• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ein kleines Problem

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein kleines Problem

    Hallo,

    ich habe eine glückliche beziehung, nur leider bin ich ständig besorgt das meine freundin schwanger sein könnte. Ich mache mir sorgen ob die pille wirkt ob, sie sie genommen hat und wenn ihr mal schlecht ist oder sie bauchweh hat, zerbreche ich mir gleich den kopf darüber.
    Eigentlich weis ich das ich mich auf sie verlassen kann, und sie die pille nicht vergessen würde, aber irgentwie mache ich mir trotzdem immer sorgen. Ich will sie nicht mit diesem problem konfrontieren, da ich befürchte das sie denken würde das ich ihr nicht trauen. Ich will nicht das meine besorgtheit unserer beziehung schadet, was kann ich nur tun um mich selbst zu beruhigen, und nicht immer mit kritischen blicken auf alles was damit etwas zu tun haben könnte zu reagieren?

    Ich danke schon mal im voraus für eure antworten,
    mfg AdAs


  • RE: Ein kleines Problem


    Du kannst natürlich Dein Leben lang immer einen Gürtel für die Hose tragen und zusätzlich immer Hosenträger anziehen. Dann bist Du doppelt gesichert, was das Rutschen der Hose angeht.
    Wenn Du Deinen eigenen Kontrollzwang noch auf die Freundin ausdehnst, ist das ganz schlecht für die Beziehung - da solltest Du erst einmal bei Dir etwas ändern.

    Kein Verhütungsmittel ist 100 % sicher.
    Weil ich meinen Penis aber nur in solche Scheiden stecke, wo ich auch weiter oben Gefühle habe(Kopf und Herz), ist das Problem für mich sehr begrenzt.

    Kommentar


    • RE: Ein kleines Problem


      Na ja blackhill, wenn ich erst mal mein Studium beendet hätte und etwas älter wäre, würde ich das auch lockerer sehen, aber im Moment habe ich noch das gleiche Problem wie AdAs.
      Deshalb verwende ich während des gefährlichsten Zeitraums, also zwischen Tag 9 und 16, wo ohne Pille wahrscheinlich der Eisprung stattfinden würde, zusätzlich Kondome.
      Außerdem muss man wissen, dass Erbrechen und Durchfall bis 4 Stunden nach Pilleneinnahme, Antibiotika, Johanniskraut, einige andere Medikamente (siehe Beipackzettel), Grapefruitsaft und Übergewicht die Wirkung der Pille beeinträchtigen können. Dann muss man zusätzlich verhüten.
      Ich finde du solltest deine Freundin mal darauf ansprechen, darüber sollte man schon offen reden können.
      Es ist ja nicht so, dass du deiner Freundin misstraust, sondern der Pille, also sollte sie sich eigentlich nicht persönlich angegriffen fühlen.
      Grüße
      Linda

      Kommentar


      • RE: Ein kleines Problem


        Reden gehört zur Beziehung dazu

        vielleicht kann deine Freundin die Pillenpackung so ins Badezimmer legen ( Zahnputzbecher) oder auf das nachtschränkchen das du an hand des zählen siehst ob sie sie genommen hat.

        Zumindestens machst du dir Gedanken, dafür must du dich nicht schämen, denn vielleicht möchte ja deine Freundin im moment auch kein Kind und würde sich freuen, wenn du sie auch mal erinnerst an die Pille

        wäre froh wenn mein partner damals soviel Interesse daran hätte

        also red mit ihr, das du dir einfach sorgen machst, du angst hast und ob man das gemeinsam lösen kann


        wünsch euch ganz viel spass und eine gemütliche schnatter runde :-)

        Kommentar



        • RE: Ein kleines Problem


          Ich kann da Trudy nur zustimmen.

          Mir selber ergeht es vielleicht ein bißchen ähnlich, obwohl ich nicht panische Angst davor habe.

          Es wäre momentan etwas ungelegen (ich bin noch relativ jung, wenn ich mir die anderen Personen im Forum hier so ansehe... soll keine Beleidigung sein), auch wenn ich in einem guten und festen Arbeitsverhältnis stehe.

          Aber wenn es passiert, dann passiert es und man sollte für sich und vor allem das Kind da allerbeste daraus machen.


          Reden hilft hier... ich habe mich schon oft mit meiner Freundin darüber unterhalten.
          Sie lässt die Pillenpackung (obwohl unbewusst) immer vor dem Badezimmerspiegel liegen. Da passiert es schon ab und an, dass ich mal nachkucke (auch damit ich weiß, wann sie wieder ihre Tage bekommt ;o).

          Und mit ihr darüber reden hat sehr gut getan.
          Sie will Kinder, am besten sofort und ganz viele, allerdings sieht sie ein, dass es momentan (sowohl für sie, als auch für mich) nicht optimal wäre.
          Ich habe ihr dann allerdings auch gesagt, dass ich darüber genau so denke, allerdings wenn es passiert, dann passiert es.

          Problematisch wird es nur, wenn du mit einer Person zusammen bist, zu der du keine große emotionale Bindung hast bzw. mit der du dir keine gemeinsame Zukunft vorstellen kannst.

          Dann kannst du nur darauf vertrauen oder zusätzliche Verhütungsmittel (Kondome) nehmen.


          Ich empfehle dir, mit ihr zu sprechen... wenn sie genauso denkt wie du, ist alles in Ordnung.

          Wenn sie was völlig anderes denkt oder will als du, dann solltest du dir überlegen, ob es um euer beiden Willen nicht besser wäre, euch zu trennen (hört sich jetzt ziemlich vorschnell und extrem an... die Worte sind ganz klar in die Zukunft gelagert).

          Kommentar


          • RE: Ein kleines Problem


            biete ihr doch an, selbst für die verhütung sorge zu tragen

            dann kann sie sich die pille sparen (die ja schließlich auch gewisse weniger schöne nebenwirkungen hat), weil du sie ja entlastest und für euch beide die verantwortung trägst

            ich hab das immer so gehalten und bin damit recht gut angekommen

            Kommentar


            • RE: Ein kleines Problem


              Deine Besorgtheit schadet der Beziehung ja jetzt schon. Du wirst kaum umhinkommen mit ihr zu reden.

              Kommentar



              • RE: Ein kleines Problem


                hallo,

                es ist nicht so das ich sie nicht liebe, nur der zeitpunkt wäre für kinder außerst ungeeignet (erst mal studium beenden). Auch denke ich daran das wir beide noch jung sind und wer weis was noch kommt, ich kann nicht sagen wie sich die beziehung, der partner und man selbst mit der zeit verändert. Ich bin mir da einfach unsicher und der meinung das nur eltern ein kind haben sollte, die schon wissen was sie vom leben wollen (arbeit, zukunfspläne,...).
                Meine freundin hingegen lehnt sogar die pille danach ab, für den fall das mal was schiefgeht, und dies macht mir ehrlich gesagt angst.
                Ich wäre einfach noch nichtbereit für die enorme verantwortung.

                Vieleicht ist meine vorsicht eine art tick.
                mfg AdAs

                Kommentar


                • RE: Ein kleines Problem


                  Als Tick würde ich das nicht bezeichnen.

                  Dass deine Freundin das so sieht, sehe ich zwar nicht als Problem, allerdings solltest du mal mit ihr darüber reden.

                  Mir geht es da im Grund genau so wie dir.

                  Beide noch recht jung, ich hab' gerade erst meine Arbeitsstelle angetreten, meine Freundin studiert noch.

                  Sie will wie gesagt Kinder, sieht das jedoch genau so wie ich (zu früh, nicht unbedingt günstig in der momentanen Situation).


                  Rede mit ihr mal darüber... hör' dir an was sie darüber denkt und sag' ihr, wie du darüber denkst.

                  Aus dem Ergebnis des Gespräches würd' ich dann meine Konsequenzen ziehen, wie immer die auch aussehen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X