor, was die Ablehnung des Kinderwunsches auf der Seite Deines Partners bedeutet. Er ist alt genug, um zu wissen, auf was er sich einlässt, und er hat deutlich signalisiert, dass ihm die 4 eigenen Kinder absolut reichen. Kennst Du die konkreten Hintergründe, die zu dieser ja nicht unerheblichen Kinderzahl geführt haben? Warum will Dein Partner kein weiteres Kind mit Dir?

                    Noch viel wichtiger aber: Weißt Du von Dir selbst, welche Wünsche Du mit dem Kinderkriegen verbindest? Was willst Du Dir selbst oder Deiner Umwelt damit beweisen? Bitte nicht missverstehen: ich unterstelle Dir nicht unreflektiertes Handeln. Nahezu jede Frau kommt an den Punkt, wo sie die Entscheidung für oder gegen Familienplanung treffen muss. Warum ist das jetzt für Dich der richtige Zeitpunkt? Welche Voraussetzungen sind jetzt Deiner Ansicht nach erfüllt, um ein Kind die nächsten 18/20 Jahre auf seinem Weg in die Welt zu begleiten?

                    Der Altersunterschied ist gegenwärtig nicht so wichtig, wie blackhill es befürchtet, meine ich. Nicht jeder Mittfuffziger ist ein Opi und landet in 10 Jahren im Rentnerclub! Ich kenne 70-Jährige, von denen sich mancher 40-Jährige etwas abschneiden könnte, was Agilität, Weltoffenheit und Zuverlässigkeit angeht. Aber das ist glaube ich nicht das Thema, das uns hier beschäftigt.

                    Ich selbst habe in der Ehe mit einem 11 Jahre älteren Menschen erst viel zu spät durchblickt, dass dieser Mann weder ein geeigneter Familienvater noch ein brauchbarer Ehemann ist. Meinen mit Ende 20 einsetzenden Kinderwunsch verdanke ich der lässig gemachten Äußerung dieses Herrn, dass er gern mit 40 entweder Vater sein wolle oder das Thema abzuhaken sei. Bis zu dieser Aussage hatte ich weder ans Heiraten noch ans Kinderkriegen gedacht. Mit diesem Tag wurde alles anders.

                    Fatal war, dass dieser Mann eigentlich ein definitives Nein zum Kinderkriegen von mir erwartet hatte und mir erst nach erfolgter Fortpflanzung eingestand, nur aus Angst, mich zu verlieren, diesem Wunsche nachgegeben zu haben. Unser Problem war also, nicht im Vorfeld abgeklärt zu haben, was wir von einander wollten. Natürlich würde ich um nichts in der Welt auf meine Tochter verzichten wollen. Aus Verantwortung für ein Kind habe ich viele partnerschaftliche Konflikte anders gelöst als ursprünglich gedacht - dem ist diese Ehe zum Opfer gefallen.

                    Ein Kind ist mit Sicherheit eine Belastungsprobe für jede Beziehung, egal wie (unterschiedlich) alt die Eltern sind. Überlege Dir daher gut, ob und wie Du klar kommen wirst, wenn der Partner nicht wie erwartet auf die neuen Gegebenheiten in der Partnerschaft eingeht. Kinder zu bekommen ist in erster Linie eine Verantwortungsfrage. Dass Liebe eine Grundvoraussetzung ist, um dieser Verantwortung gerecht werden zu können, ist allerdings selbstverständlich.

                    Viel Glück bei der Klärung der Verantwortungsfrage!

                    Anke

                    Kommentar



                    • Ich lege großen Wert auf die Feststellung,...


                      ...dass ich mich nicht mit Nerea, Véro und g-m abgesprochen habe. Und ich finde es ziemlich bemerkenswert, dass der Tenor bei allen 3 Postings, die fast zur selben Zeit entstanden, derselbe ist. Muss demnach doch was dran sein, dass erfahrene Frauen wissen, wovon sie reden!

                      Grüße an die Jahrgänge 63 und 64! Wir sind doch die Besten! ;-)))

                      Anke

                      Kommentar


                      • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


                        Ich weiß nicht, wie du damit umgehen sollst.
                        Ich selbst ( Frau) habe die umgekehrte Situation. Mein Kind ist fast erwachsen, ich fast aus dem gebährfähigem Alter raus.
                        Aber vor allem muss ich das nicht mehr unbedingt haben- für ihn ist seine Lebensvorstellung. ( Sich zu vermehren, meine ich)
                        Das funktioniert so nicht und er hat die Beziehung quasi beendet, ohne das allerdings faktisch etwas passiert ist.

                        Er wird sich aber früher oder später von mir trennen, wie auch du dich von deinem Mann trennen wirst, wenn du diesen Kinderwunsch über die Beziehung stellst.

                        Und das ist auch ein Unterschied(Alter egal) : der eine findet jemandenden, und sieht was zusammen geht, der andere sucht einen, der seinen Vorstellungen von vornherein entspricht.

                        Zum Nachwuchs seien aber einige Anmerkungen erlaubt (auch ohne, daß hier gleich die Beziehung zu meinem Kind angezweifelt wird):

                        Meistens gibt es Kinder, weil
                        1. ein Unfall (kann vorkommen)
                        gewünscht, weil
                        2.ein Spielzeug (verständlich?!),
                        3. als Steuersparmodell (wer Kinder hat, weiss, daß das nicht aufgeht;;-))
                        4. als Sinnersatz oder Beziehungskitt ( ist unmoralisch, weil das Kind instrumetalisiert wird - schon vor seiner Enstehung sozusagen schon mißbraucht wird - davon ab funktioniert das auch nicht)

                        Warum willst du Kinder? Na gut- als Mann ist es leicht auch älter welche zu zeugen und so Promies machen es vor.
                        Trotzdem: was willst du? Den Mann? oder Nachwuchs? Was ist dir wichtig? oder wichtiger?

                        Letztlich wirst nur du dir diese Frage beantworten können, obwohl ich mit einigen Antworten zu meine Thesen rechne;-))








                        Kommentar


                        • RE: Ich lege großen Wert auf die Feststellung,...


                          - der Jahrgang passt - na denn: prost!

                          Kommentar


                          • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


                            Fals ich es mir elauben darf, finde ich das wort "Unfall" in so ein "fall", an falsche ort an falsche stelle... ich finde ... "zufall" irgentwie schönner, das müntlich wie schriftlich, nur wen es wirklich, einer ist :-))))
                            Ich frage mich immer wieder, von wem, ist diesere spruch auf "die wellte gebracht worden " *g*

                            véro

                            Kommentar


                            • RE: Großer Altersunterschied und Kinderwunsch


                              Ich will jetzt nicht unhöflich werden, aber ein paar von euch glauben anscheinend wirklich, dass man mit 60 ins Altersheim gehört! Diese Ansicht finde ich sehr verbohrt.

                              Was den Kinderwunsch betrifft: Ich glaube, wenn du wirklich ein Kind willst und er nicht, wird das ein großes Problem werden. Wenn du nur ihm zuliebe diesen Wunsch aufgibst, wird es dir sehr wahrscheinlich später einmal sehr leid tun. Andererseits kann ich auch verstehen, dass er nach 4 erwachsenen Kindern endlich das Leben geniessen will, ohne Kindergeschrei.

                              Ich weiß Leider keinen Rat. Da mußt du woll selbst rausfinden, was für dich wichtiger ist.
                              Alles Gute!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X