• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gewalt in der Ehe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewalt in der Ehe

    Ich brauche Rat im "klassischen Fall". Er schlägt seine Frau wenn sie ihn verbal "provoziert",( was er so als Provokation ansieht). Sie möchte sich von ihm trennen, hat aber grosse Angst, dass er ihr etwas antut. Nach den Schlägen beteuert er immer wieder seine Liebe zu ihr.
    Ich bin Aussenstehende in diesem Fall und möchte gerne helfen, weiss aber nicht, wie. Soll man da eindeutig eingreifen und Stellung beziehen, soll man ihm gegenüber so tun, als ob alles bestens wäre. Schüchtert es solche Männer ein, wenn man ihnen gegenüber Stärke zeigt oder ist das gerade das verkehrte?Er weiss wahrscheinlich, dass ich Bescheid weiss, nun bin ich auch etwas besorgt, dass er mir und meiner Familie etwas antun könnte. Ich bin so hilflos, da ich keine Ahnung habe, wie die Psyche von solchen Männern gestrickt ist und wäre dankbar für jeden Rat. Man kann sich doch nicht aus allem raushalten, oder? Ich befürchte, dass die Gewalt nicht aufhört, auch wenn er es noch so oft verspricht, denn die Hemmschwelle ist meiner Meinung nach nach den ersten Schlägen gefallen. Bitte bitte geben Sie (oder andere, die das Lesen) mir doch einen Rat.
    Danke


  • RE: Gewalt in der Ehe


    Die Rechtslage ist eindeutig, die Praxis sieht leider anders aus.

    Im Prinzip kann man nichts anderes tun, als die Frau zu überreden auszuziehen und, wenn sie es wünscht, Anzeige zu erstatten. Wenn sie keine Kinder haben, ist die Sache sogar noch relativ "einfach". Hierzu gibt es verschiedene Beratungsstellen, die in einer solchen Situation helfen. Auf Anhieb fällt mir zum Beispiel der "weiße Ring" ein, der Gewaltopfern jeder Art hilft. Dort erfährt sie bestimmt auch Adressen von Frauenhäusern oder ähnlichem, wo sie zuerst einmal hingehen kann. Sie wäre dann außerhalb seiner Reichweite und, sofern sie finanziell von ihm abhängig ist, braucht sie sich darum auch erstmal keine Sorgen zu machen.

    Der weiße Ring hat einer Freundin von mir sehr geholfen, die seit ihrem 13. Lebensjahr von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht worden ist. Nachdem sie sich ihrer Mutter anvertraut hatte, hielt die zu ihrem Mann und dachte, die Tochter wolle die Beziehung auseinanderbringen. Sie war aber noch Schüler, also half ihr ihre Volljährigkeit nicht viel. Man hat ihr allerdings helfen können, und sie konnte mit Hilfe des weißen Rings und des Jugendamtes ihr Abitur machen und wird bald ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin beenden! Insofern kann ich dazu nur raten!

    Soviel von meiner Seite. Ich hoffe, ich konnte helfen. Der weiße Ring ist im Internet hier zu finden:

    http://www.weisser-ring.de/bundesges...elle/index.php

    Kommentar


    • RE: Gewalt in der Ehe


      Es ist die Sache Deiner Freundin, wie sie sich entscheidet, aber nach meiner Lebenserfahrung wird das nichts mehr.
      Also ist die Trennung angesagt.
      Kannst Deiner Freundin ja bei der Abwicklung helfen.
      Der Mann tut mir leid, hat wahrscheinlich Druck von allen Seiten und zu Hause kriegt er auch keine Hilfe, sondern "Provokation"....
      oder ist alles in Wirklichkeit ganz anders???

      Kommentar


      • RE: Gewalt in der Ehe


        Hi Dixi,

        zum ersten solltest du dich nicht direkt einmischen, es sei denn du wirst direkt und unmissverständlich von Ihr dazu aufgefordert. Das Problem ist, solltest du dich ohne diese Aufforderung einmischen, könntest du zwischen die Fronten geraten bzw. sie plötzlich die Seite wechseln um ihre Beziehung zu retten. Viele empfingen dies als Eindringen in ihre Privatsphere und zwei Streithähne sind dann kurzfristig wieder die besten Freunde.

        Wenn du ihr wirklich helfen willst, mußt du ihr klar machen, daß sie nachdem sie geschlagen worden ist zur Polizei muß, ihren Mann anzeigen. Dann kann dieser der Wohnung verwiesen werden, d.h. er muß raus und sie muß nicht vor ihm flüchten.

        Bezüglich deiner Familie kann ich dir nicht so viel sagen. Ich persönlich halte es immer für die bessere Sache stärke zu zeigen. Auch wenn es den anderen scheinbar provoziert, hat es keinen Sinn gegen Gewalttäter klein beizugeben. Wenn du einmal damit anfängst hörst du damit nur noch schwerlich auf. Auch für dich gilt, im Falle der Gewalt: Anzeige erstatten. Nur wenn Anzeige erstattet wird kann man ihm echt einen an den Karren fahren.

        Alles Gute

        Kommentar



        • RE: Gewalt in der Ehe


          Erst mal vielen Dank für eure Ratschläge. Ich habe auch nicht vor, mich ungefragt einzumischen, bis jetzt habe ich mir das nur mal angehört. Auch ist es immer ein Wagnis, sich auf solche Probleme einzulassen, aber man kann ja nicht immer vor allem die Augen verschliessen, sonst sind doch solche Gewaltopfer ganz alleine, oder?
          An Parmenion: ich weiss nicht, ob du es falsch verstanden hast, bei mir in der Familie gibt es diesbezüglich keine Probleme, ich meinte nur, wenn ich mich da einmische, könnte ich evtl. auch um mich und meine Familie Angst haben müssen, da ich ja nicht weiss, wozu so ein gewaltbereiter Mensch letztendlich fähig ist.
          Also, ich warte jetzt mal ab, ob sie sich wieder an mich wendet und wie's weitergeht.
          Vielen Dank nochmal an euch alle.
          Gruss Dixi

          Kommentar


          • RE: Gewalt in der Ehe


            Habe ich dich richtig verstanden, sie hat sich bereits schon mal an dich gewendet? Und nun wartest du auf ein erneutes Zeichen, das widerrum mit erneuten Schlägen, Tränen und Schmerzen einher gehen wird?

            Meiner Meinung nach, müßte man dirgend mit dieser Freundin ein überaus ernstes Wort sprechen. So geht das doch nicht weiter...auf was wartet denn deine Freundin, aber auch ihre Freunde - ob du es willst oder nicht, bist du indirekt an dieser Geschichte mitbeteiligt, aufgrund der Tatsache, dass du ihr Ansprechspartner und Zeuge bist, sobald sie erneut mißhandelt wird.

            Was soll denn noch passieren? Im schlimmsten Falle kommt es auch noch zu einem ernsthaften körperlichen Schaden (Augen, Ohren, Knochen, Zähne usw.).

            Wenn ihr Mann sie schon ein paar Male geschlagen hat, wird er diese höchst wirksame Methode mit seinem Stress umzugehen, nie sein lassen, sondern immer wieder auf´s neue praktizieren.

            Nicht zuletzt ist man manchmal als unmittelbar Betroffener so geblendet, eingeschüchtert, verängstigt und planlos, dass man nicht die geringste Lösung aus seinem Dilemma wahr nimmt.

            Meiner Meinung nach, sind Freunde mitunter da, um den Betroffenen die Augen zu öffnen und behilflich zu sein, endlich die richtige Entscheidung zu treffen.
            Tatenlos danebenstehen, Mitleid haben und Gefahr laufen, dass noch viel Schlimmeres passiert - ist nicht die Lösung!

            Sprich mit deiner Freundin, warte nicht ab bis sie erneut geschlagen zu dir kommt, um sich ihren Kummer von der Seele zu reden. Und macht zusammen konkrete Pläne, für die Zeit nach der Trennung. Notfalls bezieht einen anderen männlichen Freund mit ein und bittet ihn um seine Hilfe.

            Ich verstehe deine Bedenken, dass sich das rächen könnte und du einen Teil davon abbekommen könntest, aber andererseits ist eine gute Freundschaft nicht nur für die sonnigen Tage vorhanden.

            Kommentar


            • RE: Gewalt in der Ehe


              Hi Dixi,

              du hast dich bezüglich deiner Ängste vollkommen klar ausgedrückt. Seinbar kam meine Antwort nicht so klar rüber wie deine Schilderung. Ich wollte in keiner Weise andeuten, dass bei dir in der Familie einer Gewalttätig ist.

              Alles Gute

              Kommentar


              Lädt...
              X