• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gegensätze ziehen sich an ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gegensätze ziehen sich an ?

    Normalerweise wird behauptet, daß sich Menschen unbewußt (instinktiv ?) Partner suchen, die sich von einem selbst unterscheiden also gegensätzliche Eigenschaften als man selber haben, dies sei von der Natur so vorgesehen, da sich Mann und Frau Partner suchen, durch die sie sich selbst ergänzen und dadurch erst vollkommen werden.

    Dies erscheint mir jedoch nicht für eine dauerhafte Partnerschaft vorteilhaft zu sein. Ich bin der Ansicht, daß für eine gute Dauerbeziehung eher das Prinzip "Gleich und gleich gesellt sich gern" zutrifft.

    Wobei die meisten Paare die ich kenne sich sehr unterscheiden, d.h. gegensätzlich sind nach dem Prinzip "Gegensätze ziehen sich an" .

    Ist dies vielleicht einer der Gründe für die häufigen Ehescheidungen,bzw. Trennungen ?


  • RE: Gegensätze ziehen sich an ?


    Meiner Meinung gibt es wichtigere Gründe für die vielen Scheidungen, z.B.:

    1. Viele Paare stürzen sich Hals über Kopf in eine Ehe. Ein Jahr ist eine viel zu kurze Zeit um zu erkennen ob der Partner wirklich für das ganze Leben taugt.

    2. Die Schmetterlinge im Bauch lassen uns glauben wir hätten den Traumpartner gefunden. Denn gibt es aber nicht. Sobald die Schmetterlinge weg sind wachen viele dann enttäuscht auf.

    3. Da durch, dass man sich mittlerweile relativ einfach Scheiden lassen kann, ist für viele der Ausweg Scheidung attraktiver als sich mit seinen Beziehungproblemen ( insbesondere mit den eigenen Fehlern) auseinander zu setzen.

    Kommentar


    • RE: Gegensätze ziehen sich an ?


      es stimmt: gegensätze ziehen sich an

      man ist fasziniert von menschen, die das haben, was man selbst nicht hat (und z.b. als defizit empfindet)

      nur reicht dieses anfängliche interesse nicht für eine dauerhafte beziehung. so toll es anfangs für den stubenhocker ist, in die disco mitgenommen zu werden, nach zwei jahren nervt es nur noch, wenn er lieber vor dem fernseher seine ruhe hat, und der partner lieber sich die nächte um die ohren tanzt

      wie weit das jetzt gleich auf die scheidungsrate durchschlägt, wage ich nicht zu beurteilen. man sollte ja sowieso erst heiraten, wenn man das harmonische zusammenleben eine teitlang geprobt hat

      Kommentar


      • RE: Gegensätze ziehen sich an ?


        es stimmt: gegensätze ziehen sich an

        man ist fasziniert von menschen, die das haben, was man selbst nicht hat (und z.b. als defizit empfindet)

        nur reicht dieses anfängliche interesse nicht für eine dauerhafte beziehung. so toll es anfangs für den stubenhocker ist, in die disco mitgenommen zu werden, nach zwei jahren nervt es nur noch, wenn er lieber vor dem fernseher seine ruhe hat, und der partner lieber sich die nächte um die ohren tanzt

        wie weit das jetzt gleich auf die scheidungsrate durchschlägt, wage ich nicht zu beurteilen. man sollte ja sowieso erst heiraten, wenn man das harmonische zusammenleben eine teitlang geprobt hat

        Kommentar



        • RE: Gegensätze ziehen sich an ?


          1. selbst zehn jahre würden keine sicherheit geben den "richtigen" partner gefunden zu haben.
          2. wer die realität durch schmetterlinge im bauch verliert, ist selbst schuld und wird nie einen partner fürs leben finden.
          3. betrifft wohl eher die frau als den mann, denn männer sind zu bequem um aus einer ehe auszubrechen, es sei denn, sie haben was "neues"...

          und den "traumpartner" gibt es doch!!

          gehört zwar nicht zum thema,
          meine antwort auf deine aber so sieht meine meinung zu deiner aus ;o)
          liebe grüsse, Fee



          Kommentar


          • RE: Gegensätze ziehen sich an ?


            Es ist ein bißchen schwierig. Einerseits ziehen Gegensätze sich an, wie du es sagst. Andererseits ist für eine längere Beziehung/Partnerschfat/Ehe ein gewisses Maß an "Gleichheit" unerlässlich, oder eben die Bereitschaft sich auf Aktivitäten und Interessen des Anderen einzustellen.
            Ich kenne viele Paare, die sich trennten, weil sie eigentlich nichts mehr gemeinsam hatten, außer der Alltagsbewältigung.
            Nur "gleich" kann allerdings auch langweilig sein, weil die "Herrausforderung" zur Auseinandersetzung fehlt, ebenso die Fazination, der Spannung.

            Das ist aber mehr ein Faktor für ein langfristiges Interesse aneinander- mit der Scheidungsrate wird es eher wenig zu tun haben. Eher mit der Zufriedenheit und Ausgeglicheheit einer Beziehung.
            Scheidngen gibt es wohl häufiger, weil die wirtschaftliche Abhängigkeit nicht mehr so groß ist und weil deshalb die Erwartungen an eine Liebesbeziehung sehr groß sind.

            Na ja - da hast du auch nicht unrecht: Je ehe eine Ehe aus Verlietheit mit rosa Brille geschlossen wird, je eher ist sie zum Scheitern verurteilt, wenn andere Grundlagen fehlen..

            Kommentar


            • RE: Gegensätze ziehen sich an ?


              Zu 1. und 2. Da hst du vollkommen recht. Aber nach zehen Jahren sind die Schmetterlinge längst aus geflogen und man selbst in der realität angekommen.

              3. Wenn die Träume realistisch sind magst du vielleicht recht haben.

              Kommentar


              Lädt...
              X